America Chavez Co-Creator lehnt Marvels „Beleidigung eines Angebots“ für „Doctor Strange 2“ ab

Im Gespräch mit der Hollywood-Reporter , Mitschöpfer der Marvel-Figur America Chavez, Gabby Rivera, hat Marvels Angebot, das Drehbuch zu schreiben, abgelehnt Doctor Strange 2. Rivera erklärte, dass sie Marvels Angebot als „Beleidigung eines Angebots“ empfand, und beschuldigte sie gleichzeitig, die Arbeit von Queer- und Latinx-Leuten nicht zu schätzen.

Rivera wurde zunächst der Autor von Amerika , dem Comic, für den sie die Titelfigur schuf, im Jahr 2016. Sie wurde von den Marvel Studios gebeten, das Drehbuch für die Fortsetzung zu schreiben Doktor Seltsam (2016) Anfang 2019. Ihr Angebot war eine einmalige Zahlung ohne Lizenzgebühren oder Backend-Vergütung. Rivera lehnte das Angebot ab und fordert nun eine bessere Vergütung für die Arbeit marginalisierter Autoren und Schöpfer.

In ihrem Interview sprach Rivera über ihre Erfahrungen, Marvel ihre Ideen für Geschichten vorzustellen, und wie marginalisierte Autoren nicht geschätzt werden. Sie bemerkte, dass Marvel auf vielfältige Geschichten drängte, aber nicht bereit war, in Schöpfer zu investieren, die diese Geschichten zum Leben erwecken könnten. Sie kritisierte das Unternehmen auch dafür, dass es nicht bereit sei, in Farbschaffende und queere Menschen zu investieren.

„Es ist wirklich schade zu sehen, wie Marvel Lowball America Chavez – ihre Mitschöpferin Gabby Rivera – auf Twitter ihre Enttäuschung über die ‚Beleidigung eines Angebots‘ zum Ausdruck bringt.“ -@julienworksalot

Riveras Kommentare haben starke Reaktionen von anderen Autoren und Schöpfern in der Branche ausgelöst, die ihre Unterstützung für sie bekundet haben. Ihre Entscheidung, Marvels Angebot abzulehnen, wurde von einigen als ein Eintreten für eine faire Entschädigung für marginalisierte Autoren und Schöpfer und als Aufruf zu mehr Investitionen in ihre Arbeit angesehen. Riveras Geschichte ist eine Erinnerung daran, dass die Branche alle Stimmen besser wertschätzen muss, egal wer sie sind.

  DOCTOR STRANGE IN THE MULTIVERSE OF MADNESS und Einfügung von Joe Casey.

Xochitl Gomez spielt America Chavez in „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“. (Einschub: Comicautor Joe Casey, der Gomez‘ Figur mitgestaltete.)

Bei Regisseur Sam Raimi Doctor Strange im Multiversum des Wahnsinns kommt am 5. Mai in die Kinos, das Publikum trifft Amerika Chavez, die Wunder Comicfigur zum Leben erweckt vom jungen Schauspieler Xochitl Gomez. Vor ihrer Veröffentlichung wurde die Aufnahme der Lieblingsheldin der Fans bereits gelobt, wobei ihre Aufnahme als Gewinn für die Repräsentation angesehen wurde, da sie die seltene Latina-Superheldin im Film ist Marvel Cinematic Universe . Der Film wird auch anerkennen, dass die Figur laut Quellen schwul ist, wie sie es in den Comics ist.

Für Comicautor Joe Casey , Chávez zu neuen Höhen aufsteigen zu sehen, ist bittersüß. Casey ist stolz auf seine Arbeit über America Chavez und was sie repräsentiert. Doch wie viele Comicautoren vor ihm empfindet Casey einen Anflug von Bedauern, als er sieht, wie seine Kreation abhebt, ohne dass er dafür angemessen entschädigt wird. Casey hat keine Bezahlung für America Chavez erhalten, abgesehen von den Seitenraten, die er bekam, als er als Autor für Marvel arbeitete, als er und der Künstler Nick Dragotta die Figur 2011 vorstellten vor ihr Multiversum des Wahnsinns Aussehen.)

Jetzt, wo Casey zum ersten Mal über seine Entschädigung spricht, ist er vorsichtig, nicht gekränkt zu klingen. Der Autor hofft, dass der Börsengang anderen Schöpfern helfen wird, bessere Bedingungen zu erhalten, wenn ihre Arbeit in Filme, Streaming-Serien und Actionfiguren umgewandelt wird.

Beliebt bei THR

„Tatsache ist, Marvel besitzt America Chavez. Das ist auf keiner Ebene umstritten, aber es gibt immer noch systembedingte Mängel in der Art und Weise, wie Schöpfer weder respektiert noch belohnt werden“, sagt Casey Der Hollywood-Reporter .

Marvel Publishing lehnte eine Stellungnahme ab und stellte fest, dass es nicht um Vereinbarungen zwischen einzelnen Erstellern geht. Während seiner Zeit bei Marvel hat Casey nie irgendwelche Unterlagen bezüglich der Figur unterschrieben, obwohl er wusste, dass Marvel alles besaß, was er dort geschaffen hatte.

Caseys Arbeit bei Marvel reicht bis in die späten 1990er Jahre zurück, mit Credits, darunter Titel mit den X-Men, dem Hulk, Iron Man und den Avengers. Seitdem hat er Erfolg als einer der Schöpfer des beliebten Ben 10 animiertes Franchise, wodurch er aus erster Hand erfuhr, wie sich selbst die kleinste Gewinnbeteiligung dank Merchandising- und Lizenzverträgen zu erheblichen Summen für die Schöpfer summieren kann. Mitglieder seiner Unterhaltungsfirma Man of Action verhandelten auch mit Marvel über den Disney-Animationsfilm 2014 Großer Held 6 , und erhielt günstigere Bedingungen, was, wie Casey anmerkt, zeigt, dass Marvel diese Vereinbarungen für Schöpfer versüßen kann, falls es dies wünscht.

Als Casey vor einigen Jahren erfuhr, dass Marvel beabsichtigte, America Chavez in die Serie aufzunehmen Doktor Seltsam Fortsetzung kontaktierte er den Verlag, um Unterlagen anzufordern, die auch ihre früheren Auftritte in animierten TV-Episoden und Videospielen abdecken würden.

Der Marvel-Verlag schickte ihm eine Sonderzeichenvereinbarung zur Unterzeichnung, die ein Barangebot beinhaltete. Casey lehnte es schließlich ab, die Sonderzeichenvereinbarung zu unterzeichnen, und seine Anwälte drückten seine Unzufriedenheit mit dem Angebot aus. Obwohl Casey sich weigerte zu sagen, wie viel Marvel angeboten hat, die Summen für andere Schöpferverträge Ich sagte im Bereich von 5.000 US-Dollar liegen, obwohl eine Quelle auf der Marvel-Seite diese Zahl bestreitet und sagt, dass sie im Allgemeinen höher sind. Marvel ist gesetzlich nicht verpflichtet, Schöpfer zu bezahlen, wenn ihre Arbeit angepasst wird; Es ist jedoch üblich, dass sie Urheber zu Filmpremieren einladen und ihnen eine Barentschädigung für Auftritte gewähren.

Bis heute hat Casey kein zweites Angebot erhalten, obwohl die Marvel-Quelle feststellt, dass die Gespräche noch andauern. Der Autor hat jedoch das Gefühl, dass das Unternehmen ihn blockiert. Er ist auch frustriert, dass es keine Transparenz darüber gab, wie Marvel zu der Angebotsnummer gekommen ist.

„Marvel hat mir nichts für America Chavez bezahlt, nicht nur für den Auftritt in der Doktor Seltsam Fortsetzung, sondern in zahlreichen animierten TV-Episoden, für die zahlreichen Actionfiguren, die sie aus ihr gemacht haben, für Videospiele, in denen sie aufgetreten ist“, sagt Casey. 'Sie scheinen damit einverstanden zu sein.'

Das Thema der Autorenbezahlung wird seit Jahrzehnten in Comic-Kreisen diskutiert und geht auf die Zeit zurück, als die Superman-Schöpfer Jerry Siegel und Joe Shuster die Figur 1938 für 130 US-Dollar verkauften. Der verstorbene, legendäre Künstler Jack Kirby äußerte sich lautstark über seine eigene finanzielle Misshandlung durch Marvel, obwohl er einen Großteil seines Universums gemeinsam mit Stan Lee erschaffen hat.

In den letzten Jahren ging der Schöpfer Jim Starlin mit seinen Lohnbeschwerden an die Öffentlichkeit und erhielt schließlich einen besseren Deal von Marvel für den Einsatz des Bösewichts Thanos, der im Mittelpunkt stand Avengers: Infinity War Und Rächer: Endspiel , zwei der größten Filme aller Zeiten. Und letztes Jahr teilte der Starautor Ed Brubaker seine Unzufriedenheit mit seinem Gehalt für die Mitgestaltung des Wintersoldaten, der Figur, die Sebastian Stan in milliardenschweren Film-Franchises und Disney+-Serien spielte Der Falke und der Wintersoldat .

Dem konkurrierenden Verlag DC wird allgemein nachgesagt, dass er Schöpfer besser entlohnt, wenn ihre Arbeit für den Bildschirm angepasst wird. Als ehemaliger DC-Präsident und Verleger Paul Levitz angemerkt THR letztes Jahr seiner Philosophie: „Christian Bale sah sich gerne die Arbeiten von [Batman-Künstler] Tim Sale an, bevor er hinausging und eine Pose einnahm. … Ich bin mir nicht sicher, wie Sie das bewerten. Aber wenn Sie einen Film haben, der so erfolgreich ist wie Batman beginnt oder Dunkler Ritter , es sagt, dass da etwas ist. Und Sie sollten sich auf irgendeine Weise bedanken.“

Casey war sich der Geschichte von Comics und geschädigten Schöpfern bewusst, als er bei Marvel arbeitete, und ging mit offenen Augen darauf ein. Er beschloss, keine Charaktere für Marvel zu erschaffen. Dennoch konnte er im Laufe der Jahre nicht widerstehen, einige für den Verlag zu erstellen, darunter America Chavez.

„Für mich geht es nicht um Geld. Es geht nicht einmal um den Respekt. Ich würde niemals erwarten, von einem Unternehmen respektiert zu werden“, sagt Casey. „Wenn ich in einer Position bin, in der ich es mir leisten kann, ihre Beleidigung eines Angebots nicht anzunehmen und darüber reden zu können, würde vielleicht der nächste Typ – bei dem diese Art von Geld ihr Leben verändern könnte – eine faire Chance bekommen dieses Geld erhalten.“

Es ist nicht bekannt, wo America Chavez als nächstes landen wird, aber man kann mit Sicherheit sagen, dass in ihrer Zukunft in den Marvel Studios noch viel mehr steckt. Eine Zeit lang wurde sie sogar für eine Rolle in Betracht gezogen Spider-Man: Kein Weg nach Hause, in dem sie die Rolle des Zauberlehrlings gespielt hätte, die laut einer sachkundigen Quelle letztendlich an Ned (Jacob Batalon) ging. Kein Weg nach Hause, der weltweit als Nr. 6 aller Zeiten gilt, sollte ursprünglich nach dem öffnen Doktor Seltsam Fortsetzung und so ihr Kein Weg nach Hause Teil wurde geschnitten.

Jetzt ist sie bereit, Seite an Seite mit Benedict Cumberbatch in seinem neuesten Auftritt als Doctor Strange zu kämpfen. Was Casey betrifft, so hofft er, dass das Reden dazu beitragen könnte, die Dinge auf systemischer Ebene bei Marvel zu ändern, von dem er wünscht, dass es transparent ist, wie es zur Vergütung des Schöpfers kommt.

Der Autor sagt: „Ich bin ein glücklicher Typ. Ich bin nicht verärgert. Ich bin nicht verbittert. Weil ich weiß, dass das so geht. Ich weiß auch, dass man die Dinge so verändert, indem man darüber spricht.“

FAQ

  • Q: Was lehnt America Chavez Co-Creator ab?
  • A: America Chavez Co-Creator lehnt Marvels „Beleidigung eines Angebots“ für „Doctor Strange 2“ ab.
  • Q: Warum lehnt America Chavez Co-Creator das Angebot ab?
  • A: America Chavez Co-Creator glaubt, dass das Angebot eine Beleidigung und keine faire Entschädigung ist.
  • Q: Wer ist America Chavez Co-Creator?
  • A: America Chavez Co-Creator ist ein Schriftsteller und Comiczeichner, der für die Erschaffung der Comicfigur America Chavez verantwortlich ist.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns