„F9“: Filmkritik

'F9': Filmkritik

Der neueste Teil der „Fast and Furious“-Franchise, „F9“, ist ein spannender und unterhaltsamer Action-Adventure-Film, der Fans der Serie gefallen würde. Unter der Regie von Justin Lin macht „F9“ dort weiter, wo der vorherige Teil aufgehört hat, als Dominic Toretto (Vin Diesel) und seine Familie von einem mysteriösen neuen Antagonisten, Cipher (Charlize Theron), ins Visier genommen werden. Der Film folgt Dominic und seinem Team, während sie sowohl gegen Cipher und ihre Streitkräfte als auch gegen eine neue Gruppe von „High-Tech“-Attentätern kämpfen.

Der Film ist voll von spektakulären Verfolgungsjagden und Stunts in klassischer „Fast and Furious“-Manier. Die Action ist etwas übertriebener als in früheren Teilen der Franchise, aber sie fühlt sich nie kitschig oder fehl am Platz an. Auch die Leistungen sind rundum stark, wobei insbesondere Diesel und Theron hervorragende Arbeit leisten. Die Geschichte ist vielleicht das schwächste Element des Films, da sie manchmal etwas verworren ist und sich auf ein paar zu viele Erfindungen verlässt. Es gelingt ihm jedoch, die Charaktere aus den vorherigen Filmen auf zufriedenstellende Weise zusammenzubringen, und es bietet einen zufriedenstellenden Abschluss des Franchise.

„Der Film ist eine Achterbahnfahrt voller Emotionen und Spannung, die Lust auf mehr macht.“ – Reddit-Benutzer @JoJo_Bagel_420

Insgesamt ist „F9“ ein weiterer unterhaltsamer Eintrag in der „Fast and Furious“-Reihe. Es ist nicht das stärkste der Serie, aber seine spektakulären Action-Sequenzen, starken Leistungen und herzlichen Momente machen es wert, gesehen zu werden. Fans der Franchise werden sich über diesen neuesten Teil freuen, und Neulinge werden einen spannenden und unterhaltsamen Abenteuerfilm vorfinden.

„F9“ ist ein spannender und unterhaltsamer Actionfilm, der dem Vermächtnis der „Fast and Furious“-Franchise huldigt. Es hat spektakuläre Actionsequenzen, starke Darbietungen und einen emotionalen Abschluss, der Fans der Serie gefallen wird. Es mag einige erfundene Elemente und verworrene Plots haben, aber insgesamt ist es ein unterhaltsamer Film, der es wert ist, gesehen zu werden.

  F9: Michelle Rodriguez, Vin Diesel

Universals „F9“.

Ist es zu weit hergeholt zu hoffen, dass die Fast & Furious Filme könnten wieder von heißen Autos, brennendem Gummi und der Bindung handeln, die irgendwo an der Kreuzung von Bullen und Räubern entsteht? Dies ist eine Serie, die mit einer Crew von nicht so schlimmen Gaunern begann, die Lieferungen von DVD-Playern stahlen; jetzt bei Justin Lin F9 , sie schießen buchstäblich Autos in den Weltraum. Es sei denn Befestigen beinhaltet Zeitreisen, es ist schwer vorstellbar, wie dieses Franchise sich selbst übertreffen könnte, und basierend auf den oft langweiligen, immer aufgeblähten Ergebnissen hier scheint es dumm, es zu versuchen.

Im besten Fall retten diese später die Welt Schnell Streifen haben es den Zuschauern ermöglicht, Stunts zu begeistern, selbst wenn sie über ihre Absurdität lachten. Aber in F9 Die Möchtegern-Showstopper von , der Nervenkitzel ist meistens AWOL oder die Kunststücke sind einfach zu idiotisch, um sie anzunehmen, sogar schuldbewusst.

Sehen Sie sich zum Beispiel die Sequenz an, in der unsere Helden durch ein Minenfeld verfolgt werden – sie werden nicht getötet, weil sie gerecht sind zu verdammt schnell für explodierende Minen, um sie zu verletzen – zu einer wackeligen Hängebrücke. Eine Seite der Brücke bricht, wenn das erste Auto gerade begonnen hat, sie zu überqueren, aber das Auto gelangt auf die andere Seite, indem es denselben physikalischen Gesetzen folgt, die für Coyote / Roadrunner-Cartoons gelten. Dann Vin Diesel ’s Dom, der sieht, dass ein einziger Aufhängungsstrang von einer ehemaligen Brücke übrig geblieben ist, springt irgendwie mit seinem Auto auf den Pfosten, der diesen Strang hält, schlägt ihn vom Boden und Tarzans über den Abgrund, um auf der anderen Seite zu landen. Für eine Serie mit einer Hauptfigur (Ludacris’ Tej), der seine Kumpel routinemäßig dazu drängt, auf Mathematik und Physik zu vertrauen, weil Zahlen nicht lügen, Schnell beleidigt wirklich jeden Zuschauer, dem es genauso geht.

Fans erinnern sich vielleicht an die EMP-Waffe aus dem letzten Film, die jedes Stückchen Elektronik in einer Hochsicherheits-Militäranlage ausschalten konnte, ohne irgendwie den direkt daneben befindlichen Videomonitor zu stören. Dieses Mal begeben sich unsere Helden in eine Verfolgungsjagd mit einer Reihe von Elektromagneten in ihren Koffern, die stark genug sind, um schwere Lastwagen über die Fahrspuren zu ziehen oder sogar einen gepanzerten Lastwagen von der Größe eines Eisenbahnwaggons über den Kopf zu werfen. Aber irgendwie haben diese Magnete keine Wirkung auf die Achsen, Schaltungen und Stahlrahmen aus den 70er Jahren der Muscle-Cars, die sie tragen.

Das klingt wahrscheinlich nach mehr Spaß, als es ist. Wie in Lins letztem Spielfilm, der enttäuschend Star Trek Beyond , verfolgt der Regisseur/Co-Autor einen Quantität-über-Qualität-Ansatz und wirft mehr Action, Nebenhandlungen und Charaktere in die Mischung, als jeder Film braucht, und hinterlässt dennoch das Gefühl, dass etwas fehlt. Die maximalistische Strategie macht noch weniger Sinn, wenn man die einfache Idee bedenkt, die dieser Episode zugrunde liegt: Dom hat einen Bruder, von dem seine Freunde nichts wissen; eine Tragödie in ihrer Jugend trennte sie; und jetzt ist er ein Bösewicht.

Warum dieser Bruder, Jacob ( John Cena ), muss ein Bösewicht auf Bond-Ebene sein, kann sich niemand vorstellen. Das Herz von Produzent-Star Diesel schlägt eindeutig für die Themen Familie, die sich durchziehen FF ab Folge eins. Die Seifenopern-Tendenzen der Serie können sich für lustige Krimibilder eignen, wenn sich Helden aus mysteriösen Gründen gegen ihre Lieben wenden, nur um am Ende ihre Loyalität zu beweisen. Aber diese neue Dom/Jacob-Krise ist an sich ausreichend und erfordert nicht die Einführung eines Geräts, das jedes andere elektronische Gerät auf dem Planeten übernehmen kann.

Wie wir erfahren werden, war Jacob der zweitliebste Sohn ihres Vaters. Beide Jungs arbeiteten in der Rennmannschaft ihres Vaters, und wir sehen uns mehrere Rückblicke auf den Tag an, an dem er starb, bei einem Wrack, das anscheinend von einem aggressiven Konkurrenten verursacht wurde. Dieser Tod warf einen langen Schatten, dessen Einzelheiten hier nicht offenbart werden müssen; aber Jacob verschwand nicht lange danach und scheint seine verletzten Gefühle schließlich in einen Wunsch nach Weltherrschaft verwandelt zu haben. (Obwohl der Film Cena zu einem Superschurken macht, lässt er ihn Diesel nicht in den Schatten stellen, wie es Cenas Ex-Wrassler-Kollege Dwayne Johnson, der hier abwesend war, bei früheren Auftritten tat. Der Charme von Cena zeigte sich Blocker Und Zugwrack fällt hier nicht auf dem Radar auf, damit es nicht Diesels charakteristischen, bleiernen Schauspielstil stört.)

Jacobs Ankunft als Bedrohung für den Weltfrieden erfordert Dom und seine neue Frau Letty ( Michelle Rodriguez ), um die Farm zu verlassen, auf die sie sich zurückgezogen haben. Sie kommen wieder mit Tej, Roman (Tyrese Gibson) und der unglaublich begabten Hackerin Ramsey (Nathalie Emmanuel) zusammen, als eine Notmeldung von Mr. Nobody (Kurt Russell) zu einem Flugzeugwrack führt, das die Hälfte eines Geräts enthält, mit dem die Welt beherrscht werden könnte .

Bald mischt sich auch Doms Schwester Mia (Jordana Brewster) ins Geschehen ein. Auf der bösen Seite des Hauptbuchs haben Jacob und sein Eurotrash-Partner Otto (Thue Ersted Rasmussen) den kriminellen Mastermind Cipher ( Charlize Theron ), sie in eine Zelle mit Plexiglaswänden zu stecken, damit sie sie mit ihrem überlegenen Intellekt verspotten kann. Andere Spieler aus früheren Filmen werden auftreten, einige bedeutsamer als andere, aber warum die Überraschung ruinieren?

Das Drehbuch – nicht von Serienstar Chris Morgan geschrieben, aber sportliche Dialoge so flach wie üblich – führt uns an exotischere Orte, als wir von a erwarten würden Unmögliche Mission Film, manchmal kaum länger an einer Stelle verweilen, als man braucht, um zu fragen: „Erinnere mich, in welchem ​​Land Montequinto ist?“ Es versetzt Doms Crew in einen Wettlauf, um die andere Hälfte dieser weltbeherrschenden Waffe zu finden, bevor Thanos – ich meine, Jacob – es tut, und wenn sie versagen, fordert es sie auf, Jacob aufzuhalten, bevor er sie einschalten kann. Hier kommt die Raumfahrt ins Spiel, und wirklich, je weniger darüber gesprochen wird, desto besser. Es genügt zu sagen, dass das Auto von Wolkenkratzer zu Wolkenkratzer zu Wolkenkratzer springt Wütend 7 hat viel mehr Spaß gemacht.

Und, nicht dass es jemanden interessiert, aber es war auch glaubwürdiger.

FAQ

  • F: Was ist F9 Film Review?
  • A: F9 Film Review ist eine unabhängige Filmkritik- und Nachrichtenseite, die eine breite Palette von Themen rund um Film, Kino und die Filmindustrie abdeckt.
  • F: Welche Art von Bewertungen bieten Sie an?
  • A: Wir bieten Rezensionen zu aktuellen Filmen und Filmklassikern aus verschiedenen Genres und Epochen sowie Rezensionen zu Filmfestivals, Sonderveranstaltungen und Interviews mit Filmemachern und Branchenexperten.
  • F: Bieten Sie weitere Dienstleistungen an?
  • A: Wir bieten auch eine Vielzahl von Dienstleistungen an, darunter Beratung in der Filmindustrie, kundenspezifische Überprüfungen und Drehbuchberichterstattung.
  • F: Wie kann ich Sie kontaktieren?
  • A: Sie erreichen uns über unsere Kontaktseite oder indem Sie uns eine E-Mail an [email protected] senden.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns