Colin Firth und Toni Collette in „The Staircase“ von HBO Max: TV Review

Colin Firth und Toni Collette sind die Stars der HBO Max-Originalserie „The Staircase“. Die Show ist eine Interpretation des realen Mordprozesses gegen Michael Peterson. Es folgt Petersons (Firth) Prozess, als er beschuldigt wird, seine Frau Kathleen ermordet zu haben.

Die Show ist eine interessante Mischung aus Dokumentarfilm und Drama, da sie Petersons Prozess sowie das Privatleben der Menschen verfolgt, die ihm am nächsten stehen. Toni Collette spielt Kathleens Schwester, die auf Gerechtigkeit aus ist. Die Show zeigt auch mehrere andere großartige Schauspieler, darunter Kristen Wiig und Juliette Binoche.

The Staircase ist eine fesselnde und zum Nachdenken anregende Show. Es ist voller Spannung und Emotionen, da jede Episode den Zuschauer tiefer in die Ermittlungen einführt. Die Show leistet auch großartige Arbeit bei der Erstellung einer ehrlichen und realistischen Darstellung des Prozesses.

„Ich fand die Show so faszinierend und ich denke, die Darbietungen von Colin Firth und Toni Collette sind exzellent. Es ist definitiv das Anschauen wert, es ist eine dieser wenigen Shows, an die ich nicht aufhören kann, nachzudenken.“ - @MogstheCat

The Staircase ist ein Muss für jeden, der nach einer großartigen True-Crime-Serie sucht. Es ist eine packende Geschichte mit einer großartigen Besetzung und vielen Drehungen und Wendungen. Fans von Colin Firth und Toni Collette werden ebenfalls nicht enttäuscht sein, da ihre Leistungen beide erstklassig sind.

Insgesamt ist The Staircase eine großartige Serie und ein Muss für echte Krimifans. Es erzählt eine faszinierende Geschichte mit großartigen Darbietungen und ist eine lohnende Ergänzung der HBO Max-Bibliothek.

  Die Treppe

Die Treppe

Wenn Sie das Gefühl haben, dass in diesem Frühjahr jede Woche mindestens eine limitierte Serie veröffentlicht wurde, die stark an eine Dokumentation, einen Nachrichtenbeitrag oder einen Podcast erinnert, die Sie einmal genossen haben, liegen Sie nicht falsch.

Und wenn Sie bei diesen Shows, in denen zu oft nichts anderes hinzugefügt wird, als Emmy-hungrige Schauspieler, die sich verkleiden, etwas müde werden, sind Sie nicht allein.

Die Treppe

Das Endergebnis Steigt über den Trend der wahren Kriminalität hinaus.

Luftdatum: Donnerstag, 5. Mai ( HBO Max )

Gießen: Colin Firth , Toni Collette, Michael Stuhlbarg, Juliette Binoche , Däne DeHaan , Olivia DeJonge, Rosemarie DeWitt, Tim Guinee, Patrick Schwarzenegger, Sophie Turner, Vincent Vermignon, Odessa Young und Parker Posey

Schöpfer: Antonio Campos

„Die gleiche Geschichte zu erzählen“ und „tatsächlich auf Quellenmaterial zu basieren“ sind jedoch sehr unterschiedliche Dinge – und wie sehr einige dieser Dokumentationen und Podcasts über wahre Kriminalität/wahren Betrug auch verehrt haben mögen, keiner von ihnen ist es Die Treppe .

Die achtteilige Serie von Jean-Xavier de Lestrade wurde 2005 auf dem Sundance Channel in den USA veröffentlicht Seriell bevor es gab Seriell , Der Jinx bevor es gab Der Jinx . Es hat nicht wirklich ein Genre erfunden, aber es hat eine Struktur aus wechselnden Sympathien, Schleudertrauma-Wendungen und wilden Beweisenthüllungen kodifiziert, die in der Folge unzählige Male verfolgt wurden. Es gab ein Jahrzehnt, in dem Die Treppe war schwer zu finden und tauchte dann auf Netflix wieder auf, zusammen mit fünf zusätzlichen Episoden, denen die Handwerkskunst und die Anziehungskraft des Originals fehlten, die das Original aber zumindest weithin verfügbar machten.

Der Dokumentarfilm, und nur nicht seine Geschichte über den Mord an Kathleen Peterson und den Prozess gegen ihren Ehemann Michael, steht im Mittelpunkt der acht Folgen von HBO Max Die Treppe . Es ist die Meta-Untersuchung der Art und Weise, wie das wahre Krimi-Genre die tatsächliche Wahrheit konstruiert, einfängt und verzerrt, die den Ansatz des Schöpfers Antonio Campos hier hervorhebt – oft im Stil seines erschreckenden, aus den Schlagzeilen gerissenen Features Christine – von kunstvoller, mit Stars besetzter Nachstellung bis hin zu etwas häufig Provokativem. Ich sage nur „häufig“, weil die beiden Seiten der Geschichte in den fünf Folgen, die an Kritiker geschickt wurden, nicht immer mit der gleichen Effektivität funktionieren, und es gibt Zeiten, in denen sich jede Seite so anfühlt, als würde sie die andere leicht herunterziehen.

Zur Auffrischung: Die Petersons sahen aus wie Durham, North Carolinas perfekte Patchwork-Familie. Michael (Colin Firth) war ein Autor und gelegentlicher politischer Kandidat, der von seiner Frau Kathleen (Toni Collette), einer Führungskraft bei Nortel, endlos unterstützt wurde. Ihre fotogene Brut umfasste die Söhne Todd (Patrick Schwarzenegger) und Clayton (Dane DeHaan) sowie die Töchter Margaret (Sophie Turner), Martha (Odessa Young) und Caitlin (Olivia DeJonge).

Die Fassade des häuslichen Glücks wurde 2001 zerstört, als Michael 911 anrief und behauptete, die Leiche seiner Frau am Fuß einer Treppe gefunden zu haben, nachdem sie angeblich versehentlich gestürzt war. Michael wurde schnell wegen ihres Mordes verhaftet. War er ein kaltblütiger Mörder oder wegen kritischer Kommentare in seiner Kolumne in der Lokalzeitung ins Visier der Strafverfolgungsbehörden geraten?

Als Details ans Licht kamen, traf ein französisches Filmteam (Vincent Vermignon und Frank Feys als unterschiedlich fiktionalisierte Versionen von Jean-Xavier und Produzent Denis Poncet) in der Stadt ein und erhielt vollen – vielleicht zu vollen – Zugang zu vielen Schlüsselfiguren des Falls , besonders Michael.

Ich weiß, es ist wahrscheinlich zu spät für mich, dir das zu sagen, aber der beste Weg, HBO Max zu sehen Die Treppe dürfte die Doku vor einigen Jahren gesehen haben. Auf diese Weise haben Sie genug Ahnung von der Geschichte, um zu verstehen, wie Campos, Autor der Premiere und Regisseur aller Episoden, die ich gesehen habe, und Co-Showrunnerin Maggie Cohn das Geheimnis ähnlich aufbauen, während sie immer noch etwas überrascht sind, wann Geheimnisse und Variationen tauchen auf.

Es gibt Schichten angenehmer dramatischer Ironie, die daraus resultieren, dass man sich bestimmter zurückgehaltener Informationen bewusst ist – Komplikationen von Michaels Sexualität, die Abstammung jedes der Kinder, Details aus ihrer jeweiligen Vergangenheit – und sieht Wie Sie werden von Familienmitgliedern, verschiedenen Anwälten, der Dokumentarfilm-Crew und den Zuschauern zurückgehalten.

Die Serie, die bis zu drei verschiedene Zeitlinien gleichzeitig verwebt, untersucht gleichzeitig, wie sich ein Fall wie dieser über 16 Jahre erstrecken konnte, und beschäftigt sich mit einer eigenen erzählerischen Verlängerung, mit Nachstellungen der Tragödie und Perspektivwechseln, die jede Episode vorantreiben über eine Stunde. Die Episoden fühlen sich verpackt, aber nie aufgepolstert an, und während es eine Erschöpfung gibt, die durch das stetige Kriechen der Trauer entsteht, gibt es jenseits des Elends-Pornos eine beständige Substanz.

Es hilft, dass es viele Fragen gibt, die dringender sind als nur „Hat Michael es getan?“ Obwohl ich nie aufhören werde, mich zu fragen, was Die Treppe wie mit Originalstar Harrison Ford ausgesehen hätte, bringt Firth Michaels unergründliche Unaufrichtigkeit auf den Punkt. Selbst wenn Sie sicher sind, dass er bei fast allem lügt, können Sie sich lange fragen, warum er lügt und ob ein zwanghafter Lügner bedeutet, dass er ein Mörder ist. Obwohl Kathleen verpflichtet ist, verkörpert Collette die Figur so sehr, dass sie mehr als nur die tote Ehefrau und Anstifterin der Geschichte ist.

Es gibt eine Menge Underwriting mit Charakteren, die der Dokumentarfilm auch nicht ganz verstanden hat. Michael Stuhlbarg, der nach Fehlbesetzungen oder verwirrenden Auftritten wieder auf die Beine kommt Hohes Gericht Und Betäubt Er ist zu gleichen Teilen berechnend und ungläubig wie Michaels Anwalt David Rudolf. Ich wünschte, es gäbe mehr Anstrengungen, um die Staatsanwälte des Falls zu konkretisieren: Cullen Moss hat wenig zu spielen, da Jim Harden und Parker Posey mit einer Figur zurückbleiben, die nur durch einen starken südlichen Akzent definiert ist, mit dem sie einige sehr notwendige Lacher hervorruft.

Die Entscheidung, die Dokumentarfilmcrew eher als Komposit als als Charakter zu behandeln, ist kein Problem, wenn sie in den ersten vier Folgen aktiv filmen. Aber wenn sich die fünfte Folge stärker auf ihren Postproduktionsprozess und sie als Menschen konzentriert, merkt man, dass sie weder Persönlichkeiten noch Stimmen haben.

Als ich mir den Dokumentarfilm ansah, interessierte ich mich tatsächlich weniger für Michael und mehr für die polarisierten Loyalitäten seiner Kinder. Das ist auch der beste Teil der späteren Kapitel der Serie; Die Auftritte von Turner, Young und DeHaan zeigen am besten, welchen Tribut dieses Rampenlicht einer bereits zersplitterten Familie zufügen könnte.

Das Bewusstsein für den Dokumentarfilm bietet genügend Kontext, um sofort zu erkennen, wie Campos der von Lestrade etablierten Ästhetik visuell Tribut zollt und wo seine Schnörkel seine eigenen sind. Campos arbeitet frei um eine exzellente Nachbildung des Peterson-Hauses herum und verwendet manchmal einen Vérité-Stil und sogar körniges Videomaterial, damit sich die Zuschauer bei Familienessen und Strategiemeetings wie Voyeure fühlen. Aber dann gibt es Sequenzen von filmischer Künstlichkeit – eine Erinnerung, falls Sie eine brauchten, dass dies schon einmal ein Dokumentarfilm war und nicht noch einmal sein musste. Die zweite Folge hat eine außergewöhnliche Zwischensequenz zwischen der Strategieplanung und Nachstellung des Verteidigungsteams im Peterson-Haus und einer Spendenaktion des Stadtrats im Haus ein Jahr zuvor, wobei die Kamera balletisch zwischen den Szenen tanzt, die manchmal in einer einzigen komplex zusammengeflickten Einstellung verbunden sind.

Da drei Folgen ungesehen geblieben sind, werde ich neugierig sein, wie Campos und Cohn mit dem Dokumentarfilm umgehen, wie er sich auf die späteren Anziehungspunkte und das zukünftige Genre auswirkt. Vieles davon könnte durch eine Figur realisiert werden, die von Juliette Binoche gespielt wird, die bisher definitiv nicht genug zu tun hatte, um die Rolle zu rechtfertigen, die von Juliette Binoche gespielt wird.

Ich bin auch gespannt, wie die Serie mit der „Owl Theory“ umgehen wird, einer Annahme, die so bizarr ist, dass die Dokumentarfilme nicht einmal wussten, was sie damit anfangen sollten. Es spricht gut für die Show, dass ich, selbst nachdem ich diese Geschichte 13 Stunden lang ohne Drehbuch gesehen habe, immer noch viel übrig habe, was ich hier sehen möchte.

Eine geskriptete Show über ein bereits großartiges Kunstwerk zu machen, ist wirklich schwierig. Ich gebe Ihnen Paramount+ Das Angebot als jüngstes gescheitertes Beispiel. Bis jetzt, Die Treppe ist eine gute Serie über einen großartigen Dokumentarfilm, aber sie hat das Potenzial, auf der Zielgeraden sehr gut zu werden.

FAQ

  • Q: Worum geht es in 'The Staircase' von HBO Max?
  • A: The Staircase ist eine limitierte Serie, die auf dem realen Mordprozess gegen Michael Peterson basiert, der beschuldigt wurde, seine Frau im Jahr 2001 getötet zu haben. Die Serie spielt Colin Firth und Toni Collette und kann auf HBO Max gestreamt werden.
  • Q: Wie ist die Leistung von Colin Firth und Toni Collette in The Staircase?
  • A: Colin Firth und Toni Collette liefern in The Staircase kraftvolle und überzeugende Darbietungen. Sie verleihen ihren jeweiligen Charakteren Tiefe und Emotionen, und ihre Chemie ist unbestreitbar. Die Serie wird bei Fans beider Schauspieler sicher ein Hit.
  • Q: Welche Bewertungen hat The Staircase erhalten?
  • A: The Staircase hat allgemein positive Kritiken erhalten, wobei Kritiker die Aufführungen von Firth und Collette sowie seine packende Geschichte lobten. Auf Rotten Tomatoes wird es derzeit mit 87 % bewertet.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns