"Der Schrecken vom Amazonas" erstmals in 3D

Schrecken vom Amazonas - Collection CoverDie Entwicklung von Videokassetten über die DVD bis hin zur Blu Ray wird ja von manchen Zeitgenossen ziemlich argwöhnisch betrachtet. Allerdings lassen sich die Vorteile einer DVD zur Videokassette und von der BD zur DVD nicht verleugnen. Die bessere Schärfe und der bessere Ton lassen sich zwar nur mit HD-Fernsehern wirklich vollends genießen, aber man darf auch nicht vergessen, dass das gereinigte Bild auf allen Monitoren spürbar ist. Bei modernen Spielfilmen spielt das natürlich keine Rolle, weswegen besonders alte Filme von den 1980ern abwärts davon profitieren. Es gibt gewisse Standardverfahren das Material zu reinigen, bei manchen Werken jedoch kommen spezielle Techniken zum Einsatz, wo man den Unterschied deutlich spüren kann. The Wild Bunch zum Beispiel, die Alien-Quadrilogy vor einiger Zeit und jetzt mit der extrem schicken Classic Monsters Collection von Universal.

Universal haben sich dort acht ihrer größten Filmungeheuer und Monster von den 1930ern bis in die 1950er hinein herausgepickt, das Filmmaterial völlig neu abgetastet und mit dem derzeit höchsten Stand der Technik gereinigt. Diese klassischen Horrorfilme sind . . .


1931 - Dracula
1931 - Frankenstein
1932 - Die Mumie
1933 - Der Unsichtbare
1935 - Frankenstein's Braut
1941 - Der Wolfsmensch
1943 - Das Phantom der Oper
1954 - Der Schrecken vom Amazons

Natürlich kommen diese Filme in nie zuvor gekannter Qualität. Allerdings kommen diese ganzen Klassiker noch dazu mit jeder Menge Bonusmaterial pro Film und besonders Dracula und Der Schrecken vom Amazonas sollten für Sammler und Fans sehr interessant sein. Bei Dracula ist erstmals exklusiv die spanische Fassung mit drauf, während Der Schrecken vom Amazonas zum ersten Mal in seiner ursprünglichen 3D-Fassung zu sehen sein wird. Nein, der Klassiker wurde nicht konvertiert!

3D ist nicht erst seit den letzten vier, fünf Jahren sehr beliebt. Tatsächlich war die dritte Dimension schon in den 1950ern erstmals ein starker Trend im Kino; besonders natürlich im Horrorfilm. Der Schrecken vom Amazonas wurde also wirklich damals in 3D gedreht. Allerdings fiel während der Dreharbeiten eine Kameras aus, weshalb das Material nicht vollständig in 3D vorlag. Darum wurden bestimmte Szenen mit einem komplizierten Verfahren kopiert, so dass man eine reguläre 2D-Version hatte, die damals auch weltweit in den Kinos lief. Erst dank unserer heutigen Technologie ist es möglich, dass wir nun die Version sehen können, wie sie ursprünglich geplant war.

 

Einen Releasetermin für den deutschen Markt gibt es leider noch nicht.