Film-News Juni 2010

The Expendables:



Keine Frage . . . The Expendables gehört momentan zu den „Most Wanted“ für Kinofans! Noch in keinem anderen Film wurden so viele Actionstars versammelt, wie für die Actiongranate von SYLVESTER STALLONE (Rambo Teil 1 bis 5, Rocky Teil 1 bis 6, Over The Top, Demolition Man, Tango & Cash, Copland, Assassins – Die Killer, The Specialist, Cliffhanger, Lock Up – Das Ziel ist überleben), der auch eine der Hauptrollen übernahm.
STALLONE ist der Boss einer Söldnereinheit, die laut internationalem Ruf zu den Besten ihres Fachs gehören. Nun gibt es da einen nicht näher genannten Staat in Süd-Amerika, wo ein Diktator seit 20 Jahren eiskalt, eisern und mit extremer Blutrünstigkeit über sein kleines Land herrscht. Als auf dem Höhepunkt der Krise auch amerikanische Geiseln hingerichtet werden schicken die USA die berüchtigte Söldnertruppe. Ihre Mission sieht vor, sich in das Land zu schleichen und den Diktator zu ermorden. Dank der Hilfe von Einheimischen, die den Tyrannen selbst gerne sterben sehen würden, gelingt das Vorhaben zunächst. Doch die Sache geht schief und das Team wird enttarnt. Um nun internationale Verwicklungen zu unterbinden existiert das Team nun offiziell von Seiten der USA nicht mehr. Auf sich alleine gestellt, haben die Krieger nun ihrerseits die Schnauze voll und beschließen, ihren Auftrag nun auf ihre Art zu beenden, woraufhin ein regelrechter Krieg zwischen den südamerikanischen Truppen und dem Team entbrennt.
Schon jetzt spürt man das Potential für blutige Schießereien, fette Explosionen und harte Stunts. Und natürlich die unglaubliche Actionriege, die man hier zu sehen kriegt. JASON STATHAM (Crank Teil 1 und 2, Death Race, The Transporter Teil 1 bis 3, War, Revolver, The Bank Job), JET LI (War, Kiss Of The Dragon, Unleashed, Contract Killer, Romeo Must Die, Warlords), DOLPH LUNDGREN (Red Scorpion, The Punisher 1989, The Shooter, Universal Soldier, Storm Catcher, The Defender, The Mechanik), MICKEY ROURKE (Sin City, The Wrestler, Iron Man 2, Angel Heart, Johnny Handsome, Double Team, Es war einmal in Mexico), ERIC ROBERTS (The Dark Knight, Runaway Train, Karate Tiger IV – Best Of The Best, Dead End, Duell der Meister), die leider verstorbene BRITTANY MURPHY (Sin City, 8 Mile, God`s Army II, Sag kein Wort, Deadline), DANNY TREJO (From Dusk Till Dawn, Halloween Remake, Con Air, Es war einmal in Mexico, The Devil`s Rejects), GARY DANIELS (Bloodmoon, White Tiger, Rage, Black Friday), BRUCE WILLIS (Stirb Langsam Teil 1 bis 4, Tödliche Nähe, The Last Boy Scout, Planet Terror, Pulp Fiction, Das Fünfte Element, Last Man Standing, Tränen der Sonne) und ARNOLD SCHWARENEGGER (Terminator Teil 1 bis 3, True Lies, Conan der Barbar, Last Action Hero, Phantom Commando, Predator, Red Heat, Total Recall, End Of Days, The Sixth Day)!!! Ihr glaubt mir nicht? Dann zieht euch verdammt nochmal den zweiten Trailer rein, damit am 2. September die Hölle losbricht!

