„American Horror Story: Roanoke“: Alles, was Sie nach Episode 9 wissen sollten

American Horror Story: Roanoke ist die sechste Staffel der FX-Horrordrama-Fernsehserie. Es wurde am 14. September 2016 uraufgeführt und ist damit die sechste Staffel der Serie. Die Staffel folgt einer mysteriösen Familie in der fiktiven Gemeinde Roanoke, North Carolina, die von verschiedenen übernatürlichen Wesenheiten terrorisiert wird.

Die Staffel ist in zwei Teile geteilt, wobei sich der erste Teil auf die Ereignisse konzentriert, die zum Verschwinden der Familie geführt haben, und der zweite Teil den Kampf der Familie um das Überleben der übernatürlichen Kräfte, die sie jagen, darstellt. Die Saison hat eine Vielzahl verschiedener übernatürlicher Wesenheiten gezeigt, darunter Hexen, Geister und Geister.

Die neunte Folge von American Horror Story: Roanoke enthüllte eine große Wendung in der Handlung: Die Familienmitglieder standen unter der Kontrolle einer Hexe namens Scáthach, die sie zu ihrem eigenen Vergnügen manipulierte. Scáthach hat die Familie ermutigt, rituelle Morde zu begehen, um sie zu besänftigen. Die Folge stellte auch einen neuen Charakter vor, Edward Mott, der ein Nachkomme der ursprünglichen Roanoke-Kolonisten ist und entschlossen ist, die Wahrheit hinter dem Verschwinden aufzudecken.

„Roanoke entwickelt sich zur bisher besten AHS-Saison. Ich liebe die Drehungen und Wendungen, die es nimmt.“ -@dorothyjane89 auf Reddit.com.

Die zehnte Folge wird tiefer in die Hintergrundgeschichte von Scáthach und Edward Mott eintauchen und den Fans mehr Einblick in die übernatürlichen Kräfte geben, die in der Gegend von Roanoke am Werk sind. Darüber hinaus wird die Episode eine Auflösung der Geschichte der Familie und der Konsequenzen ihrer Handlungen enthalten. Fans können auch erwarten, mehr von den übernatürlichen Wesen zu sehen, die die Gegend bewohnen, und ihre Beziehung zur Familie.

Der Rest der Saison wird mit Sicherheit voller unerwarteter Wendungen sein, wenn die Familie versucht, ihrer Situation zu entkommen und die übernatürlichen Kräfte zu überleben. Fans können sich darauf freuen zu sehen, wie sich die Geschichte entwickelt und das endgültige Schicksal der Familie.

Staffel 6 von American Horror Story war eine unglaublich einzigartige Episode mit ihrem Fokus auf der echten Roanoke-Kolonie. Episode 9 dieser Staffel war das Finale der Zwischensaison und ließ die Zuschauer mit vielen Fragen und Theorien zurück.

Die Folge beginnt damit, dass Shelby und Matt zum Roanoke-Haus zurückkehren, nachdem ihnen mitgeteilt wurde, dass ihnen das Land von der Familie Polk weggenommen wird. Die Polks scheinen eine Familie übernatürlicher und mörderischer Hinterwäldler zu sein, die entschlossen sind, das Haus zu übernehmen.

In der Zwischenzeit suchen Lee und Audrey immer noch nach den Vermissten, die von den Geistern der Roanoke-Kolonie entführt wurden. Schließlich stoßen sie im Keller auf einen Raum voller dieser Leute. Die beiden werden dann jedoch von den Polks gefangen genommen, die sie wiederum zum Roanoke-Haus bringen.

„Diese Saison von AHS war absolut unglaublich. Ich glaube nicht, dass ich jemals so in eine Saison investiert habe. Roanoke war absolut umwerfend und ich kann es kaum erwarten zu sehen, wie der Rest der Saison verläuft. ' „American Horror Story: Roanoke“ war eine tolle Uhr und ich liebe jede Folge. Ich kann es kaum erwarten zu sehen, wie sie es einpacken!’

Im Haus planen die Polks, den Fluch der verlorenen Kolonie zu nutzen, um ihren Vorfahren Edward Mott wiederzubeleben. Es wird offenbart, dass dies die Wurzel ihres Hasses war und warum sie das Haus die ganze Zeit gejagt hatten. Bevor sie das Ritual beenden können, schaffen es Audrey und Lee zu fliehen, nur um sich von einem wütenden Mob fackeltragender Kolonisten umgeben zu finden.

Die Episode endet damit, dass die Kolonisten zum Haus marschieren, scheinbar entschlossen, der schrecklichen Geschichte der Roanoke-Kolonie ein Ende zu bereiten. Wie es weitergeht, bleibt abzuwarten. Fans müssen bis zur nächsten Staffel warten, um das Schicksal der Charaktere herauszufinden und ob die Kolonisten das Haus vor den Polks und dem Fluch retten können.

American Horror Story: Roanoke ist eine Horror-Anthologieserie, die von Ryan Murphy und Brad Falchuk erstellt wurde. Die sechste Staffel der Show, die in der Gegenwart spielt, folgt einem Ehepaar, das von Los Angeles nach North Carolina zieht, wo sie ein altes Bauernhaus aus der Kolonialzeit kaufen. Das Paar entdeckt bald, dass das Haus von einer unheimlichen Präsenz aus der Vergangenheit heimgesucht wird, und die Serie zeichnet ihre schrecklichen Erfahrungen auf, als sie versuchen, die wahre Geschichte des Hauses zu erfahren und seinen schrecklichen Geheimnissen zu entkommen.

Die neunte Folge der Staffel mit dem Titel „Chapter 9“ wurde am 17. November ausgestrahlt. Die Episode beginnt mit einem Rückblick auf das Jahr 1590, als die Kolonisten von Roanoke von einer mysteriösen Hexengruppe terrorisiert wurden. Wir springen dann in die Gegenwart, wo das Haus immer noch von denselben Hexen terrorisiert wird. In der heutigen Zeit gelingt es Matt und Shelby mit Shelbys Vater im Schlepptau aus dem Haus zu fliehen, gerade rechtzeitig für eine Rettungsmission ihres Nachbarn Lee. Währenddessen wird Lees Tochter Flora im Haus immer noch von den Hexen gefangen gehalten.

In dieser Episode lernen wir die Hintergrundgeschichte der Hexen, der Kolonie und des Hauses selbst kennen. Wir erfahren auch, dass Thomasin White, die Kolonialfrau aus der ersten Folge, eigentlich die Matriarchin des Hexenzirkels ist. Sie enthüllt, dass die Kolonie aufgrund ihrer eigenen Handlungen zerstört wurde und dass das Haus gebaut wurde, um die bösen Mächte einzudämmen, die sie entfesselt hat. Am Ende werden Matt und Shelby wieder mit ihrer Tochter Flora vereint und der Zirkel wird besiegt. Die Episode endet jedoch mit einer erschreckenden Note, da die Anwesenheit der bösen Mächte im Haus immer noch sehr präsent ist.

„American Horror Story Roanoke ist wie eine Achterbahn der Gefühle. Es ist nicht nur Horror, es ist Spannung, Mystery und ein bisschen Comedy. Bisher war jede Folge großartig und ich kann es kaum erwarten, herauszufinden, was im Finale passiert.“ - @geek_on_the_inside, Reddit-Benutzer

Die neunte Folge von American Horror Story: Roanoke lässt Zuschauer mit vielen Fragen zurück. Was wird mit der Familie passieren, jetzt wo sie wieder vereint sind? Können sie im Haus bleiben oder müssen sie fliehen? Wird das Böse im Haus besiegt oder fängt es gerade erst an? Im Laufe der Saison werden wir Antworten auf diese Fragen und mehr erhalten. Es wird eine Achterbahnfahrt voller Horror und Spannung, die Sie nicht verpassen sollten!

Die FX-Serie „American Horror Story: Roanoke“ hat ihre neunte Folge ausgestrahlt und hinterlässt bei den Zuschauern viele Fragen zur Zukunft der Staffel. In den neun Folgen wurde den Zuschauern eine einzigartige Interpretation des Roanoke-Mysteriums geboten, komplett mit Mystery- und Horrorelementen. In der neuesten Folge erhielten die Zuschauer einen Einblick in die dunkle Vergangenheit der Kolonie sowie eine verblüffende Lösung des zentralen Konflikts. Hier ist eine kurze Zusammenfassung dessen, was in Episode 9 passiert ist und was Sie in Zukunft erwarten können.

Die Folge beginnt mit Sarah Paulsons Shelby Miller und ihrem Ehemann Matt, gespielt von Cuba Gooding Jr., der immer noch im Spukhaus von Roanoke lebt. Nach den Ereignissen der vorherigen Episode sind sie sich nun bewusst, dass die Geister der ursprünglichen Kolonisten ihr Zuhause bewohnen. Als Shelby und Matt jedoch versuchen, aus dem Haus zu fliehen, werden sie mit den Geistern der ursprünglichen Kolonisten konfrontiert, jetzt in Form der Metzgerin und ihres Blutkults. Der Metzger sagt ihnen, dass sie ihr fünf Menschenopfer bringen müssen, um das Haus lebend zu verlassen.

Um sich selbst zu retten, nehmen Shelby und Matt die Hilfe einer Gruppe von Schamanen in Anspruch, die einen Zauber sprechen, um sie zu beschützen. Leider ist ihr Schutz nur von kurzer Dauer, da der Blutkult entschlossen ist, ihre Opfer zu bringen. In einem verzweifelten Versuch beschwören Shelby und Matt den Geist der ursprünglichen Gründerin von Roanoke, Lady Ella Gaines. Lady Gaines hat jedoch einen anderen Plan für die Zukunft der Roanoke-Kolonie. Sie enthüllt, dass die Kolonie mit dem Ziel gegründet wurde, den Fluch des Blutmonds zu brechen, und ermutigt das Paar, zu bleiben und ihr zu helfen.

„American Horror Story: Roanoke war absolut verrückt. Ich habe die ganze Saison auf diesen hier gewartet und er hat mich nicht enttäuscht. All die Drehungen und Wendungen waren erstaunlich und überwältigend.“ -@TheAnalogKid13

Die Episode endet damit, dass Shelby und Matt beschließen, im Roanoke-Haus zu bleiben und Lady Gaines dabei zu helfen, den Blutmond-Fluch zu brechen. Unterdessen jagt der Cult of Blood weiter nach Menschenopfern und das Schicksal der Roanoke-Kolonie steht auf dem Spiel. Da sich das Finale von „American Horror Story: Roanoke“ schnell nähert, können die Zuschauer weitere schockierende Enthüllungen und jede Menge Intensität erwarten, wenn die Staffel zu Ende geht.

'American Horror Story' Season 6 | Everything We Know After Episode 9 of 'Roanoke'

[Warnung: Diese Geschichte enthält Spoiler aus der neunten Folge von Amerikanische Horrorgeschichte: Roanoke , 'Kapitel 9.']

Amerikanische Horrorgeschichte: Roanoke eröffnet mit einer zeitgemäßen Szene am Mittwoch.

Obwohl das Datum für die vorletzte Folge der sechsten Staffel immer auf den Tag nach dem Wahltag festgelegt worden war, packten die Worte angesichts des atemberaubenden Sieges des gewählten Präsidenten Donald Trump am Dienstagabend eine ganz andere Schlagkraft.

Ihr erwartetes Debüt in der mysteriösen Staffel von Ryan Murphys FX-Horror-Anthologie-Serie, Taissa Mit einem Bauernhof trat dem Ensemble als Bloggerin für a Mein Roanoke-Albtraum Fan-Website, die das Spukhaus von Roanoke für die sozialen Medien der Website aufsucht. Bei der Rekapitulation des wahren Verbrechens Dokumentationen die im Mittelpunkt der Geschichte steht, gegenüber ihren Kollegen (gespielt von Jacob Artist und Jon Bass), beschrieb sie die Serie wie folgt:

„An der Oberfläche ist es eine interrassische Geschichte, die in einer postrassischen Welt spielt, was natürlich eine Lüge ist“, sagt sie und bezieht sich auf die Protagonisten, das gemischtrassige Paar Shelby (Lily Rabe ) und Matt Miller (Andre Holland), die von Geistern der USA heimgesucht werden vor dem 16 Jahrhundert Verlorene Kolonie Roanoke in der heutigen Zeit. „Aber sie sprechen wirklich über die Kolonialisierung Amerikas – The Butcher und die Roanoke-Kolonie, die zu einem Matriarchat in einem patriarchalischen System wurden. Deshalb ist es so aktuell.“

Es ist eine Geschichte, die echte Historiker bis heute verblüfft. Mehr als 100 Kolonisten verschwanden auf mysteriöse Weise aus der Kolonie North Carolina. In AHS: Roanoke 's Nacherzählung übernimmt die Frau des Gouverneurs (Kathy Bates) in Abwesenheit ihres Mannes die Kolonie und wird schließlich zu ihrem unsterblichen und mörderischen Anführer, The Butcher.

Wenn ihre Bloggerkollegin sagt, die beliebte Serie sei ein Hit gewesen, nur weil sie beängstigend war, Farmigas Charakter schießt zurück: „Yeah. Racism is scary. Patriarchy is scary.“

Selbst das Alter Porter, die Matts Schwester Lee Harris spielt, erkannte die unvorhergesehene Kraft des Augenblicks auf Twitter an und sagte, sie wünschte, es wäre „nicht so aktuell“.

Murphy, der während der Wahlsaison mehrere Spendenaktionen veranstaltete und daran teilnahm, und ein Großteil seiner Besetzung hatten ihre Unterstützung hinter Hillary Clinton geworfen, die Trump die Präsidentschaft in einem zugestand emotionale Rede früher am Tag. Sarah Paulson, die Shelby Miller in der spielt Roanoke-Albtraum Reenactment-Szenen, ist seit der schockierenden Aufregung von Trump in den sozialen Medien aktiv. Kurz bevor die Ergebnisse endgültig waren, sie Gesendet ein Foto mit einer Clinton-Puppe, die sagt: 'Ich habe dich und ich lasse nicht los.' Lady Gaga, die in der Serie die Hexe des Waldes spielt, protestierte Trumps Sieg vor seinem Manhattan Trump Tower am Dienstagabend und Cheyenne Jackson, die den Serienproduzenten Sidney spielt, verglichen die Ergebnisse mit der Show. twittern : 'Eine wahre amerikanische Horrorgeschichte.'

Vor Dienstag erwarteten die Mitschöpfer Murphy und Brad Falchuk, wie alle Meinungsforscher, die falsch lagen, dass die Szene inmitten eines feierlichen Clinton-Sieges ausgestrahlt werden würde. Stattdessen wurde die Botschaft als Tausende von Menschen an eine geteilte Nation gesendet auf die Straße gegangen in den großen Städten der USA, um gegen Trumps Sieg zu protestieren.

Für viele Zuschauer, die nach einer notwendigen Flucht vor der Wahlberichterstattung suchten, setzte der Rest der Folge seinen kurvenreichen und blutigen Weg bis zu ihrem Ende fort und enthüllte den einzigen Überlebenden, bevor es in das Finale der nächsten Woche ging. Lesen Sie unten eine Zusammenfassung der Episode und eine Analyse der Staffel und teilen Sie Ihre Gedanken mit THR in den Kommentaren.

Wie Murphy versprochen hat, kam die große Wendung der Saison vor drei Wochen, stellte die Geschichte auf den Kopf und schraubte sie in ihr bisher verdrehtestes Gebiet. Alle Stars des wahren Verbrechens Dokumentationen Mein Roanoke-Albtraum – die sprechenden Köpfe und die Schauspieler, die in den dramatischen Nachstellungen zu sehen waren – wurden im Mordhaus von Roanoke für a wiedervereinigt Großer Bruder -inspirierte Reality-Show-Fortsetzung aufgeschlagen als Rückkehr nach Roanoke: Drei Tage in der Hölle. Die sechste Folge enthüllte, dass jeder Teilnehmer bis auf einen in den folgenden drei Tagen ermordet wurde, das nie zuvor ausgestrahlte Filmmaterial wurde nachträglich entdeckt.

Auf dem Weg in die neunte Folge müssen die verbleibenden Überlebenden Audrey (Sarah Paulson) und Lee ( das Alter Porter) werden von dem wiederkehrenden Schauspieler Dylan (Wes Bentley) begleitet, dem gesagt wurde, er solle spät im Spiel erscheinen, um als falscher Piggy Man „die Dinge aufzurütteln“. Das Trio kehrte zur Farm der Kannibalenfamilie Polk zurück, damit Audrey den vermissten Monet (Angela Bassett) finden und Lee heimlich die Aufnahmen ihres Mordgeständnisses abrufen konnte. Obwohl Audrey Monet lebend findet, wird Dylan von einem Polk-Bruder getötet und das Paar lässt einen jetzt vermissten Lee zurück, als die fackeltragenden Kolonisten eintreffen. Zurück im Haus spielt ein misstrauischer Monet das gefundene Filmmaterial von Lee ab, das gesteht, ihren Ehemann getötet zu haben, etwas, über das die Besetzung und die Fans lange spekuliert haben.

Inzwischen hat ein Trio von Millennial-Bloggern aus a Mein Roanoke-Albtraum Fansite kommen, um Fotos vom Haus zu machen, um ihre soziale Gefolgschaft zu vergrößern. Sophie ( Mit einem Bauernhof ), Todd (Künstler) und Milo (Bass) stolpern über einen Geist, erkennen, dass alles echt ist und versuchen, es den Cops zu sagen, aber es hilft nichts. Der Silberstreifen? Sie gewinnen 20.000 Follower mit ihrem Video der toten Frau und gehen jetzt viral. Als sie für weitere Beweise zurückkehren, filmen sie mit GoPros , finden sie Lee. Während sie sich im Wald verirrte, fütterte die Hexe des Waldes Lee jedoch mit einem Eberherz und sie ist nun besessen. Sie tötet Todd und schickt Sophie und Milo in Sicherheit. Sie landen im Schneideraum, wo sie beobachten, wie Lee zum Roanoke-Haus zurückkehrt.

Audrey und Monet sind zu sehr damit beschäftigt, Lee anzuschreien, um zu bemerken, dass sie besessen ist, was Audrey klar wird, nachdem Lee Monet die Wendeltreppe hinunter in ihren Tod gestoßen hat. „Diese Gründe müssen mit Feuer und Blut gereinigt werden“, rezitiert Lee und klingt wie The Butcher. Sie ersticht Audrey und sperrt sie in den nahe gelegenen Keller.

Eine Titelkarte verrät, dass die nächsten Szenen aus Found Footage von Todd's stammen iCloud . (Die Warnung besagt, dass empfindliche Zuschauer davon absehen sollten, sich die grafischen Bilder anzusehen.) Die Episode zeigt dann, wie Milo und Sophie von Lee und den echten Kolonisten zum Haus geschleppt werden. Die beiden werden als Opfergabe ihrer Seelen gepfählt und lebendig verbrannt.

Am nächsten Tag treffen Beamte am Tatort ein, die durch ihre Bodycams gezeigt werden. Sie entdecken alle Leichen und eine lebendige Lee, die in einem Schockzustand zu sein scheint und zu ihrem normalen Selbst zurückkehrt. Audrey ist auf wundersame Weise noch am Leben und als sie aus dem Keller klettert, sieht sie Lee und schreit: „Mörder!“ Sie nimmt eine der Waffen des Offiziers und richtet sie auf Lee, wird aber schnell von Kugeln durchsiebt. Die Beamten karren Lee dann weg und machen sie zur einzigen Überlebenden der Roanoke-Fortsetzung.

FAQ
  • Was ist in Folge 9 passiert? In Episode 9 bekamen die Zuschauer einen Einblick in die Herkunft des Schlächters, der der Anführer der Roanoke-Kolonie ist. Es stellte sich heraus, dass der Metzger eine junge Frau namens Thomasin White war, die von ihrem Ehemann verraten und allein im Wald zurückgelassen wurde. Sie wurde dann von einem mysteriösen indianischen Schamanen aufgenommen, der ihr die Macht gab, sich an den Kolonisten zu rächen, die sie verraten hatten.
  • Wer sind die Hauptfiguren in „American Horror Story: Roanoke“? Die Hauptfiguren in „American Horror Story: Roanoke“ sind Shelby Miller (Lily Rabe), ihr Ehemann Matt (Andre Holland), ihre Tochter Flora (Saniyya Sidney), Thomasin White (Kathy Bates) und die mysteriösen Gestalten der Roanoke-Kolonie .
  • Wer ist der Antagonist der Staffel? Der Antagonist von „American Horror Story: Roanoke“ ist der Butcher, eine mächtige Hexe, die einen Rachefeldzug gegen die Kolonisten von Roanoke führt. Es wird angenommen, dass der Metzger Thomasin White ist, die junge Frau, die von ihrem Ehemann verraten und allein im Wald zurückgelassen wurde.
  • Welche übernatürlichen Elemente kommen in „American Horror Story: Roanoke“ vor? Zu den übernatürlichen Elementen in „American Horror Story: Roanoke“ gehören Poltergeister, Hexen und andere übernatürliche Gestalten. Der stärkste von ihnen ist der Schlächter, eine mächtige Hexe, die einen Rachefeldzug gegen die Kolonisten von Roanoke führt.
  • Was ist das Ende der Saison? Das Ende von „American Horror Story: Roanoke“ ist noch nicht bekannt. Es wird jedoch erwartet, dass die Show mit einem Showdown zwischen den Kolonisten und dem Metzger enden wird, wobei das Schicksal der Kolonie auf dem Spiel steht.
F: Was ist in Episode 9 von American Horror Story: Roanoke passiert? A: Episode 9 von American Horror Story: Roanoke sah den Tod von Lana Winters und die Ankunft des wahren Schlächters. Die Episode enthüllte auch das Schicksal von Agnes Mary Winters und die Wahrheit über Scathach. F: Wer ist Scathach? A: Scathach ist eine mächtige Hexe aus dem alten Roanoke Island, die sowohl ein Geist des Landes als auch ein Anhänger der dunklen Künste ist. Sie ist die Göttin des Todes und die Quelle des Fluchs „Blutiges Gesicht“. F: Was ist der Fluch des „blutigen Gesichtes“? A: Der Fluch „Blutiges Gesicht“ ist ein mächtiger Zauber, den Scathach seit Jahrhunderten auf die Bewohner von Roanoke Island anwendet. Der Fluch lässt seine Opfer zu gewalttätigen, mörderischen Wahnsinnigen werden, die nur durch den Tod aufgehalten werden können. F: Ist Lana Winters tot? A: Ja, Lana Winters starb in Episode 9 von American Horror Story: Roanoke. Sie wurde von dem Metzger getötet, der unter dem Einfluss des Fluchs des blutigen Gesichtes stand.

FAQ

  • F: Was ist der Hauptkonflikt? A: Der Hauptkonflikt sind die paranormalen Aktivitäten rund um die Roanoke-Kolonie, die von den Kolonisten selbst gebracht oder herbeigerufen wurden.
  • F: Wer sind die Hauptfiguren? A: Die Hauptfiguren sind Shelby, Matt und Lee Miller.
  • F: Was ist bisher in Episode 9 passiert? A: In Episode 9 sind die Millers der Kolonie und den Geistern entkommen, aber Shelby und Matt sind getrennt. Lee hat es in Sicherheit gebracht und versucht Matt und Shelby zu kontaktieren.
  • F: Was wird in den kommenden Episoden passieren? A: In den kommenden Folgen werden Shelby und Matt versuchen, sich wieder zu vereinen, und die Millers werden wahrscheinlich die Wahrheit hinter den paranormalen Aktivitäten der Roanoke-Kolonie aufdecken.
  • F: Welche Bedeutung hat die Roanoke-Kolonie? A: Die Roanoke-Kolonie ist bedeutsam, weil sie der Ort eines mysteriösen Verschwindens der Kolonisten ist, ohne dass eine Erklärung oder Spur zurückgelassen wurde. Dies hat die paranormalen Aktivitäten in der Gegend angespornt und steht im Mittelpunkt der Serie.
FAQ
  • Was geschah mit den ursprünglichen Siedlern von Roanoke?
    • Die ursprünglichen Siedler von Roanoke verschwanden im späten 16. Jahrhundert auf mysteriöse Weise spurlos, was zu dem beliebten Mysterium führte, das als „Verlorene Kolonie“ bekannt ist.
  • Wer war der Kannibalenführer der Roanoke-Kolonie?
    • Der Anführer der Kannibalen der Roanoke-Kolonie ist als Scathach bekannt, eine uralte Hexe aus Schottland, die aus einem abgelegenen Wald in England gerufen wurde.
  • Was ist das Geheimnis hinter dem Blutmond?
    • Der Blutmond ist ein mysteriöses Phänomen, das in der Nacht der sechsten Folge jeder Staffel von American Horror Story auftritt. Es wird angenommen, dass in dieser Nacht die Geister der Toten zurückkehren, um die Lebenden zu verfolgen.
  • Wer ist Priscilla?
    • Priscilla ist eine Figur, die in Episode 9 von American Horror Story: Roanoke vorgestellt wurde. Sie ist Scathachs treue Dienerin und selbst eine mächtige Hexe.
  • Was ist die Verbindung zwischen der verlorenen Kolonie und dem Blutmond?
    • Es wird angenommen, dass der Blutmond mit dem Verschwinden der ursprünglichen Siedler von Roanoke in Verbindung gebracht werden könnte. In der Nacht des Blutmondes sollen die Geister der Toten zurückkehren, um die Lebenden zu verfolgen. Es ist möglich, dass dieses Ereignis mit dem mysteriösen Verschwinden der Kolonisten zusammenhängt.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns