MtP Artcorner


SOD1Kalender
Die Kalender und Artbooks von MtP Art (Mario Heyer),
die in Zusammenarbeit mit dem CALVENDO Verlag
entstanden,
sind im Handel erschienen. Nähere infos bekommt ihr
hier -->

Follow us on Facebook

68. Poetry Slam Pforzheim

 


Gestern Abend war es wieder soweit: Poetry Slam-Zeit in Pforzheim!
 
Um kurz nach 20:00 Uhr begrüßten Andi und Lino Wirag das sehr zahlreich erschienene Publikum zum 68. Poetry Slam.
 
Da nicht alle gemeldeten Slammer gestern auch wirklich im Kupferdächle erschienen, rutschten ein paar Slammer spontan "nach".
 
Da dieses Mal relativ viele Slam-"Jungfrauen" dabei waren, wurde erst einmal der Ablauf des Abends erklärt.
Dabei wurde auch das mittlerweile bekannte Abstimmungsverfahren mittels Zahlen von 0,0 bis 10,0 eingeführt.
 
Und schon ging die Reise los.
 
Julia spielte sozusagen das "Opferlamm" und war die erste, die dem Publikum ihre Texte näher brachte.
Dabei trat sie aber NICHT ausser Konkurrenz an. 
Leider schien sie etwas aus dem Konzept zu sein und so stolperte sie eher durch die Texte.
 
Danach stand zum ersten Mal Lena auf der Bühne und forderte uns alle auf: Sei ein Held und helfe!
Bravo für die Vorstellung! Sehr selbstsicher, als wenn sie schon Jahre am Mikro stände, brachte sie ihren nachdenkungswürdigen Text unter die Leute.
 
Und schon sprang Ingo aka Thon ans Mikro und brachte uns sehr amüsant das Wesen der Schlampen näher.
Das Publikum taute merklich auf und hatte gemeinsam mit Thon sehr viel Spaß.
 
Als vierte Slammerin sprang "spontan" Ania ein und trug sehr wasserlastige kleine Texte vor. 
 
Als vorletzter Slammer vor der Pause verursachte Christian Rehn sich selbst Halsweh mit einem Text über die interessanten Diskussionen von den hohen Herren einer Irrenanstalt und deren dunklen Geheimnissen.
Dieser Text hätte durchaus auch von Böni stammen können. :-)
 
Und schon war der letzte Slammer vor der Pause an der Reihe:
Patrick spielte sozusagen den Gegenpart zu Anias Wasser-Stücken und nahm sich neben eines Chirurgen auch des Feuers an.
 
Nach der Pause warf uns dann Zwergriese Sprengsätze (inspired by RAG) um die Ohren und riss damit das Publikum fast von den Stühlen.
Bei der anschließenden Abstimmung zog er damit absolut verdient an allen anderen Slammern vorbei.
 
Miriam erkärte anschließend ihrer Tochter in der Zukunft die Bedeutung der Meister der Zeit und wie sie unser Leben verändern.
 
Anschließend brachte uns Philipp mit seinem Text mittels Partnerbörsen und Social Media-Scrollen die vier Vs der Verdammnis bei:
Vögeln, Verliebt sein, Vertrauten, Versprechen. Vielen Dank auch für die sehr bildliche cineastische Übersetzung. :-)
 
Den Abschluss der "Vorrunde" machte Elena mit ihrem Text über das, was du nicht sagst.
 
Und schon ging es an die Auswertung:
die eindeutigen Finalisten waren Zwergriese, Philipp und Elena.
 
Das Finale wurde von Zwergriese eingeläutet, der ungebetenen Besuch hatte und die Geschichte bis zu ihrem Rauswurf erzählte.
Philipp plauderte danach aus dem Nähkästchen und erzählte aus seinem Alltag mit seinem Mitbewohner Justin.
Zum Abschluss feierte Elena dann mit uns eine textliche Party.
 
Der Gewinner des Abends wurde dann per Applausometer auserkoren: Herzlichen Glückwunsch Zwergriese!
 
Viel zu schnell ging der Abend mal wieder vorbei. Wir danken allen Beteiligten, den beiden Herren Moderatoren und natürlich dem Kupferdächle für den tollen Abend.
 
Wir freuen uns schon auf den nächsten Slam am 30.07.2015 um 20:00 Uhr im Kupferdächle!
 
Bilder zum Event findet ihr in unserer Galerie.