Mortal Kombat Rebirth: Seut ungefähr einer Woche macht ein neuer Kurzfilm mit dem Titel Mortal Kombat Rebirth YouTube unsicher. Ich will euch euch an dieser Stelle dieses geile Teil natürlich nicht vorenthalten, das sogar mit MICHAEL JAI WHITE (Spawn, The Dark Knight, Exit Wounds) als Jax Briggs und JERI RYAN (Star Trek: Voyager, Shark) als Sonya Blade glänzt. Aber warum denn so ein Kurzfilm? Wie für ein Spiel gemacht sieht der Promo-Kurzfilm nicht aus und es ist für das Kino nichts offiziell geplant. Aber genau da will Mortal Kombat Rebirth ansetzen. Aber der Reihe nach . . .
Das 8-minütige Werk stammt von KEVIN TANCHAROEN, der letztes Jahr mit dem Tanzfilm (igitt!!!) Fame sein viel gefeiertes Kinodebüt gab und nun an dem Actionstreifen Arcana arbeitet. Laut einem Interview möchte er unbedingt einen Reboot der Mortal Kombat Reihe und drehte zu diesem Zweck den Kurzfilm Mortal Kombat Rebirth, um Warner, die die Filmrechte besitzen, seine Vorstellungen von der Optik und der Atmosphäre zu zeigen. Das Ding kostete gerade mal 7.500 Dollar, weil das Team zum größtenteils auf Gagen verzichtete – also auch komplett hinter dem Testlauf steht. Das Drehbuch zu dem Miniwerk schrieb OREN UZIEL, der seitdem als fester Autor für einen neuen Film gehandelt wird. Ebenfalls bestätigte TANCHAROEN, dass WHITE auch – sollte es wirklich zu einer Produktion kommen – als Jax Briggs mit dabei sein wird. Und die Chancen dafür stehen gut. Das Video wurde inzwischen schon über 2,5 Millionen Mal angeklickt, Fanforen laufen heiß und in den Kommentaren brennt es vor lauter Freude über einen derart starken Kurzfilm. Klar ist den meisten Zuschauern die Version von PAUL W. S. Anderson (Death Race, Resident Evil Teil I und IV, Alien Versus Predator, Soldier, Event Horizon) anno 1995 noch ganz gut im Gedächtnis. War ein guter Trash mit tollen Martial Arts Szenen und gelungener Umsetzung des Spiels. Leider war der Streifen auch einen ganzen Tick zu bunt und ließ viel von der heillos übertriebenen Gewalt vermissen. Und genau da möchten TANCHAROEN und UZIEL ansetzen, denn sie bestätigten bereits, dass brutale Fatalities in ihrem Film – sollte er produziert werden – enthalten sein werden.

Kampf der Titanen 2: Die jetzige Kinofassung von Kampf der Titanen soll ja angeblich alles Andere als ein guter Film sein. Da war von lasch über langweilig bis peinlich jeder Vorwurf dabei. Das hielt aber dennoch nicht genügend Leute ab, dass der Film zu einem Flop verkam. Ganz im Gegenteil: knapp 500 Millionen Dollar hat Kampf der Titanen allein an den Kinokassen eingespielt, bei Produktionskosten von 125 Millionen Dollar. Warum also kein Sequel? Ob viele Zuschauer wirklich ein Sequel sehen wollen ist zwar fraglich, aber schließlich wurde den Kinogängern der Director`s Cut des Film verwehrt.
Glaubt man den Aussagen von Regisseur LOUIS LETERRIER (Transporter Teil 1 und 2, Der unglaubliche Hulk, Unleashed) und Hauptdarsteller SAM WORTHINGTON (Avatar, Terminator Salvation, MacBeth, Rogue) wurde bei Testvorführungen stets eine Schnittfassung von den beiden gezeigt, die auch sehr gut ankam, wohl aber auch um einiges länger und brutaler ausfiel. Dennoch wurde vereinbart, dass diese Fassung im Kino zu sehen sein sollte. Als sich LETERRIER und WORTHINGTON noch über die schlechten Kritiken bei Kinostart wunderten, wurde beschlossen den Film auch im regulären Kino zu sehen. Die Überraschung war groß, als LETERRIER und WORTHINGTON eine komplett neue Schnittfassung zu sehen bekamen, die viel der Klasse „ihrer“ Version vermissen ließ. Das führte zu einem recht bissigen Rechtsstreit, wo LETERRIER und WORTHINGTON fordern ihren Director`s Cut auf eigene Verantwortung auf DVD und Blu-Ray zu veröffentlichen. Ein Urteil bzw. Einigung steht zwar noch aus, aber es zeichnet sich ab, dass es jeweils zu einer separaten Veröffentlichung von der Kinofassung und des Director`s Cut kommt.
Im Gegenzug wird wohl auch WORTHINGTON die Hauptrolle im zweiten Teil übernehmen, der noch vor Ende 2011 im Kino sein soll, weil dann die Dreharbeiten zu Avatar II anlaufen sollen, wo WORTHINGTON ebenfalls die Hauptrolle spielt. Wer das Drehbuch schreibt, ist derzeit noch unklar. Aber eine Rückkehr von LETERRIER scheint so gut wie ausgeschlossen.

The Departed 2: Und wieder mal ein passendes Beispiel aus der Rubrik „Filme, die die Welt nicht braucht!“. Vor knapp drei Jahren sorgte MARTIN SCORSESE (Aviator, Gangs Of New York, Casino, Kap der Angst, Taxi Driver, Goodfellas, Shutter Island) mit seinem Remake des chinesischen Thrillers Infernal Affairs für Furore.
In dem Thriller geht es um Chen Wing Yan, der zusammen mit seinem Freund Lau Kin Ming die Polizeischule besucht, bis Chen zu randalieren beginnt. Er wird von der Schule geworfen, wird kriminell und schlägt die Laufbahn eines Gangsters ein, während Lau bei der Polizei Karriere macht. Knapp acht Jahre vergehen; Chen arbeitet inzwischen für Boss Hun Sam und gehört zu seinen besten Männern. Die Geschäfte laufen gut und Sam will nun sogar in den thailändischen Markt expandieren, da fliegt eine Ladung Heroin auf. Sam ist sich sicher, dass unter ihnen ein Verräter ist. Was niemand ahnt: in Wirklichkeit ist Chen der Verräter! All die ganzen Jahre als Krimineller dienten nur als Ablenkung und zur Erschaffung eines der besten und geheimsten Undercover-Polizisten Hongkongs. Bei der Polizei kennt nur SD Shing seine wahre Identität, der schon seit Jahren versucht Sam zu fassen, doch es will ihm einfach nicht gelingen. Und langsam dämmert SD Shing auch warum. Nach einer verpatzen Aktion ist für SD Shing klar, dass auch unter ihren Reihen ein Verräter sitzt. Nun soll Chen helfen, die Ratte in der Sonderkommission zu enttarnen. Doch das ist nicht Chens einziges Problem. Sam brennt darauf den Verräter unter ihrer Triade endlich tot zu sehen, doch dafür muss er wissen, wer das ist. Hierzu kontaktiert er die Ratte in der Polizei, bei der es sich um keinen Anderen als Inspektor Lau handelt – inzwischen der beste Polizist in Shings Abteilung. Nun müssen sich die Ratten gegenseitig jagen, was für alle Beteiligten in einem tödlichen Katz- und Mausspiel endet.
Für die Amis umgeschrieben wurde das Remake von WILLIAM MONAHAN (Königreich der Himmel, Edge Of Darkness, Body Of Lies) überarbeitet und zudem konnten mit JACK NICHOLSON (Batman, Reds, Einer flog übers Kuckucksnest, Das Beste kommt zum Schluß, Besser geht`s nicht) als Gangsterboss, LEONARDO DiCAPRIO (Titanic, Shutter Island, Aviator, Inception, Body Of Lies, Gangs Of New York, Blood Diamond) als Undercover-Cop, MATT DAMON (Dogma, die Bourne-Reihe, Green Zone, Der talentierte Mr. Ripley) und MARK WAHLBERG (Rock Star, Max Payne, Shooter, Vier Brüder), ALEC BALDWIN (Beetlejuice, Auf der Jagd nach Roter Oktober, The Getaway Remake, Das Geständnis) und MARTIN SHEEN (Das Ritual, Spawn, The Final Countdown, The Dead Zone) ein extrem hochkarätiges Schauspieler-Team versammelt werden. Jedoch trotz dieser Riege – allen voran NICHOLSON und DiCAPRIO – konnte der Film nicht an das Original anknüpfen, denn bei The Departed wurden der erste und der zweite Teil der Vorlage zu einer Story verschmolzen, was Viel der Raffinesse und der Atmosphäre von Infernal Affairs vermissen ließ. Herauskam also ein guter Thriller mit Hang zur Durchschnittlichkeit und exzellenten Darstellern, die den Film auch zu einem Hit werden ließ. Nun arbeitet MONAHAN offenbar gleich an zwei Fortsetzungen, die die Arbeitstitel The Departed Tango und The Boston Commons tragen sollen. Obwohl es bereits Infernal Affairs III gibt, sollen die neuen Teile der US-Reihe eine eigene Richtung einschlagen. MONAHAN hat nach eigener Aussage bereits jede Szene der beiden Filme im Kopf und WAHLBERG hat bereits zugesagt, seine Rolle aus The Departed wieder aufzunehmen. Welche Schauspieler sonst noch mitspielen werden und wer Regie führt, steht bislang noch nicht fest.

Men In Black III: Tja, das war ja wohl auch abzusehen. Derzeit wird auch gerade fleißig am dritten Teil der Reihe gearbeitet, die 1997 ihren Anfang nahm. Erfreulicherweise tritt hierbei auch wieder fast das alte Team zusammen. Da haben wir natürlich wieder WILL SMITH (Wild Wild West, I, Robot, I Am Legend, Ali, Bad Boys Teil I und II, Staatsfeind Nummer 1, Hancock) und TOMMY LEE JONES (In The Electric Mist, Auf der Flucht, Auf der Jagd, Doppelmord, No Country For Old Men, Natural Born Killers) in den Hauptrollen und BARRY SONNFELD (Wild Wild West, Die Addams Family, Schnappt Shorty!) auf dem Regiestuhl. Nur hat sich der Drehbuchposten wieder verschoben, was bedeutet, dass ETAN COHEN (Tropical Thunder, Idiocrazy, Madagascar 2: Flucht aus Afrika) das Skript für den dritten Teil schreiben wird, der 2012 in die Kinos kommen soll. Selbstverständlich in 3D.

Les Grossmann: Ach ja, wenn wir schon beim Thema sind . . . der Streifen Tropic Thunder war ja in meinen Augen nur bedingt unterhaltsam, welcher ja auch zum Teil von ETAN COHEN geschrieben wurde, hauptsächlich aber von BEN STILLER (Meine Braut, ihr Vater und ich, Zoolander, Nachts im Museum Teil 1 und 2, Verrückt nach Mary), der auch Regie führte. Woran das liegt, kann ich nicht sagen. Vielleicht kapier ich auch den Humor von STILLER nicht, aber der Streifen war Alles andere als das Gelbe vom Ei – mit Ausnahme von TOM CRUISE (Mission Impossible Teil I bis IV, Cocktail, Tage des Donners, Operation Walküre, Interview mit einem Vampir, Die Firma, Top Gun, Legende, Eyes Wide Shut, Minority Report, Collateral, The Last Samurai) als großspuriger Produzent und Filmmogul Les Grossmann. Glatzköpfig, fett, cholerisch, knallhart und mit einer Vorliebe für Rap und prollig-sexistischem Tanzstil avancierte Grossmann rasch zu einer Kultfigur, die nun einen eigenen Film bekommt, wie Paramount und TOM CRUISE bestätigten. Darum wohl auch sein fetziger Auftritt bei den MTV Awards.



Van Helsing: GUILLERMO DEL TORO (Pan`s Labyrinth, Hellboy Teil 1 und 2, Cronos, Mimic, The Devil`s Backbone hat die Regie von Der Hobbit offiziell abgegeben. Nein, nicht niedergelegt, sondern abgegeben. Der Unterschied liegt darin, dass DEL TORO das Projekt nicht vollständig verlässt. So wird er weiterhin auch am Drehbuch und einigen Kulissen arbeiten, aber wegen der Pleite von MGM – wegen der sogar neue James Bond auf Eis gelegt wurde – sich auf die Regie und Produktion seiner eigenen Filme widmen. Eines davon soll ein neuer Streifen über den Vampirjäger Van Helsing werden. Ebenfalls ein Action-Horrorfilm, der aber nichts mit dem miesen Van Helsing von 2004 zu tun haben soll. Die Handlung des Films stammt von DEL TORO selbst, das Schreiben eines konkreten Skriptes möchte er aber Jemand anderem überlassen, der momentan noch gesucht wird. Ein Ersatzregisseur für Der Hobbit wurde bislang noch nicht gefunden.

96 Hours II: Obwohl es in der Regel unter wahren Cineasten und die, die sich dafür halten – wie mich :mrgreen: – nicht gerne gesehen wird, wurde hier ausnahmsweise sogar mal eine Fortsetzung gefordert. Zu gut war anscheinend der actionreiche Thriller mit LIAM NEESON (Rob Roy, Kampf der Titanen Remake, Nell, Das A-Team, Batman Begins, Schindlers Liste, Kinsey, Königreich der Himmel, Unter Verdacht), der als ehemaliger CIA-Agent seine Tochter auf die kaltblütigste Art und Weise aus den Fängen der Russenmafia zu retten versucht. Die nächsten Tage möchte sich NEESON mit LUC BESSON (Léon der Profi, Das fünfte Element, Nikita, Kiss Of The Dragon, Bandidas, The Transporter), der schon wie so oft zusammen mit ROBERT MARK KAMEN (Karate Kid Teil I bis IV, Kiss Of The Dragon, Bandidas, The Transporter, Lethal Weapon 3) das Drehbuch schrieb, um eine glaubwürdige Idee für die Fortsetzung zu entwickeln. Man will also erst mal sehen, welche Möglichkeiten offen stehen. Ob dann auch wieder PIERRE MOREL (Unleashed, War, The Transporter) Regie führend wird, wurde bislang noch kein Wort verloren. Aber wenn man sich zum Beispiel an dieser Stelle nochmal den Trailer des ersten Teiles reinzieht, dann kann man sich nur wünschen, dass dasselbe Team wieder zusammentritt.

The Bourne Legacy: Zu meiner Schande habe ich den dritten Teil der Bourne-Reihe noch nicht gesehen – fand den zweiten Teil bis zum krachigen Schluß zu lahm – da wollen sie nun doch glatt schon den vierten Teil mit dem Titel The Bourne Legacy auf die Leinwand bringen. MATT DAMON (Dogma, Syriana, Green Zone, Ocean`s Eleven, Der Informant, Der Soldat James Ryan, Good Will Hunting) ist bereits wieder in der Hauptrolle bestätigt und TONY GILROY (Dolores, State Of Play, Michael Clayton, Duplicity, Proof Of Life - Lebenszeichen, Im Auftrag des Teufels, Extreme – Mit allen Mitteln) wird auch wieder das Drehbuch schreiben. Ob wie bei den beiden Vorgängen PAUL GREENGRAS (Green Zone, Bloody Sunday, Flug 93) Regie führen will, weiß man momentan noch nicht. Ich persönlich würde mir wünschen, dass er Regisseur des ersten Teils, DOUG LIMAN (Mr. & Mrs. Smith, Jumper), wieder zurückkehrt.

Transformers III: Update die Erste . . . da die ersten beiden Transformers-Filme ja ziemlich rasch produziert wurden, wunder es auch nicht, dass der dritte Teil ebenfalls schon Sommer nächsten Jahres in die Kinos kommen soll. Fast wöchentlich kommen dazu ständig neue Infos, die jedes Mal nur einen kleinen Ausblick auf den Film gestatten. Darum hier als Sammelsurium eine Übersicht auf die bekannten Fakten und Aussagen der Beteiligten.
Zunächst einmal zum Team: MEGAN FOX (Jonah Hex, Jennifer`s Body) wird nicht mehr – ich wiederhole – nicht mehr zu sehen sein. Offensichtlich war das Rumgezicke und ihre Arroganz nicht mehr hinnehmbar, weswegen sie nun von Victora`s Secret Model ROSIE HUNTINGTON-WHITELEY als obligatorischer Pimmelmagnet und Benzintussi ersetzt wird. So folgt die Produktion nun also nicht nur einer Bitte des Drehteams, dass in einem öffentlichen Brief forderte, FOX in den ersten Filmminuten des Streifens sterben zu lassen, sondern es wird anscheinend komplett auf sie verzichtet. SHIA LaBEOF (Wall Street II: Money Never Sleeps, Disturbia, Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels, Eagle Eye) übernimmt dagegen zum dritten Mal die Hauptrolle, genauso wie MICHAEL BAY (The Rock, Armageddon, Bad Boys Teil I und II, Pearl Harbor, Die Insel) wieder Regie führen wird, der abermals auf ein Drehbuch von EHREN KRUGER (Transformers – Die Rache, Arlington Road, The Ring Teil 1 und 2, Der verbotene Schlüssel, Impostor, Reindeer Games, Scream 3, Brothers Grimm) zurückgreift.
Inhaltlich soll das zweite Sequel auch das Finale einer Trilogie darstellen, bei der ein gewisser Shockwave die Erde bedroht. Shockwave ist Charakter der in mehreren Versionen in der Welt von Transformers als Decepticon auftaucht; mal mehr, mal weniger böse. Gedreht wird gleich in 3D und er soll allgemein düsterer ausfallen. Beispielsweise soll die Comedy ganz bzw. bis auf eine kleine Dosis eliminiert werden. Wenn man sich da die Trailer vom ersten Teil und vom zweiten Teil so anschaut, kann man dieses Vorhaben nur begrüßen. Die beiden Filme waren als sinnentleertes Popcornkino ganz in Ordnung, hatte man aber nach drei Minuten auch schon wieder vergessen. Ein bisschen mehr Inhalt könnte also hier nicht schaden.

Fluch der Karibik IV – On Strangers Tides: Update die Zweite . . . ganz ähnlich wie bei Transformers läuft es auch bei Fluch der Karibik. Da sickern auch immer nur stückchenweise Informationen nach draußen bzw. werden bekannt gegeben. Fassen wir nun mal zusammen, was wir hier so alles wissen.
Beim Team gibt es dieses Mal wesentlich mehr Bewegung. Dass JOHNNY DEPP (Sleepy Hollow, Edward mit den Scherenhänden, Sweeny Todd, Das geheime Fenster, A Nightmare On Elmstreet Original, Charlie und die Schokoladenfabrik, From Hell, Ed Wood, Public Enemies) als Leitfigur Jack Sparrow wieder dabei ist, war von Anfang an klar. Auf KEIRA KNIGHTLEY (Domino, King Arthur, Stolz und Vorurteil, Die Herzogin) und ORLANDO BLOOM (Königreich der Himmel, Troja, Der Herr der Ringe Teil 1 bis 3, Elizabethtown) werden wir verzichten müssen – was mir seltsamerweise überhaupt Nix ausmacht. Dafür – und eh viel cooler – freuen wir uns auf GEOFFREY RUSH (Haunted Hill, Frida, Shakespeare In Love, München) alias Captain Barbossa, IAN MacSHANE (Fall 39, Death Race) als Edward „Blackbeard“ Teach und PENELOPE CRUZ (Bandidas, Sahara, Volver, Vanilla Sky, Blow) als dessen Tochter. Angeblich soll auch KEITH RICHARDS wieder mitspielen, zusammen mit MICK JAGGER. Aber das gehört momentan noch in die Gerüchteküche. Zweifellos aber hält Rob MARSHALL (Die Geisha, Chicago, Nine) das Steuerruder in der Hand – leider. Das Skript stammt vom Duo TED ELLIOT und TERRY ROSSIO (Die Maske des Zorro, Aladdin, Das Vermächtnis des geheimen Buches, Deja-Vu, Die Legende des Zorro, Shrek, Der Weg nach El Dorado, Godzilla Remake, Small Soldiers), wobei der Grundstock der Roman In fremderen Gezeiten von TIM POWERS darstellt.
Der Roman folgt John Chandagnac, der sich auf den Weg von Europa nach Amerika macht, um seinen Onkel vom Tod des Vaters und seiner Erbschaft zu unterrichten. Während der Reise lernt er Beth Hurwood und ihren Vater Benjamin Hurwood kennen. Kurz vor Ankunft wird das Schiff jedoch von Piraten überfallen, Hurwood gelingt es den Kapitän der Piraten zu ermorden und zu fliehen, worauf sich John nun den Piraten anschließen muss. Er hat nur noch den Gedanken Beth zu retten, da er ahnt, dass Benjamin nichts Gutes vorhat. Es dauert nicht lange, da steigt John zum Captain auf und bekommt den Piratennamen Jack Shandy. Als Jack jagt er nun Hurwood nach, der sich auf der Suche nach dem Jungbrunnen macht. Dabei hat er allerdings die Rechnung ohne Blackbeard gemacht, der ebenfalls hinter dem Jungbrunnen her ist.
Drehstart ist noch im Juni und gedreht wird auch gleich in 3D.

Alien: Sir RIDLEY SCOTT (Alien, Thelma & Luise, Legende, Robin Hood, Black Rain, Gladiator, Blade Runner, Black Hawk Down, Königreich der Himmel, Body Of Lies) hat sich nun zum kommenden Prequel geäußert, was der Regie-Großmeister selbst inszenieren wird. Demnach sollen gleich zwei Filme kommen, die in 3D umgesetzt werden sollen.
Zuerst war nur von einem Film die Rede, der circa 30 Jahre vor dem ersten Teil spielen soll, der 1979 in die Kinos kam. Zeitlich entspräche dies dem Jahr 2085. Einige Details, die SCOTT nun in einem Interview erwähnte, deuten auf die Menschheit hin, die gerade dabei ist unser Universum zu verlassen und andere Planeten per Terraforming zu kolonisieren. Obwohl vom Plot des Films bislang noch recht wenig bekannt ist befindet sich dieses Projekt bereits in der Phase der Vorproduktion. Geschrieben wurde das Werk von JON SPAIHTS, der bislang noch ein vollkommen unbeschriebenes Blatt ist. Jedenfalls bis zum Frühjahr 2011, denn wird das erste Skript von ihm mit dem Titel Passengers in die Kinos kommen, wo es sich um einen Sci-Fi-Thriller handeln soll. Auch das erste Alien-Prequel soll 2011 anlaufen. Es ist zwar ungewöhnlich, dass ein so wichtiges Projekt gleich an einen völlig unbekannten Drehbuchautor geht, aber laut SCOTT hat das Skript ihn und das Studio gleich beim ersten Lesen überzeugt. Bleibt zu hoffen, dass es sich dabei wirklich um ein gutes Drehbuch handelt und nicht so wie bei der Gurke Robin Hood, SCOTTs letztem Kinofilm. Dass aber auch schon das zweite Drehbuch von SPAIHTS mit dem Titel The Darkest Hour bereits umgesetzt wird und 2012 in die Kinos kommen soll, spricht für die Qualitäten des Autors. Trotzdem kann man hier bezweifeln, ob Aliens in diesem Film zu sehen sein werden, obwohl durch die beiden Alien Versus Predator Filme die Berechtigung hierfür existiert.
Dafür tauchen die schleimigen Bestien garantiert im zweiten Prequel auf; geplanter Kinostart 2012. Denn dort soll die Geschichte des sogenannten „Space Jockey“ gezeigt werden – jener tote außerirdische Pilot, der in Alien am Steuer des abgestürzten Frachters saß, der die Alien-Eier beherbergte. Hier gibt es zwei Möglichkeiten: es wird entweder einen völlig neuen Plot geben oder man greift auf die Comics von MARK VERHEIDEN zurück. Der entwarf in den 1990ern ein Szenario, wo der „Space Jockey“ einer Rasse von Kriegern angehörte, die die junge Menschheit einst versklavte. Jedoch gelang es den Menschen, die Außerirdischen zu besiegen, weswegen die Krieger beschließen die Menschheit durch Aliens zu vernichten.

Centurion: Zu hem Historiengemetzel von NEIL MARSHALL (The Descent, Dog Soldiers, Doomsday) ist ein neuer Trailer erschienen, der besonders das Gemetzel unterstreicht.
Wir schreiben das Jahr 117 nach Christus. Ganz Britannien ist von den Römern besetzt. Ganz Britannien? Nein, denn der Norden ist von den wilden Pikten beherrscht, die sich mit aller Gewalt gegen die Römer zur Wehr setzen. Und sie beschränken sich dabei nicht nur auf passive Verteidigung! Die Legion von Quintus Dias ist gerade auf dem Weg zu einem Außenposten, wo sich die Truppen für die nächste Offensive sammeln wollen. Doch wie aus dem Nichts tauchen die Pikten von beiden Seiten auf und reiben die komplette Legion in einem unmenschlichen Gemetzel auf. Nur Quintas Dias und sechs weitere Legionäre überleben den Angriff. Der General wird gefangen genommen. Während nun Quintas direkt an Vergeltung denkt, wollen die anderen nur noch zurück nach Hause, weswegen sich Quintas zunächst dem Gruppenzwang beugt. Doch die Reise führt sie durch unbekanntes, feindliches Terrain voller Pikten.
Die Hauptrolle besitzt der deutsch-irische MICHAEL FASSBENDER (300, Eden Lake, Hunger, Inglorious Bastards). Weitere bekannte Namen sind DOMINIC WEST (300, Mona Lisas Lächeln, Hannibal Rising, The Punisher: Warzone, Die Vergessenen) und OLGA KURYLENKO (James Bond 007 – Ein Quantum Trost, Hitman, Max Payne). Wann der Film nach Deutschland kommt, und vor allem wie, steht leider noch nicht fest. Bei den Briten wird er jedenfalls ab 27. August in den Kinos zu sehen sein. Dort wurde der Film mit einer Freigabe ab 15 Jahren freigegeben, wobei es in nicht auszuschließen ist, dass der Film diverse Gewaltschnitte besitzt.