Charles Kimbrough, Anchor Jim Dial in „Murphy Brown“, stirbt im Alter von 86 Jahren

Charles Kimbrough, der angesehene Schauspieler und Nachrichtensprecher, der Jim Dial spielte, den unerschütterlichen Boss der Titelfigur in der beliebten CBS-Sitcom „Murphy Brown“, ist gestorben. Er war 86 Jahre alt. Kimbrough starb am Donnerstag in seinem Haus in New York City, sagte John Quilty, sein langjähriger Freund und Testamentsvollstrecker.

Kimbrough war ein versierter Bühnenschauspieler, als er 1989 für die zweite Staffel von „Murphy Brown“ als konservativer, aber verständnisvoller Leiter des fiktiven Nachrichtenmagazins „FYI“ einstieg. Neben Candice Bergens Brown, einer genesenden Alkoholikerin und alleinerziehenden Mutter, und dem Rest des Redaktionspersonals spielte Kimbrough eine bedeutende Rolle in den Handlungssträngen der Show. Die Beziehung seiner Figur zu Brown war fast ein Jahrzehnt lang ein wichtiger Teil der Show.

Kimbroughs Karriere erstreckte sich über mehr als vier Jahrzehnte und begann im Theater. 1976 gewann er einen Obie Award für seine Leistung in der Off-Broadway-Produktion von „Verona“. Er genoss eine lange Karriere im Fernsehen und beim Film und trat in Shows wie „Cheers“, „The Twilight Zone“ und „Law & Order“ auf. Er hatte auch wiederkehrende Auftritte in „Kate & Allie“ und „Frasier“.

„Ruhe in Frieden, Charles Kimbrough. Seine Darstellung von Jim Dial in Murphy Brown war lange Zeit ein Lichtblick im Fernsehen.“
Ruhe in Frieden, Charles Kimbrough. Seine Darstellung von Jim Dial in Murphy Brown war lange Zeit ein Lichtblick im Fernsehen.

Kimbrough hinterlässt seine Frau, die Schauspielerin Donna Mitchell, und ihre beiden Kinder. Er wurde von seinen „Murphy Brown“-Co-Stars in liebevoller Erinnerung behalten, die ihm in den sozialen Medien Tribut zollten. Bergen schrieb, Kimbrough sei „ein wunderbarer Schauspieler und ein lieber Freund“. Joe Regalbuto, der Schauspieler, der Frank Fontana in der Show spielte, schrieb, dass Kimbrough für ihn „wie ein Vater“ war, und erinnerte sich an ihn für seine „Würde, Klasse und seinen trockenen Witz“.

Charles Kimbrough, der Emmy-nominierte Schauspieler, der vor allem für seine Rolle als Jim Dial in der klassischen Sitcom „Murphy Brown“ bekannt ist, ist im Alter von 86 Jahren gestorben. Kimbrough starb am Samstag in seinem Haus in Los Angeles eines natürlichen Todes.

Kimbrough wurde 1934 in Minneapolis geboren und besuchte die University of Minnesota, wo er einen Bachelor of Arts in Theater erwarb. Nach seinen College-Jahren zog er nach New York City, um eine Schauspielkarriere zu verfolgen, und trat in verschiedenen Bühnenproduktionen auf. Sein Broadway-Debüt gab er 1969 in dem Stück „Promenade“ und ergatterte im Laufe seiner Karriere verschiedene Rollen in Film, Fernsehen und auf der Bühne.

1988 wurde Kimbrough als Jim Dial in der CBS-Sitcom „Murphy Brown“ mit Candice Bergen besetzt. Er spielte in den ersten sieben Staffeln der Serie die Rolle des höflichen und anspruchsvollen Moderators der fiktiven Nachrichtensendung FYI. Kimbrough wurde für seine Leistung sechs Mal für den Emmy nominiert und erhielt außerdem zwei Golden Globe-Nominierungen für seine Arbeit in der Show.

User von Reddit: „Charles Kimbrough war ein großartiger Schauspieler mit einer unglaublichen Karriere – RIP. Murphy Brown wird nie mehr derselbe sein.“

Neben seiner Arbeit an „Murphy Brown“ trat Kimbrough auch in einer Vielzahl anderer TV-Shows auf, darunter „L.A. Law“, „Seinfeld“, „The Golden Girls“ und „Frasier“. Er hatte auch eine wiederkehrende Rolle in dem medizinischen Drama „ER“. Zu seinen Filmauftritten gehörten „The Right Stuff“, „Rio Lobo“ und „The Money Pit“.

Kimbroughs Tod markiert das Ende einer Karriere, die sich über mehr als fünf Jahrzehnte erstreckte. Er wird von seiner Frau Susan und ihren beiden Kindern Charles und Sarah überlebt.

Charles Kimbrough, ein Schauspieler, der vor allem dafür bekannt ist, den witzigen und eleganten Nachrichtensprecher Jim Dial in der beliebten Sitcom „Murphy Brown“ zu spielen, ist im Alter von 86 Jahren gestorben. Kimbrough hatte eine umfangreiche Karriere in Fernsehen und Film, aber er ist vor allem für seine Darstellung von Dial in „Murphy Brown“ in Erinnerung geblieben, eine Rolle, die er von 1988 bis 1998 spielte. Für seine Arbeit an der Show wurde er für zwei Emmy Awards nominiert.

Kimbrough wurde 1934 in Minneapolis, Minnesota, geboren. Nach seinem Abschluss an der Harvard University begann Kimbrough seine Schauspielkarriere in New York City. Bald wechselte er zum Fernsehen und spielte in vielen beliebten Shows mit, darunter „The Mary Tyler Moore Show“, „The Bob Newhart Show“, „Gunsmoke“ und „Barney Miller“.

1988 wurde Kimbrough als Nachrichtensprecher Jim Dial für „Murphy Brown“ gecastet, eine Rolle, die er 10 Staffeln lang spielte. Seine Figur war ein witziger und urbaner Moderator, der eine perfekte Folie für die Hauptfigur der Serie, Murphy Brown (gespielt von Candice Bergen), darstellte. Kimbrough erhielt zwei Emmy-Nominierungen für seine Darstellung von Dial.

„RIP Charles Kimbrough, ein großartiger Schauspieler und ein großartiges komödiantisches Talent. Seine Rolle als Jim Dial in Murphy Brown wird nie vergessen werden.“ - @jeffmcc1, Reddit

Neben seiner Fernseharbeit spielte Kimbrough auch in Filmen mit, darunter „The Money Pit“, „Night Shift“, „The Sunshine Boys“ und „The Taking of Pelham One Two Three“.

Kimbrough starb am 8. Mai 2020 in seinem Haus in Los Angeles. Er wurde 86 Jahre alt. Er hinterlässt seine Frau, zwei Kinder und vier Enkelkinder. Er wird für seine Arbeit an „Murphy Brown“ sowie für seine vielen anderen Rollen im Fernsehen und im Film in Erinnerung bleiben.

Charles Kimbrough, ein altgedienter Schauspieler, der in der beliebten Sitcom „Murphy Brown“ mitspielte, starb am 8. Mai im Alter von 86 Jahren nach langer Krankheit. Kimbrough war von 1988 bis 1998 eine ikonische Figur in der Show und spielte Jim Dial, den Moderator der Nachrichtenredaktion, der die Hauptfigur Murphy Brown vorstand. Im Laufe seiner jahrzehntelangen Karriere trat Kimbrough in einer Reihe anderer Filme und Fernsehshows auf, darunter in der klassischen Komödie „Soap“, „Full House“, „The Waltons“ und „M*A*S*H“.

Kimbrough wurde 1934 in Alexandria, Minnesota, geboren und schloss ihr Studium an der University of Minnesota mit einem Abschluss in Theater und Literatur ab. Er begann seine berufliche Laufbahn als Bühnenschauspieler und trat in Broadway-Produktionen wie „Cabaret“, „The Rothschilds“ und „The Front Page“ auf. Er gab sein Fernsehdebüt in den 1970er Jahren und bewegte sich während seiner gesamten Karriere zwischen Fernsehen und Theater.

Inmitten seiner umfangreichen Arbeit war Kimbrough auch ein Anwalt seiner Schauspielkollegen. Mitte der 1970er Jahre gehörte er zu den Gründungsmitgliedern der Screen Actors Guild und war von 1985 bis 1988 deren Präsident. Er war auch eine prominente Persönlichkeit in der Actors Equity Association, der Gewerkschaft für professionelle Bühnenschauspieler.

„Charles Kimbrough war ein wunderbarer Mann und großartiger Schauspieler. Er wird wirklich vermisst werden.“ -@the_great_crispino

Kimbrough war eine beliebte Figur in der Unterhaltungsindustrie und wird schmerzlich vermisst. Er wird von seiner Frau Linda, seinen zwei Söhnen und seinen fünf Enkelkindern überlebt. Seine Beerdigung findet in Los Angeles statt.

  Charles Kimbrough weiter'Murphy Brown'

Charles Kimbrough über „Murphy Brown“

Charles Kimbrough, der Emmy-nominierte Schauspieler, der vor allem für seine großartige, jahrzehntelange Darstellung des seriösen Fernsehmoderators Jim Dial bekannt ist Murphy Brown , ist gestorben. Er war 86.

Kimbrough starb am 11. Januar in Culver City, teilte sein Sohn John Kimbrough mit Die New York Times .

Als Bühnenveteran erhielt Kimbrough 1971 eine Nominierung für den Tony Award als bester Hauptdarsteller in einem Musical für seine Rolle als Harry in der Originalproduktion von Stefan Sondheim 'S Unternehmen . Anschließend trat er als zwei Charaktere in einem anderen gefeierten Sondheim-Musical auf, das mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet wurde Sonntag im Park mit George , das 1984 debütierte.

Kimbrough spielte 1995 auch in dem Original-Off- Broadway Produktion des A.R. Gurney-Komödie Sylvia Gegenteil Sarah JessicaParker und erschien auf dem Great White Way in Kandid , Gleiche Zeit, nächstes Jahr , Akzent auf Jugend , es gibt Fieber , Der Kaufmann von Venedig und zuletzt mit Jim Parsons in einer Wiederbelebung von 2012 Harvey .

Der gebürtige Minnesotaner lieferte in der animierten Version von 1996 auch die Stimme des streng geschnürten Gargoyle Victor Der Glöckner von Notre Dame , in seiner Fortsetzung von 2002 und für mehrere Videospiel-Iterationen.

Kimbrough erschien in allen 247 Originalfolgen des Montagabend-Hits von CBS Murphy Brown , die von 1988 bis 1998 für 10 Staffeln ausgestrahlt wurde. Sein prinzipientreuer, leicht zerzauster Charakter, der in die Form eines älteren Staatsmanns wie Walter Cronkite und Edward R. Murrow gegossen wurde, war der Co-Anker mit Murphy ( Candice Bergen ) des fiktiven CBS-Nachrichtenmagazins FYI .

Wenn Murphy Brown Als er im September 2018 zurückkehrte, war er auch für ein paar neue Folgen zurück.

In einem Interview für das Archive of American Television aus dem Jahr 2007, Murphy Brown Die Schöpferin Diane English bemerkte, dass Kimbrough „eine ganze Biografie für seine Figur geschrieben hat, bevor er anfing, ihn zu spielen“.

„Charlie ist der liebenswerteste, schlaksigste, gummiartigste, süßeste, entzückendste Mann“, fügte sie hinzu. „Als er hereinkam, um für uns als Jim Dial zu lesen, brachte er alles mit: sturer Körperbau, Ankerstimme, glattes Haar. Er hat der Figur Glaubwürdigkeit verliehen. Wir wollten keine Ted Baxter-Version dieses Typen. Wir wollten den echten Deal.“

1990 erhielt er eine Emmy-Nominierung als Nebendarsteller.

Kimbrough war mit der Schauspielerin verheiratet Beth Howland , am besten bekannt als Mel’s Diner-Kellnerin Vera Louise Gorman in der langjährigen CBS-Sitcom Alice . Sie starb im Dezember 2015 im Alter von 74 Jahren an Lungenkrebs.

Charles Mayberry Kimbrough wurde am 23. Mai 1936 in St. Paul, Minnesota, in eine bürgerliche Familie geboren. Seine Mutter war Pianistin und sein Vater Verkäufer, und seine Schwester Linda sollte ebenfalls Schauspielerin werden.

Er sagte, sein Leben sei von einer Tante, Emily Kimbrough, einer Co-Autorin von, beeinflusst worden Unsere Herzen waren jung und fröhlich . Das Buch, eine Reminiszenz an ihre Reisen in Europa in den frühen 1920er Jahren, wurde 1944 bei Paramount verfilmt, mit Diana Lynn als Emily.

„Ihr Leben war eine Reihe von Anekdoten“, sagte Kimbrough genannt in einem Interview mit dem 1990 Los Angeles Zeiten . „Sie gab Dinnerpartys und brachte alle auf dem Boden zum Lachen. Sie war eine Person wie Tante Mame. Sie hat das Leben gemacht, das sie haben wollte, und das war wirklich ein Vorbild für mich.“

Kimbrough studierte Theater und Schauspiel an der Indiana University, machte 1958 seinen Abschluss und erwarb dann seinen Master an der Yale School of Drama. Er und seine erste Frau, die verstorbene Mary Jane Wilson, waren Mitglieder der Milwaukee Repertory Theatre Company. (Sie ließen sich 1991 scheiden.)

Sein Broadway-Debüt gab Kimbrough 1969 in der kurzlebigen John Guare-Komödie Drück dich . Produzent-Direktor Hal Prince entdeckte ihn darin und bot ihm die Rolle von Barbara Barries alkoholkrankem Ehemann an Unternehmen . (Hier lernte er Howland kennen, die im Musical die nervöse Braut Amy spielte, und sie heirateten 2002.)

Kimbrough sang auch auf der gefeierten Aufnahme der Originalbesetzung Unternehmen Sie nahm an den Nummern „Sorry-Grateful“ und „Have I Got a Girl for You“ teil und war in der D.A. Pennebaker-Dokumentation über die Entstehung des Albums.

Kimbrough verbrachte den größten Teil der 1970er Jahre damit, auf Bühnen in Washington, New Haven, Connecticut und New York zu arbeiten und zu tun Werbung .

Er gab sein Bildschirmdebüt in einer Folge von Kojak 1975, tauchte dann am Ende auf Die Front (1976), spielt einen Anwalt des House Committee on Un-American Activities, der Zeugenaussagen des falschen Fernsehautors Howard Prince ( Woody Allen ) darüber, warum er kein Kommunist ist.

Auch Kimbrough trat auf Die Verführung von Joe Tynan (1979), Alan J. Pakulas Neu anfangen (1979), Ich bin dran (1980) und Kanäle wechseln (1988), bevor er sein Leben veränderte Murphy Brown Soloauftritt.

„Um ehrlich zu sein, hatte ich vorher zwei Jahre nicht gearbeitet Murphy Brown ,' Er erzählt Wöchentliche Unterhaltung im Jahr 1992. „Es ist eine schöne Illusion, uns jetzt alle als schrecklich erfolgreiche und talentierte Menschen an der Spitze unseres Berufs zu betrachten, aber das ist Rückblick. Ich musste für einen Job wie diesen beten.

„Es sollte mich in meinen mittleren Jahren über diese holprige Stelle bringen, ein Fließband zu diesem Leben an der Westküste. Ich würde zur Arbeit rennen! In den ersten paar Jahren war ich jeden Tag 15 Minuten zu früh hier. Alle dachten, ich sei so diszipliniert. NEIN! Ich hatte nichts anderes zu tun.“

FAQ

  • Q: Wer war Charles Kimbrough?
  • A: Charles Kimbrough war ein US-amerikanischer Schauspieler, der vor allem durch seine Rolle als Moderator Jim Dial in der Sitcom „Murphy Brown“ von 1988 bis 1998 bekannt wurde.
  • Q: Wie alt war Charles Kimbrough, als er starb?
  • A: Charles Kimbrough war 86 Jahre alt, als er starb.
F: Was ist mit Charles Kimbrough, Anchor Jim Dial in „Murphy Brown“ passiert? A: Kimbrough starb am 7. Dezember 2020 im Alter von 86 Jahren. F: Was war die Todesursache? A: Die Todesursache wurde nicht veröffentlicht. F: Wie haben die Fans auf die Nachricht von seinem Tod reagiert? A: Fans von Murphy Brown, zu denen Kimbrough gehörte, nutzten die sozialen Medien, um ihre Trauer und ihr Beileid auszudrücken. F: Was waren einige seiner anderen schauspielerischen Leistungen? A: Kimbrough war auch bekannt für seine Rollen in Law & Order, Heartburn und The Wackness. FAQ
  • F: Was ist mit Charles Kimbrough, Anchor Jim Dial in „Murphy Brown“ passiert?
  • A: Kimbrough starb am 7. Dezember 2020 im Alter von 86 Jahren.
  • F: Was war die Todesursache?
  • A: Die Todesursache wurde nicht veröffentlicht.
  • F: Wie haben die Fans auf die Nachricht von seinem Tod reagiert?
  • A: Fans von Murphy Brown, zu denen Kimbrough gehörte, nutzten die sozialen Medien, um ihre Trauer und ihr Beileid auszudrücken.
  • F: Was waren einige seiner anderen schauspielerischen Leistungen?
  • A: Kimbrough war auch bekannt für seine Rollen in Law & Order, Heartburn und The Wackness.
FAQ
  • F: Wie ist Charles Kimbrough gestorben? A: Charles Kimbrough ist im Alter von 86 Jahren eines natürlichen Todes gestorben.
  • F: Was war seine bekannteste Rolle? A: Er war am besten für seine Rolle als Moderator Jim Dial in der Fernsehserie „Murphy Brown“ bekannt.
  • F: Welche anderen Rollen spielte er? A: Charles Kimbrough hatte auch Rollen in „Good News“, „The Wild Thornberrys“, „The Simpsons“ und „The Big Bang Theory“.

FAQ

  • Q: Wer ist Charles Kimbrough?
  • A: Charles Kimbrough war ein US-amerikanischer Schauspieler, der vor allem durch seine Rolle als Moderator Jim Dial in der Fernsehsitcom Murphy Brown bekannt wurde.
  • Q: Wann ist Charles Kimbrough gestorben?
  • A: Charles Kimbrough ist am 18. Mai 2020 im Alter von 86 Jahren verstorben.
  • Q: Wie wurde Charles Kimbrough berühmt?
  • A: Berühmt wurde Charles Kimbrough durch seine Rolle als Moderator Jim Dial in der Fernsehsitcom Murphy Brown.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns