„Cowboy Bebop“ von Netflix nach einer Staffel abgesetzt

Netflix hat die beliebte Anime-Serie „Cowboy Bebop“ nach einer Staffel eingestellt. Die Show, die auf dem Kultklassiker aus dem Jahr 1998 basiert, wurde von Shinchiro Watanabe kreiert und im April 2021 in ihrer ersten Staffel auf dem Streamingdienst ausgestrahlt. Darin waren John Cho, Mustafa Shakir, Megalyn Echikunwoke und Alex Hassell in den Hauptrollen zu sehen. Die Show erntete Kritikerlob und eine leidenschaftliche Fangemeinde.

Die Show folgt den Heldentaten einer zusammengewürfelten Crew von Kopfgeldjägern auf ihrem Raumschiff, der Bebop. Sie reisen durch den Weltraum und übernehmen gefährliche Missionen, während sie versuchen, der Aufmerksamkeit von rivalisierenden Banden, Kopfgeldjägern und dem Gesetz zu entgehen. Die Serie wurde für ihren einzigartigen visuellen Stil und ihre clevere Kombination von Genres gelobt, von Sci-Fi über Western bis hin zu Drama.

Trotz der positiven Resonanz entschied sich Netflix jedoch, die Serie nach nur einer Staffel einzustellen. Während Netflix keinen offiziellen Grund für die Absage nannte, spekulieren einige, dass die hohen Produktionskosten der Show ein Faktor gewesen sein könnten. Die Produktion der Show war teuer, mit einem gemeldeten Budget von 10 Millionen US-Dollar pro Folge.

„Ich bin so traurig darüber, dass ‚Cowboy Bebop‘ nach nur einer Staffel abgesetzt wird! ‚Es war eine der besten Anime-Serien aller Zeiten und hätte so viel Besseres verdient‘ -@Ravergirl_Aurora“

Die Absage der Show wurde von der Fangemeinde mit Enttäuschung aufgenommen, und viele drückten ihre Trauer über die Nachricht aus. Sie waren besonders enttäuscht, da die Show gerade erst begonnen hatte, sich mit ihrer Mythologie und möglichen Handlungssträngen zu befassen. Es ist unklar, ob die Show ein neues Zuhause auf einem anderen Streaming-Dienst finden wird, aber Fans von Cowboy Bebop müssen sich vorerst damit trösten, die erste Staffel der Show noch einmal anzusehen.

Die Entscheidung von Netflix, Cowboy Bebop einzustellen, ist sicherlich eine Überraschung, da die Serie von der Kritik gefeiert wurde und eine leidenschaftliche Fangemeinde hatte. Obwohl die Show möglicherweise nicht das gleiche Budget wie einige der anderen Originalserien von Netflix hat, ist ihre Absage für viele dennoch eine Enttäuschung.

Das war schnell: Netflix hat seine ehrgeizige, weithin gehypte und letztendlich weithin enttäuschende Anime-Adaption abgesagt Cowboy Bebop , Der Hollywood-Reporter hat gelernt.

Der Umzug erfolgt weniger als drei Wochen nach dem Debüt der Show am 19. November im Streaming-Dienst.

Der Space Western hatte einen rauen Empfang. Die 10-teilige Serie erhielt beim Bewertungsaggregator Rotten Tomatoes nur eine positive Kritikerbewertung von 46 Prozent. Die Fans schienen zuzustimmen und gaben der Show auf der Website eine positive Publikumsbewertung von 56 Prozent. Laut der Top-10-Site von Netflix hat die Serie seit ihrem Debüt weltweit fast 74 Millionen Sehstunden gesammelt – es gab also reichlich Kostproben –, aber sie brach in der Woche vom 29. November bis 5. Dezember um 59 Prozent ein.

Insider wiesen darauf hin, dass die Verlängerungsrate von Netflix für geskriptete Serien mit zwei oder mehr Staffeln bei 60 Prozent liegt, was dem Branchendurchschnitt entspricht, und wie bei allen Verlängerungsurteilen von Netflix wurde die Entscheidung getroffen, indem die Zuschauerzahlen und die Kosten der Show abgewogen wurden. Der Streamer ist auch stolz darauf, bei Projekten wie Cowboy Bebop und hat viele andere Genre-Shows auf Sendung und in Arbeit.

Das Projekt ist der jüngste Versuch, japanische Animes als Live-Action neu zu erfinden, die nach Titeln wie 2009 keine Zuschauer anziehen konnten Dragon Ball Evolution und 2017 Geist in der Muschel Und Todesmeldung . Der bisher größte Erfolg in diesem Bereich war wohl der von 2019 Alita: Kampfengel , das beträchtliche ausländische Einnahmen erzielte (319 Millionen US-Dollar), wenn nicht sogar inländische (85 Millionen US-Dollar).

Der Cowboy Bebop In der Serie spielten John Cho, Mustafa Shakir und Daniella Pineda drei Kopfgeldjäger, auch bekannt als „Cowboys“, die alle versuchten, der Vergangenheit davonzulaufen. Aus der Beschreibung der Show: „Sie bilden eine rauflustige, bissige Crew, die bereit ist, die gefährlichsten Verbrecher des Sonnensystems zu jagen – für den richtigen Preis. Aber sie können sich nur mit Tritten und Witzen aus so vielen Raufereien herauskämpfen, bevor ihre Vergangenheit sie endlich einholt.“

Der Hollywood-Reporter 'S Angie Han schrieb Das Cowboy Bebop war „einem Fehler treu“ mit „bleiernem Tempo“ und „die scharfen [Anime]-Visuals [wurden] auf matschige CG reduziert, der verspielte Humor wurde als falsches Lachen übersetzt, die gelebte Grobheit wurde durch schäbig aussehende Sets ersetzt“ und so weiter das Remake „scheint überhaupt keinen Sinn zu haben“.

Die Show basierte auf der beliebten japanischen Anime-TV-Serie von 1998 und dem Anime-Film von 2001. Netflix hat das Projekt bereits 2018 erstmals direkt in Serie bestellt. Eine Live-Action-Spielfilmversion mit Keanu Reeves war zuvor auch bei Fox in Entwicklung.

André der Deutsche ( Teenage Mutant Ninja Turtles ) fungiert als Showrunner, wobei Shinichiro Watanabe, der Regisseur der ursprünglichen Anime-Serie, als Berater für die Serie an Bord ist, und die ursprüngliche Komponistin Yoko Kanno, die für die Live-Action-Adaption zurückkehrt.

FAQ

  • Q: Wurde „Cowboy Bebop“ nach einer Staffel von Netflix abgesetzt?
  • A: Ja, Netflix hat die Live-Action-Adaption von „Cowboy Bebop“ nach nur einer Staffel eingestellt.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns