„Black Panther: Wakanda Forever“-Komponist Ludwig Göransson über die Zusammenarbeit mit Rihanna: „Sie fühlte sich stark mit der Geschichte verbunden“

Ludwig Göransson, der Komponist hinter der Musik für Marvels Black Panther: Wakanda Forever, hat kürzlich etwas Licht ins Dunkel gebracht, wie es war, mit Popstar Rihanna am Soundtrack des Films zu arbeiten. Laut Göransson war Rihanna sofort mit der Geschichte von Black Panther verbunden und wollte sich an dem Projekt beteiligen. Er beschrieb sie weiter als eine unglaubliche Mitarbeiterin und eine großartige Künstlerin, mit der man arbeiten kann.

Göransson sagte, Rihanna habe die Gelegenheit bekommen, das Drehbuch für „Black Panther“ zu lesen, und sei sofort von der Geschichte angezogen worden. Er sagte, sie fühle eine starke Verbindung und wolle auf eine Weise zum Film beitragen, die sich für sie bedeutsam anfühle. Göransson und Rihanna arbeiteten beim Soundtrack für den Film eng zusammen, und es war seine Aufgabe sicherzustellen, dass alles, was sie zum Sound beitrug, zur Gesamtgeschichte passte.

Die beiden diskutierten die Themen und Ideen hinter dem Film und wie sie diese in die Musik integrieren könnten. Göransson sagte, er sei überwältigt von Rihannas Gesprächen und Ideen und dass sie während des gesamten Prozesses eine großartige Partnerin gewesen sei. Er fuhr fort, dass ihre Beiträge zum Soundtrack unbestreitbar seien und dass sie dazu beigetragen hätten, die perfekte Atmosphäre für den Film zu schaffen.

„Sie fühlte eine starke Verbindung zu der Geschichte und fand, dass es etwas Besonderes war“, sagte Göransson. „Sie war zutiefst bewegt, dass sie ein Teil davon sein durfte, und die Energie, die sie im Studio erzeugte, war unglaublich.“ — Ludwig Göransson, Black Panther: Wakanda für immer Komponist, über die Zusammenarbeit mit Rihanna

Göransson freute sich darauf, mit Rihanna am Black-Panther-Soundtrack zu arbeiten und sagte, dass sie die perfekte Besetzung für das Projekt sei. Er sagte, dass ihre Begeisterung für die Geschichte und die Musik, gepaart mit ihrem unglaublichen Talent, sie zur perfekten Mitarbeiterin machte. Göransson erklärte, dass der Soundtrack für Black Panther: Wakanda Forever ohne Rihannas Beiträge nicht derselbe gewesen wäre, und er ist dankbar für ihre Hilfe.

  Oscar-nominierte Angela Bassett als Königin Ramonda.

Oscar-nominierte Angela Bassett als Königin Ramonda.

Wenn Ludwig Göransson an den 95. Oscar-Verleihungen teilnimmt, wird er sowohl als Oscar-Preisträger (er gewann für Schwarzer Panther im Jahr 2018) und ein erstmaliger Nominierter (für seinen ersten Original-Songbeitrag). Er, zusammen mit Regisseur Ryan Coogler, dem nigerianischen Künstler Tems und einer globalen Ikone Rihanna Sie sind für „Lift Me Up“ nominiert Black Panther: Wakanda für immer .

Für den gefragten Komponisten – dessen Werk Klanglandschaften geschaffen hat Der Mandalorianer (Staffeln eins und zwei), Grundsatz , Glaubensbekenntnis I Und II , Donald Glovers Guava-Insel und mehr – seine jüngste Zusammenarbeit mit Coogler ist der Höhepunkt einer 15-jährigen Partnerschaft. Aber die Schwedin hat ihre Arbeit angesagt Schwarzer Panther machte ihn zu einem besseren Komponisten. „Ich habe das große Glück, mit Mitarbeitern zusammenarbeiten zu können, die sich für die Kunst entschieden haben“, sagt Göransson. 'Mit Wakanda für immer , Ryan wollte wirklich die Grenzen und das Feld in Musik und Sound und Songs erweitern und wie wir alle diese drei Elemente kombinieren können. Alles, was man im Film hören kann, es steckt so viel Überlegung und Detail drin.“

Wenige Wochen vor der Oscar-Verleihung am 12. März unterhielt sich Göransson mit ihm THR darüber, Rihanna davon zu überzeugen, den Track aufzunehmen, die Maya-Musik zu entdecken und eine riesige Wunschliste von Kollaborateuren zusammenzustellen.

  Da es in dem Film um Mutterschaft geht und der Film auch voller sehr starker weiblicher Charaktere ist, war der Name, über den wir zu sprechen begannen, Rihanna, sagt Goransson von Disney Marvels Black Panther Wakanda Forever.

„Natürlich, da es in dem Film um Mutterschaft geht und der Film auch voller sehr starker weiblicher Charaktere ist, war der Name, über den wir zu sprechen begannen, Rihanna“, sagt Göransson von Disney/Marvel’s Black Panther: Wakanda für immer.

Lange vor Rihannas Super-Bowl-Auftritt war sie bereits in Gesprächen mit der frischgebackenen Mama, um ihren Beitrag zu leisten Black Panther: Wakanda für immer Tonspur. Wie hast du sie überzeugt?

Wir haben sehr früh begonnen, Gespräche über Musik zu führen und wir haben über die Geschichte gesprochen, wie kann man das mit Künstlern in Verbindung bringen, was ist der Sound, den wir anstreben, was ist der Künstler, der die Geschichte verkörpern würde. Und offensichtlich handelt es sich bei dem Film um Mutterschaft – und dann ist der Film auch voller sehr starker weiblicher Charaktere – der Name, über den wir zu sprechen begannen, war Rihanna. Aber offensichtlich wussten wir, dass sie Mutter werden würde und wir wussten, dass sie seit sechs Jahren keine Musik mehr veröffentlicht hat. Die Chancen waren ziemlich gering. Aber ich habe eine gute Beziehung zu Roc Nation und auch zu Jay Brown, dem Manager von Rihanna. Ich habe ihn sehr früh darauf angesprochen. Er war ehrlich und sagte, dass dieses Projekt interessant wäre, aber auch, dass sie sehr beschäftigt sei. Erst als sie ihr Baby bekam, konnte sie einen Rohschnitt des Films sehen. Sie fühlte eine starke Verbindung zu der Geschichte, und nach einem Gespräch mit Ryan hat sie das meiner Meinung nach zu dem Projekt geführt.

Wenn Sie einen Film vertonen, der so viele Kulturen repräsentiert und mit globalen Künstlern zusammenarbeitet, warum ist es dann wichtig, in der Umgebung aufzunehmen, aus der die Künstler stammen?

Wir versuchen, der Wahrheit so nahe wie möglich zu kommen. Mit Ryan bauen wir Welten, und einige dieser Welten sind sehr eng mit der Geschichte verbunden – insbesondere Talokan und diese Welt, die mit den Mayas verwandt ist – und Wakanda ist ein fiktives Land in Afrika, das nicht kolonisiert wurde und das am meisten hat fortschrittliche Intelligenz und Technologie in der Welt. Was kommt uns im wirklichen Leben am nächsten? Ich habe das Gefühl, wenn man sich mit Musik beschäftigt, und so viel musikalische Identität eines Künstlers kommt von dort, woher er kommt, deshalb denke ich, dass es einfach so wichtig ist, an einem Ort zu sein, an dem sich der Künstler mit ihm oder sich selbst am wohlsten fühlt.

Es war eine Herausforderung, mesoamerikanische Musik zu integrieren, weil viel Maya-Musik gelöscht wurde. Woher wusstest du, wo du anfangen sollst?

Es wurde alles gelöscht. Was man noch finden kann, sind Spuren davon in Instrumenten. In den Gräbern findet man Spuren von Instrumenten. Für den Maya-Teil habe ich mit Musikarchäologen zusammengearbeitet – die im Wesentlichen Musiker waren, aber einen Abschluss in Archäologie haben. Sie haben Zugang zu diesen Grabstätten. Normale Archäologen würden nichts sehen, das wie ein Stock aussieht oder etwas, das wie ein Ornament aussieht, aber der Musikwissenschaftler kann sehen, dass es tatsächlich Löcher und Fingerabdrücke auf diesen Ornamenten gibt. Sie können sehen, dass dies ein Musikinstrument ist. Dank der Zusammenarbeit mit diesen Musikarchäologen und der Verwendung dieser Instrumente, die tatsächlich während der Maya-Ära verwendet wurden, konnten wir den Klang neu erfinden, von dem wir glauben, dass er dem, wie er tatsächlich klang, so nahe wie möglich kommen würde.

Wenn Sie Filmsoundtracks produzieren und zeitgenössische Künstler einbeziehen, durchsuchen Sie dann zuerst Spotify- oder Apple Music-Wiedergabelisten oder haben Sie in Ihrem Telefon eine riesige Notizliste mit Künstlern, mit denen Sie arbeiten möchten?

Das ist eine großartige Frage. Ich hatte definitiv eine umfangreiche Playlist auf Spotify und Apple Music, bevor ich nach Nigeria ging und bevor ich nach Mexiko ging, mit 200, 300 Songs. Einige Künstler sind in Mexiko ziemlich gut etabliert, andere nicht. Ihre Stimmen zu hören, sich die Texte anzusehen, über sie zu lesen, darüber zu lesen, was sie zu sagen haben, woher sie kommen, was ihre Agenda ist und darüber nachzudenken, wie diese Stimmen in Ryans Geschichte passen würden, war definitiv ein großer Teil der Puzzle zu diesem Film.

Tems ist derzeit einer der heißesten Künstler aus Nigeria. Wann haben Sie begonnen, zusammenzuarbeiten?

Tems Einstiegspunkt war genau, als ich anfing, Musik für den Film zu schreiben, den Ryan noch drehte. Ryan und ich sprachen darüber, wie wir eine durchgehende Reihe von Songs in die Partitur einbauen könnten und dass alles Teil derselben DNA sein könnte. Meine erste Reise ging nach Mexiko und ich begann mit der Arbeit am Sound für die Talokans, für Namor. Und gleich danach machte ich eine Reise nach Nigeria. Ryan hatte den Film fertig gedreht, also konnten wir tatsächlich zusammen hingehen.

Wir haben eine Traumliste von Menschen erstellt, mit denen wir in Nigeria zusammenarbeiten wollten. Tems stand ganz oben auf dieser Liste. Wir wollten ihre Version von „No Woman, No Cry“ machen und wollten, dass sie im Trailer singt. Nachdem wir das aufgenommen hatten, präsentierten wir ihr die Idee von „Lift Me Up“. Wir wussten, dass es eine besondere Idee war. Ich habe Ryan gebeten, vorher ein paar Texte zu schreiben, aber erst bei der Session mit Tems hat er mir die Texte gezeigt. Wir hatten diese Melodie, und sie brachte sie einfach an einen anderen Ort, indem sie diesen unglaublichen Vers schrieb.

  Letitia Wright als Shuri.

Letitia Wright als Shuri.

Die sprechende Trommel war wirklich bedeutsam für T’Challa in Schwarzer Panther , was war also das Instrument oder der Klang, der im Mittelpunkt stand? Wakanda für immer ?

Ich würde sagen, die menschliche Stimme. Die sprechende Trommel ist so nah, wie wir es mit einem Schlaginstrument erreichen können, um wie eine menschliche Stimme zu klingen. Mit der sprechenden Trommel spricht man, man kann Worte sagen, man kann Silben sagen. Es ist fast so, als wäre es eine eigene Stimme. Für diesen Film war es sehr … Ich habe diese Entscheidung nicht bewusst getroffen, aber es war etwas, als der Film war fertig und ich dachte: „Oh mein Gott, es gibt Stimmen in der ganzen Musik, fast zwei Stunden und 40 Minuten Gesang und Stimmen.“

Wenn du im Mutterleib bist, hörst du die Stimme deiner Mutter. Wenn du geboren wirst, ist das Erste, was du hörst, deine ersten Sätze, die du hast, meistens von deiner Mutter, die mit dir spricht. Und das hat etwas so Intimes, ich fühlte mich wirklich mit der Geschichte verbunden, besonders wenn ein Großteil der Geschichte davon handelt, mit etwas sehr Kompliziertem umzugehen und man sieht, wie die Charaktere versuchen, es auszudrücken, aber ein Großteil der Musik ist tatsächlich emotional was in ihren Köpfen vorgeht.

ich habe mit ... gesprochen Wakanda für immer Produktionsdesignerin und Ihre Oscar-Preisträgerin Hannah Beachler vor ein paar Monaten, und ich habe sie nach der majestätischen 900-seitigen Wakandan-Bibel gefragt, die sie geschaffen hat. Benutzt du es jemals als Referenz für die Musik, die du kreierst?

Das Besondere daran, Teil von Ryans Familie zu sein, ist, dass er mich involviert. Manchmal bin ich in Meetings mit Hannah, manchmal rede ich mit Ruth [Carter, Kostümdesignerin], und wir sind alle Teil der Familie. Er versucht nicht, uns voneinander zu trennen. Er bezieht alle in den Prozess ein, sodass wir alle das Gefühl haben, dass wir zusammenarbeiten. Das ist eines der Geheimrezepte, warum seine Filme so erfolgreich und so besonders sind.

Wen von den anderen Nominierten außer dir selbst feuerst du an, um den besten Originalsong zu gewinnen?

Es ist ein tolles Jahr. Es gibt viele großartige Songs, und ich bin einfach glücklich, überhaupt ein Teil davon zu sein.

Das Interview wurde aus Gründen der Länge und Klarheit bearbeitet.

FAQ F: Wer hat die Musik für den Film „Black Panther: Wakanda Forever“ komponiert? A: Ludwig Göransson hat die Musik für den Film komponiert. F: Wie war es, mit Rihanna an dem Film zusammenzuarbeiten? A: Göransson sagt, dass Rihanna sich stark mit der Geschichte verbunden fühlte und es eine großartige Erfahrung war, mit ihr zusammenzuarbeiten.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns