Depeche Mode

servas,

okay, der bericht ist schon etwas älter, aber ich denke dennoch interessamt, zudem ja auch aus dem dgf wer bei einem konzert von dm war ;)

hier der bericht:

An dieser Stelle möchten wir euch hier einen Bericht über das Depeche Mode Konzert
am 13.06.2006 in Olympiastadion/München liefern.

Nachdem wir zunächst befürchtet hatten, dass das Konzert aufgrund Dave Gahans
Krankheit und Operation auch in München ausfällt, waren wir doch sehr
erfreut, dass das Event planmäßig stattfand.

In München angekommen, sah man schon eine Automasse zielstrebig auf das Olympiaparkgelände
zusteuern. Verkehrstechnischer Ausnahmezustand...!

Parkplätze waren, trotz aller Prognosen im Radio, vorhanden und mit einem Preis von 3 Euro für ein Plätzchen im Parkhaus sehr kostengünstig.

Dann kamen wir auf das Olympiaparkgelände und mischten uns unter die Menschenmasse, die an für sich eine sehr positive Energie mit sich trug. Schon vor dem Showdown eine gigantische Stimmung!

Mit Tickets für die "Front of Stage-Area" bewaffnet, machten wir uns auf die Suche nach dieser.
Ein wenig chaotisch waren die Anweisungen der Security, doch wir kämpften uns den Weg durch die Masse, bis wir endlich an unserem Platz waren.
Sehr gut fanden wir, dass tatsächlich nicht mehr Tickets verkauft wurden, wie die entsprechende Area aufnehmen konnte.
So hatten wir genug Platz zum Abfeiern mit freier Sicht. Wir waren keine 5 Meter von der Bühne entfernt.

Die Menge tobte schon vor dem Auftritt und konnte den großen Auftakt kaum erwarten.
Der Funke sprang sofort über, und alle heizten mit ein.

Und dann hatten wir schon Gänsehaut: Depeche Mode betrat die Bühne!

Sehr dezent: An die Instrumente...fertig...los!
"In Chains", das erste Lied fand seinen Weg über Dave Gahans Lippen.
Innerhalb von weniger als 5 Sekunden kochte die Stimmung über:
Alles tobte, gröhlte, jubelte und tanzte.

Und Dave war, eher unerwartet, in absoluter Topform!
Wie gewohnt zeigte er wieder "Rampensau" in sich, tanzte und wirbelte mit dem Mikrofonständer umher.

Auch Martin L. Gore kam mit seinen zwei herzzerreißenden Balladen zu vollem Zug.
Seine Darbietung war so einfühlsam, und ruhig.

Während er diese Lieder aus dem Tiefsten seiner Seele sang, war Dave von der Bühne verschwunden.

Jeder weitere Song dieses Konzerts war ein Hit für sich und tat der Stimmung keinen Abbruch.
Wer genau hinschaute, konnte die passenden Botschaften auf den riesigen Projektionen im Hintergrund erkennen. Vieles drehte sich um Freiheit Weisheit und vor allem Frieden.
Besonders gut untermalt fanden die Bilder vom Krieg und einer Bürgerbewegung bei "Peace".

Zweimal ließ Depeche Mode die Besucher in dem Glauben, dass das Konzert ein Ende gefunden hat.
Doch nach kleiner Wartezeit in einer laut applaudierenden und rufenden Menge, die nicht genug haben wollte, wurden wir jedesmal eines Besseren belehrt!

Dave bedankte sich jedesmal für die Begeisterung und sang weiter.

Die beiden Zugaben waren einfach die Krönung!



Dave und Martin traten hierfür gemeinsam auf die Verlängerung der Bühne und sangen gemeinsam.
Besonders hier merkte man die schöne Synchronität beider Stimmen!

Zum Abschluss umarmten sich die Beiden und verabschiedeten sich mit den zwei anderen von der Bühne.

Abschließend können wir nur sagen, dass wir solch ein Konzert jederzeit wieder erleben würden!


Dark Veritas & Apesinth

hier noch ein paar Impressionen vom Konzert (Youtube)







Vor allem das sanften Abschluss-Lied "Waiting for the night" berührte die Menge und man sah eng umschlungene Pärchen und gerührte Augen.