MtP Artcorner


SOD1Kalender
Die Kalender und Artbooks von MtP Art (Mario Heyer),
die in Zusammenarbeit mit dem CALVENDO Verlag
entstanden,
sind im Handel erschienen. Nähere infos bekommt ihr
hier -->

Follow us on Facebook

INDOMITE im Interview

Indomite - Band 01Buenas tardes INDOMITE und willkommen zum Interview. Ich gratluiere euch zu eurem gelungenen Debüt Theater Of Time. Ihr seid ja in Europa noch recht unbekannt. Darum möchte ich euch bitten, dass ihr euch nun einmal selbst vorstellt.

Hallo und danke, dass ihr euch mit uns beschäftigt. Wir sind INDOMITE, ein Power/Prog-Sextett aus Kolumbien. Uns gibt es seit 2008 und wir haben zwei Demos in Spanisch aufgenommen und veröffentlicht. Das Spätere hieß Espejo y Realidad und erschien 2011. Unser Debütalbum hat den Titel Theater Of Time und wurde in Kolumbien im November 2012 veröffentlicht und in Europa im Februar 2013 über Norse Music. Und hier sind wir nun. :)

Wie seid ihr zur Musik gekommen und wie haben sich INDOMITE formiert?

Wir haben alle einen verschiedenen musikalischen Hintergrund. Unser Keyboarder CARLOS ORTIZ hat mehr eine klassische Ausbildung und unser Sänger SANTIAGO GIRALDO hat in jungen Jahren Gitarre gelernt; aber der Rest von uns sind weitgehend erfahrene Musiker. INDOMITE wurde im Jahr 2008 gegründet, als JUAN CARLOS SANCHEZ (Gitarre und Growl) JOSUE (Bass) und mich, MAURICIO QUINTERO (Schlagzeug) durch einen gemeinsamen bekannten mit der Idee zusammengekommen sind Heavy Metal zu spielen. Als wir uns kennenlernten wurde uns bewusst, dass wir starke gemeinsame Zeile und Einflüsse haben, und haben uns entschieden unseren Stil zu entwickeln und Mitglieder hinzuzufügen, wo wir heute sind. Unser neuester Zugang ist Gitarrist SANTIAGOR BETANCUR. Ich kenne den Mann noch aus der Schule und hab mit ihm zusammen gespielt. Er stieß zu uns als wir Theater Of Time Ende 2011 aufgenommen haben.

Wie fühlt es sich an, wenn man zum ersten Mal die erste eigene Platte in den Händen hält?

Es war ein lebenslanger Traum, der für uns wahr geworden ist. Wir waren wirklich aufgeregt und wir sind glücklich, dass es euch so gut gefällt!

Wenn ihr euer Debütalbum Theater Of Time nun einmal reflektiert, ist das Album am Ende auch so herausgekommen, wie ihr euch das vorstellt habt, oder seid ihr ohne spezielle Prämissen ins Studio gegangen?

Wir hatten sehr klare Vorstellungen, wie wir uns anhören wollten, nachdem die Scheibe teilweise von uns selbst produziert worden ist. Aber natürlich hatten wir auch ein paar Ideen im Studio und die haben das endgültige Produkt ein wenig dekoriert. Wann immer wir auch an einem Ort sind, der es uns erlaubt unsere Kreativität auszuschöpfen, wie das Studio, dann endet es immer darin, dass wir unser Gericht noch ein wenig würzen. Wir haben auch dieses Album auch mit der Absicht veröffentlicht, dass es von so vielen Menschen an so vielen Orten wie möglich gehört wird. Der Vertrag mit Norse Music hat diesem Ziel geholfen und unsere Musik hat Orte erreicht, die wir für sehr schwierig gehalten haben. Nun, ich würde sagen, dass wir tatsächlich viele Dinge jenseits unserer Erwartungen erreicht haben. Ich glaube, unsere erste Platte hat uns zu Orten geführt, die wir uns niemals vorgestellt haben; wie die Seiten dieses Interviews.

Euer Album Theater Of Time hat sich in meinen Ohren schon recht europäisch angefühlt, wobei wirklich viele verschieden Einflüsse spürbar sind. Wie würdet ihr euer Debüt beschreiben?

Das hören wir oft über unser Album und wir gehen definitiv in Richtung eines internationalen Sounds. Aber nachdem europäische Metalbands sich am Besten anhören, fühlen wir uns durch den Vergleich geschmeichelt. Ich würde unser erstes Album als einen ersten Versuch beschreiben etwas Außergewöhnliches zu schaffen. Wir hatten keine Unterstützung von Platten- oder Promotionfirmen; wir hatten nicht mal einen Manager und wir waren sehr unerfahren im Musikgeschäft. Mit diesem Album haben wir wirklich versucht das absolut Beste aus den Ressourcen, die wir damals hatten, herauszuholen.

Welche Bands beeinflussen denn euer Schaffen ganz direkt? Was sind eure Vorbilder?

Wir lieben DREAM THEATER und ANGRA. Ich würde sagen diese Bands haben den stärksten Einfluss, genau wie unsere persönlichen Vorbilder. Aber wir mögen auch RUSH, SYMPHONY X, MYRATH, PORCUPINE TREE und jede andere Prog-Band, die uns in die Ohren kommt. Neuerdings gehört Nine von CIRCUS MAXIMUS zu unseren Favouriten.

Es kommt ja hier in Mitteleuropa recht selten vor, dass wir eine kolumbianische Metalband begrüßen dürfen. Könnt ihr uns etwas über die Rock und Metalszene in Kolumbien berichten?

Nun, sie ist nicht so groß, wie eure. Das kann ich euch versichern. Es gibt da ein paar Festivals, die sind gut, und auf diese zielen wir jetzt gerade auch ab. Kolumbien ist ein Land, dem es in vielen Aspekten mangelt und die Metalszene gehört leider dazu.

Die Songs auf eurem Debüt sind komplett in Englisch geschrieben. Habt ihr auch Interesse einmal einen Song auf Spanisch zu singen?

Wir haben in der Vergangenheit auf Spanisch gesungen, aber wir haben viel universellere Gedanken über unsere Musik und wir glauben Englisch ist eine sehr gute Sprache um Ideen an Leute aus der ganzen Welt zu vermitteln, wie dieses Interview demonstriert.

Nach der Veröffentlichung eures Debüts, gibt es da schon Pläne für eine Tour?

Wir suchen gerade nach einem Manager um Konzerte außerhalb von Kolumbien zu buchen, aber unglücklicherweise war es uns noch nicht möglich irgendwas zu planen. Nachdem wir noch nicht sonderlich viele Gigs gespielt haben, haben wir uns entschieden ein Video für „Reach The Stars" zu drehen, was wir schon bald hochladen, und wir konzentrieren uns auf das Songwriting des zweiten Albums, damit es im Frühjahr 2014 erscheinen kann. Wir sind seit Theater Of Time so sehr gereift und wir wollen, dass ihr Zeuge des Fortschritts werdet, den wir erreicht haben.

Mit diesen Worten bedanke ich mich bei INDOMITE für das Interview viele Grüße nach Kolumbien.