The Calling

Meine erste Filmkritik für Gothic Paradise. Viel Spaß beim Lesen! Verbesserungsvorschläge werden entgegen genommen. :)

VÖ: 09.04.2009
Medium: DVD
Regie: RICHARD CEASAR
Buch: JOHN RICE, RUDY GAINES
Laufzeit: ca. 85 min
FSK: 16
Verleih: Constantin

Im Himmel auf Erden tut sich die Hölle auf. Doch davon ahnt Kristie St. Clair (LAURA HARRIS) nichts. Sie hat ihren erfolgreichen Ehemann Marc (RICHARD LINTERN), ein idyllisches Landhaus auf der Isle of Man und einen gut bezahlten Job in London - und ihren geliebten Sohn Dylan (ALEX ROE-BROWN). Doch große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus und so ist sie von den diesen in ihrer Hochzeitsnacht ebenso traumatisiert wie vom Verschwinden des kleinen Sammy (LIAM HESS), dem Sohn der befreundeten Familie Plummers – just an dem Tag, an dem ihr eigener Sohn geboren wurde. Und tatsächlich stimmt etwas nicht, Dylan wird zunehmend feindseeliger ihr gegenüber. Als ihr dann noch ein seltsamer Taxifahrer erzählt, dass ihr Sohn vom Teufel abstammt, ist die Verschwörung komplett...

Die Handlung spielt erfreulicherweise einmal nicht in den USA sondern im alten Europa. Dem Regisseur RICHARD CAESER und den Autoren JOHN RICE und RUDY GAINES sei es gedankt!

Die Handlung des Films ist nicht neu. Das Böse kommt wie immer auf die Erde und es liegt in der Hand einer einzelnen, es zu vernichten. Man kann dieses Thema gut und schlecht verwursten. Dieser Film hebt sich durch die Drehorte von anderen Filmen des Genres ab und besticht durch großartige Landschaftsbilder. Auch die Kameraführung rückt gern mal geschickt etwas ins Bild, so dass der Zuschauer den Film im Kopf schon weiter spinnt und sich von der Atmosphäre mitreißen lässt. Zudem lassen die Akteure keinen Zweifel daran aufkommen, auf wessen Seite sie stehen. Dadurch kann man das Leid der Protagonistin gut nachvollziehen, allerdings wird die Handlung auch sehr vorhersehbar.

Auf Schockeffekte wird dabei verzichtet, Psychothrill ist das Mittel Wahl. LAURA HARRIS strahlt dabei die nötige Naivität aus, um glaubwürdig zu wirken während der Zuschauer ihr immer zwei Schritte voraus ist und wirkt entschlossen, wenn es ernst wird. Ihre gute schauspielerische Leistung lässt die sehr simple Handlung durchaus verschmerzen.

Fazit: Durchwachsen. Bei einer so oft verfilmten Story ist es schwer, etwas Herausragendes zu schaffen. Wer auf dichte Storyline und großartigen Erzählstil setzt, wird enttäuscht sein. Wer hingegen auf auf Leistung der Akteure und Bilder achtet wird seine Freude haben.


DVD-Extras:

Trailer
Filmographien der Hauptdarsteller



Punkte: 7 von 10





insanus