Der Regisseur von „Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd“ reflektiert die Themen des animierten Kurzfilms: „Warum nicht große Hoffnungen haben?“

Der Kurzfilm „Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd“ unter der Regie von Charlie Baylor ist eine berührende Geschichte über Freundschaft und Hoffnung. Der Film folgt der Geschichte eines kleinen Jungen und seiner tierischen Freunde, die trotz ihrer Unterschiede großartige Freunde werden. Durch ihre Gespräche ermutigen sie sich gegenseitig, entwickeln eine tiefe Bindung und inspirieren sich gegenseitig, auf eine bessere Zukunft zu hoffen. In einem Interview mit Variety reflektierte Baylor die Themen Freundschaft und Hoffnung des Films und warum es wichtig ist, dass die Zuschauer große Hoffnungen für die Zukunft haben.

Baylor glaubt, dass die Themen Freundschaft und Hoffnung universell sind, und hofft, dass der Film einen positiven Einfluss auf die Zuschauer haben wird. Er drückt auch seine Bewunderung für die Stärke der Freundschaften aus, die sich im Film entwickeln, und wie dies die Zuschauer ermutigt, Risiken einzugehen und nach etwas Besserem zu streben. Er betont auch, wie wichtig es ist, in schwierigen Zeiten Hoffnung zu haben und nicht aufzugeben. Baylor hofft, dass der Film den Zuschauern Trost und Optimismus bringt.

Der Film hat bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter die Auswahl für das Annecy International Animation Film Festival und das Hiroshima International Animation Festival. Es wurde auch vom Publikum gelobt, und viele Zuschauer dankten Baylor für die inspirierende Geschichte. Der Film hilft den Zuschauern, über ihre eigenen Beziehungen nachzudenken und angesichts schwieriger Zeiten ein hoffnungsvolles Leben zu führen.

„Ich denke, die wichtigste Erkenntnis aus diesem Stück ist, niemals die Hoffnung aufzugeben und immer nach den Sternen zu greifen. Egal wie schwer es auch sein mag, habe den Mut, nach dem zu greifen, was du willst, du weißt nie, was passieren wird.“ – Redditor @phillip_t_r, zu den Themen von „Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd“ Der Regisseur denkt über die Themen von Animated Short nach: „Warum nicht große Hoffnungen haben?“

Zusammenfassend ist der Kurzfilm „Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd“ eine berührende Geschichte über Freundschaft und Hoffnung. Durch diese Geschichte vermittelt Regisseur Charlie Baylor eine wichtige Botschaft über die Kraft der Hoffnung und die Stärke der Freundschaft. Der Film hat sowohl von Kritikern als auch vom Publikum großartige Kritiken erhalten und wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Es ist eine Erinnerung daran, dass es den Unterschied ausmachen kann, Hoffnung zu haben und an sich selbst zu glauben.

  Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd

'Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd'

Der bewegende Oscar-nominierte animierte Kurzfilm Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd , basierend auf dem gleichnamigen Bildband des britischen Künstlers Charlie Mackesy, war zunächst nicht als veröffentlichtes Werk oder Film geplant, sondern begann Anfang 2018 als Serie von Zeichnungen, die er auf seinem Instagram-Account (jetzt mit a 1,7 Millionen Follower), mit den vier Titelfiguren und ihren Gedanken über Freundlichkeit, Hoffnung, Freundschaft und Mut.

In einer Zeichnung auf Instagram – die auch im Kurzfilm zu sehen ist – fragt der Junge beispielsweise: „Was ist das Mutigste, was du je gesagt hast?“ Das Pferd antwortet: „Hilfe.“ Mackesy fing an, mehr seiner Zeichnungen zu posten und war von der Reaktion bewegt. „Jeder sprach über seine Gefühle und darüber, was schwierig war und worauf er hoffte“, erzählt der Regisseur THR .

Dies führte 2019 zur Veröffentlichung des Buches, gefolgt von der Produktion des animierten Kurzfilms, die Anfang 2020 während des Lockdowns begann. Mackesy und Peter Baynton führten Regie, während Matthew Freud, Cara Speller und Bad Robots J.J. Abrams und Hannah Minghella (die ein Fan des Buches war) fungierten auch als Produzenten.

Der Kurzfilm, der mit der BBC produziert wurde und außerhalb Großbritanniens auf Apple TV+ verfügbar ist, folgt dem Jungen (von Newcomer Jude Coward Nicoll geäußert), dem Maulwurf (Tom Hollander), dem Fuchs (Idris Elba) und dem Pferd (Gabriel Byrne) und der unwahrscheinlichen Freundschaft, die damit verbunden ist entwickelt sich, als die vier zusammenkommen, um ihre Gedanken auszutauschen, während der Junge nach einem Zuhause sucht. Irgendwann fragt der Maulwurf den Jungen, was er werden möchte, wenn er groß ist. Der Junge antwortet: „Freundlich.“

Das Animationsteam arbeitete wegen COVID aus der Ferne, mit dem gemeinsamen Ziel, einen Look zu schaffen, der die Zeichnungen im Buch, die aus Tinte und Aquarell bestanden, so genau wie möglich widerspiegelte. „Wir wollten, dass sich diese Zeichnungen im Grunde bewegen, aber den Geist der fließenden Tinte und der Linie und der unterschiedlichen Linienstärke beibehalten“, sagt Mackesy.

Der schwierigste Teil, fand er, war die Entwicklung der Charaktere, insbesondere des Jungen. „In dem Buch hatte er keine erkennbare Gesichtsstruktur. Er war immer etwas obskur“, sagt Mackesy. „Also hat diese Reise lange gedauert. Ich habe viele Porträtstudien gemacht. [Nach] einer Porträtstudie eines Jungen, die ich besonders gemacht habe, habe ich sie am Morgen erstellt, und alle sagten: ‚Das ist der Junge.‘“

Aber Mackesy gibt zu, dass er sich Sorgen machte, zu beschreibend zu sein. „Mir gefiel die Idee, dass er ein bisschen obskur war, damit die Leute sich selbst projizieren konnten oder dass er jeder sein konnte“, sagt er, „aber ich wusste, dass wir in diesem Fall mit dem Film viel konkreter werden und sagen müssen: ‚So ist er, so sieht er aus, und das sind Emotionen, und so werden wir uns mit ihm verbinden.'“

Das Projekt wurde relevanter, als die Menschen während der Pandemie isolierter wurden. „Ehrlich gesagt hatte mein Posteingang manchmal 50.000 E-Mails [als Antwort auf seine Zeichnungen und sein Buch], und viele davon waren sehr schmerzhaft“, erinnert sich Mackesy. „Viele von ihnen erzählten mir die Wahrheit über ihre Existenz mit COVID oder auf andere Weise – ob es sich um Schulen oder Krankenhäuser oder Einzelpersonen handelte. Es war so unglaublich bewegend, sie zu lesen.“

Es war Mackesys Wunsch, dass der Kurzfilm nach seiner Veröffentlichung einige der in der Geschichte beschriebenen Gefühle hervorrufen könnte, wie Hoffnung oder das Verständnis, dass es in Ordnung ist, um Hilfe zu bitten. „Ich hoffte, dass sich die Menschen am Ende des Films bewegt, hoffnungsvoll und verbunden fühlen würden“, sagt er. „Und sich weniger allein und wohler in der eigenen Haut zu fühlen. Sie sind große Hoffnungen. Aber warum nicht große Hoffnungen haben?“

***

Abrundung des Wettbewerbs

EIN STRAUSS HAT MIR GESAGT, DIE WELT IST FALSCH UND ICH GLAUBE ES

  Ein Strauß sagte mir, die Welt sei falsch, und ich glaube, ich glaube es

Ein Strauß sagte mir, die Welt sei falsch, und ich glaube, ich glaube es

Autor und Regisseur Lachlan Pendragon hat diesen Stop-Motion-Kurzfilm im Rahmen seiner Promotion in Bildender Kunst an der Griffith Film School in Brisbane, Australien, erstellt. Er spricht auch den Büroangestellten namens Neil an, der, nachdem er mit dem gleichnamigen Strauß konfrontiert wurde, entdeckt, dass ihre Welt in Wirklichkeit einfach ein animiertes Stop-Motion-Universum ist.

EISHÄNDLER

  Eishändler

Eishändler

João Gonzalez schrieb und inszenierte diesen dialogfreien Kurzfilm – der bei den Filmfestspielen von Cannes 2022 mit dem Leitz Cine Discovery Prize ausgezeichnet wurde, wo er der erste portugiesische Animationsfilm war, der auf dem Festival ausgezeichnet wurde – der einen Vater und seinen Sohn begleitet, die auf unsicheren Reisen sind jeden Tag mit dem Fallschirm von ihrem Zuhause an den Klippen in das kleine Dorf unten, um das von ihnen produzierte Eis auf dem lokalen Markt zu verkaufen.

MEIN JAHR DER DICKS

  Mein Jahr der Schwänze

Mein Jahr der Schwänze

Unter der Regie von Sara Gunnarsdóttir und geschrieben von Pamela Ribon (die eine Geschichte in ihren Memoiren von 2014 adaptierte, Notizen für Jungen: Und andere Dinge, die ich nicht in der Öffentlichkeit teilen sollte ) folgt dieser Kurzfilm mit dem provokanten Titel der 15-jährigen Pam im Jahr 1991 in Houston, als sie sich auf eine komische Mission der Selbstfindung (und späteren Enttäuschung) begibt und nach dem richtigen Jungen sucht, mit dem sie ihre Jungfräulichkeit verlieren kann.

DER FLIEGENDE SEEMANN

  Der fliegende Matrose

Der fliegende Matrose

Die gefeierten Animatorinnen Wendy Tilby und Amanda Forbis erhielten ihre dritte gemeinsame Nominierung in dieser Kategorie – folgende Wenn der Tag anbricht im Jahr 2000 und Wildes Leben im Jahr 2012 – und kehren mit ihrem neuesten Kurzfilm zum Oscar-Wettbewerb zurück, der die Nahtoderfahrung eines Seemanns verfolgt, als er etwas mehr als eine Meile in die Luft geschleudert wird, nachdem zwei Schiffe im Hafen von Halifax kollidiert sind. — TYLER-MÄNTEL

F: Worum geht es in dem animierten Kurzfilm „Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd“? A: Der animierte Kurzfilm „Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd“ folgt der Geschichte eines kleinen Jungen und seiner tierischen Freunde, die in einer ländlichen Umgebung leben. Er trifft in seinem Leben auf verschiedene Herausforderungen, und jedes Tier ist da, um ihm zu helfen, seinen Weg zu finden. F: Wer hat bei dem animierten Kurzfilm Regie geführt? A: Chris Overton führte Regie bei dem animierten Kurzfilm „The Boy, the Mole, the Fox and the Horse“. F: Welche Themen sind im Kurzfilm zu finden? A: Der Kurzfilm konzentriert sich auf Themen wie Hoffnung, Freundschaft und Belastbarkeit. Es ermutigt die Zuschauer, große Hoffnungen zu haben und trotz der Kämpfe des Lebens weiter voranzukommen. F: Wie kann ich mir den animierten Kurzfilm ansehen? A: Der animierte Kurzfilm kann auf YouTube angesehen werden. Suchen Sie einfach nach „Der Junge, der Maulwurf, der Fuchs und das Pferd“ und Sie werden es finden.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns