„Enchanted“-Regisseur über die Nicht-Rückkehr zur Fortsetzung: „Es war eine sehr, sehr traurige Wende“

Es ist drei Jahre her, dass Amy Adams in dem Disney-Fantasyfilm „Enchanted“ mitspielte, aber leider werden die Fans keine Fortsetzung sehen können, teilweise weil der ursprüngliche Regisseur Kevin Lima nicht zurückkommen konnte, um das Projekt zu leiten. Lima sprach kürzlich gegenüber Refinery29 über die Situation und drückte seine Trauer darüber aus, nicht zurückkehren zu können.

„Ich wollte zurückkommen und Regie führen, und dann änderten sich die Dinge, und es war sehr, sehr traurig“, sagte Lima. „Es ist ein Geschäft, und Dinge passieren, die man nicht immer kontrollieren kann. Es war eine totale Enttäuschung für mich.“

Lima war sehr begeistert von dem Projekt und drückte seine Bestürzung darüber aus, dass er die Geschichte von Adams' Disney-Prinzessin Giselle nicht fortsetzen konnte. Er drückte auch seine Bewunderung für Adams und die Besetzung aus: „Amys Charme und Leistung als Giselle waren einfach so gut, genauso wie die Chemie zwischen ihr und Patrick Dempsey als Prinz Edward.

„Es war eine sehr, sehr traurige Wendung“ -@Zoga987 über die Nachricht, dass „Enchanted“-Regisseur Kevin Lima nicht für die Fortsetzung zurückkehren wird.

Lima war auch sehr daran interessiert, in der Fortsetzung eine andere Art von Giselle zu zeigen, aber das wird leider nicht passieren. „Ich hatte einige Ideen für die Fortsetzung, auf die ich mich sehr, sehr gefreut habe“, sagte er. „Ich wollte herausfinden, wer Giselle mehr ist als eine Prinzessin, wie jemand, der seine eigenen Entscheidungen treffen kann, weißt du? Aber das wird jetzt natürlich nicht passieren.“

Mit Limas Kommentaren ist klar, dass er enttäuscht war, die Enchanted-Serie nicht fortsetzen zu können. Hoffentlich kann er eines Tages seine Disney-Prinzessin und ihren Prinzen zurück auf die große Leinwand bringen.

  Amy Adams und Regisseur Kevin Lima am Set von „Enchanted“.

Amy Adams und Regisseur Kevin Lima am Set von „Enchanted“.

Vor fünfzehn Jahren verzauberte Disney die Zuschauer, indem es seinen eigenen Filmkatalog mit verschickte Verzaubert , und jetzt spricht sein Regisseur über die Herausforderungen, den Film zu machen – und seine Überraschung, nicht gebeten worden zu sein, an der neuen Fortsetzung zu arbeiten, Entzaubert .

Verzaubert’ s Anfänge reichen bis in die späten 1990er Jahre zurück. Das ursprüngliche Drehbuch, geschrieben von Bill Kelly ( Explosion aus der Vergangenheit ), konzentrierte sich auf Giselle, eine lebhafte Frau, die gerne mit tierischen Freunden singt (ähnlich wie Schneewittchen oder Dornröschen), sich aber nach einem glücklichen Ende sehnt. Nachdem sich Giselle und der Prinz des magischen Königreichs ineinander verliebt haben, verbannt die böse Königin Giselle in ein Live-Action-New York City. Kelly erzählt Der Hollywood-Reporter seiner anfänglichen Inspiration: „Wie könnte man einen modernen Tag machen Klang der Musik ?”

Im Laufe der Jahre wurde das Drehbuch umgeschrieben, und Regisseure wie Rob Marshall, Jon Turteltaub und Adam Shankman waren in Gesprächen, um das Projekt zu leiten, bevor Kevin Lima an Bord kam. Lima hatte eine lange Geschichte mit dem Unternehmen als Animator, nachdem er an Charakterdesigns für gearbeitet hatte Die kleine Meerjungfrau Und Die Schöne und das Biest und als Storyboard-Künstler für Aladdin bevor er Regie führt Ein doofer Film Und 102 Dalmatiner . Er sagt THR dass sein Stellplatz für Verzaubert pries den Film als „Liebesbrief an Disney“ an und nicht als die zynischere Version, die in Arbeit war.

Lima erinnert sich, dass das Studio einen etablierten Star als Hauptdarsteller besetzen wollte. Aber er drängte darauf Amy Adams , noch vor der Veröffentlichung der Dramedy 2005 Junebug , was ihr den Durchbruch und ihre erste Oscar-Nominierung bescheren würde. „Amy ist das Lebenselixier von Verzaubert , und ohne diese Leistung wäre der Film nicht die Hälfte von dem, was er ist“, sagt der Regisseur.

Er erinnert sich auch, dass das Studio wegen des Films „ziemlich nervös“ war, da einige Personen bei Disney Bedenken äußerten, dass der Film nur Mädchen ansprechen würde. „Die Marketingabteilung glaubte nicht, dass es sich lohnt, den Film zu machen“, sagt Lima. „Sie dachten nicht, dass sich Jungs diesen Film ansehen würden, und die Marketingabteilung tat ihr Bestes, um den Film ein paar Mal abzuschalten, während wir uns in der Vorproduktion befanden. Aber ich hatte wirklich Glück, dass [die Disney-Manager] Nina Jacobson und Dick Cook an den Film geglaubt und uns weiter vorangetrieben haben.“

Lima sagt, er fühlte sich gestärkt, als die Testergebnisse durch die Decke gingen, und er bemerkte, dass Jungen es auch liebten. Verzaubert kam am 21. November 2007 in die Kinos und spielte mit Patrick Dempsey, Idina Menzel und James Marsden; THR’ Seine Rezension nannte den Film „manchmal clever, manchmal grässlich“. Die Zuschauer waren eindeutig verzaubert, da der Film weltweit 340 Millionen US-Dollar einspielte (heute 471 Millionen US-Dollar) und drei Original-Oscar-Nominierungen für die Melodien von Alan Menken und Stephen Schwartz erhielt.

Anderthalb Jahrzehnte später hat der Film die Fortsetzung hervorgebracht Entzaubert , Premiere in diesem Monat auf Disney+ mit allen Hauptdarstellern, die ihre Rollen wiederholen – aber Shankman ersetzt Lima auf dem Regiestuhl. Lima erzählt THR dass er „schockiert“ war, nicht gefragt zu werden, an dem neuen Film mitzuwirken, der derzeit einen hält 39 Prozent Zustimmung An Verrottete Tomaten , im Gegensatz zu Verzaubert’ s 93 Prozent Bewertung.

„Ein perfekter Wechsel von Führungskräften und Hollywood-Politik hat dazu geführt, dass ich leider nicht zur Party eingeladen wurde“, sagt er Entzaubert . „Das war eine sehr, sehr traurige Wende. Ich habe den Film nicht gesehen; Ich habe das Drehbuch nicht gelesen. Also werde ich die Charaktere, zu deren Erschaffung ich mitgeholfen habe, wie das Publikum erleben, wachsen und weiterleben lassen.“

Unabhängig davon bleibt Lima stolz darauf Verzaubert hat sich der Liste der beliebtesten Disney-Prinzessinnen-Filme der Fans angeschlossen: „Weil wir diesen Filmen auf liebevolle Weise Tribut gezollt haben, Verzaubert ist zeitlos geworden.“

  Das Tränenblatt des Hollywood Reporter

THR berichtete im Mai 2005, dass das langjährige Projekt mit der Einstellung von Lima „wieder auf Kurs“ sei.

Eine Version von

FAQ

  • Q: Warum durfte der Regisseur von „Enchanted“ nicht für die Fortsetzung zurückkehren? A: Es war eine sehr, sehr traurige Wendung der Ereignisse.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns