„Billy Jack“-Star Tom Laughlin stirbt im Alter von 82 Jahren

Tom Laughlin, der Schauspieler, der vor allem für seine Darstellung der Titelfigur im legendären Film „Billy Jack“ von 1971 bekannt ist, ist im Alter von 82 Jahren verstorben. Seine Familie bestätigte die Nachricht am 12. Dezember 2013.

Der in Wisconsin geborene Laughlin studierte an der University of South Dakota, bevor er 1950 zum Marine Corps wechselte. Während seines Militärdienstes gehörte er den Streitkräften der Vereinten Nationen während des Koreakrieges an und war Unteroffizier. Er verließ schließlich das Marine Corps, um eine Schauspielkarriere zu verfolgen, und hatte Erfolg mit seiner Darstellung des Charakters von Billy Jack.

Der Film war bahnbrechend in seiner Darstellung der Kämpfe der amerikanischen Ureinwohner und Bürgerrechtsfragen. Es war ein Hit beim Publikum und wurde für zwei Academy Awards nominiert: Best Original Song und Best Sound. Obwohl der Film ein Erfolg war, löste er auch Kontroversen über seine expliziten Darstellungen von Gewalt und seine wahrgenommene negative Darstellung der Kultur der amerikanischen Ureinwohner aus.

„Er war eine Ikone der 1970er Jahre und wurde für den Film Billy Jack von 1971 sogar für einen Oscar für das beste Originaldrehbuch nominiert. Sein Tod ist ein großer Verlust für Hollywood und die gesamte Unterhaltungsindustrie.“ – @Kylo_Renner_Sux

Neben seiner Schauspielkarriere war Laughlin ein Aktivist, der sich leidenschaftlich für verschiedene Themen einsetzte, darunter Bildungsreform und Rechte der amerikanischen Ureinwohner. Er war auch ein Anwalt für Bürgerrechte und internationalen Frieden und gründete den World Council for Peace. Vor seinem Tod war er fast 60 Jahre lang mit der Schauspielerin und Co-Star Delores Taylor verheiratet.

Tom Laughlin wird immer für seinen Aktivismus und für seine Darstellung der ikonischen Figur von Billy Jack in Erinnerung bleiben. Er wird von seiner Familie, seinen Freunden und seinen Fans sehr vermisst werden.

'Billy Jack' Star Tom Laughlin Dies 82

Tom Laughlin , der Schauspieler, Autor, Regisseur und Produzent der Billy-Jack-Filme, ist gestorben. Er war 82.

Seine Familie angekündigt auf BillyJack.com, dass Laughlin am Donnerstag „bei Sonnenuntergang“ in der Nähe seines Hauses in Thousand Oaks, Kalifornien, starb.

FOTOS: Hollywoods bemerkenswerte Todesfälle von 2013

In den vier Billy-Jack-Filmen spielte Laughlin die Hauptfigur – einen mystischen Halbblut-Ex-Green-Beret-Helden mit Kampfkunstfähigkeiten – gegenüber seiner Frau, Delor Taylor , der einen Schullehrer porträtierte.

Das Paar arbeitete an Drehbüchern und er führte bei allen vier Filmen Regie. Zu den untersuchten Themen gehörten Kindesmissbrauch, religiöse Verfolgung und Ausbeutung der amerikanischen Ureinwohner.

Laughlin, ein Aktivist im wirklichen Leben, kandidierte 1992, 2004 und 2008 für das Amt des US-Präsidenten.

Die Billy Jack-Serie begann mit Geborene Verlierer (1967), in dem Laughlins Figur gegen eine Motorradbande kämpft, die Frauen in einer kalifornischen Strandstadt terrorisiert und vergewaltigt.

In Billy Jack (1971) verteidigt Laughlin eine Hippie-Schule, setzt sich für Schulkinder der amerikanischen Ureinwohner ein und tötet einen Mann, weil er Sex mit einem 13-jährigen Mädchen hatte. Nachdem drei Studios den Film verlassen hatten, verklagte Laughlin und arrangierte den Vertrieb auf eigene Faust. Billy Jack spielte mehr als 40 Millionen Dollar in einer Neuveröffentlichung ein, einer der erfolgreichsten Independent-Filme seiner Zeit.

Der Prozess gegen Billy Jack (1974) findet unseren Helden im und außerhalb des Gefängnisses und ist von einem blutigen Finale geprägt, das die damaligen Schießereien auf dem Campus reflektieren soll, wie die in der Kent State im Jahr 1970. And in Billy Jack geht nach Washington (1977), der nie in die Kinos kam, wird Jack zum US-Senator ernannt.

Ein fünfter Film, Die Rückkehr von Billy Jack , wurde Mitte der 1980er Jahre begonnen, aber nie beendet.

Laughlin schrieb, produzierte und spielte auch in Der Meisterschütze (1975), mit dem Schauspieler, der während der kalifornischen Missionszeit Indianer befreit. Und er hatte eine Rolle in der Londoner Version von 1978 Der große Schlaf , unter der Regie von Michael Sieger und Hauptrolle Robert Mitchum .

Zuvor hatte Laughlin die Führung übernommen Die Delinquenten (1957), der erste Spielfilm unter der Regie von Robert Altmann .

Der aus Milwaukee stammende Laughlin besuchte mehrere Colleges, für die er Fußball spielte. Sein Bildschirmdebüt gab er 1955 in einer Folge von Höhepunkt! , war zusehen auf Der Millionär und anderen Shows und war in den Filmen Südpazifik (1958) und Gidget (1959).

Laughlin und Taylor, der ihn überlebt, waren 60 Jahre verheiratet. Zu den Hinterbliebenen gehören auch ihre Kinder, Frank , Teresa Und Christina (Sie waren auch an der beteiligt Billy Jack Filme) und fünf Enkelkinder.

Dienste wurden nicht angekündigt. Anstelle von Blumen oder Geschenken bittet die Familie um Spenden Freunde von Pine Ridge oder der Alzheimer Foundation of America .

Ähnliche Beiträge

Verwandte Geschichte

Hollywoods bemerkenswerte Todesfälle von 2013

Ähnliche Beiträge

Verwandte Geschichte

Film Noir-Star Audrey Totter stirbt im Alter von 95 Jahren

Ähnliche Beiträge

Verwandte Geschichte

„Lawrence von Arabien“-Star Peter O’Toole stirbt im Alter von 81 Jahren

FAQ

  • F: Wer ist Tom Laughlin? A: Tom Laughlin war ein amerikanischer Schauspieler, Regisseur und Autor, der in den 1970er Jahren vor allem für seine Hauptrolle in der Billy-Jack-Filmreihe bekannt wurde.
  • F: Wie alt war Tom Laughlin, als er starb? A: Tom Laughlin ist im Alter von 82 Jahren gestorben.
  • F: Für welche Filme war Tom Laughlin bekannt? A: Tom Laughlin war vor allem für seine Rolle als Billy Jack in der Billy-Jack-Filmreihe bekannt, die aus vier Filmen besteht, die zwischen 1971 und 1977 veröffentlicht wurden.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns