„Die Auferstehung von Gavin Stone“: Filmkritik

The Resurrection of Gavin Stone ist ein Glaubensfilm über den ehemaligen Kinderstar Gavin Stone (Brett Dalton), der wegen Vandalismus zu 200 Stunden Zivildienst verurteilt wird. Er wird für die Arbeit in einer örtlichen Megakirche eingeteilt und stellt fest, dass er sich mehr in die Aktivitäten der Kirche einbringt, als er erwartet hatte. Nachdem er einige Mitglieder der Kirche kennengelernt hat, meldet er sich freiwillig, um im jährlichen Osterspiel der Kirche mitzuspielen, um dem Pastor der Kirche näher zu kommen und zu versuchen, die Aufmerksamkeit seiner ehemaligen Fans zurückzugewinnen.

Gavin zögert zunächst, die Rolle in dem Stück zu übernehmen, aber nach viel Ermutigung durch die Kirchenmitglieder beschließt er, die Herausforderung anzunehmen. Als er sich in die Rolle von Jesus vertieft, versteht er die wahre Bedeutung der Ostergeschichte und sein Leben beginnt sich infolgedessen zu verändern. Gavin entdeckt, dass seinem Leben etwas gefehlt hat, und stellt fest, dass er dabei Gott und der Kirchengemeinde näher kommt.

Die Auferstehung des Gavin Stone ist ein erhebender und herzerwärmender Film, der die Kraft des Glaubens und die Stärke des menschlichen Geistes zeigt. Der Film ist gut gespielt, und die Geschichte ist interessant und emotional. Es ist eine Geschichte der Erlösung und davon, den Mut zu finden, authentisch zu sein und auf Gott zu vertrauen. Der Film hat auch eine starke spirituelle Botschaft, die bei Zuschauern aller Glaubensrichtungen Anklang findet.

„Die Auferstehung des Gavin Stone ist genau das, was ein glaubensbasierter Film sein sollte. Er ist herzlich und lustig, mit einer großartigen Botschaft und großartigen Darstellern. Es lohnt sich auf jeden Fall, ihn sich anzusehen.“ – @movie_dude_123

Insgesamt ist The Resurrection of Gavin Stone ein unterhaltsamer und inspirierender Film über die Wiederentdeckungsreise eines Mannes. Der Film hat eine positive Botschaft über den Glauben und das Finden des eigenen Lebenszwecks und wird mit Sicherheit ein Hit für Zuschauer jeden Alters sein.

'The Resurrection of Gavin Stone' Review

Dallas Jenkins’ Dramedy über einen abgewrackten Schauspieler, der durch die Auseinandersetzung mit der Religion die Fehler seines Lebens erfährt, hat keinen originellen filmischen Knochen in seinem Körper. Aber es ist auch erfrischend genial und mangelhaft Predigt für einen glaubensbasierten Film, der zeigt, dass eine leichtere Berührung die offensichtliche Botschaft nicht unbedingt verwässern muss. WWE Studios unwahrscheinlicherweise zu seinen produzierenden Unternehmen zählen, Die Auferstehung von Gavin Stone sollte sein Zielpublikum im Kernland zufrieden stellen.

Zu Beginn der Geschichte spielt die Titelfigur, gespielt von Brett Dalton ( Marvels Agents of S.H.I.E.L.D ), befindet sich an einem Tiefpunkt seines Lebens. Der ehemalige Kindheitsstar einer Hit-Sitcom, der sogar sein eigenes berühmtes Schlagwort hatte – „Schau mich nicht an!“ – seine Karriere ist ins Stocken geraten und seine trinkfesten, hart feiernden Wege haben dazu geführt, dass er zu 200 Stunden Zivildienst verurteilt wurde, weil er eine Hotelbar auf dem Dach zerstört hatte.

Das Endergebnis Dieser genialen Dramedy mit religiösem Thema fehlt es erfrischend an Predigt.

Veröffentlichungsdatum: 20. Januar 2017

Gavin erfüllt seine Verpflichtungen bei a Megakirche in seiner Heimatstadt in einem Vorort von Illinois, wo er von dem leutseligen Pastor (D.B. Sweeney) mit Hausmeisteraufgaben betraut wird. Aber als er bemerkt, dass die Kirche eine aufwendige Theateraufführung über Jesus aufführt, spielt Gavin für die Titelrolle vor und gewinnt sie. Dabei lügt er und erzählt es dem Regisseur der Show, Kelly ( Angela Johnson-Reyes), die zufällig auch die Tochter des Pastors ist, dass er Christ ist.

Gavin, der zunächst leichtsinnig und herablassend war, liebt die Kirchgänger immer mehr und engagiert sich für seine Leistung. Er und Kelly entwickeln auch eine gegenseitige Anziehungskraft, obwohl ihre Romanze streng keusch ist. Aber er wird mit einer Gewissenskrise konfrontiert, als Hollywood mit einer Comeback-Rolle in einer Fernsehserie lockt, in der er die Stadt verlassen muss, kurz bevor die Show beginnt. Kinobesucher erhalten keine zusätzlichen Punkte, wenn sie richtig erraten haben, wie sich alles entwickelt aus.

Für eine angebliche Komödie fehlt es Andrea auffallend an echtem Lachen Gyertson Nasfells ( Mamas Abend ) Drehbuch, das stattdessen auf vorhersehbare Situationen und Charakterisierungen setzt. Es zeigt auch schamlos eine Szene, in der Gavin per Gebärdensprache mit einem hörgeschädigten jungen Mädchen kommuniziert, was seinen angeborenen Anstand nicht allzu subtil suggeriert.

Aber dank Jenkins zurückhaltender Regie und den ansprechenden Leistungen nicht nur der Leads, sondern auch der unterstützenden Spieler wie Neil Flynn ( Peelings , Die Mitte ) als Gavins missbilligender Vater und der ehemalige professionelle Wrestler Shawn Michaels als gutherziger Automechaniker. Weniger religiös gesinnte Zuschauer könnten jedoch ungeduldig werden, wenn der Film mit nüchterner Ernsthaftigkeit lange Ausschnitte aus dem Passionsspiel der Kirche enthält, in denen Gavin als typisch attraktiver, oberkörperfreier Jesus zu sehen ist.

Produktion: WWE-Studios, BH Tilt, Walden Media, vertikale Kirchenfilme Vertrieb: High Top Releasing Darsteller: Brett Dalton, Angela Johnson-Reyes, Neil Flynn, D.B. Sweeney, Shawn Michaels, Tim Frank Regie: Dallas Jenkins Drehbuchautor: Andreas Gyertson Nassfell Produzenten: Michael J. Luisi , Fred Adams Ausführende Produzenten: James MacDonald, Alix Taylor, Jason Blüm Kamera: Lyn Moncrief Produktionsdesigner: James R. Cunningham Herausgeber: Kenneth Marsch Komponist: Yay Hwang Altersfreigabe PG, 91 Min.

FAQ

  • Q: Worum geht es in 'Die Auferstehung des Gavin Stone'?
  • A: „The Resurrection of Gavin Stone“ ist ein Comedy-Drama über einen abgewrackten ehemaligen Kinderstar, der, um in Hollywood wieder Fuß zu fassen, Zivildienst in einer örtlichen Mega-Church leisten muss. Nachdem er für einen Freiwilligen der Kirche gehalten wird, ist er gezwungen, die Rolle von Jesus in der Osterproduktion der Kirche zu spielen.
  • Q: Wer spielt in „Die Auferstehung des Gavin Stone“ mit?
  • A: Die Filmstars Brett Dalton, Anjelah Johnson-Reyes, Neil Flynn, Shawn Michaels und D.B. Sweeney.
  • Q: Was ist der allgemeine Konsens über „Die Auferstehung von Gavin Stone“?
  • A: Kritiker haben dem Film im Allgemeinen positive Kritiken gegeben und seine herzerwärmende Geschichte und seine charmanten Darbietungen hervorgehoben. Der Film wurde für seine auf Glauben basierenden Themen und seine Fähigkeit, sowohl religiöse als auch nichtreligiöse Zuschauer gleichermaßen anzusprechen, gelobt.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns