MtP Artcorner


SOD1Kalender
Die Kalender und Artbooks von MtP Art (Mario Heyer),
die in Zusammenarbeit mit dem CALVENDO Verlag
entstanden,
sind im Handel erschienen. Nähere infos bekommt ihr
hier -->

Follow us on Facebook

"Blutgeld" von Eystein Hanssen

 

 

blutgeld

 

Titel: Blutgeld

Autor: Eystein Hanssen

VÖ: März 2016

 

Einband: Softcover

Verlag: Aufbau-Verlag

Seitenzahl: 416

Genre: Thriller

ISBN: 9783746632087

 

 

"Otto hatte ihn nie ein Fahrzeug benutzen sehen, nicht einmal ein Fahrrad, und nie trug er eine Schusswaffe bei sich. Nur die Machete."  [S.5]

Vielleicht hätte Otto auf dieses Detail achten sollen. Denn egal, wie gut sich das Vertrauen im Laufe der Zeit aufgebaut hat, bei einem Guerillaführer sollte man immer skeptisch bleiben. So kommt es, wie es kommen muss, Otto wird gewaltsam zusammen mit seiner Mitarbeiterin in Uganda entführt und als Druckmittel missbraucht. 

Die beiden sind die Gesichter eine Hilfsorganisation, die aus Norwegen stammt und nun müssen ihr Köpfe für fiese Machtspielchen herhalten, in der es am Ende nur um Ehre und Geld geht. Ein Klassiker und doch ist diese Ausgangslage nicht so "banal", wie sie scheint. Sie bringt eher eine riesige Kettenreaktion ins Rollen, an deren Spitze namenhafte Männer stehen und mittendrin versucht die Osloer Polizei die Wogen zu glätten. Was ein Kampf gegen Mühlräder ist.

Fast zeitgleich mit den Ereignissen in Uganda, sind die Olsoer Beamten an einer aktiven Drogenrazzia dran. Eifrig mit dabei ist Elli Rathke. Die junge Frau ist mittlerweile das kleine Aushängeschild, der Polizeistation geworden und überzeugt vor allem durch ihren eisernen Willen. Am Ende des Tages gibt es mehrere Festnahmen und eine kleine Überraschung. Denn einer der Männer packt plötzlich aus und berichtet von seiner Rebellengruppe aus Ostafrika, von der er geflohen ist. Aber was macht er nun hier oben in Norwegen? Wieso erzählt er das den Beamten? Nur für Strafmilderung? Oder hat er etwas anderes im Sinn? Was es auch sein mag, die Mühlräder beginnen rattern an sich zu drehen, als eine Drohung in der norwegischen Botschaft eingeht und die Geschichte des Festgenommenen bestätigt.

Sofort bemüht man sich um Aufklärung, will Details haben, Fakten, um ordentlich anpacken zu können. Allerdings kommt man nicht sehr weit, da das Netz aus Informationen recht grobmaschig ist. Nur als Leser weiß man, dass gleich zwei Drohungen eingegangen sind. An die norwegische Botschaft und auch an einen Ölingenieur, der sich jedoch bedeckt hält. Somit fehlen wertvolle Informationen und man beschließt eine Art Rettungstrupp nach Uganda zu schicken. An erster Stelle steht hier natürlich Elli, die tatkräftige Unterstützung vor Ort bekommt. Nur so eine Reise ist nicht ungefährlich, auch wenn man Nahkampftechniken beherrscht und ein kluges Köpfchen besitzt. Und ihre Gegner haben sie lange entdeckt, bevor sie diese überhaupt zu Gesicht bekommen haben.

Genau, wie der Vorgänger ist die Handlung sehr komplex. Dabei wird es jedoch nie zu viel oder langweilig. Es ist genau gut genug, um ebenso verwirrt zu sein, wie die Ermittler. Man blickt erst recht spät durch das Netz hindurch. Auch wenn man schon eher weiß, wer noch seine Finger mit im Spiel hat. Man kennt das Wieso?, Weshalb?, Warum? daher noch lange nicht in all seinen Details. Das ist für mich natürlich ein absoluter Pluspunkt. Ebenso mag ich Elli Rathke sehr. Sie ist eine Frau, die sich durchkämpfen und immer wieder beweisen muss. Sie stolpert, rappelt sich auf und beginnt von Neuem. Eine starke sympathische Frauenfigur, wie ich sie schon lange nicht mehr hatte. 

Daher kann ich auch über das kleine Manko hinwegsehen, dass man hier wirklich am Ball bleiben muss, um nicht den Faden zu verlieren. Komplexität hat nämlich auch seine kleinen Nachteile. So kommen zahlreiche neue Charaktere hinzu, deren Namen man sich nicht sofort merken kann und zeitweise grübeln muss, wie Mister X mit Mister Y noch mal in Verbindung stand. Doch wenn man dann mal drin ist, gibt es kein zurück und man möchte wissen, wie die Beamten den ganzen Trubel aufklären. Denn das Tempo ist natürlich recht ordentlich, bei den laufenden Ereignissen auf beiden Kontinenten.

Eystein Hanssen gehört seit letztem Jahr zu meinen favorisierten Autoren und hat mit "Blutgeld" bewiesen, dass er in dieser Gruppe bleiben darf! Für Crime-Leser ein absolutes must-read! (Achtung, bitte den Vorgänger lesen! Spoilergefahr!) Vor allem, wenn man es komplex mag. Für mich unterscheidet sich diese Reihe daher extrem von anderen skandinavischen Autoren, wo es doch meist ruhiger zu geht.



Reiheninfo:
 
Teil 1 "Totenmaler"
Teil 2 "Blutgeld"
Teil 3 "Triangel" (noch nicht auf dt erschienen)
Teil 4 "Knochen"

 

 

Punkte 9 von 10