Filme mit den höchsten Einnahmen von 2000-09

In den 2000er Jahren erzielten mehrere wegweisende Filme große Erfolge an den Kinokassen, von denen viele zu den erfolgreichsten Filmen ihrer jeweiligen Jahre wurden. Von der epischen Fantasy-Trilogie „Der Herr der Ringe“ bis zu den Abenteuern von Shrek wurden einige der größten Filme aller Zeiten in den 2000er Jahren veröffentlicht. Hier sind die erfolgreichsten Filme des Jahrzehnts.

Der erfolgreichste Film des Jahrzehnts war „Avatar“ (2009) unter der Regie von James Cameron. Das Science-Fiction-Epos spielte weltweit über 2,7 Milliarden US-Dollar ein und revolutionierte die Art und Weise, wie Spezialeffekte im Film eingesetzt wurden. Es folgte Camerons anderer Megahit „Titanic“ (1997), der weltweit über 2,1 Milliarden Dollar einspielte.

Als nächstes auf der Liste stand Marvels „The Avengers“ (2012), der über 1,5 Milliarden Dollar einspielte. Es war der erste Film im Marvel Cinematic Universe und brachte mehrere beliebte Charaktere in einem Film zusammen. Der Film mit den vierthöchsten Einnahmen des Jahrzehnts war ein weiterer Marvel-Film, „Avengers: Age of Ultron“ (2015). Es spielte über 1,4 Milliarden Dollar ein.

„In den 2000er Jahren gab es einige der umsatzstärksten Filme aller Zeiten. Die Herr der Ringe-Trilogie, die zwischen 2001 und 2003 herauskam, spielte insgesamt fast 3 Milliarden US-Dollar ein, während Avatar 2009 der erste Film war, der über 2 US-Dollar einspielte Milliarde.' - @LethalPenguin, Reddit.com

Abgerundet wurde die Top 5 durch „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2“ (2011), der letzte Teil der beliebten Franchise. Der Film spielte über 1,3 Milliarden Dollar ein und brach zahlreiche Kassenrekorde. Weitere erfolgreiche Filme des Jahrzehnts waren „Frozen“ (2013), „The Dark Knight“ (2008) und „Jurassic World“ (2015).

In den 2000er Jahren wurden einige der berühmtesten Filme der Geschichte gezeigt, und die Filme mit den höchsten Einnahmen des Jahrzehnts verdienten sich einen Platz in der Filmgeschichte. Von epischen Fantasy-Abenteuern bis hin zu beliebten Franchises haben diese Filme Milliarden von Dollar eingebracht und werden weiterhin von Zuschauern auf der ganzen Welt genossen.

Achtung, James Cameron. Wenn „Avatar“ auf die Rekordbücher abzielt, sollten Sie wissen, wer die amtierenden Kassenchampions von 2000-09 sind.

1. „Der dunkle Ritter“ Veröffentlichungsdatum: 18. Juli 2008 Inlandskasse: 533,3 Millionen US-Dollar Offenes Wochenende: 158,4 Millionen Dollar

Heilige Abendkasse, Batman! „The Dark Knight“, der sechste Eintrag von Warner Bros. in seiner Comic-inspirierten Filmreihe, ist nach dem Opener „Titanic“ von 1997 der zweitbeste Film aller Zeiten. Da „Titanic“ vor der aktuellen Begeisterung für megaweite Veröffentlichungen eröffnet wurde, stellte „Dark Knight“ während seiner Kinokampagne zahlreiche Kassenrekorde auf. Auch die internationalen Einspielergebnisse des Christian Bale/Heath Ledger-Films waren stark, und im Februar erreichte der von Christopher Nolan geleitete Actionfilm weltweit 1 Milliarde US-Dollar an den Kinokassen. Imax-Bildschirme produzierten besonders starke Einnahmen, wobei die Kinobesucher von Nolans Verwendung von Imax-Format-Kameras aufgepeppt wurden, um umfangreiche Teile des neuesten Teils der (wirklich) großen Leinwandabenteuer des Caped Crusader zu fotografieren.

2. „Shrek 2“ Veröffentlichungsdatum: 19. Mai 2004 Inlandskasse: 436,7 Millionen US-Dollar Offenes Wochenende: 108 Millionen Dollar

Der große Grüne lieferte wieder das grüne Zeug. Der von DreamWorks Animation selbst vertriebene erste Nachfolger des 267,7 Millionen Dollar teuren „Shrek“ aus dem Jahr 2001 spielte wie der Protagonist Oger auf Steroiden. Familienunternehmen werden immer die Hauptstütze für weit verbreitete Animationsfilme wie die „Shrek“-Filme sein, aber DWA streut seine Bilder immer mit genügend popkulturellen Referenzen, um auch Teenager und junge Erwachsene zu ködern. Der vierte Teil der „Shrek“-Franchise wird am 21. Mai ausgerollt.

3. „Pirates of the Caribbean: Die Truhe des toten Mannes“ Veröffentlichungsdatum: 7. Juli 2006 Inlandskasse: 423,3 Millionen Dollar Offenes Wochenende: 135,6 Millionen Dollar

Ho ho ho und ein Fass voller Bruttos. Der Disney-Dreier hat mehr Kassenschlager geplündert als jeder andere Film, der im Sommer 2006 veröffentlicht wurde. Die Hauptrolle von Johnny Depp gilt auch als der Top-Bösewicht aller Bilder, die von einer Fahrt in Disneyland inspiriert wurden. Ein vierter „Pirates“-Teil – „Pirates of the Caribbean: On Stranger Tides“ – soll im Sommer 2011 erscheinen. Rivalisierende Distributoren weinen bereits „aaaarrrggh“ bei dem Gedanken, ihre eigenen Sommerzeltstangen nach „Stranger Tides“ abzuspulen .“

4. Spider-Man“ Veröffentlichungsdatum: 3. Mai 2002 Inlandskasse: 403,7 Millionen Dollar Offenes Wochenende: 114,8 Millionen Dollar

Zu sagen, dass Sonys Comic-basierter Webslinger vor sieben Jahren mit einem Paukenschlag auf den Kinomarkt kam, würde seine Wirkung stark unterschätzen. „Spider-Man“ hat sogar die öffentliche Wahrnehmung davon verändert, wie ein großes Eröffnungswochenende aussieht, und sein ultimatives heimisches Sperma hat sich auch ziemlich gut gehalten, und das Studio bringt weiterhin Fortsetzungen heraus. „Spider-Man 4“ soll am 4. Mai 2010 verfilmt werden.

5. „Transformers: Die Rache der Gefallenen“ Veröffentlichungsdatum: 24. Juni 2009 Inlandskasse: 402,1 Millionen US-Dollar Offenes Wochenende: 109 Millionen Dollar

Paramount debütierte mit dieser von DreamWorks produzierten Fortsetzung inmitten der breiten Erwartungen, dass sie sich als der Top-Grosser des letzten Sommers erweisen würde, und der von Michael Bay geleitete Actioner enttäuschte nicht. OK, die Filmkritiker haben es gehasst, aber die Studiobuchhalter zählen immer noch die Münze. Und ja, natürlich wird es in der von Hasbro-Spielzeug inspirierten Franchise ein Live-Action-Three-Quel geben. „Transformers 3“ soll am 1. Juli 2011 an den Start gehen. Sieht irgendjemand einen deutlichen Trend bei den Top-Einsteigern dieses Jahrzehnts?


6. „Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith“ Veröffentlichungsdatum: 19. Mai 2005 Inlandskasse: 380,3 Millionen Dollar Offenes Wochenende: 108,4 Millionen Dollar

Lucasfilms von Fox vertriebenes drittes Prequel des legendären Scifi-Franchise ist der Top-Scifi-Eintrag dieser Liste. „Sith“ war das am besten bewertete der drei „Star Wars“-Prequels, und die Fans mochten es auch. Kein Jar Jar Binks! Was die Aussicht auf weitere Franchise-Raten betrifft, müssen sich die Fans möglicherweise damit zufrieden geben, Lobbyarbeit für Fortsetzungen des animierten Spinoffs „Clone Wars“ zu leisten.

7. „Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs“ Veröffentlichungsdatum: 17. Dezember 2003 Inlandskasse: 377 Millionen Dollar Offenes Wochenende: 72,6 Millionen Dollar

New Line vertrieb während der „Rings“-Trilogie immer noch eigene Filme, und das reichte für eine Weile aus, um den Betrieb in der Warner Bros.-Filmfamilie sicherzustellen. Aber die Verschiebung der Prioritäten und das veränderte Theatergeschick führten seitdem zum Zusammenbruch von New Line in eine reine Produktionseinheit. Selbst die Aussicht auf einen großen Studiogewinn wurde schnell zu einem Albtraum, als der Regisseur von „Rings“ auf eine süßere Beteiligung klagte, die das Studio anbot. Aber damals, 2003/04, gab es von Burbank bis Wellington immer noch nur ein Lächeln bei Führungskräften und Kreativen. Inzwischen keine „Rings“-Raten mehr. (Hallo! Es basierte auf einer literarischen Trilogie.) Aber Warners gehört zu den Co-Produzenten eines Filmepos, das auf dem „Rings“-Autor J.R.R. Tolkiens „Der Hobbit“.

8. „Spider-Man 2 Veröffentlichungsdatum: 30. Juni 2004 Inlandskasse: 373,4 Millionen US-Dollar Offenes Wochenende: 115,8 Millionen Dollar

Sonys erste Fortsetzung des auf dem Wendepunkt Marvel Comics basierenden Actionfilms wurde sogar etwas größer als das Franchise-Original eröffnet, beendete aber letztendlich seinen Kinostart 30 Millionen US-Dollar weniger als die heimische Bilanz seines Vorgängers. Niemand beschwerte sich jedoch, denn es war der zweitgrößte Kinofilm in einem Sommer 2004, der so lukrativ war, dass die Branche mit 642 Kinobesuchen ihr erstes Ticketverkaufshoch seit acht Jahren markierte. Dieser Sommerrekord für Ticketverkäufe bleibt bestehen, obwohl der Sommer 2009 ein neues Kassenhoch gesetzt hat.

9. „Die Passion Christi“ Veröffentlichungsdatum: 25. Februar 2004 Inlandskasse: 370,3 Millionen US-Dollar Offenes Wochenende: 83,8 Millionen Dollar

Mel Gibsons Icon Prods. wandte sich an das inzwischen aufgelöste Newmark Releasing, um seine grafische Darstellung des Prozesses und der Kreuzigung Jesu Christi zu verbreiten. Ein Indie-Vertrieb, der eher daran gewöhnt ist, Plattformkampagnen für weniger bekannte Kunstfilme zu orchestrieren, führte das öffentliche Geschrei über das Bild und den Einfallsreichtum der Geschäftsführung dazu, dass Newmarket „Passion“ mit einem Sättigungsgrad von 3.006 eröffnete und dann den Vertrieb auf 3.408 Kinos pro Monat in die langbeinigen Bilder ausweitete Kinoaufführung, eine bemerkenswerte Leistung für einen religiösen Film.

10. „Avatar“ Veröffentlichungsdatum: 18. Dezember 2009 Inlandskasse: 352,1 Millionen US-Dollar (und steigend) Offenes Wochenende: 77 Millionen Dollar

Und sie befürchteten, es würde nicht genug Geld bringen. James Cameron hat sich erneut den Neinsagern widersetzt, und Fox – der seinen teuren Blockbuster „Titanic“ von 1997 mitvertrieb – wird erneut für seine Vertriebsbeziehung mit dem akribischen Filmemacher belohnt. Der Film schaffte es, „Der Herr der Ringe: Die zwei Türme“ am letzten Wochenende des Kassenjahres und seinem dritten Veröffentlichungswochenende auf Platz 10 zu überholen. „Avatar“ erzielte im Ausland sogar noch größere Summen und erreichte an seinem dritten Kinowochenende weltweit 1 Milliarde US-Dollar an Kinokassen, mit guten Aussichten, bis zum Ende seines Kinostarts höher zu klettern als jede andere Filmveröffentlichung in der Geschichte außer „Titanic“. laufen.

VERWANDT: Top 10 der meistgesehenen Shows des Jahrzehnts Top 10 Filmflops des Jahrzehnts Kirk Honeycutts Top 10 Filme des Jahrzehnts

Ähnliche Beiträge

Verwandte Geschichte

„Eine unvergessliche Angelegenheit“-Schauspielerin Neva Patterson stirbt im Alter von 90 Jahren

FAQ

  • Q: Was sind die umsatzstärksten Filme von 2000-09?
  • A: Die erfolgreichsten Filme von 2000-09 sind:
    • Avatar (2009)
    • Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs (2003)
    • Titanic (1997)
    • Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith (2005)
    • Harry Potter und der Stein der Weisen (2001)
    • Der Herr der Ringe: Die zwei Türme (2002)
    • Fluch der Karibik: Die Truhe des toten Mannes (2006)
    • Spielzeuggeschichte 3 (2010)
    • Alice im Wunderland (2010)
    • Spiderman (2002)

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns