Film-News Juli 2010

Predators:



Woo Hoo!!! Der Kinostart ist ja nun gar nicht mehr weit weg, da kommt endlich ein neuer Trailer raus – und was für Einer! Nämlich ein blutiger Red Band Trailer, der den Eindruck erweckt, als könne der anstehende Predators die Atmosphäre von Predator wiedererwecken und gleichzeitig die Härte von Predator 2 übertreffen.
Royce, Boss einer abgebrühten Söldnereinheit, kann sich nur noch an ein grelles Licht erinnern, bevor er in einem ihm völlig unbekannten Dschungel wieder erwacht. Er trifft auf andere Menschen: Söldner, Black Orbs, Yakuza, Auftragskiller. Jeder Einzelne ein hervorragender Killer. Beim Durchsuchen des Dschungels müssen sie feststellen, dass sie auf einen anderen Planeten verschleppt worden sind. Mit dem einzigen Zweck gejagt und getötet zu werden, damit man ihre Köpfe als Trophäe mitnehmen kann. Ihre Jäger sind Predatoren; eine außerirdische Rasse, die Jagd auf die gefährlichsten Wesen im Universum macht. Doch auch sie haben Regeln. Beispielsweise, dass man nie eine Beute entführen soll. Doch genau Das hat eine Gruppe abgespaltener Predatoren getan. So darf erst recht keines der Beutetiere überleben!
Wahrlich, wenn man sich den neuen Red Band Trailer ansieht, werden gleich Erinnerungen an den ersten Teil wach. Das Skript stammt von ROBERTO RODRUIGEZ (From Dusk Till Dawn, Sin City, El Mariachi, Desperado, Es war einmal in Mexico, Planet Terror), was er bereits 1996 schrieb und den bislang unbekannten mit MICHAEL FINCH und ALEX LITVAK zur Überarbeitung gab. Regie führte mit NIMRÓD ANTAL (Kontroll) ebenfalls ein weitgehend unbeschriebenes Blatt. Dafür aber überzeugt der Cast bereits im Vorfeld. Die Hauptrolle als Royce besitzt Oscar-Preisträger ADRIAN BRODY (Der Pianist, Oxygen, King Kong Remake, Giallo). An seiner Seite der obercoole LAURENCE FISHBURN (Event Horizon, CSI Las Vegas, Fled – Flucht nach Plan, Othello, Matrix Teil 1 bis 3, Mystic River, Armored) und der Kultkopf DANNY TREJO (From Dusk Till Dawn, Halloween Remake, El Mariachi, Desperado, Es war einmal in Mexico, The Devil`s Rejects). Die deutsche Kinofassung ist übrigens identisch mit der ungeschnittenen US-Version und wird mit einer KJ-Freigabe anlaufen. Am 8. Juli 2010 läuft der Film bei uns an und ich bin sowas von dabei!!!

Rise Of The Apes: Der Sience Fiction Film Planet der Affen gehört zu den größten Klassikern des Kinos und selbstverständlich musste auch hier ein Remake her, was aber von keinem Geringeren als TIM BURTON (Edward mit den Scherenhänden, Sleepy Hollow, Beetlejuice, Batman, Sweeny Todd, Charlie und die Schokoladenfabrik) schon 2001 realisiert wurde. Der Film war zwar ganz in Ordnung, lockte aber kaum genug Zuschauer in die Kinos. Wahrscheinlich wurden zu viele Änderungen vorgenommen.
Darum kommt stattdessen . . . Trommelwirbel bitte . . . das Remake eines Prequels! Klingt komisch, is` aber so. Der riesige Erfolg von Planet der Affen zog insgesamt fünf Fortsetzungen nach sich, die da wären

1970 - Rückkehr zum Planet der Affen
1971 - Flucht vom Planet der Affen
1972 - Eroberung vom Planet der Affen und
1973 - Die Schlacht um den Planet der Affen

Die beiden Filme Flucht vom Planet der Affen und Eroberung vom Planet der Affen stellen dabei eine zusammenhängende Geschichte und bereits das Prequel zum Originalfilm dar. Nun sollen noch dieses Jahr die Dreharbeiten zu einem Remake von Eroberung vom Planet der Affen anlaufen. Eigentlich unnötig, denn wenn auch keine der Fortsetzungen die Klasse des ersten Teiles erreichen konnte, stellt dieser Teil noch einen der besseren Filme dar. Inklusive guter Handlung, saftiger Sozialkritik und reichlich Action – siehe Originaltrailer. Übrigens war dies der einzige Film der Reihe, der an Gewalt entschärft werden musste. Ein Remake also, dass schon wie so oft soooooo überflüssig ist.
Das hielt aber RICK JAFFA (Das Relikt, Auge um Auge) nicht davon ab, ein neues Drehbuch zu der Grundkonstellation zu schreiben. Demnach grassiert ein tödlicher Virus, wovon ich jetzt leider nicht sagen kann, ob er Menschen dezimiert oder wie im Original die Lieblingshaustiere Hunde und Katzen. Jedenfalls testet ein Wissenschaftler an dem Menschenaffen Caeser ein Heilmittel, dass sogar zu funktionieren scheint. Wenn auch mit einigen unliebsamen Nebenwirkungen wie gesteigerte Intelligenz, aufrechter Gang, Sprechen, freier Wille und Freiheitsdrang. Seine Kollegen jedoch wollen Caeser töten, um ihn ordentlich zu studieren und das Heilmittel aus seinem Blut zu extrahieren. Doch das kann unser noch namenloser Wissenschaftler und sein Team natürlich nicht zulassen.
Wie man sieht unterscheidet sich der Plot bis hier hin noch nicht sehr vom Original, was auch mal nicht so schlecht ist. Regie führt RUPERT WYATT (The Escapist – Raus aus der Hölle). Beim Cast gibt es viele Gerüchte, bestätigen Namen sind bislang nur JAMES FRANCO (Tristan + Isolde, Spider-Man Teil I bis III, The Great Raid, Dead Girl, An American Crime) als Wissenschaftler und JOHN LITHGOW (Cliffhanger, Dexter 4. Staffel, Dreamgirls, Riochet – Der Aufprall, Memphis Belle) als dessen Vater – und ANDY SERKIS (Der Herr der Ringe, Burke & Hare, Deathwatch, Prestige) als neuer Ceaser.

Im Westen nichts Neues: DANIEL RADCLIFF (Harry Potter und Was auch immer, December Boys, My Boy Jack) macht sich. Nein, ich meine es tatsächlich ernst! Nachdem (Hassobjekt) Harry Potter mit dem Doppelfilm Harry Potter und die Heiligtümer des Todes spätestens im Juli 2011 eeeendlich von der Leinwand verschwindet, will sich der 20-Jährige weitaus anspruchsvolleren Aufgaben widmen. Hierzu übernimmt er nun höchst offiziell die Hauptrolle in der Neuverfilmung von Im Westen nichts Neues.
Im Westen nichts Neues, erschienen 1928, ist der berühmteste Roman des deutschen Schriftstellers ERICH MARIA REMARQUE (Die Nacht von Lissabon, Der schwarze Obelisk, Drei Kameraden, Zeit zu leben und Zeit zu sterben) und gilt als eines der besten Antikriegswerke in der internationalen Literatur, ebenso wie die beiden Verfilmungen aus den Jahren 1930 und 1970 für die Filmkunst.
Paul Bäumer ist ein junger idealistischer Schüler im kaiserlichen Deutschland 1914. Er ist ein guter, sehr intelligenter Schüler, der aber von den patriotischen Reden seines Lehrers Kantorek dazu verführt wird, sich freiwillig für die Armee zu melden. Doch schon in der Grundausbildung holt ihn die Realität ein (ein Motiv, dass später in STANLEY KUBRICKs (2001: Odyssee im Weltraum, Spartacus, The Shining, Uhrwerk Orange) Klassiker Full Metal Jacket noch um ein Vielfaches intensiver gezeigt wurde). Schließlich kommt er an die Westfront, wo ihn der erfahrene Stanislaus „Kat“ Katczinsky unter seine Fittiche nimmt und ihm beibringt, wie man im Krieg überlebt. Er zeigt ihm, wie man Essen findet, Geschosse unterscheidet und dass es im Krieg nur einen Feind gibt – den Tod.
Eindringlich wird der Alltag an der Front geschildert, wie bestialisch die Menschen sterben, das Elend der Kameraden und wie sie als veränderte Menschen heimkehren. Es klingt fast schon zu unglaublich, dass ausgerechnet die erste Verfilmung aus den USA stammt, obwohl bis zum Trauma des Vietnam-Krieges das amerikanische Kino unter gnadenlosem Heroismus litt. LEWIS MILESTONE (Okinawa, Rain, Von Mäusen und Menschen) hieß der Regisseur, der 1930 zum ersten Mal Im Westen nichts Neues auf die Leinwand brachte und 1962 sich mit Meuterei auf der Bounty ein Denkmal setzte. So sah das Ganze 1930 aus. Bis heute gilt der Streifen unübertroffen als ein Meilenstein des Kriegsfilms, was unter anderem mit einem Oscar für den besten Film belohnt wurde.
Fast 50 Jahre später, 1979, wurde der Roman für das Fernsehen neu verfilmt. Regie führte Oscar-Preisträger DELBERT MANN (Marty, Jane Eyre, David Copperfield, Gesicht ohne Namen, Mitten in der Nacht), während er die Hauptrolle mit dem damaligen Fernsehstar RICHARD THOMAS (Die Waltons, Sador, Stephen King`s Es) besetzte und seinen alten Freund ERNEST BORGNINE (Marty, Die Gladiatoren, The Wild Bunch, Snake Plissken – Die Klapperschlange, Das schwarze Loch, Der Flug des Phönix, Das dreckige Dutzend) als Stanislaus Katczinsky auftreten ließ. Doch auch DONALD PLEASENCE (Halloween Teil I bis II und IV bis VI, Vierzig Wagen westwärts, THX 1138, Das Wiegenlied vom Totschlag, Fürsten der Dunkelheit, Die Brut des Adlers, Die phantastische Reise, Die Nacht der Generäle) und IAN HOLM (Alien, Brazil, Der Herr der Ringe, Lebe lieber ungewöhnlich, Greystoke – Die Legende von Tarzan, Das fünfte Element, From Hell) waren in dem Film zu sehen. Auch diese Verfilmung gilt – trotz des TV-Aspektes – als einer der besten Kriegsfilme in der Geschichte des Kinos. Siehe auch hier der Trailer.
Im Jahre 2011 darf nun DANIEL RADCLIFF in die Rolle von Paul Bäumer schlüpfen. Einziger weiterer Schauspieler, der bestätigt ist, ist BERNARD HILL (Der Herr der Ringe, Titanic, Operation Walküre, Gandhi, Die Bounty) als General Reinhardt. Das Drehbuch zu der Verfilmung schrieb die bislang unbekannte LESLEY PATERSON. Ein Regisseur steht noch nicht fest.

Red: Schade, es hätte wirklich so schön werden können. Eigentlich macht es mich sogar richtig wütend, wenn Das, was ich heute von der Verfilmung gesehen habe, mit dem Comic Red vergleiche. Red ist eine drei-teilige Graphic Novel von Texter WARREN ELLIS (City Of Silence, Wolfskin, Ocean, Storm) und Zeichner CULLY HAMNER (Black Lightning, The Ride) aus dem Jahr 2002.
Paul Moses lebt einsam in einer ziemlich abgeschiedenen Gegend. Die einzigen Kontakte die er pflegt sind Telefonanrufe zur Frau vom Paketdienst und Briefe an seine Nichte in England. Niemand weiß, dass er einst für die CIA arbeitete und für die schmutzigsten Geheimnisse zuständig war. Kein Wunder, dass er so früh in Rente ging. Er führt ein beschauliches Leben, aber es ist gut so. Das ändert sich, als Michael Beesley neuer Direktor des CIA wird. Zur Amtseinführung gehört auch der Besuch in „Raum R“; einem speziellen Raum, indem sämtliche Aktionen des CIA chronologisch geordnet sind. Auch illegale, verbrecherische und gegen sämtliche moralischen Aspekte verstoßende Operationen sind darunter. Beesley ist zunächst gleichermaßen angewidert, angeekelt und geschockt. Richtig entsetzt ist er allerdings, dass es mit Paul Moses einen Mann gibt, der über jede einzelne Untat genau Bescheid weiß. Beesley hat auch politische Ambitionen und gerät nun in einen Gewissenskonflikt, denn sollten diese Verbrechen bekannt werden, hat die CIA mit massiven Einbußen und dem Rückhalt der amerikanischen Bevölkerung zu rechnen. Schlimmer noch, es wäre der Ruf bei verbündeten Staaten und das Ansehen der USA in Weltpolitik ruiniert. Beesley sieht keine Wahl, als die Verbrechen mit einem weiteren Verbrechen zu bekämpfen. Zuerst wird Moses` Händlerin versetzt, dann ein Team von Killern zu ihm geschickt. Doch sie haben den alten Mann äußerst unterschätzt. Moses tötet das Team fast emotionslos und brutal. Paul weiß nun auch ganz genau, was passiert ist: sein Status wurde von Grün auf Rot gesetzt; dass heißt, er wurde von der CIA zum Abschuß freigegeben! Und so beschließt er seinerseits Feuer mit Feuer zu bekämpfen.
Wie man an dem Bild erkennen kann handelt es sich um einen teilweise recht gewalttätigen Comic, der auch eher zu den düsteren Werken der Branche zählt. Da war die Freude zunächst groß, dass eine Verfilmung kommen sollte, wo auch noch BRUCE WILLIS (Strib Langsam Teil 1 bis 4, The Last Boyscout, The Sixth Sense, 16 Blocks, Surrogates, Armaggedon, Der Schakal) die Hauptrolle übernehmen sollte. Regie führte der Deutsche ROBERT SCHWENTKE (Flightplan, Tattoo, Eierdiebe) und griff hierbei auf ein Drehbuch von den Gebrüdern HOEBER (Whiteout) zurück. Auch der restlich Cast beeindruckte auf der ganzen Linie. Angefangen mit HELEN MIRREN (Excalibur, Caligula, Die Queen, Gosford Park, King George – Ein Königreich für mehr Verstand, Mosquito Coast, Tötet Mrs. Tingle), MORGAN FREEMAN (Das Beste kommt zum Schluß, Denn zum Küßen sind sie da, Deep Impact, Im Netz der Spinne, Bruce Allmächtig, Sieben, The Dark Knight), JOHN MALKOVICH (Burn After Reading, Shadow Of The Vampire, Con Air, Ripley`s Game, Das Imperium der Sonne, In The Line Of Fire, Les Misérables), KARL URBAN (Doom, Star Trek Neuauflage, Ghost Ship, Der Herr der Ringe, Riddick – Chroniken eines Kriegers, Pathfinder), BRIAN COX (Rob Roy, Die Bourne Identität, Die Bourne Verschwörung, Troja, Red der heißt nur zufällig genauso, Red Eye, Zodiac), RICHARD DREYFUSS (Der weiße Hai, W, Catch 22 – Der böse Tick, Always – Der Feuerengel von Montana) und ERNEST BORGNINE (The Wild Bunch, Marty, Verdammt in alle Ewigkeit, Das dreckige Dutzend, Das schwarze Loch, Der Flug des Phönix, Die Wikinger). Boah, bei dem Team hätte das Teil echt nur ein Burner werden können, aber jetzt seht euch mal DAS an!!! Gemeint ist der erste Trailer, der klar macht, dass aus einem guten, düsteren, blutigen Comic irgendeine beschissene 08/15-Actionkomödie für den Massenmarkt wurde. Gewalt wurde auf eine Minimum reduziert oder soll eher für Lacher dienen, die Action sieht oberflächlich aus und von der Handlung des Comics können wir uns wohl restlos verabschieden. Echt zum Kotzen!!!

Last Supper – The Russelville Hacksaw Murders: Nachdem nun der gestiefelte Kater aus Shrek ein Spin-Off spendiert wird, kommt nun auch ein Ableger von Halloween – Die Nacht des Grauens; der absolute Klassiker von JOHN CARPENTER (Dark Star, The Fog – Nebel des Grauens, Vampires, Christine, Ghosts Of Mars, Assault On Precinct 13, Das Ding aus einer anderen Welt, Fürsten der Dunkelheit) auf den das Untergenre des Slashers zurückgeht.
Verantwortlich dafür ist eine Szene in Halloween, wo Doktor Loomis auf dem Friedhof von Haddonfield das Grab von Judith Myers aufsuchen will. Der Friedhofswärter erzählt im währendessen eine Geschichte, die er folgenden Worten ausführt: „Ach in jeder Stadt passieren doch solche Geschichten. Ich kann mich da an Charlie Bowles erinnern, einem Typen drüben in Russellville. Vor 15 Jahren hat er etliche Menschen ermordet und sich dann selbst umgebracht. Er ging in die Garage, holte eine Metallsäge, ging zurück ins Haus, verabschiedete sich von seiner Frau und den zwei Kindern, und dann legte er los.“
Genau jener Charlie Bowles soll nun im Mittelpunkt des neuen Films mit dem Titel Last Supper – The Russelville Hacksaw Murders stehen. Im englischen Original erfährt man unter anderem, dass Bowles ein ganzes Dinner platt gemacht hat. Inszeniert werden wird der Film von WILLIAM SANDERS, der bislang vollkommen unbekannt ist und auch das Drehbuch dazu geschrieben hat. Laut seinen Recherchen sei die Nennung von Charlie Bowles eine kleine Ehrerbietung Seitens JOHN CARPENTER gewesen, denn Charlie Bowles gehörte ein Kino, wo sich CARPENTER als Junge immer rein schlich um Horrorfilm und Thriller wie Psycho zu gucken.

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Nachdem DANIEL RADCLIFF mit der Neuverfilmung von Im Westen nichts Neues endlich mal einen richtigen Film drehen darf, muss er vorher leider noch einmal den Zaubererspasti spielen. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes heisst das Unglück, wovon gleich zwei Filme in die Kinos kommen sollen. Zum ersten Film ist nun auch ein erster Trailer erschienen, der womöglich auch nur für den ersten Teil gilt. Und – was für eine Überraschung – er sieht kein bisschen anders, als die anderen Filme zuvor. Natürlich nur mit noch viiiiiiieeeel mehr Magie, viiiiiiieeeel actionreicher und viiiiiiieeeel düsterer. GOTH, ich kann das blöde Geschwätz nicht mehr hören!
Um was es geht? Weiß ich doch nicht! Nur, dass in Harry Potter und die Heiligtümer des Todes angeblich, angeblich, ganz schön viele Menschen sterben. Mal angenommen es wäre wirklich so, kann man das den kleinen Kindern wirklich antun? Ein Rating steht noch nicht fest, aber die Chancen für eine ungeschönte Version stehen schlecht. Besonders, wenn man sich die Fankommentare zu Harry Potter und der Halbblut-Prinz so anhört. Demnach hat man sich aus dem Buch nur die Pussy-Stellen rausgepickt und auch einen entsprechend laschen Film gedreht. Aber dummen Teenies sei Dank wurde der Film dennoch ein Hit. Wie derb also die neuen Filme ausfallen, steht in den Sternen, aber das bisherige Vorgehen deutet auch eine Pussy-Version hin. Blut musste schon mal für den Trailer entfernt werden.
STEVE KLOVES (Flesh And Bone, Die fabelhaften Baker Boys, Wonder Boys) hat mal wieder das Buch von JOANNE K. ROWLING adaptiert, während DAVID YATES mal wieder Regie führt – wie bei fast allen Harry Potter Filmen. Kinostart ist der 17. November 2010.

Rango RRRRRRRRRRRRANGO (!!!!) . . . ist ein verwirrtes, leicht trotteliges Chamäleon, dass sich nicht richtig klar über seine Identität ist. Wahrscheinlich, weil er jahrelang als Haustier in den USA gehalten wurde. Nun ist er aber frei und sucht sein wahres Ich, was ihn in die mexikanische Wüste führt. Und weil sich Rango in der freien Natur ja gleich so gar nicht auskennt plumpst er von einer Katastrophe in die Nächste.
Der anspruchsvolle Gedanke dahinter ist zwar hier schon präsent, aber tatsächlich muss es sich dabei um einen äußerst witzigen Film handeln, der auf einer Idee von Regisseur GORE VERBINSKI (Fluch der Karibik Teil I bis III, The Ring, The Mexican, Mäusejagd) beruht. Für ein konkretes Drehbuch allerdings engagierte er JOHN LOGAN (Aviator, The Last Samurai, Bats – Fliegende Teufel, Gladiator, An jedem verdammten Sonntag, Star Trek - Nemesis, Sweeny Todd). Im Original wurden unter anderem JOHNNY DEPP (Sweeny Todd, Das geheime Fenster, Alice im Wunderland, Charlie und die Schokoladenfabrik, Edward mit den Scherenhänden, Sleepy Hollow, Don Juan De Marco), TIMOTHY OLYPHANT (The Crazies Remake, Hitman, Stirb Langsam 4.0), BILL NIGHY (Underworld Teil I und III, Shaun Of The Dead, Fluch der Karibik Teil II und III, Pirate Radio, Operation Walküre) und ALFRED MOLINA (Grabgeflüster, The Da Vinci Code, Spider-Man 2, Luther) als Sprecher verpflichtet. Am 17. März 2011 soll der Film in unseren Kinos anlaufen. Einen ersten Trailer gibt es auch schon. Aber vorsicht: ich bin fast vom Stuhl gefallen vor lauter lachen! Alleine das Poster sieht schon zum Schießen aus. Kann`s kaum erwarten den Film zu sehen! :mrgreen:

Paranormal Activity 2: Buh! Ja was haben sich ganze Kinosääle beim Gruselfilmchen Paranormal Activity eingeschissen. Jedenfalls in den USA; hier in Deutschland stieß der Film bislang auf ein nicht so großes Echo. Wohl auch, weil der Streifen weit weniger gruselig ist, als er angekündigt wurde. Schlecht nun aber auch nicht. Interessant war vor Allem der Stil, denn der Streifen ist wie Blair Witch Project komplett mit Handkamera gedreht, damit er aussieht wie der Heimfilm eines Päärchens. Geschrieben und inszeniert wurde der Film von OREN PELI, der damit schon 2006 zu einer ganzen Odyssee von Publisher zu Publisher aufbrach. Doch niemand wollte den Film haben, sogar Dreamworks – die Firma von Kinogroßmeister STEVEN SPIELBERG (Der weiße Hai, Schindler`s Liste, Indiana Jones Teil I bis IV, Der Soldat James Ryan, Jurassic Park, München, Catch Me If You Can, Hook, Minority Report) – waren kurz davor den Film weiterzuschicken. Bis aber nur durch reinen Zufall SPIELBERG himself den Film in die Finger bekam. Begeistert davon riet er PELI noch das Finale des Films zu ändern, dann würde er den Film vertreiben. Und so kam es auch und Paranormal Activity wurde einer der größten Horrorerfolge der letzten Jahre.
Und darum ist Eines ist sicher, Baby – Heutzutage geht Nichts mehr ohne Teil 2! Was ja dann auch prompt in Auftrag gegeben wurde. Aber genau hierfür stand OREN PELI nicht mehr aktiv zu Verfügung, fungierte aber als Produzent – was er sich nun auch locker leisten kann – und hat so immer noch die Kontrolle darüber. Während er an dem Sci-Fi-Horror Area 51 arbeitet, der sich nun in der Nachproduktion befindet, herrschte ja bei Paranormal Activity 2 ja ein reges Bäumchen-Wechsel-Dich-Spiel bis endlich mal klar war, wer das Drehbuch schreibt und wer Regie führt. Letztendlich schrieb das Skript der TV-Autor MICHAEL R. PERRY (Millenium, Law & Order, The Guardien, Stephen King`s Dead Zone) und die Regie ging an TOD WILLIAMS (Die Tür der Versuchung). Am 21. Oktober 2010 soll der Film schon bei uns starten, sogar im Kino. Der erste Trailer sieht bislang ganz ordentlich aus, aber das tat der vom ersten Teil auch. Gespannt bin ich jedenfalls schon.

Spider-Man: Kaum acht Jahre ist der erste Spider-Man von Regisseur SAM RAIMI (Tanz der Teufel, Ein einfacher Plan, The Gift – Die dunkle Gabe, Darkman) her und auch schon ist die Franchise wieder tot. Zu grottenschlecht und vor allem langweilig waren die beiden Nachfolger. Darum wird ja anstatt eines vierten Teiles die Serie komplett neu belebt. Dass heisst neuer Regisseur, neuer Autor, neuer Cast! Und das sind die glorreichen Drei:
Das Drehbuch wird ein gewisser JAMES VANDERBILT verfassen. Zu seinen Arbeiten gehören Basic, Der Fluch von Darkness Falls, Welcome To The Jungle und Zodiac. Einerseits sehr unterhaltsame Hau-Drauf-Actionfilme und andererseits zwei hervorragende Thriller. Ijo, also ich bin mit dieser Wahl sehr zufrieden.
Weit mehr bedenklich ist der neue Regisseur MARC WEBBER, der bislang nur einen abendfüllenden Film mit dem Titel (500) Days In Summer gedreht hat, den hierzulande natürlich kein Schein kennt. Davor dreht er immerhin Videoclips für Größen wie GREEN DAY.
Der neue Spider-Man nennt sich ANDREW GARFIELD, der sich dank Red Riding, Das Kabinett des Doktor Parnassus und demnächst The Social Network als neuer Shootingstar des Kinos betrachten darf.

[•REC]2: Ja ja, nicht nur die Japaner wissen, wie man Horrorfilme dreht. Vor zwei Jahren drängelte sich bei uns der spanische Überraschungshit [•REC] in den Videomarkt und wurde sogleich ein Burner vor dem Horrorherrn! Der schlichte Titel [•REC] bezieht sich auf die technische Abkürzung von „Recording“, was immer erscheint, wenn man mit einem Aufnahmegerät eine Aufzeichnung startet. Sei es nun ein DVD-Recorder, ein Festplattenreceiver oder auch eine Fernsehkamera.
Es ging in [•REC] nämlich um die junge Fernsehreporterin Ángela Vidal, die mit ihrem Kamerateam eine Dokumentation über die Feuerwehr drehen darf. Sie unterhält sich gerade mit einigen Feuerwehrmännern auf der Nachtwache, als der Alarm losgeht. Aufgrund einer Sondererlaubnis, darf sie sogar mit. Der Einsatz führt sie und die Feuerwehrmänner in ein Hochhaus, wo manche Menschen plötzlich umfallen und sterben. Wiederbelebungsmaßnahmen sind sinnlos, den die Toten stehen schon kurze Zeit später auf und fallen die Menschen an, zerfetzen sie und fressen sie auf. Es sind tatsächlich Zombies, die nun Jagd auf alles Fressbare machen.
Ganz in der Tradition von Blair Witch Project zeigen die Bilder auch nur die Aufnahmen des Kameramanns, weswegen sich ein sehr realistischer Touch ergibt. Die Folge: der Arsch des Zuschauers geht auf Grundeis und bleibt auch bis zum Ende des Films da! [•REC] gehört tatsächlich zu den derbsten Suspense-Granaten, die der Horror jemals hervorgebracht hat. Sogar das schnell geschossene US-Remake Quarantäne konnte mithalten und bot saftige Spannungsbögen, Blut und Schockeffekte par excellence.
Nun meldet sich das Team, bestehend aus den Regisseuren JAUME BALAGUERÓ (Fragile, The Nameless, The Dark) und PACO PLAZA (Romasanta, Second Name), am 20. August 2010 mit [•REC]2 zurück in den Videotheken. Fast ein Jahr, nachdem der Film das spanische Kino beherrschte und in Angst und Schrecken versetzte.
[•REC]2 fängt da an, wo [•REC] aufhörte. Nun ist das Gebäude erst mal abgeriegelt und Niemand kommt mehr hinein und schon gar keiner mehr raus! Dennoch muss man herausfinden, was in diesem Haus passiert ist und welche Bedrohung dort wirklich lauert. Zu diesem Zweck soll die UEI (die spanische Version der GSG9) das Gebäude stürmen und untersuchen. Nur haben sie leider keine Ahnung, was sie da drin wirklich erwartet – ein Hochhaus voller hungriger Zombies.
Um den Stil des ersten Teiles gerecht zu werden, ist hier kein Kamerateam mit dabei, sondern stattdessen setzt sich der Film aus den Helmkameras der Eliteeinheit zusammen. Aber nicht, dass es dabei weniger spannend zur Sache. Der neue Trailer signalisiert schon mal wieder Arsch auf Grundeis. Und in nicht allzu ferner Zukunft sucht uns auch noch [•REC]3 - Genesis heim.

Let Me In: Hach, wer kennt ihn nicht – ich zum Beispiel – den Roman So finster die Nacht des schwedischen Schrifstellers JOHN AJVIDE LINDQVIST (So ruhet in Frieden, Im Verborgenen, Menschenhafen). Aus irgendeinem Grund genießt das Buch unter Grufties einen relativ hohen Bekanntheitsgrad. Für unsere Kleinen: Grufties sind Emos, die erwachsen geworden sind.
Oskar ist 1982 (seeeeehr gutes Jahr!!!) aber noch ein kleiner 12-jähriger Scheißer, der in Stockholm ein tristes Dasein in einer Plattenbausiedlung fristet. Er wird gehänselt, geschlagen, gemobbt und hat in Folge dessen auch keine Freunde. Bis auf Eli, die nebenan wohnt und ungefähr im selben Alter ist. Sie traut sich aber nur nach Sonnenuntergang nach draußen. Oskar kommt das zwar ein wenig seltsam vor, aber sie behandelt ihn gut, was schließlich damit endet, dass er sich in sie verknallt. Dumm nur, dass Eli eine Vampirin ist, die Blut zum Überleben braucht. Das sollte eigentlich ihr „Vertrauter“ Håkan besorgen, aber da er nicht gerade ein Leuchte in Sachen Mord und Blutsammeln ist, ist Eli erst mal zwangsläufig auf Diät. Weil das aber für Vampire tödlich enden kann überfällt sie quasi im Blutrausch einige Bekannte, woraufhin auch Oskar merkt, was mit ihr los ist. Aber dank der rosaroten Brille stört das ihn auch kein bisschen. Andere Menschen aber schon, denn da Eli zwar viel besser im Morden ist als Håkan, aber genauso spitzenmäßig in der Beseitigung der Leichen, gibt es weitere Menschen, die von ihr wissen. Wobei die Meisten Eli aber tot sehen wollen. Wenn Eli also weiterleben möchte, bleibt ihr keine andere Wahl als ihre Gewissensbisse beiseite zu schieben. Denn es werden noch mehr Menschen sterben müssen, um ihr Geheimnis zu bewahren.
Keine Ahnung, was ich davon halten soll. Klingt einerseits ganz gut, andererseits nach schmalzigem Teeniescheiß. Menschen, die sich darum das Buch nicht antun wollen, für die gibt es seit 2008 eine gleichnamige und viel gefeierte Verfilmung. Guckst du Trailer, dann weißt du wie ausschaut! TOMAS ALFREDSON inszenierte den düsteren Film, der als gute Umsetzung des Romans gilt. Wohl auch, weil LINDQVIST die Adaption zu dem Film selbst schrieb.
Tja ha, und wo Erfolg ist, da ist der prollig-blöde Ami auch nicht weit. Da können die meisten leider kein Schwedisch und zicken ja bei Synchronisation dermaßen rum, dass man natürlich alles Ausländische neu verfilmen muss. Ich weiß ja nicht wie`s euch geht, aber ich empfinde ja sowas mittlerweile schon richtig widerlich! Und wenn man schon dabei ist, dann darf auch gleich amerikanisiert werden, dass es nur so scheppert. Da wird aus Eli schnell Abby und Oskar wird zu Owen. Der Cast weißt bis auf die 1980er-Größe ELIAS KOTEAS (Crash, Shutter Island, God`s Army, Blood Red, Skinwalkers, Zodiac, Lost Souls, Novocaine) keinen großen Namen auf. Regie und Drehbuch dazu kommen von MATT REEVES (Cloverfield, Felicity Serie). Einzig und allein weißt noch der Titel auf die schwedische Herkunft hin. Das Buch hieß im Original Låt den rätte komma in, was so viel heißt wie „Lass den Richtigen rein“. Für den englischen Markt wurde der Titel einfach mitübersetzt zu Let The Right One In. Und so trägt die kommende Verfilmung auch einen ähnlichen Titel, der lautet Let Me In. Dem Trailer merkt man leider dieses typisch dämliche Amiflair an, dass entsteht, sobald ein Film transportiert wurde. Im Oktober läuft der Film in den USA an, ob der Film auch zu uns kommt, ist momentan noch unklar.

Hostel III: Die Horrorfolter-Reihe Hostel kehrt heim ins Reich . . . des unendlichen Kapitalismus. Ansonsten würde es ja auch wohl kaum einen dritten Teil geben, oder? Aber dass man den Spruch so ernst nimmt, hätte ich auch nicht gedacht: Las Vegas heißt der neue Spielort. Was wie wo wann da genau passieren soll, kann man jetzt natürlich noch nicht sagen. Aber wenn es mir gestattet wird einen kleinen Ausblick auf den Film zu werfen, dann prophezeie ich ein paar schöne Titten und viel Sadismus auf dem Folterstuhl. Mehr braucht es ja zu Hostel nicht. Als Indiz dafür dienen hier und jetzt erst mal die Trailer des ersten Teils und des zweiten Teiles.
Wann das neueste Sequel erscheint, steht bislang noch nicht fest. Man ist ja noch nicht mal sicher, ob der Film gleich auf DVD oder im Kino erscheinen soll. Drehbuchautor und Regisseur ELI ROTH (Hostel Teil 1 und 2, Cabin Fever) beschränkt sich hierbei lediglich auf`s produzieren. Ein Drehbuch gibt es angeblich auch schon. Neuster Urheber ist angeblich MICHAEL D. WEISS (Die Reise zum Mittelpunkt der Erde, Octopus Teil I und II, Crocodile, Ich werde immer wissen, was du letzten Sommer getan hast, Butterfly Effect 2), obwohl es zuerst hieß SCOTT SPIEGEL (Intruder, From Dusk Till Dawn 2: Texas Blood Money, Tanz der Teufel II, Rookie – der Anfänger) und JOHN FASANO (Und wieder 48 Stunden, Der Fluch von Darkness Falls, Universal Soldier II – Die Rückkehr) würde das Skript verfassen. Was nun mit JOHN FASANO ist, konnte nicht in Erfahung gebracht werden. Jedenfalls ist SPIEGEL immer noch fester Regisseur des Titten & Torture Projektes.