Drehbuchautoren sind in der Regel die Favoriten im Drehbuch-Oscar-Rennen

Drehbuchautoren neigen dazu, bei den Academy Awards gut abzuschneiden, wenn es um Drehbuchpreise geht. Bei den jüngsten Oscar-Nominierungen war dieser Trend, dass Drehbuchautoren und Regisseure zu den Favoriten in der Kategorie Drehbuch gehören, keine Ausnahme. Die Nominierten für das beste Originaldrehbuch, Bong Joon-ho, Rian Johnson und Noah Baumbach, hatten alle Autoren- und Regie-Credits für ihre jeweiligen Filme. In der Kategorie Bestes adaptiertes Drehbuch waren zwei der fünf Nominierten auch Drehbuchautoren und Regisseure. Greta Gerwig wurde für ihre Adaption von Louisa May Alcott nominiert Kleine Frau , und Taika Waititi wurde für seine Adaption von Christine Leunens’ Einsperrende Himmel . Aaron Sorkin war der einzige Nicht-Autor/Regisseur in der Kategorie „Bestes adaptiertes Drehbuch“. Dies ist jedoch kein neuer Trend. Seit Mitte der 1990er Jahre dominieren Drehbuchautoren die Academy Awards, wenn es um Drehbuchpreise geht. Das letzte Mal, dass eine Person, die kein Autor und Regisseur war, für einen Drehbuchpreis nominiert wurde, war 1996, als Billy Bob Thornton für sein Drehbuch nominiert wurde Schleuderklinge . Dieser Trend, dass Autor/Regisseur bei den Drehbuchpreisen gut abschneiden, ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass Autor/Regisseur eine vollständige Vorstellung davon haben, in welche Richtung seine Filme gehen. Mit einer einzigen, einheitlichen Vision schaffen Drehbuchautoren und Regisseure oft eine zusammenhängende und überzeugende Erzählung. Dies wiederum führt dazu, dass der Film mit größerer Wahrscheinlichkeit von den Oscars anerkannt und möglicherweise mit einem Drehbuchpreis belohnt wird.
  Daniel Kwan, Daniel Scheinert, Sarah Polley, Martin McDonagh und Rian Johnson

Daniel Kwan, Daniel Scheinert, Sarah Polley, Martin McDonagh und Rian Johnson

Ist das Drehbuch ein Regiemedium? Der Akademie scheint das jedenfalls zu denken. Von den 10 Oscar-nominierten Drehbüchern in diesem Jahr wurden acht vom Regisseur des Films geschrieben (oder mitgeschrieben).

Die Nominierten für das beste Originaldrehbuch sind Martin McDonaghs Die Todesfeen von Inisherin , Daniels Alles überall auf einmal , Steven Spielbergs Die Fabelmans (zusammen mit Tony Kushner geschrieben), Todd Field’s Lagerhaus und Ruben Östlunds Dreieck der Traurigkeit . Alle fünf sind für den besten Film nominiert und haben ihren Leitern auch eine Nominierung für den besten Regisseur eingebracht.

„Autoren und Regisseure werden so oft von der Akademie anerkannt. Wie Sie an den diesjährigen Nominierten sehen können, werden Filmemacher wie Greta Gerwig und Paul Thomas Anderson oft bevorzugt behandelt, wenn es um Drehbuchnominierungen geht.“ - @onlykarma_matters

Die Kategorie „Adaptiertes Drehbuch“ umfasst drei Drehbücher, die den Regisseuren ihrer Filme zugeschrieben werden: Im Westen nichts Neues (geschrieben von Regisseur Edward Berger mit Lesley Paterson und Ian Stokell), Glaszwiebel: Ein Knives-Out-Mysterium (Rian Johnson, verdient seine zweite Oscar-Nominierung) und Frauen sprechen (Sara Polley). Die beiden Ausreißer sind Leben , ein Remake von Akira Kurosawas Ikiru aus der Feder des Nobelpreisträgers Kazuo Ishiguro und Top-Gun: Maverick , geschrieben von Ehren Kruger, Christopher McQuarrie und Eric Warren Singer nach einer Geschichte von Peter Craig und Justin Marks.

Die diesjährigen regisseurlastigen Drehbuchkategorien folgen einem Trend: In den vergangenen 10 Jahren haben 16 Drehbuchautoren einen Oscar für einen Film gewonnen, bei dem sie auch Regie geführt haben. In diesem Zeitraum wurde jeder Gewinner des Originaldrehbuchs vom Regisseur des Films geschrieben oder mitgeschrieben, von denen drei auch in der Kategorie Regie nominiert wurden ( Belfast Kenneth Branagh, Vielversprechende junge Frau 's Smaragd Fenchel und Parasit ‘s Bong Joon Ho, wobei Bong beide Preise gewann).

Der adaptierte Drehbuch-Oscar wurde jedoch in den letzten zehn Jahren an sechs Regisseure verliehen, darunter James Ivory ( Rufen Sie mich bei Ihrem Namen an ), Graham Moore ( Das Imitationsspiel ), John Ridley ( 12 Jahre Sklave ) und Chris Terrio ( Argo ) den Preis für von anderen gedrehte Drehbücher mit nach Hause nehmen.



FAQ

  • Q: Warum sind Drehbuchautoren die Favoriten im Drehbuch-Oscar-Rennen?
  • A: Drehbuchautoren und Regisseure werden oft als „dreifache Bedrohung“ angesehen, da sie in der Lage sind, einen Film zu schreiben, Regie zu führen und zu produzieren. Dadurch haben sie mehr Kontrolle darüber, wie ihre Geschichte erzählt wird, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sie beim Publikum und bei Kritikern Anklang findet. Das macht sie zu einem Favoriten im Drehbuch-Oscar-Rennen.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns