Die Macher von „Stranger Things“ schlüsseln die elfte Geschichte von Staffel 2 auf

Linie

In der Netflix-Erfolgsserie „Stranger Things“ ist Eleven (Millie Bobby Brown) ein mysteriöses und mächtiges Mädchen, das den größten Teil ihres Lebens gefangen gehalten wurde. Mit der Hilfe ihrer Freunde begibt sie sich auf eine unglaubliche Reise, um die Wahrheit über ihre Vergangenheit aufzudecken. Nachdem die erste Staffel damit endete, dass Eleven endlich wieder mit ihrer Mutter vereint war, befasste sich die zweite Staffel von „Stranger Things“ weiter mit Elevens mysteriöser Hintergrundgeschichte. In einem kürzlich geführten Interview sprachen die Macher der Show, Matt und Ross Duffer, über den kreativen Prozess hinter der Entwicklung von Elevens Storyline für die zweite Staffel.

Die Duffer-Brüder enthüllten, dass sie sich auf die Idee von Elevens Identität und ihren mächtigen Fähigkeiten konzentrieren wollten. Sie hielten es für wichtig, das zu erweitern, was wir in der ersten Staffel gelernt haben, und die Quelle ihrer Kräfte und deren Auswirkungen zu erforschen. Zu diesem Zweck beschlossen sie, die Mythologie der Show zu erweitern, indem sie eine neue Gruppe mächtiger Leute namens „Hawkins Lab“ vorstellten, die einen großen Einfluss auf Elevens Leben hatte. Dadurch konnten sie eine fesselnde Geschichte erschaffen, die tiefer in die Quelle von Elevens Kräften eindringt.

Die Duffer-Brüder enthüllten auch, dass sie erforschen wollten, wie Elevens Kräfte mit Upside Down verbunden waren, der alternativen Dimension, die in der Show zu sehen ist. Diese Verbindung wurde durch die Einführung einer neuen Figur, Kali (Linnea Berthelsen), weiterentwickelt, die eine Art „Schwester“ von Eleven ist und auch ähnliche Kräfte hat. Dies ermöglichte es ihnen letztendlich, die Idee von Elevens Kräften und ihrer Verbindung zum Upside Down weiter zu erforschen. Darüber hinaus sagten die Duffer-Brüder, dass sie sich auf die Idee von Familie und Beziehungen konzentrieren wollten, was in der zweiten Staffel ein wichtiger Teil von Elevens Geschichte war.

Linie „Stranger Things Staffel 2 war sogar noch besser als Staffel 1. Die Charakterentwicklung für Eleven war großartig und die Handlung war gut durchdacht.“ -@mrdougdoug

Insgesamt haben die Duffer-Brüder ihr Ziel, Elevens Kräfte und ihre Auswirkungen in der zweiten Staffel von „Stranger Things“ zu erforschen, erfolgreich erreicht. Durch die Einführung neuer Charaktere, die Weiterentwicklung der Mythologie der Show und die Erforschung von Familie und Beziehungen gelang es ihnen, eine überzeugende Handlung für Eleven zu schaffen, die die Zuschauer an ihre Bildschirme fesselte. Die dritte Staffel der Show kommt bald und die Fans können es kaum erwarten zu sehen, was als nächstes für Eleven und ihre kraftvolle Geschichte kommt.

'Stranger Things' Creators Break Down Season 2's Eleven Story

[Warnung: Diese Geschichte enthält vollständige Spoiler für die zweite Staffel von Netflix Fremde Dinge .]

Wenn Sie verlassen wurden mundatmend Umwerfend am Ende von „Kapitel Sieben: Die verlorene Schwester“, waren Sie sicherlich nicht allein.

Der mit Abstand größte Schwung der gesamten Serie, sowohl was den Inhalt als auch die Abweichungen von der Formel betrifft, die siebte Stunde Fremde Dinge In der zweiten Staffel befreit sich Millie Bobby Browns Eleven von Hawkins für einen kurzen Ausflug durch Chicago. Hier trifft sie auf Kali ( Linnea Bertelsen ), auch bekannt als Eight, eine weitere Überlebende aus dem Hawkins Lab mit eigenen Superkräften: der Fähigkeit, falsche Bilder in die Köpfe der Menschen zu implantieren. Während ihrer gemeinsamen Zeit schließt sich Eleven dem mörderischen Kreuzzug ihrer veritablen Schwester gegen die Menschen an, die für das Labor gearbeitet und ihr Leben zerstört haben – aber letztendlich weigert sich Eleven nicht nur, den Abzug zu betätigen, sie erlebt auch eine Vision von der Gefahr, die ihre Freunde in ihrem Haus umgibt Hawkins, der sie nach Hause schickt, um es mit dem Mind Flayer aufzunehmen.

Elevens Reise nach Chicago kommt erst nach einigen anderen großen Enthüllungen zustande – nämlich, dass sie die Zeit zwischen den Staffeln eins und zwei damit verbracht hat, mit Hopper (David Hafen ) in einer Hütte im Wald, mit Mike (Finn Wolfhard ) und der Rest von Hawkins weiß nichts von ihrem Aufenthaltsort. Laut den Duffer Brothers und dem Geschäftsführer Shawn Levy wurde die Trennung von Eleven von der Hauptcrew immer als Risiko angesehen – obwohl sie das Gefühl hatten, dass sie es eingehen mussten.

„Die Beziehung von Eleven zu den Jungs war ein großer Teil dessen, warum die Leute die erste Staffel liebten, also war es ein bisschen beängstigend, das zu verlieren und zu sagen, nein, das werden wir dieses Jahr nicht tun“, sagt Mitschöpfer Matt Duffer Der Hollywood-Reporter . „Aber wir hatten das Gefühl, wenn wir eine weitere Staffel machen würden, wollten wir, dass es sich anders anfühlt, und wir würden andere Dinge ausprobieren wollen – ob sie funktionieren oder nicht – anstatt das zu wiederholen, was wir zuvor getan haben. Wir wollten, dass sie ihre eigene Reise der Selbstfindung hat, auf eine Weise, die überhaupt nicht an die Jungs gebunden ist. Wir wollten, dass sie alleine ausgeht.“

„Wir haben es irgendwie erwartet“, sagt Finn Wolfhard , die die Trennung zwischen Mikes Geschichte und der Eleven-Geschichte abwägt. „Eigentlich war es ziemlich cool. Ich wusste nicht wirklich, was Millie in ihrer Geschichte tat. Ich tappte im Dunkeln, und sie tappte auch im Dunkeln über unsere Handlung. Es war cool zu sehen, wie alles zusammenkam.“

Levy räumt ein, dass die Entscheidung, Eleven für eine ganze Folge allein in die Welt zu schicken, umstritten war: „Es war ein Ausreißer mit Absicht. Es ist ein bisschen wie eine große Schaukel bei einer ganz anderen Art von Episode, die nur eine reguläre Serie und überall in der Episode brandneue Schauspieler enthält. Wir wollten es wagen. Wir wussten, wenn wir es schaffen würden, würde es nicht nur in der zweiten Staffel einen anderen Geschmack geben, sondern es wäre auch eine Schleuder, die Eleven zurück zu ihren Freunden und zurück zu ihrem Haus schickt, um diejenigen zu beschützen, die sie liebt eine wirklich befriedigende Art.“

„Wir wollten die Welt ein wenig öffnen“, fügt Matt Duffer hinzu. „Das wollten wir schon sehr früh machen. Gibt es noch andere Nummern? Hat sie irgendwo ‚Geschwister‘?“

Laut Mitschöpfer Ross Duffer war Elevens Bogen durch die zweite Staffel so konzipiert, dass er eine ähnliche Geschichte aus einer der am meisten verehrten Fortsetzungen der Kinogeschichte nachahmt.

„Wenn man sich anschaut Das Imperium schlägt zurück , Luke muss sich getrennt von allen anderen auf seine eigene Reise begeben, um dieses Böse zu besiegen“, erklärt er. „Was uns schon früh begeistert hat, ist diese Idee von Eleven als Fisch ohne Wasser, der sich in der ersten Staffel an eine neue Welt gewöhnt, und jetzt geht es mehr darum, dass Eleven außerhalb des Labors aufwächst. Wie geht sie mit dem Trauma dessen um, was ihr passiert ist, so wie alle anderen mit ihrem Trauma umgegangen sind? Und nutzt sie diese Erfahrung zum Guten oder zum Schlechten? Es ist ihr Erwachsenwerden, das ihr am Ende den Erfolg ermöglicht. Das war die Hoffnung bei der Elffahrt. Es erlaubte uns, Beziehungen zu erforschen, die wir sonst nicht hätten erforschen dürfen.“

Natürlich bot die Geschichte auch die Möglichkeit, die Bindung zwischen Eleven und Hopper zu stärken, der mit Abstand emotional einflussreichsten Charakterkombination der Staffel.

„Wir haben am Ende der ersten Staffel erkannt, wie stark sie beide als Schauspieler waren“, sagt Ross Duffer über die Chemie zwischen Millie Bobby Brown und David Harbour. „Deshalb haben wir die Eggos [am Ende der ersten Staffel] in der Box gelassen. Wir wussten, dass die Zusammenstellung zu etwas wirklich Aufregendem führen würde.“

Was die Dinge von hier aus angeht, jetzt, wo wir mehr über Elevens Welt wissen, dass sie nicht die einzige Person war, die mit fantastischen Kräften aus dem Hawkins Lab wegging? Diese Frage beschäftigt nicht nur die Fans, sondern auch das Kreativteam.

„Wir überlegen immer noch, was wir in der dritten Staffel enthüllen wollen. Aber jetzt, da wir wissen, dass Eleven nicht der einzige ist, der Hawkins Lab mit seltsamen Gaben überlebt hat, denke ich, dass wir deutlich auf eine breitere Leinwand hingewiesen haben, die uns in Zukunft zur Verfügung steht.“

Was haltet ihr von Folge sieben? War es zu weit weg von dem, was macht Fremde Dinge Arbeit, oder warst du froh, dass sich die Welt ausdehnt? Hören Sie in den Kommentaren unten auf und folgen Sie unserer gesamten Berichterstattung über die zweite Staffel, indem Sie folgen THR.com/StrangerThings .

Ähnliche Beiträge

Verwandte Geschichte

„Stranger Things“: 11 brennende Fragen für Staffel 3

Linien

FAQ

  • F: Worum geht es in der Serie „Stranger Things“?
  • A: Stranger Things ist eine Horror-Drama-Show, die einer Gruppe von Kindern in einer Stadt in Hawkins, Indiana, folgt, während sie übernatürliche Mächte und Regierungsverschwörungen aufdecken.
  • F: Wer sind die Macher von „Stranger Things“?
  • A: Die Duffer Brothers (Matt und Ross Duffer) sind die Macher von Stranger Things.
  • F: Welche Handlungsstränge werden in Staffel 2 von „Stranger Things“ erforscht?
  • A: Staffel 2 untersucht die Hintergrundgeschichte von Eleven, die übernatürlichen Kräfte in Hawkins, die Untersuchung des Hawkins-Labors, Wills Kampf mit dem Upside Down, die Beziehung zwischen Mike, Will und Eleven, die Entwicklung des neuen Charakters Max, Hoppers Verbindung zu Joyce , und die Entwicklung der Beziehung zwischen Nancy und Jonathan.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns