Die Post-Credit-Szene „Eternals“ bringt neues Blut ins Marvel-Universum

Die Ewigen ist der neueste Film der Marvel Studios und bringt eine neue Reihe mächtiger Charaktere in das Marvel-Universum. Die Post-Credit-Szene des Films zeigt einen neuen Charakter, der große Auswirkungen auf die Zukunft des Universums haben könnte. Gaiman, der Anführer der Ewigen, stellt sich einer Gruppe junger, eifriger Rekruten vor und enthüllt, dass er derjenige ist, der dafür verantwortlich ist, sie in die Herde zu bringen. Diese Einführung in neues Blut im Marvel-Universum könnte später zu einigen interessanten Handlungssträngen führen.

Die Post-Credit-Szene stellt eine Gruppe verschiedener Charaktere vor, die sich den Eternals anschließen und Teil des Marvel-Universums werden wollen. Unter diesen Charakteren gibt es eine Reihe von Individuen mit einzigartigen und mächtigen Fähigkeiten, wie z. B. die Fähigkeit, Zeit und Raum zu manipulieren und die Fähigkeit, mächtige Energiestrahlen zu erzeugen. Gaiman erklärt den Rekruten, dass auch sie Ewige werden können und dass ihnen die Möglichkeit gegeben wird, die Welt zu verändern, wenn sie bereit sind, alles zu opfern.

Die Szene deutet auf die Möglichkeit hin, dass die Ewigen eine aktivere Rolle im Marvel-Universum übernehmen, etwas, das in den Comics seit geraumer Zeit gehänselt wird. Es impliziert auch, dass die neuen Rekruten mit ihren vielfältigen und mächtigen Fähigkeiten einen großen Einfluss auf das Marvel-Universum haben könnten. Diese Post-Credit-Szene könnte der Beginn von etwas Großem für das Marvel-Universum sein und eine neue Gruppe mächtiger Charaktere einführen, die große Auswirkungen auf die Zukunft haben könnten.

„Die Post-Credit-Szene von ‚Eternals‘ ist definitiv etwas, auf das man sich freuen kann, da sie eine neue Reihe von Charakteren in das ständig wachsende Marvel-Universum bringen wird.

Es ist spannend zu sehen, wie diese neuen Charaktere in das MCU integriert werden und wie sie die Zukunft des Franchise gestalten werden.

-@KiwiSauce9

The Eternals ist der neueste Film der Marvel Studios, der dem Marvel-Universum eine neue Reihe mächtiger Charaktere bringt. Die Post-Credit-Szene stellt eine Gruppe verschiedener Individuen mit einzigartigen und mächtigen Fähigkeiten vor und deutet auf die Möglichkeit hin, dass die Ewigen eine aktivere Rolle im Marvel-Universum übernehmen. Diese Post-Credit-Szene könnte der Beginn von etwas Großem für das Marvel-Universum sein und eine neue Gruppe mächtiger Charaktere einführen, die große Auswirkungen auf die Zukunft haben könnten.

  Kit Harrington und Gemma Chan

Kit Harrington und Gemma Chan

[Diese Geschichte enthält Spoiler für Ewige .]

In den letzten Augenblicken von Ewige , Däne Whitman ( Kit Harington ) wird gesehen, wie er mit einem Schwert spricht, was für Zuschauer, die mit dem Comic-Fluch der Ebony Blade nicht vertraut sind, seltsam erscheinen mag. Die Post-Credit-Szene der Eternals stellt auch Mahershala Ali’s Blade zum ersten Mal im MCU vor, wobei der Schauspieler einen Voice-Over-Cue liefert. Es ist ein Moment, an dem Dane Whitman mehr als 50 Jahre gearbeitet hat.

Als Whitman 1967 zum ersten Mal auftauchte Rächer Nr. 47, er war eine Art Jedermann, obwohl ein Jedermann, der zufällig der Neffe eines mittelalterlichen Superschurken namens Black Knight war, und der es schafft, die mächtigsten Helden der Erde so sehr zu beeindrucken, dass sie ihn einladen, sich dem Team anzuschließen nachdem er eine Gruppe ihrer Feinde infiltriert und sie im Namen der Gerechtigkeit sabotiert. Das war jedoch nicht genug für den Schriftsteller Roy Thomas und den Künstler Howard Purcell, die Whitmans erstes Solo-Abenteuer – in den 1968er Jahren – nutzten Marvel Superhelden Nr. 17 – um seine Mythologie zu vertiefen, indem man ihn mit einer Marvel-Figur verbindet, die älter war als die Avengers, die Fantastic Four, sogar das Marvel-Universum selbst.

Dane Whitman ist, wie sich herausstellt, der dritte Schwarze Ritter, der von der Firma Marvel erschaffen wurde. Der zweite war sein bösartiger Onkel, aber der erste debütierte in den 1955er Jahren Der Schwarze Ritter Nr. 1, eine Serie, die mitten in der Mythologie von König Arthur angesiedelt ist und auf deren Cover steht, was „der größte Ritter von allen“ ist! Tatsächlich stellte sich heraus, dass Sir Percy von Skandinavien – der fragliche Schwarze Ritter – einer war So großartig, dass er von niemand anderem als Merlin selbst ein magisches Schwert geschenkt bekam. In Marvel Superhelden Nr. 17, der Geist von Sir Percy taucht auf, um Dane Whitman zu sagen, dass a) Whitman ein Nachkomme von Sir Percy ist; und b) er ist solch eine heldenhafte Figur, die er verdient, das magische Schwert selbst zu benutzen, und Whitman im Besitz dessen zurücklässt, was als Ebenholzklinge bekannt geworden ist.

Beliebt bei THR

Whitman hängt jahrelang mit der Klinge im Hintergrund von Marvels Comicbuch-Universum; er benutzt es als Mitglied der Avengers Und the Defenders, und während es in einem wenig gesehenen Streifen zerstört wurde, der in Comics erschien, die nur im Vereinigten Königreich veröffentlicht wurden, wurde es vor dem nächsten großen amerikanischen Auftritt der Figur restauriert. Leider wurde es 1984 enthüllt Doktor Seltsam Nr. 68, dass die Ebenholzklinge nicht gerade magisch war, so sehr, dass sie … verflucht war. Der „Blutfluch“, wie er genannt wurde, bedeutete, dass jedes Mal, wenn das Schwert zum Blutabnehmen verwendet wurde, der Besitzer des Schwertes näher an den Wahnsinn getrieben würde.

Wenn die Lösung für dieses Problem offensichtlich schien – verwenden Sie einfach nicht das Schwert, um Blut zu entnehmen –, machten die Ereignisse diese Lösung schnell unhaltbar, da andere das Schwert zum Töten verwendeten. Nach einer kurzen Zeit als Statue (wirklich, fragen Sie nicht) beschließt Whitman, den Fluch vollständig aufzuheben. Seine Entscheidung startet buchstäblich jahrzehntelange Handlungsstränge, in denen er entweder glaubt, genau das getan zu haben, oder die Verwendung der Ebenholzklinge ganz aufgibt. Während eines Großteils der 1990er Jahre benutzte er ein Lichtschwert anderer Marken. Es wurden Entscheidungen getroffen.

Letztendlich ist jedoch keiner dieser Ansätze wirklich erfolgreich, egal wie oft sie im Laufe der Jahre von einer Vielzahl von Schöpfern versucht wurden, was zur neuesten Überarbeitung der Mythologie der Klinge führte.

Laut den jüngsten Comic-Handlungssträngen wurde die Ebony Blade tatsächlich als böse Alternative zu Excalibur geschaffen, wobei die Art ihres Fluchs sich erheblich von dem unterscheidet, was ursprünglich angenommen wurde: Stattdessen ernährt sich die Klinge von den schlimmsten Emotionen ihres Besitzers und gewinnt umso mehr an Stärke negativ werden diese Emotionen. Darüber hinaus können nur verderbte Seelen die Klinge benutzen, und die Verwendung der Klinge wird ihre Seelen noch weiter verderben – auch wenn es sie am Sterben hindert, solange sie das Schwert noch besitzen. (Dane Whitman wurde buchstäblich enthauptet, aber das hielt ihn nicht davon ab, wie sich herausstellte.) Darüber hinaus war der Fall von Camelot, so unwahrscheinlich es scheint, lediglich als Ablenkung gedacht, um die Erschaffung der Ebony Blade zu verbergen die weite Welt, so schrecklich war das Schwert.

„Derzeit ist mir keine Roadmap bekannt. Wenn sie eine Vorstellung davon haben, wohin mein Charakter geht, bin ich nicht eingeweiht“, sagte Harington kürzlich erzählt Der Hollywood-Reporter seiner Marvel-Zukunft. „Alles, was ich weiß, ist, dass sie, als ich an Bord kam, sagten: ‚Dieser Charakter hat eine wirklich interessante Zukunft, und wenn Sie sich über ihn informieren, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, wie wir mit ihm gehen könnten.‘ Und das fasziniert mich. Ich bin fasziniert von der Idee, dass jeder Charakter in jeder Geschichte von einer Sucht nach etwas angetrieben wird. Und bei [Dane Whitman] ist es sehr deutlich, dass dieses Schwert, diese Klinge eine süchtig machende Anziehungskraft auf ihn ausübt.“

Nur die Zeit wird zeigen, ob sich die Ebony Blade der MCU als ganz so schlechte Nachricht erweist wie die Comic-Version. Nichtsdestotrotz ist eine Version der Ebenholzklinge eingetroffen – und sie scheint mit dem filmischen Dane Whitman zu sprechen, was darauf hindeutet, dass sie weit von einem durchschnittlichen Schwert entfernt ist. Wie lange wird es angesichts dieser Enthüllung dauern, bis die Zuschauer den Schwarzen Ritter in all seiner Pracht auf der großen Leinwand sehen – und wo wird das überhaupt passieren?

Betrachten Sie es als ein weiteres Stück des sich langsam entfaltenden Mysteriums im Herzen von Phase 4 des MCU.

FAQ
  • Was ist die Post-Credits-Szene von „Eternals“? Die Post-Credits-Szene von „Eternals“ stellt die Figur von Makkari vor, dem ersten offen schwulen Superhelden im Marvel-Universum. Er ist eine geflügelte zentaurenähnliche Kreatur, die sich als Ewiger entpuppt und auf der Suche nach neuen Abenteuern um die Welt reist.
  • Welche Bedeutung hat die Post-Credits-Szene von „Eternals“? Die Post-Credits-Szene von „Eternals“ ist bedeutsam, weil sie einen neuen Charakter in das Marvel-Universum einführt, Makkari, der der erste offen schwule Superheld im Marvel-Universum ist. Es dient auch als mögliches Setup für eine mögliche Fortsetzung des Films, da die Figur in zukünftigen Marvel-Filmen weiter erforscht werden könnte.
  • Welches Potenzial hat die Post-Credits-Szene von „Eternals“ für das Marvel-Universum? Die Post-Credits-Szene von „Eternals“ hat das Potenzial, dem Marvel-Universum ein neues Maß an Vielfalt und Repräsentation zu verleihen, da Makkari der erste offen schwule Superheld ist, der in einem Marvel-Film vorgestellt wird. Darüber hinaus könnte die Figur möglicherweise in zukünftigen Marvel-Filmen weiter erforscht werden, was Möglichkeiten für neue Abenteuer und Handlungsstränge eröffnet.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns