MtP Artcorner


SOD1Kalender
Die Kalender und Artbooks von MtP Art (Mario Heyer),
die in Zusammenarbeit mit dem CALVENDO Verlag
entstanden,
sind im Handel erschienen. Nähere infos bekommt ihr
hier -->

Follow us on Facebook

Film-News Januar 2010

Mad Max IV: Nach etlichen Wischi-Waschi Meldungen, viel Hin und Her und ewig viel Geschwätz um warme, stinkende Luft nimmt das Projekt eeeeendlich mal sowas wie eine richtige Form an. Dabei war zum Teil war sogar Autor und Regisseur GEORGE MILLER (Mad Max Teil 1 bis 3, Lorenzo`s Öl, Schweinchen Babe in der großen Stadt, Happy Feet, Die Hexen von Eastwick) selbst für das endlose Gerede verantwortlich. Nun aber geht es anscheinend wirklich vorwärts. MILLER spricht von einem fertigen Drehbuch, ferner sei man nun auch auf aktiver Suche nach passenden Locations und zudem wurden mit CHARLIZE THERON (Monster, Hancock, Head In The Clouds, Reindeer Games, The Italian Job, The Astronaut`s Wife, 15 Minutes) und TOM HARDY (Star Trek X – Nemesis, Oliver Twist, RocknRolla, Marie Antoinette) auch die ersten Akteure bestätigt. Wobei aber HARDY betonte, dass sein Part Nix mit der Titelrolle zu tun hat. Dies schürt natürlich wieder die Hoffnungen auf MEL GIBSON (Edge Of Darkness, Lethal Weapon Teil I bis IV, Fletcher`s Visionen, Die Bounty, Hamlet, Braveheart, Der Patriot, Payback), der Mad Max in allen drei Kinofilmen verkörperte und das Sprungbrett zu seiner Karriere wurden. Bislang beharrte MILLER jedoch darauf, dass für den neuen Mad Max ein junges Gesicht benötigt werde. Und auch GIBSON verneint jede Form der Mitarbeit an dem Film.
Aber wenn ich daran denke, dass GEORGE MILLER auch zunächst sagte, es werde ein Remake, dann aber revidierte und behauptete es käme ein neuer Teil; dann dass er ihn nicht machen würde und nun nach Drehorten sucht – dann komme ich zu dem Schluß, dass MILLER ein guter Regisseur ist, ich mich auf Mad Max IV freue, aber er ein haltloser Schwätzer ist und man besser wartet, bis das Ding endlich komplett im Kasten ist. Dabei ist es allerdings sehr sehr fraglich, ob der Streifen ohne MEL GIBSON ein Erfolg wird.


Kampf der Titanen: Zu dem neuen Mega-Man-Spektakel mit SAM Avatar WORTHINGTON ist nun ein neuer, zweiter und viel längerer Trailer erschienen. Und ja, FUCK . . . das Teil sieht echt verdammt scharf aus! :hurra:

Dune: Der Klassiker Dune von DAVID LYNCH (Mulholland Drive, Lost Highway, Wild At Heart, Eraserhead, Der Elefantenmann, Blue Velvet) und mit KYLE MacLACHLAN (Blue Velvet, Showgirls, Twin Peaks, Hamlet) in der Hauptrolle zählt wohl zu den grandiosesten Sience Fiction Filme in der Kinogeschichte. Dabei stellt der Film die optische Version von FRANK HERBERT`s Romanreihe Der Wüstenplanet dar, die zwischen den Jahren 2000 und 2003 für das Fernsehen wiederbelebt wurde. Da es sich hierbei um eine Mini-Serie im Filmformat a 90 Minuten handelte, war diese natürlich auch ungleich ausführlicher. Bereits letztes Jahr liefen die Vorbereitungen für eine weitere Kinoversion von Dune an, doch mitten in der Vorbereitungsphase verließ Regisseur PETER BERG (Hancock, Very Bad Things, Welcome To The Jungle) das Projekt. An seiner Statt wurde nun PIERRE MOREL (96 Hours, District 13) für die neue Kinoversion bestätigt. 96 Hours – im Original Taken – war ja ein echter Burner. Bin gespannt, wie das nun weiterläuft.

James Bond 007: Bond-Fans aller Länder vereinigt euch . . . gegen SAM MENDES (Jarhead – Willkommen im Dreck, American Beauty, Away We Go – Auf nach Irgendwo, Zeiten des Aufruhrs, Road To Perdition)!!! Es soll ja tatsächlich Menschen geben, die mit der grottig-lahmarschigen Masche der schlappen Saftnudel zufrieden sind. Menschen mit einem gesunden Unterhaltungsnerv allerdings nicht! MENDES Filme gehören mitunter zum Inbegriff der Langeweile; Schlafen war noch nie so teuer. Darum bin ich jedenfalls strikt dagegen, dass der Typ nun den neuen James Bond inszenieren darf. :mecker:

Karate Kid: . . . war ja in den 80ern Kult. Und irgendwie war die Geschichte für manchen Teenie auch persönlich, wie der Loser schlechthin Hilfe von einem alten Japaner bekommt. Er bringt ihm Karate bei, lehrt ihn über das Leben und berät ihn, wie er am besten seine Mobber verhaut.
Die leicht schmalzige, doch seltsam anrührende Geschichte stammt aus der Feder von Spitzenwriter ROBERT MARK KAMEN (96 Hours, Bandidas, Transporter Teil 2 und 3, Kiss Of The Dragon, Lethal Weapon 3, Das Fünfte Element), Regie führte JOHN G. AVILDSEN (Rocky, Rocky V, Inferno). Klar, die Hauptrolle übernahm mit RALPH MACCHIO wohl der Mustertypus eines Losers und als Lehrmeister musste natürlich der sogenannte Vorzeige-Japaner PAT MORITA (Schlacht um Midway, Night Patrol, Shadow Of The Dragon, Brennende Erde) herhalten, obwohl er eigentlich gewürtiger Kalifornier war. Wie dem auch sei; Mr. Miyagi wurde zur Kultfigur.
Und wie`s halt so mit Kultfiguren ist; muss heutzutage natürlich wieder mal ein verschissenes Remake her. Tja ha, und wenn wir schon dabei sind, dann müssen wir die Geschichte natürlich auf modern, „in“ und coooooool trimmen. Also ist der Loser nun schwarz, hat lässige Dreadlocks (ziemlich cool für einen Loser, oder) und hört gehypte Hip Hop Scheiße vom nächsten 08/15 Pseudo Gangsta-Rappa. Dazu wurde die Story nun von den USA nach China verlegt, wo der schwarze Loser jetzt natürlich kein Karate mehr lernt, sondern Kung Fu; das Remake aber immer noch Karate Kid heißt. :doh: Nun natürlich die Frage, wie „cool“ ein Film schon sein kann, der sich allein schon im Titel so einen saublöden Schnitzer erlaubt. Verantwortlich für die ganze Pimp-My-Karate Kid-Kacke ist TV-Drehbuchautor MICHAEL SOCCIO (King Of Queens), der jahrelang für die Serie Der Prinz von Bel Air schrieb. Die Hauptrolle der Serie hatte WILL SMITH (Hancock, I, Robot, Men In Black Teil I und II, I Am Legend, Ali, Independence Day, Staatsfeind Nr. 1) und drei mal dürft ihr raten, wer darum auch das neue Karate-Fu-Kid spielen darf: SMITH`s jüngster Sprößling JADEN SMITH (Der Tag, an die Erde still stand). Ob Regisseur HARALD ZWART (Commander Hamilton, Agent Cody Banks) damit einverstanden war? Wie dem auch sei; der einzige Punkt, der im Vorfeld (und wahrscheinlich auch im Nachfeld) überzeugt, ist Actionkultstar JACKIE CHAN (Police Story Teil 1 bis 6, Rumble In The Bronx, Drunken Master, Der starke Arm der Götter, Rush Hour, Shan High Noon) als neuer Lehrmeister. Leider kann das auch Nix mehr retten, wie der Trailer beweist.

St. Vincent: Der Thriller, mit dem Kultregisseur WALTER HILL (Red Heat, Driver, The Warriors, Last Man Standing, Nur 48 Stunden, Geronimo) fulminant auf die große Leinwand zurückkehren will, hat nun auch wieder ein paar erstklassige Akteure mehr. Für die Hauptrolle des Auftragskillers Vincent Novena, der sich als Priester ausgibt, war ja schon lange MICKEY ROURKE (Sin City, The Wrestler, Angel Heart, 9½ Wochen, Johnny Handsome, Es war einmal in Mexico) bestätigt. Mit dabei sind nun aber auch RAY WINSTONE (The War Zone, Unterwegs nach Cold Mountain, King Arthur, Indiana Jones und das Königreich des Kristalschädels) und LI GONG (Der Kaiser und sein Attentäter, Hannibal Rising, Miami Vice Kinofilm, 2046, Die Geisha) dabei. Das Skript stammt von dem noch vollkommen unbekannten CAMERON YOUNG.

Das Ding aus einer anderen Welt:

Es passiert selten. Doch wenn, dann umso intensiver. Obwohl JOHN CARPENTER (Halloween, The Fog – Nebel des Grauens, Starman, Dark Star, Vampires, Assault on Precinct 13, Fürsten der Dunkelheit, Big Trouble In Little China, Christine, Snake Plissken) 1982 mit seinem Remake von Das Ding aus einer anderen Welt total floppte, genießt das Filmchen heutzutage einen abartig hohen Kultfaktor – nicht nur unter Sci-Fi Fans (is` wohl mal wieder eine Rezension fällig :fies: ). Die Angst vor einem Remake war natürlich auch dementsprechend hoch. Doch es gibt doch noch einen Filmgott, der uns nicht nur davor bewahrt hat; nein, es kommt nun endlich auch ein Prequel dazu, was nun endgültig von MATTHJIS VAN HEIJNINGEN inszeniert wird, der damit auch sein Debüt geben darf. Die Dreharbeiten sollen bereits im März beginnen, jedoch wird jeder sonstige Aspekt um das Projekt geheim gehalten. An dieser Stelle nochmal einen schönen Gruß an die Zipfel und Idioten, die immer von einem Remake sprechen. Denn sämtliche Filmdienste und in dieser Funktion auch ich haben bereits vorher davon berichtet. Jedoch auch immer mit dem Hinweise, dass der neue Film ein Prequel werden wird UND KEIN VERDAMMTES REMAKE!!! Ein Remake ist eine Neuerzählung eines Films. Steht aber irgendwie *-quel dabei, handelt es sich eindeutig um eine Fortsetzung. Und um jetzt auch den absoluten Klugscheißer nach außen zu kehren, ist ein Sequel die Weiterführung einer Geschichte und ein Prequel die Vorgeschichte zu einer Story. So wie nun beim neuen Teil von Das Ding aus einer anderen Welt, was in diesem Falle auf die Erlebnisse der norwegischen Antarktisstation anspielt, die das Ding aus dem Eis gegraben hatten.

Sympathy For Mr. Vengeance: Boah, langsam nervt`s mich schon echt! So hartnäckig wie Hollywood ja schon fast mit Gewalt versucht ein Remake von CHAN-WOOK PARK (Durst, J.S.A.: Joint Security Area, I`m A Cyborg, Lady Vengeance) zu realisieren, deutet das entweder darauf hin, dass man sich partout weigert neue Filme zu drehen oder schlicht zu blöd dafür ist. Jedenfalls und wie wir wissen läuft es ja mit der angestrebten US-„Neuverfilmung“ von Oldboy ja alles Andere als gut; dem mittleren Teil von CHAN-WOOK PARK`s Rache-Trilogie. Na dann sichert sich man doch gleich mal ganz schnell die Rechte an Sympathy For Mr. Vengeance, der 2002 den Auftakt bildete. Und einen Drehbuchautor hat man sogar auch schon gefunden, der auf den Namen BRIAN TUCKER hört und bislang noch kein Skript zu Irgendwas vorgelegt hatte. Regisseur und Schauspieler stehen noch nicht fest. Na das kann ja heiter werden . . . mir kommen jetzt schon die Tränen.
In Sympathy For Mr. Vengeance geht es um den taubstummen Ryu, dessen Schwester unbedingt eine neue Niere braucht. Ryu kommt als Spender nicht in Frage, ebenso wenig seine Freundin Yeong-mi. Als Ryu plötzlich entlassen wird sieht er keine andere Möglichkeit, als zu einer Organhändlerin zu gehen, die ihn dann sogleich über Ohr haut. Nun steht Ryu ohne Niere, ohne Geld und ohne jede Chance dar. Verzweifelt beschließen er und Yeong-mi ein Kind zu entführen, um damit Geld zu erpressen. Doch mit dieser Aktion treten sie eine Welle der Trauer und Gewalt los, die sie ebenso unversehens wie brutal in einen Abgrund aus Rache und Vergeltung reißt, aus dem es kein Entrinnen gibt.
Wer nun wieder glaubt, ich schwärme nur rum, der sollte sich jetzt zuerst den Trailer anschauen und sich dann schnurstracks zur Videothek aufmachen.

JAMES CAMERON`s Avatar: Olla, der Comebackstreifen Avatar von Mastermind JAMES CAMERON (Terminator Teil 1 und 2, Titanic, Aliens, True Lies, The Abyss, Piranhas II – Fliegende Killer) hat ja jüngst erst die Milliardengrenze (!!!) geknackt und sitzt damit schon auf Platz 2 der angeblich erfolgreichsten Filme aller Pseudo-Zeiten. Nun hat CAMERON ganz offiziell den 2. Teil bestätigt und noch dazu nebenbei verlauten lassen, dass es sich bei Avatar eigentlich um eine Trilogie handelt. :hurra: :hurra2: :steckenpferd: Um wem das immer noch nicht reicht: Hustler will einen Avatar-Porno. Kann`s eigentlich kaum erwarten, welchen Untertitel das Teil dann kriegt. Der Steif . . . äh . . . Streifen wird sicher auch so ein Brüller wie Die Hure der Ringe und Hairy Popper und der Stab der Steifen. :lachtot:

Faster: . . . soll, wenn er mal abgedreht ist, ein ambitioniertes Actiondrama um das Thema Vergeltung werden, bei dem Zwei Brüder bei einem Coup verraten werden. Einer der beiden wird erschossen, der Andere landet im Knast und kommt 10 Jahre später wieder heraus. Sein Gedanken richten sich natürlich nun an die Verräter.
In der Hauptrolle wurde bereits DWAYNE JOHNSON (DOOM – Der Film, The Scorpion King, Welcome To The Jungle, Walking Tall) und als Gegenspieler BILLY BOB THORNTON (Ein einfacher Plan, Bad Santa, Monster`s Ball, Bandits) verpflichtet. Zudem sehen wir auch noch MOON BLOODGOOD (Terminator Salvation). Das Drehbuch stammt von den Brüdern JOE (Bulletproof, Sweet Jane) und TONY GAYTON (The Sealton Sea, Murder By Numbers), die hier ihr erstes gemeinsames Drehbuch vorlegen. Regie führt GEORGE TILLMAN Jr. (Notorious, Men Of Honor).

A-Team:

Vom neuen A-Team ist auch nun der erste Trailer draußen. Irgendwie bin ich immer noch nicht so recht von der neuen Besetzung überzeugt. BRADLEY COOPER (Hangover, Fall 39, Alias) ist der neue „Faceman“. B.A. Baraccus wird nun von Wrestler QUINTON „Rampage“ JACKSON (Midnight Meat Train) verkörpert und Hannibal wird von LIAM NEESON (96 Hours, Königreich der Himmel, Rob Roy, Michael Collins, Schindler`s Liste, Darkman, K:19, Batman Begins) gespielt. Einzig SHARLTO COPLEY (District 9) macht als neuer Murdoc eine gute Figur, aber von dem sieht man aber im Trailer viel zu wenig. Übrigens haben nun auch DIRK BENEDICT und DWIGHT SCHULTZ ihre Auftritte in dem Streifen bestätigt. Im Sommer bzw. im früher Herbst soll der Film auch in unseren Kinos anlaufen. Ein genauer Termin steht noch nicht fest.

Spiderman: Schluß – Aus – Ende!!! Das Studio hat sich entschieden und es wird nun definitiv keinen Spiderman IV geben! Stattdessen kommt . . . Trommelwirbel bitte . . . Spiderman! TOSCH!
Ja wie jetzt? Glaubt ihr nicht? Trotzdem Tatsache. Und weil ich so ein verdammt netter Kerl bin, erklär` ich`s nun euch mal ganz fix.
Mit dem ersten Teil der Reihe gelang Regisseur und Drehbuchautor SAM RAIMI (The Evil Dead, Darkman, Ein einfacher Plan, Drag Me To Hell, The Gift – Die dunkle Gabe, Armee der Finsternis) ein durchaus gelungener Kinohit basierend auf den gleichnamigen Comics. TOBEY MAGUIRE (Seabuiscit, Pleasentville, Joyride, Gottes Werk & Teufels Beitrag) und KIRSTEN DUNST (Marie Antoinette, Mona Lisa`s Lächeln) waren auf einmal gefragte Stars. Leider war Spiderman trotz so einiger harter Actionszenen doch stellenweise ganz schön mit Schnulz und Kitsch durchgezogen. Ein äußerst unangenehmer Beigeschmack, der in Spiderman II zu allem Unglück noch viel viel stärker präsent war, ohne aber wenigstens tüchtig Action reinzupacken. Spiderman II war gar so verdammt lahm, dass man sich im Kino gar fragen musste: „Jo is` da o` a bissel Action drin?“ Die Antwort fiel ebenso ernüchternd aus, wie die Besucherzahlen. Zwar konnte Spiderman II dennoch als Erfolg verbucht werden, aber das Ergebnis lag weit hinter den Erwartungen zurück und das dicke Ende kam wie immer erst hinterher und betraf den anfolgenden Teil. Spiderman III ereilte dasselbe Schicksal wie beispielsweise Star Trek Nemesis. Beide Filme waren in allen Aspekten wesentlich besser als ihre Vorgänger, mussten aber unter diesen leiden und fielen an der Kinokasse gnadenlos durch. Das weitere Vorgehen stand auf der Schippe, obwohl das Drehteam für Spiderman IV schon in den Startlöchern stand. Heute nun die Entscheidung Studios mit einer klaren Absage für eine dritte Fortsetzung. Um nun aber das Geld, was bereits in Vorproduktion floss nicht vollends in den Wind zu schießen, hatte irgendein findiger Kopf bei Columbia Pictures den Geistesblitz es Star Trek nachzumachen und die komplette Franchise neu zu beleben. Das heißt, obwohl Spiderman noch keine 10 Jahre her ist, soll die Filmreihe neu gestartet werden. Das Ganze nennt sich dann aber nicht mehr Remake, sondern Reboot. :irre: Das Team wird grundsätzlich beibehalten, RAIMI aber und der komplette Cast sind nicht mehr daran beteiligt. MAGUIRE gab bis jetzt noch keine Stellungnahme dazu ab. RAIMI sieht es jedenfalls gelassen und hat bereits angekündigt seinen World Of Warcraft Film nun vorzuziehen, der ohnehin nach Spiderman IV geplant war. Neuer Regisseur ist ein gewisser MARC WEBBER, bekannt für seinen Film (500) Days In Summer. Nun mal ernsthaft. Hat Irgendjemand schon mal was von dem Streifen oder von dem Typen gehört oder gesehen??? Ach ja, ein neuer Drehbuchautor wird ja nun auch fällig, aber da ist bislang noch kein Name gefallen.

The Tourist: Der Streifen wird schon jetzt als recht hochkarätiger Thriller gehandelt, obwohl die Vorproduktion kaum angelaufen ist. Das ganze soll sich um eine Interpol-Agentin drehen, die einst mit einem Verbrecher eine Affäre hatte. Nun ist sie hinter ihm her, kommt aber anscheinend nicht an ihn ran. Also benützt sie einen amerikanischen Touristen ihn zur Strecke zu bringen.
Mehr ist bislang nicht bekannt. Wahrscheinlicher ist aber eher, dass das Cast & Crew Karussell eher für die Aufregung gesorgt hat, als das Projekt selbst. Geschrieben wurde The Tourist von JULIEN FELLOWS (Gosford Park, Vanity Fair) und CHRISTOPHER McQUARRIE (Die üblichen Verdächtigen, Operation Walküre, Way Of The Gun). Schon früh fest dabei war ANGELINA JOLIE (Wanted, Taking Lives, Tomb Raider, Original Sin, Der fremde Sohn, Alexander). Bis zur letzten Minute Zeit ließ sich JOHNNY DEPP (Fluch der Karibik Teil I bis IV, Das geheime Fenster, Sweeny Todd, Alice im Wunderland, Public Enemies, From Hell). Richtig für Ärger sorgte dann aber FLORIAN HENCKEL VON DONNERSMARCK, der mit Das Leben der Anderen einen ebenso anspruchsvollen wie spannenden Thriller abgeliefert hatte. Der hätte nämlich auch The Tourist drehen sollen, zerwarf sich aber dann mit den Produzenten und verließ das Projekt. Also rückte ALFONSO CUARÓN (Children Of Men, Harry Potter und der Gefangene von Askaban, Große Erwartungen) an seine Stelle, nur um dann wieder VON DONNERSMARCK Platz machen, der nun zu dem Projekt zurückgekehrt ist. :irre:

Ghostbusters 3: Nun ist es offiziell. Neben sämtlichen Darstellern kehrt auch Regisseur IVAN REITMAN (Twins - Zwillinge, Die Super-Ex, Evolution, Sechs Tage, Sieben Nächte, Kindergartencop) zurück, um den dritten Teil zu inszenieren. Lediglich das Skript stammt von neuen Autoren, die da wären LEE EISENBERG und GENE STUPNITSKY (Year One). :hurra: :steckenpferd:

Die Passion Christi 2: Kein Witz, kein Scheiß! Es kommt tatsächlich eine Fortsetzung des MEL GIBSON Films bzw. seiner Version von Hostel für bibeltreue Christen und Sadisten (kann man das eigentlich auch getrennt voneinander betrachen?). Denn obwohl Jesus gekreuzigt wurde und am Kreuz elendig krepiert ist, war es für ihn als offizieller Vorgänger von CRISS ANGEL natürlich nicht das geringste Problem Drei Tage nach seinem Tod wiederaufzustehen. Aber anstatt nun den endgültigen Motherfucker nach aussen zu kehren und zu schreien „I bin da Chef!“, erschreckt er lieber zwei abergläubische Frauen. Ich stell mir das so vor: die Zwei wollen nach dem Leichnam sehen, finden aber Nix, weil sich Jesus hinter ihnen versteckt hat. Dann schleicht er sich an sie heran und kreischt: „BUH!“ Die Beiden scheißen sich ein und Jesus kriegt sich nicht mehr ein vor lauter Lachen. Dann sprach Gott: „Was soll nur aus diesem Jungen werden?“
Ganz einfach >> der größte Geldmagnet seit 2.000 Jahren!!! Ob Sie wollen oder nicht, Sie fahren zur Hölle! Darauf geben wir ihnen die Ewigkeit als Garantie und die Bibel als vollkommen unlogische Bedienungsanleitung (Made In China), mit der Sie bestimmt Alles verkehrt machen und unter Garantie einen Weg finden Satan persönlich kennen zu lernen.
JAMES McCORD (Das geheimnisvolle Grab, Malice – Eine Intrige) heißt der Teufelskerl, der damit ein Drehbuch von DAN GORDON (Murder In The First, Passagier 57, Hurricane, Der Auftrag, Wyatt Earp – Das Leben einer Legende) auf`s Korn nimmt, um die Gläuben zu schröpfen. An Ostern 2011 soll das Ding in den Kino stehen. Was Jesus wohl davon halt, wenn ich ihm sage, dass ich – ohne Witz – an einem Karfreitag geboren wurde? :twisted: