MtP Artcorner


SOD1Kalender
Die Kalender und Artbooks von MtP Art (Mario Heyer),
die in Zusammenarbeit mit dem CALVENDO Verlag
entstanden,
sind im Handel erschienen. Nähere infos bekommt ihr
hier -->

Follow us on Facebook

Erster Teaser zum "Death Note" Remake

Death Note US - 03Der Manga Death Note von Autor TSUGUMI ÕBA und Zeichner TAKESHI OBATA und der gleichnamige Anime haben zwar noch nicht ganz den Status von Ghost In The Shell oder Akira, doch auch außerhalb der Szene sind in den letzten 10 Jahren immer mehr Menschen auf die Reihe aufmerksam geworden. Denn es gibt im gesamten Anime- und Manga-Universum wohl kaum eine Serie, die dermaßen raffiniert, intelligent und vor allem extrem spannend umgesetzt worden ist.

 

Da ist es kein Wunder, dass Death Note zu einem internationalen Hit avancierte und man in Japan schon 2006 eine Live-Action auf die Beine stellte. Von Anfang als Zweiteiler geplant, wichen diese Live-Actions sehr arg vom Manga ab und hatten auch längst nicht mehr die Klasse der Vorlage oder des Animes, doch in Japan wurden die beiden Filme zu regelrechten Blockbustern, weshalb es 2008 sogar noch eine dritte Live-Action mit dem Titel L Change The WorLd kam, die ebenfalls zu einem Hit avancierte.

Leider war das auch der Zeitpunkt, an dem Death Note auch endgültig am amerikanischen Markt ankam. Mit einem großen Event wurden die ersten beiden Live-Actionfilme in den US-Kinos gezeigt und konnten dort dermaßen viel Geld einspielen, dass sich nur wenige Wochen später Warner Bros. die Rechte an einer US-Version sicherten.

 

Warner Bros. ist aber auch das gleiche Studio, was sich schon vorher Akira sicherte und seit ganzen 10 Jahren an einer Live-Action zu diesem Klassiker herumbastelt. Allerdings mit bislang sehr dürftigen Ergebnissen, weil das Studio nicht nur auf den heftigen Widerstand zahlloser Anime-Fans rund um den Planeten stößt, sondern auch weil etliche Filmemacher das Projekt nicht unterstützen wollen. Dieses Aufsehen und die damit verbundende Negativ-Presse wollten Warner Bros. bei Death Note aber tunlichst vermeiden, weshalb die Entwicklung dieses Projektes ganz im Geheimen stattfand.

 

Erst nach über sechs Jahren Entwicklungsphase trauten sich Warner Bros. reinen Tisch zu machen und gaben die Arbeiten am Remake offiziell bekannt. Als Regisseur wurde ADAM WINGARD verpflichtet, der mit A Horrible Way To Die, You`re Next und The Guest zu einem kleinen Stern am Horrorhimmel avancierte. VLAS & CHARLEY PARLAPANIDES (Krieg der Götter) haben das Drehbuch verfasst, was von JEREMY SLATER (The Exorcist, The Lazarus Effect, Pet) überarbeitet worden ist. Die Hauptrollen spielen NAT WOLFF (Das Schicksal ist ein mieser Verräter) als Light Turner, LAKEITH STANFIELD (War Machine, Straight Outta Compton) als L und  MARGARET QUALLEY (The Nice Guys, The Leftovers) als Mia Sutton. In der englischen Fassung hört man zumindest auch WILLEM DAFOE (Antichrist ♀, John Wick, Nymphomaniac) in der Rolle des Ryuk.

 

Wie man an den Namen schon sehen kann, ist dieses Remake hier wenigstens vollständig amerikanisiert worden; nicht so, wie gerade eben bei der gehörig gescheiterten Live-Action von Ghost In The Shell. Wie man so hört, soll das Ergebnis am Box Office nicht allzu berauschend sein, auch wenn die meisten Kritiker "großzügiger" Urteilen wollen, als wir es getan haben. Immerhin scheinen Warner Bros. ihre Sache an dieser Stelle besser gemacht zu haben, denn der erste Teaser zu Death Note wirkt zumindest recht akzeptabel.

Allerdings darf mach hier gerne ein Fragezeichen dahinter setzen, ob Warner Bros. allein dafür verantworlich sind, denn untergekommen ist das Remake nun nicht in den Kinos, sondern bei Netflix, wo es am 25. August 2017 online gehen wird.

 

Story: Eigentlich gehören Shinigami sie in die japanische Mythologie. Denn es sind die Todesgötter alten Glaubens, die mit einem Notizbuch des Todes die Menschen auf der Erde umbringen, damit ihre Seelen ins Jenseits gelangen können. Einer dieser Shinigami ist Ryuk, der aus reiner Langeweile heraus so ein Todesbuch, ein "Death Note" auf die Erde fallen lässt, wo es dem 17-jährigen Light Turner in die Hände gerät. Light ist ein kühler Denker und absoluter Spitzenschüler; nach Außen hin freundlich und hilfsbereit, doch innerlich von tiefster Arroganz gezeichnet. Er glaubt nicht an Götter oder Dämonen und schon gar nicht an irgendwelche Todesgötter! Doch als er das Buch berührt und Ryuk vor seinem Auge erscheint, bringt es seine nüchterne Welt ins Wanken. Ryuk erklärt Light, wie das Death Note funktioniert und wie er die Regeln zu beachten hat. Zum Beispiel hat er 60 Sekunden Zeit festzulegen, wie eine Person ums Leben kommen soll, nachdem er den Namen in das Buch geschrieben hat. Andernfalls sterben die Menschen durch einen Herzinfarkt.

Light testet das Death Note umgehend und tötet so ganz bewusst einen Räuber. Anfangs ist der junge Mann schockiert von seiner Tat, doch er erkennt auch die immense Macht, die in seinen Händen liegt. Er fängt an alle möglichen Schwerverbrecher und Mörder zu töten, doch das bringt den Meisterkriminalisten L auf seine Fährte. L macht den Fall öffentlich und es entbricht eine heftige Kontroverse, ob es so einen Menschen - einen Mörder - überhaupt geben kann. Es entwickelt sich ein gnadenloses Duell zwischen Light und L auf Leben und Tod.