Amazons „Das Streben nach Liebe“: TV-Rezension

Die neue Fernsehserie von Amazon Prime Das Streben nach Liebe bietet eine unterhaltsame und frische Version der klassischen romantischen Komödie. Die Serie basiert auf dem gleichnamigen Roman von Nancy Mitford aus dem Jahr 1945 und folgt zwei jungen Frauen unterschiedlicher Herkunft im England der 1920er Jahre auf der Suche nach Liebe und Akzeptanz in einer Welt starrer sozialer Normen. In der Serie spielt Lily James Linda Radlett, eine temperamentvolle junge Frau, die weiß, was sie im Leben will; und Emily Beecham als ihre Cousine und beste Freundin Fanny Logan, deren Lebenseinstellung eher praktisch und traditionell ist. Während sie durch die Komplexität der britischen Oberschicht navigieren, stellen sie fest, dass ihre Freundschaft und wachsende Liebe durch die Regeln und Erwartungen der Gesellschaft auf die Probe gestellt werden.

Die Serie ist eine entzückende Mischung aus historischem Drama und Romantik. Die Autorin und Regisseurin Emily Mortimer hat sich entschieden, dem Ausgangsmaterial treu zu bleiben, fügt aber auch ihren eigenen Dreh hinzu und haucht der Geschichte neues Leben und Modernität ein. Die Kinematografie ist wunderschön und umfangreich, und die Kostümdesigns sind wunderschön. Die Show bietet auch eine herausragende Besetzung mit Auftritten bekannter und beliebter britischer Schauspieler wie Dominic West, Andrew Scott und Dolly Wells. Insbesondere James und Beecham liefern herausragende Leistungen, die die Geschichte zum Leben erwecken.

Das Streben nach Liebe ist eine erfrischend unbeschwerte und entzückende Serie. Trotz der historischen Kulisse berührt die Show moderne Themen wie Geschlecht, Sexualität und Klasse. Es ist eine unterhaltsame und überraschend moderne Version einer klassischen Liebesgeschichte. Die Show ist ein visueller Leckerbissen und wird Fans von romantischen Komödien sicherlich gefallen. Mit seinen charmanten Darbietungen und witzigen Dialogen ist The Pursuit of Love ein Muss.

„The Pursuit of Love ist ein unterhaltsames Toben, wunderschön gedreht und gut gespielt. Es ist eine unterhaltsame Uhr, auch wenn die Erzählung von ein paar konsequenteren Drehungen und Wendungen hätte profitieren können“ – @BubbleGumSuxx, Reddit-Benutzer.

Die neue Serie von Amazon Prime, Das Streben nach Liebe ist eine unterhaltsame und moderne Version einer klassischen romantischen Komödie. Mit einer umfangreichen und wunderschönen Kinematografie, atemberaubenden Kostümdesigns und einer herausragenden Besetzung wird es Fans von Historiendrama, Romantik und Komödie sicher gefallen. Die Show berührt moderne Themen wie Geschlecht, Sexualität und Klasse, während sie sich dennoch unbeschwert und entzückend anfühlt. Mit seinen charmanten Darbietungen und witzigen Dialogen ist The Pursuit of Love ein Muss für Fans des Genres.

  Das Streben nach Liebe

Das Streben nach Liebe

FX Bessere Dinge ist eine so spektakuläre Show, dass ich mir oft Folgen anschaue und mich frage, wie die Branche besser hätte sein können, wenn jemand Pamela Adlon ein Jahrzehnt zuvor die Schlüssel zum Schreiben, Regie führen und Schauspiel gegeben hätte. Man könnte sagen: „Aber wäre sie ohne diese zusätzliche Erfahrung so bemerkenswert vielseitig und talentiert hinter der Kamera gewesen?“ Man kann es unmöglich wissen. Seltsam, dass diese Rechtfertigung häufiger auf Frauen als auf Männer angewandt wird.

Ähnliche Gedanken gingen mir mehrmals durch den Kopf, als ich Amazon und die BBC sah Das Streben nach Liebe , eine limitierte Serie, die das äußerst vielversprechende Regiedebüt des Schauspielers markiert Emily Mortimer , die sich zuvor dem Schreiben und Produzieren der ähnlich selbstbewussten Dark-Comedy-Serie zuwandte Puppe & Em . Das Streben nach Liebe , basierend auf dem Roman von Nancy Mitford, hat Probleme mit dem Tempo in seiner dreistündigen Adaption, und die Schwankungen von sehr breiter Komödie zu ernsthaftem Feminismus sind nicht immer fließend, aber es gibt immer noch so viel Selbstvertrauen in den Stil und die Aufführungen.

Luftdatum: Freitag, 30. Juli Gießen: Lily James , Emily Beecham , Andreas Scott , Dolly Wells, John Heffernan, Emily Mortimer Regie-Drehbuchautor: Emily Mortimer, aus dem Roman von Nancy Mitford

Mitfords Roman wurde 1945 veröffentlicht, aber es ist unvermeidlich, dass viele Reaktionen auf die Serie, insbesondere auf der amerikanischen Seite von The Pond, wo sie ein etwas geringeres Profil hat, sie mit neueren Tarifen vergleichen und sie wahrscheinlich als sprudelnder bezeichnen werden Mein brillanter Freund durch Bridgeton , während gleichzeitig die Amazon-Verkäufe des Buches angekurbelt werden.

Die Serie, die hauptsächlich zwischen den Weltkriegen spielt, wird von Fanny (Emily Beecham) erzählt, die im Wesentlichen von einer Mutter verwaist ist, die so ungestüm ist, dass sie sie The Bolter (Mortimer) nennen. Wenn sie ihre Schulbildung nicht vorantreibt, sehnt sich Fanny nach Alconleigh, dem Familienbesitz ihres Onkels Matthew ( Dominik West ), ein geselliger und schnauzbärtiger Veteran des Ersten Weltkriegs, dessen Abneigung gegen Ausländer nur von seiner Verärgerung über gebildete Frauen übertroffen wird. Fannys engste Freundin und Vertraute ist ihre Cousine Linda (Lily James), die in vielerlei Hinsicht Fannys Gegenteil ist. Während Fanny vernünftig und verliebt in Virginia Woolf ist, ist Linda lebhaft – immer entweder lachend oder weinend – und verliebt in die Idee der Liebe.

Während die beiden Mädchen von der Pubertät ins Erwachsenenalter übergehen, gehen sie manchmal parallele und manchmal divergierende Wege zu Romantik und Mutterschaft und zur Unabhängigkeit in einem historischen Moment, in dem die weibliche Innerlichkeit nur langsam erkannt und geschätzt wurde. Ihre Geschichte ist sowohl ein Kommentar zu fiktiven Behandlungen weiblicher Liebe und Begierde als auch eine Darstellung dieser Dinge.

Die Idee dabei ist, dass unsere beiden Heldinnen, aber auch möglicherweise verleumdete Figuren wie The Bolter, repräsentativ für eine Verschiebung hin zu einer moderneren weiblichen Identität und zu einer moderneren Identität im Allgemeinen sind, wie sie von Andrew Scott als dem zukunftsorientierten Lord verkörpert wird Merlin. Mortimers stilistischer Ansatz ist es, dieser Modernität gerecht zu werden, mit skurrilen Cutaways, aufmerksamkeitsstarken Standbildern und frechen Titelkarten, die vielleicht an Wes Anderson erinnern, aber wirklich mehr mit dem britischen Kino der 60er Jahre und so etwas gemein haben Tom Jones ließ Perioden-Hijinks sich aktuell anfühlen. Es wird alles durch anachronistische Soundtrack-Auswahlen ergänzt – von T. Rex über New Order bis Le Tigre – die, wie alles andere in der Show, ein Gefühl emotionaler Wildheit teilen, auch wenn sie nicht immer ein zusammenhängendes Stück sind.

Von seinem in Medien res Öffnung zu mehreren zeitüberbrückenden Montagen – Mortimers Verwendung von Schwarz-Weiß-Dokumentaraufnahmen, um den Blitz oder das Paris in den 1930er Jahren vorzustellen, ist ein sympathisches Mittel – Das Streben nach Liebe hat eine erzählerische Abgehacktheit, die oft den unbeschwerten Geist der Serie einfängt, mich aber genauso oft herausgefordert hat, mich voll und ganz auf einige der Schlüsselbeziehungen zu konzentrieren. Wenn es sich entscheidet, die Liebesinteressen von Fanny und Linda zu überspringen, anstatt sie vollständig zu entwickeln – Modelle langweiliger Stabilität, verwegener Begierde oder selbstgerechter Vornehmheit –, ist das Thema der Show. Wenn die Geschichte so strukturiert ist, dass sie der Freundschaft von Fanny und Linda die gleichen gehetzten, manchmal sich wiederholenden Beats gibt, deutet dies auf eine Adaption hin, die nach zwei oder sechs Stunden vielleicht etwas besser funktioniert hätte.

Das kostet die Serie etwas von der Schwere, die sie in ihrer letzten Stunde offensichtlich haben möchte, obwohl es durchaus möglich ist, dass es im Schneideraum eine Anerkennung dafür gab Das Streben nach Liebe funktioniert besser als ausgelassene Komödie, die fair ist und zeigt, wie solide Mortimer die Besetzung auf einer gemeinsamen Seite hat.

Die Vordarbietungen tendieren eher zur Größeren Seite und sorgen mit ihrem übergroßen Enthusiasmus für reichlich Unterhaltung. West findet Onkel Matthews Sympathie in seinem wortreichen Gebrüll, das Zuneigung für eine Figur erzeugt, die sonst hier der Bösewicht wäre. Scott trifft die Entscheidung, Lord Merlin als Inkarnation von David Bowie aus den 1930er Jahren vorzustellen, und Glam-Rock-Pansexualität ist eine ziemlich solide Wahl, wenn Sie die Art von Charakter spielen, der ein weißes Pony auf seinem Landsitz herumlaufen lässt. Mortimer, Shazad Latif und Mortimers Puppe & Em Kohorte Dolly Wells haben auch großartige Momente, obwohl ihnen die Gelegenheit für ruhigere Beats fehlt, die West und Scott bieten.

Die beiden Stars haben natürlich die volldimensionaleren Charaktere, insbesondere Beecham, die manchmal glaubhaft zurückgezogen und unterdrückt ist und mit überzeugender Redegewandtheit explodiert, wenn Alkoholkonsum oder Aufregung dies erfordern. James spielt eine Figur, die in Extremen lebt, und kommt auf sehr lustige und, wenn nötig, sehr tragische Weise groß raus. Zurück zu meinem früheren Mein brillanter Freund Vergleich, Das Streben nach Liebe fängt die gegenseitige Abhängigkeit von Lindas und Fannys Beziehung ein, und wie bei Elena und Lilas Dynamik in den Büchern von Elena Ferrante und der HBO-Adaption sollte man sich nie sicher sein, welches Leben eine Frau für Fortschritt steht.

Was auch immer seine gelegentlichen Ungereimtheiten sind, Das Streben nach Liebe wirkt nie wie die Arbeit eines Anfängers. Es ist nie inszeniert oder schwerfällig, und selbst wenn ich etwas nicht ganz verstehe, wie die volle Logik des Soundtracks, ist die Serie nie willkürlich. Als Schauspieler hat Mortimer in allem grandiose, vielleicht unterschätzte Leistungen erbracht Matchball Zu Lars und das echte Mädchen Zu Schön und erstaunlich zu einem nahezu unspielbaren Charakter in Die Nachrichtenredaktion . Aber jetzt bin ich wirklich gespannt, was sie die Industrie zwingen wird, sie hinter der Kamera tun zu lassen, und ich bin gespannt, ob sie diese Art von Arbeit bereits seit einem Jahrzehnt machen könnte.

FAQ

  • F: Was ist „Das Streben nach Liebe“? A: „The Pursuit of Love“ ist eine dreiteilige britische romantische Drama-Fernsehserie, die von Amazon Prime Video entwickelt wurde. Es basiert auf dem gleichnamigen Roman von Nancy Mitford aus dem Jahr 1945.
  • F: Basiert diese Serie auf einem Buch? A: Ja, „The Pursuit of Love“ basiert auf einem gleichnamigen Roman aus dem Jahr 1945 von Nancy Mitford.
  • F: Wer spielt in „The Pursuit of Love“ mit? A: Die Serienstars sind Lily James, Emily Beecham, Andrew Scott und Dolly Wells.
  • F: Wo kann ich „Das Streben nach Liebe“ ansehen? A: „The Pursuit of Love“ kann auf Amazon Prime Video angesehen werden.
  • F: Was ist die Handlung von „The Pursuit of Love“? A: „The Pursuit of Love“ folgt zwei sehr unterschiedlichen und äußerst unabhängigen jungen Frauen, die im Vorkriegs-Großbritannien nach Liebe und Freiheit suchen. Die Geschichte folgt ihren Abenteuern und Missgeschicken auf der Suche nach der perfekten Beziehung.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns