Chris Cornell, Leadsänger von Soundgarden und Audioslave, stirbt im Alter von 52 Jahren

Chris Cornell, der Leadsänger der Rockbands Soundgarden und Audioslave, starb am 17. Mai plötzlich im Alter von 52 Jahren. Die Todesursache ist noch nicht geklärt, aber Cornells Vertreter Brian Bumbery nannte es „plötzlich und unerwartet“.

Cornell wurde am 20. Juli 1964 in Seattle als Christopher John Boyle geboren und war ein autodidaktischer Musiker, der 1984 Soundgarden gründete. Die Band wurde schnell zu einem der größten Namen in der Grunge-Szene, mit Hits wie „Black Hole Sun“, „ Spoonman“ und „Fell on Black Days“. Sie veröffentlichten sechs Alben in voller Länge, bevor sie sich 1997 auflösten.

Später gründete er Audioslave mit Mitgliedern von Rage Against the Machine, und die Band veröffentlichte drei Alben und erzielte mit ihrer Debütsingle „Cochise“ einen großen Hit. Cornell veröffentlichte außerdem fünf Soloalben und arbeitete mit anderen Künstlern zusammen, darunter zuletzt mit Taylor Swift. Seine unverwechselbare Stimme und seine leidenschaftlichen Darbietungen machten Cornell zu einem der bekanntesten und angesehensten Sänger der Rockwelt.

'Chris Cornell war einer der größten und einflussreichsten Sänger der letzten zwei Jahrzehnte. Seine Arbeit mit Soundgarden, Audioslave und als Solokünstler wird für immer weiterleben. Ruhe in Frieden.' [email protected]

Cornells Tod wurde von Freunden, Familie und Fans gleichermaßen mit Trauer erfüllt. Seine Frau Vicky Karayiannis bat in einer Erklärung um Privatsphäre und sagte: „Die Welt meines Mannes drehte sich zuerst um seine Familie und zweitens natürlich um seine Musik … ich bin mehr als am Boden zerstört.“ Soundgarden und Audioslave veröffentlichten Erklärungen, in denen sie Schock und Trauer über seinen Verlust zum Ausdruck brachten. Er wird als einer der einzigartigsten und einflussreichsten Sänger der modernen Musik in Erinnerung bleiben.

  Chris Cornell Dead: Leadsänger von Soundgarden und Audioslave stirbt im Alter von 52 Jahren

Die Grunge-Legende und unvergleichliche Rocksängerin Chris Cornell wurde kurz darauf tot in einem Hotelzimmer in Detroit aufgefunden Klanggarten gab ein Konzert im City’s Fox Theater . Die Todesursache war sofort unbekannt und wird von der Polizei in Detroit untersucht. Später am Donnerstag entschied der Gerichtsmediziner Cornells Tod als Selbstmord durch Erhängen.



Cornells Vertreter Brian Hummelig nannte den Tod „plötzlich und unerwartet“ und sagte, seine Frau und seine Familie seien darüber schockiert. Zwei Detroit Zeitungen Unter Berufung auf einen Polizeisprecher berichtete erstmals, dass Cornell, der auf Tour war, mit „einem Band um den Hals“ gefunden worden sei.

Cornell wurde am 20. Juli 1964 in Seattle geboren, das zum fruchtbaren Halbmond der Grunge-Rock-Szene der USA wurde 19 80er . Cornel gebildet Klanggarten 1984 mit Kim Fliese Und Hiro Yamamoto, mit denen er beide in einer Seattle-Coverband namens The gespielt hatte Shemps . Vor den meisten Grunge-Bands, die den Sound für den Mainstream definieren sollten (Pearl Jam, Nirvana, Alice in Chains), Klanggarten waren eine wesentliche Kraft bei der Etablierung des Grunge-Sounds – einer Mischung aus Sludge Metal, Punk, verzerrten Gitarren, verletzten Vocals und Texten über Entfremdung.

Klanggarten debütierte mit der EP von 1987 Schreiendes Leben auf Sub Pop Records, dem 1988 die EP folgte Flop vor dem Debütalbum der Band von 1988 in voller Länge, ultramega OK , ein wesentlicher Prüfstein in der Kodifizierung des Grunge-Genres. Soundgardens 1989 Major-Label-Debüt für A&M Records, Lauter als die Liebe , wurde ihr erstes Album, das auf den Billboard 200 landete, und sie brachen mit 1991 kommerziell durch Motorfinger für Badewanne , die die Singles „Jesus Christ Pose“, „Rusty Cage“ und „ Überstrahlt “ (Videos für die letzten beiden Songs bekamen heftiges MTV-Airplay). Im selben Jahr veröffentlichte Cornell zusammen mit Mitgliedern von Pearl Jam das gleichnamige Album Temple of the Dog, das eine Hommage an den Mother Love Bone-Sänger Andrew Wood war, einen ehemaligen Mitbewohner von Cornell, der an einer Überdosis Heroin starb.

Superunbekannt (1994) genommen Klanggarten zu noch größeren Höhen: Das Album wurde ihre einzige Studio-LP, die die Billboard 200 anführte, und alle fünf Singles landeten in den Alternative Songs-Charts – von diesen Songs „Black Hole Sun“ und „ Löffelmann “ sind allzeit Rockklassiker. Auf 1996 Unten auf der Oberseite , entfernte sich die Band von der Schwere ihrer vorherigen Veröffentlichungen und begann mit einem psychedelischeren Sound zu experimentieren. Nach einer Lollapalooza-Tour 1996 und einer anschließenden Welttournee führten interne Spannungen dazu, dass die Band 1997 aufhörte (sie würden sich 2012 für das gut aufgenommene Album wiedervereinigen König Tier und bis zu Cornells Tod weiter touren).

Während Soundgardens Die Ausgabe wurde von Gen X-Hörern herzlich aufgenommen und von Kritikern positiv bewertet, Cornells Solo-Ausgabe – abgesehen von seinem Solo-Debüt von 1999 Euphorie am Morgen – war es weniger. Aber seine Karriere bekam einen gewaltigen zweiten Wind, als er sich mit Mitgliedern von Rage Against the Machine zusammenschloss, um etwas zu kreieren Audiosklave im Jahr 2001. Benachrichtigung RATMs glühender Punk-Metal-Angriff mit seinem fast vier Oktaven umfassenden Tonumfang, Audiosklave brachte Cornell eine neue Generation von Rockfans ein.

Audiosklave schnitt auch bei den Billboard Hot 100 besser ab als Klanggarten hatte. Während Klanggarten nur einen Hot 100-Hit gechartert („Black Rain“ erreichte Platz 96), Audiosklave platzierte im Laufe von drei Alben sieben Songs in den Hot 100, darunter die Hardrock-Klassiker „Like a Stone“ und „ Cochise “ von ihrem selbstbetitelten Debüt von 2002.

Cornell arbeitete im Laufe seiner Karriere mit einer vielseitigen Sammlung von Künstlern zusammen, darunter Alice Cooper, Timbaland, Schlammhonig , Carlos Santana und Screaming Trees. Er machte einen Cameo-Auftritt in dem Film von 1992 Einzel und spielte einen der besseren James-Bond-Titelsongs der letzten Tage, „You Know My Name“, aus dem Jahr 2006 Casino royale. Dieser Song war die Lead-Single seines zweiten Soloalbums aus dem Jahr 2007 Fortfahren, das auch ein Cover von Michael Jacksons „Billie Jean“ enthielt. Nachdem er den King of Pop gecovert hatte, tauchte Cornell auf seiner dritten Solo-LP, 2009, noch tiefer in die Welten von Dance, Pop und R&B ein Schrei , das von Timbaland als Executive Producer produziert wurde. Das Album verzichtete auf Gitarren für Elektronik und war sicherlich Cornells künstlerisch riskantestes Album, aber es stieß bei Fans auf Verwirrung und vernichtende Kritiken bei Kritikern. Auf 2015 Höhere Wahrheit , einem Soloalbum, das während der Wiedervereinigung von Soundgarden veröffentlicht wurde, kehrte Cornell zum Rock zurück, experimentierte aber weiter und verwendete auf dem Album Drumloops und sogar eine Drehleier.

Cornell sprach offen über seine Suchtkämpfe und kämpfte an verschiedenen Stellen seines Lebens gegen Alkohol- und Tablettenabhängigkeit. Er wurde 2002 nüchtern und sträubte sich gegen die Vergöttlichung von Rockstars, deren Leben von der Sucht beansprucht wurden. Sprechen mit Die Tampa Bay Times 2016 sagte Cornell: „Jeden Tag sterben Menschen an einer Überdosis Drogen, über die niemand spricht. Es ist eine Schande, dass berühmte Leute den ganzen Fokus bekommen, weil es dann ein bisschen glorifiziert wird, wie „Diese Person war zu sensibel für die Welt“ und „Ein doppelt so helles Licht lebt halb so lange“ und so weiter . Was alles Quatsch ist. Es ist nicht wahr.'

Cornells erste Frau war Soundgarden-Managerin Susan Silver. Sie hatten im Jahr 2000 ein Kind, Lillian Jean, und wurden 2004 geschieden. Er heiratete Vicky Karayiannis im Jahr 2004; Sie hatten zwei gemeinsame Kinder, eine Tochter im Jahr 2004 und einen Sohn im Jahr 2005. Im Bereich der Philanthropie war das Paar Mitbegründer der Chris and Vicky Cornell Foundation, um obdachlose, misshandelte und verarmte Kinder zu unterstützen.

Vor Cornells Tod hatte Soundgarden am Nachfolgealbum von 2012 gearbeitet König Tier.

Eine Version dieser Geschichte erschien ursprünglich auf billboard.com .

FAQ

  • F: Wer war Chris Cornell? A: Chris Cornell war der Leadsänger der populären Bands Soundgarden und Audioslave und ein erfolgreicher Solokünstler.
  • F: Wie ist er gestorben? A: Er starb am 18. Mai 2017 im Alter von 52 Jahren durch einen offensichtlichen Selbstmord.
  • F: Was war Chris Cornells beliebtester Song? A: Chris Cornells beliebtester Song war „Black Hole Sun“ vom Album „Superunknown“.
  • F: Mit wem hat Chris Cornell zusammengearbeitet? A: Chris Cornell hat mit zahlreichen Künstlern wie Pearl Jam-Frontmann Eddie Vedder, Rapper Timbaland und dem ehemaligen Rage Against The Machine-Gitarristen Tom Morello zusammengearbeitet.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns