„Der Gangster, der Cop, der Teufel“: Filmkritik | Cannes 2019

„Der Gangster, der Cop, der Teufel“ ist ein spannendes Krimidrama, das in Südkorea spielt und von Lee Won-tae inszeniert wird. In dieser Auswahl der Filmfestspiele von Cannes 2019 spielt Ma Dong-seok einen Gangster, der sich mit einem Polizisten, gespielt von Kim Moo-yul, zusammenschließt, um einen Serienmörder, gespielt von Kim Sung-kyu, zur Strecke zu bringen. Der Film folgt diesen drei Charakteren, während sie durch die dunkle und gefährliche Unterwelt des organisierten Verbrechens navigieren, und der Einsatz ist hoch, da die Opfer des Mörders weiter steigen.

Der Film ist voller Spannung und packender Action. Die Leistung von Ma Dong-seok ist besonders bemerkenswert, da er seine Figur, die ursprünglich ein Gangster war, zu einem komplexen Individuum macht. Er ist ein Verbrecher, aber auch ein Mann, der sich verantwortlich und verpflichtet fühlt, den Mörder zur Strecke zu bringen. Im Verlauf der Geschichte versteht er die Komplexität der Situation und die Bedeutung seiner Handlungen.

Auch die Leistung von Kim Moo-yul als Cop ist überzeugend. Er ist ein Mann mit Prinzipien und entschlossen, den Mörder vor Gericht zu bringen. Trotz seiner Entschlossenheit findet er sich in einer schwierigen Situation wieder, als er gezwungen ist, eine Wahl zwischen Gerechtigkeit und Loyalität zu treffen. Er ist auch ein Mann, der darum kämpft, seine Vergangenheit mit seiner Gegenwart in Einklang zu bringen, ein Konflikt, der sich in der Beziehung zwischen dem Gangster und dem Polizisten widerspiegelt.

„Ich habe gerade ‚The Gangster, the Cop, the Devil‘ in Cannes gesehen und es war absolut fantastisch! Die Aufführungen waren erstklassig und die Geschichte war von Anfang an fesselnd. Sehr zu empfehlen!“ - @MovieAddict123 auf Reddit

Der Film ist visuell atemberaubend, mit der Kinematografie, die die dunkle und düstere Unterwelt des organisierten Verbrechens einfängt. Die Actionsequenzen sind gut ausgeführt und die Spannung zwischen den Charakteren ist spürbar. Das Drehbuch ist auch gut ausgearbeitet, wobei die Motivationen der Charaktere klar definiert sind. Letzten Endes, „Der Gangster, der Cop, der Teufel“ ist ein spannendes und spannendes Krimidrama, das die Zuschauer in Atem halten wird.

'The Gangster, the Cop, the Devil' Review

Eine Reihe von ungelösten Morden führt zu einem unruhigen Teamwork zwischen einem coolen Gangster (gespielt mit Nadelstreifen-Prahlerei vom koreanisch-amerikanischen Schauspieler Don Lee, alias Ma Dong-seok, von Zug nach Busan ) und ein polternder Nachwuchsdetektiv herein Der Gangster, der Cop, der Teufel. Eine schlaue Mischung aus Genres und parodierten Vergnügungen hält es verspielt und zeitweise spannend, auch wenn dieser südkoreanische Actioner manchmal das Gefühl hat, ein sehr gutes Setup aus den Augen zu verlieren. Es gibt also Raum für Verbesserungen, wenn Sylvester Stallones Balboa Productions den Film neu verfilmt, wobei Lee seine Rolle als Gangster wiederholen wird.

Die Geschichte wird mit stilvollem Flair von Lee Won-tae inszeniert, der sein Handwerk als Produzent und Story-Entwickler erlernte, bevor er seinen ersten Spielfilm über einen koreanischen Freiheitskämpfer inszenierte. Mann des Willens . Sein zweiter Film legt sein Gewicht ausschließlich auf die kommerzielle Seite und seine Kampfszenen, im Allgemeinen Hand-auf-Hand- und Fuß-auf-Fuß-Kämpfe, haben eine kompromisslose Wildheit, die sich an das lebenslustige Mitternachtspublikum richtet. Es sorgte für eine nette Abwechslung in der nächtlichen Sektion außerhalb des Wettbewerbs in Cannes und wurde weltweit vorverkauft, wobei Well Go USA in den USA und Kanada veröffentlicht werden soll.

Der schillerndste und befriedigendste Charakter ist der kräftige Boss Jang Dong-su (ein vernarbter, tätowierter Lee), der vorgestellt wird, wie er seine Muskeln auf einem Boxsack spielen lässt. Er landet einen donnernden Schlag nach dem anderen, bis seine Männer am Ende seines Trainings die Tasche öffnen und ein blutiger kleiner Kerl herausfällt. Der menschliche Boxsack bekommt gleichzeitig ein Lachen und Schaudern.

Jang ist zäh und stark, rühmt sich aber auch einer coolen, berechnenden Intelligenz. Das ist mehr, als man von seinem Erzfeind, Inspektor Jung Tae-seok (Kim Moo-yeol), sagen kann, einem keuchenden Cowboy von einem Polizisten, der dreist seine Dienstmarke missbraucht, um sein Gewicht herumzudrücken. Weit davon entfernt, ihn als Helden zu spielen, verleiht Kim ihm eine verrückte Hundeaura, die ihn intrigant und ehrgeizig und bereit macht, vor nichts Halt zu machen, um zu bekommen, was er will. Wie die Werbung sagt, ist dies ein Film, der Böses gegen Böses gegen Böses ausspielt, also erwarten Sie keine edlen Gefühle aus dem Cop-Viertel. Aber der pompöse junge Detektiv braucht mehr Entwicklung oder möglicherweise mehr Humor oder Erfahrung, um als Antiheld zu arbeiten und das Trio der Bösewichte auszugleichen.

Das dritte Prinzip bleibt notwendigerweise im Schatten. Dies ist der wahnsinnige Mörder, gespielt von Kim Seong-gyu, einem gruseligen Typen in einem Hoodie mit Haaren, die über seine starren Augen fallen, und einem Joker-Lächeln. Sein MO ist es, das Auto vor ihm auf einer einsamen Straße aufzufahren und ihn zu Tode zu knüppeln, wenn der wütende Besitzer aussteigt. Er verwirrt die Polizei, bis er den kolossalen Fehler macht, Boss Jang anzugreifen, der beschlossen hat, in dieser Nacht sein eigenes Auto zu fahren. Es ist ein ziemlich ausgeglichenes Duell bis zu dem Moment, in dem der Mörder den Gangster mit seinem Auto rammt und ihn tot auf der Straße liegen lässt.

Natürlich überlebt der große Boss, aber sein Stolz ist schwer verletzt, von einem Niemand besiegt zu werden, und sogar sein Geschäft leidet darunter. „Für einen Gangster ist der Ruf alles“, knurrt er in einer der vielen guten Zeilen des Films. Zu seiner Verlegenheit kam noch hinzu, dass seine Bande, während er bewusstlos im Krankenhaus lag, fälschlicherweise Rache an einer rivalisierenden Bande in einem fiesen Kampf gegen alle nahm, und es gibt noch viel zu tun, um die Toten mit einem Bulldozer zu begraben.

In der Zwischenzeit lief Detective Tae-seok auf seine Weise Amok, war bei der Arbeit ungehorsam und ignorierte Anweisungen, den Fall des Serienmörders an nationale Ermittler zu übergeben. Er und Jang machen einen geheimen Deal, um ihre Ressourcen zu bündeln und ihn aufzuspüren, obwohl Jang vorhat, ihn zu töten und Tae-seok ihn für eine große Beförderung mit hineinzuziehen.

Im zweiten Teil des Films kommt die Action schnell und heftig, gespielt gegen einen faustschlagenden, pochenden Soundtrack, komponiert von Jo Yeong-wook ( Die Magd, Oldboy) . Eine Verfolgungsjagd mit drei Autos, die nebeneinander durch die nächtlichen Straßen der Stadt rasen, ist eine wahre Freude. Das Reimen auf die Boxsack-Szene ist ein weiterer Moment, der für Gelächter sorgt, wenn Jang wütend eine Tür auf seinen Steinbruch drückt und, ohne sich die Mühe zu machen, sie zu entfernen, anfängt, mit der Faust durch das Holz zu hämmern. Es wird mit perfektem Timing und Souveränität von Don Lee aufgeführt, für den dieser Film (und sein Remake) Karrierehöhepunkte sein sollten.

Die Kinematographie von Par Se-seung ist auf die humorvolle Seite des Films abgestimmt und reicht von wunderschönen Nachtaufnahmen von Cheonan, der Stadt, in der die Geschichte spielt, bis hin zu grell beleuchteten, kitschigen Innenräumen, die ironischerweise die Tradition des Kriminalfilms zitieren.

Produktionsfirmen: B.A. Unterhaltung in Zusammenarbeit mit Twin Film Besetzung: Don Lee, Kim Moo-yeol, Kim Seong-gyu, Yoo Seung-mok, Choi Min-chul, Kim Yoon-sung, Heo Dong-won, Oh Hee-joon Regisseur und Drehbuchautor: Lee Won-tae Produzenten: Jang Won-seok, Seo Kang-ho Kamera: Von Se-seung Herausgeber: Han Young-kyu Musik: Jo Yeong-wook Weltvertrieb: K-Movie Entertainment Ort: Cannes Film Festival (außer Konkurrenz) 109 Minuten

F: Worum geht es in dem Film „The Gangster, the Cop, the Devil“? A: „The Gangster, the Cop, the Devil“ ist ein südkoreanischer Action-Krimi aus dem Jahr 2019 unter der Regie von Lee Won-tae. Der Film folgt einem Gangsterboss, einem Polizisten und einem teuflischen Serienmörder, die zusammenkommen, um einen gemeinsamen Feind zur Strecke zu bringen. F: Wann und wo wurde „The Gangster, the Cop, the Devil“ veröffentlicht? A: „The Gangster, the Cop, the Devil“ wurde am 21. Mai 2019 in Südkorea veröffentlicht. Es wurde am 14. Mai 2019 bei den Filmfestspielen von Cannes 2019 uraufgeführt. F: Wer spielt in „The Gangster, the Cop, the Devil“ mit? A: Zur Besetzung von „The Gangster, the Cop, the Devil“ gehören Ma Dong-seok, Kim Moo-yul und Kim Sung-kyu. F: Was ist das Genre von „The Gangster, the Cop, the Devil“? A: „The Gangster, the Cop, the Devil“ ist ein Action-Krimi. Es enthält Elemente von Thriller, Action und Drama. FAQ:
  • F: Worum geht es in dem Film „The Gangster, the Cop, the Devil“?
  • A: „The Gangster, the Cop, the Devil“ ist ein südkoreanischer Action-Krimi aus dem Jahr 2019 unter der Regie von Lee Won-tae. Der Film folgt einem Gangsterboss, einem Polizisten und einem teuflischen Serienmörder, die zusammenkommen, um einen gemeinsamen Feind zur Strecke zu bringen.
  • F: Wann und wo wurde „The Gangster, the Cop, the Devil“ veröffentlicht?
  • A: „The Gangster, the Cop, the Devil“ wurde am 21. Mai 2019 in Südkorea veröffentlicht. Es wurde am 14. Mai 2019 bei den Filmfestspielen von Cannes 2019 uraufgeführt.
  • F: Wer spielt in „The Gangster, the Cop, the Devil“ mit?
  • A: Zur Besetzung von „The Gangster, the Cop, the Devil“ gehören Ma Dong-seok, Kim Moo-yul und Kim Sung-kyu.
  • F: Was

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns