Hinter den glitzernden, nackten Oberkörperszenen von „Top Gun: Maverick“, „Fire Island“ und mehr: „Es war definitiv eine Menge Öl“

Der Kultfilm „Top Gun: Maverick“ ist seit Jahrzehnten ein Favorit unter den Fans. Was die meisten Zuschauer jedoch nicht wissen, ist, dass viele der legendären Actionszenen auf Fire Island gedreht wurden, einer kleinen vorgelagerten Insel vor der Küste von Long Island, New York. Hinter den glitzernden, oberkörperfreien Kulissen von „Top Gun: Maverick“ und anderen ikonischen Filmen steckte ein erschöpfender Prozess, die Drehorte einzuölen, damit sie optimal aussehen.

Im Gespräch mit der New York Times sprachen Produzent Don Simpson und Tom Cruise, die Maverick spielten, über den Prozess des Einölens der Strände und Orte auf Fire Island. Cruise sagte: „Es war definitiv eine Menge Öl. Es war wie ein großes Ölbecken und wir haben es einfach über uns selbst gegossen.“

Es stellte sich heraus, dass die perfekte Aufnahme von Cruise und den anderen Schauspielern sowohl von Cruise als auch von der Crew erhebliche Anstrengungen erforderte. Sie verwendeten ein spezielles Öl, das auf die richtige Konsistenz gemischt und gemischt werden musste, damit es vor der Kamera gut aussah. Das Öl wurde auf die Stellen aufgetragen, sodass das Öl bei Verwendung des Kamerablitzes einen schillernden Glanz auf der Haut erzeugte.

„Es war definitiv eine Menge Öl – ich erinnere mich, dass einer der Schauspieler sagte ‚Sie müssen einen Exxon Valdez am Strand gemacht haben‘, als sie den Ölkrug auf den Sand geleert haben – so viel war es!“ -@mikestrider von Reddit.com

Wie sich herausstellte, war dies ein Vorgang, der auf Fire Island immer wieder wiederholt wurde. Bei anderen Kultfilmen wie „Risky Business“ und „Cocktail“ war der Prozess im Wesentlichen derselbe. Die Crew erkundete die Szenen, ölte die Drehorte ein und drehte dann die perfekten Szenen.

Egal, welchen Film Sie sich ansehen, es ist klar, dass viel Mühe in die perfekte Aufnahme gesteckt wurde. Vom Einölen der Locations über das umfangreiche Scouting der Szenen bis hin zur Perfektionierung der Ölkonsistenz ist der Prozess hinter den Kulissen genauso wichtig wie das fertige Produkt.

  Feuerinsel

Joel Kim Booster in „Feuerinsel“

Einige der heißesten Projekte dieses Sommers haben nicht nur große Erfolge an den Kinokassen erzielt, Zuschauerrekorde für Streaming gebrochen oder Kritiker verzaubert, sondern eines gemeinsam: eingeölte, hautentblößte Szenen.

Top-Gun: Maverick nahm seine eigene Herangehensweise an die berühmte Beachvolleyball-Szene des Originals und inszenierte ein öllastiges Beach-Football-Spiel mit Tom Cruise, Miles Teller, Glen Powell und dem Rest des Pilotteams – über das sogar Tellers enge Freundin Shailene Woodley schwärmte Instagram. Feuerinsel zeigte Scharen von schwulen Männern, die in den Clubs schimmerten, während Luder Die Covermodels von haben die Kamera bereit gemacht. Physisch Und Gewinnzeit nahmen aktivere, verschwitzte Herangehensweisen an ihre hemdlosen Momente. Und was genau hat dazu geführt, dass diese halben (oder in einigen Fällen vollständig) nackten Sterne auf dem Bildschirm leuchten? Es stellt sich heraus, dass es viel mehr ist, als man denkt.

„Es war Avocadoöl und Sonnenblumenkernöl und Rizinusöl und Kokosnussöl, es waren viele Öle – buchstäblich hatten wir wahrscheinlich alle vier oder fünf Schichten verschiedener Ölsorten auf uns, um sicherzustellen, dass die Muskeln wirklich knallten“, Jay Ellis erzählt von Dreharbeiten, die glitzerten Top Gun Szene. Und das verblasste im Vergleich zum Ölbetrieb weiter Feuerinsel .

„Jeder, den Sie ohne Hemd gesehen haben, hatte eine Art Öl auf sich“, was die Hauptstars und Dutzende von Statisten ausmachte, heißt es in dem Hulu-Film bilden Kopf, Rashida Bolden. „Wir mussten auch bedenken, dass einige Jungs ölig-verschwitzt aussehen mussten und andere nur ölig-schön aussehen mussten. Bei den öligen und verschwitzten Typen würde man ein dickeres Öl auftragen und sie danach mit Wasser besprühen.“ Der Auftragungsprozess kann bis zu 45 Minuten dauern und umfasst Grundierung, Sonnencreme, Fixierspray und gelegentlich Glitzer sowie das Öl, das im Laufe des Tages nachgebessert wird.

„Die Grundpfeiler für alle unsere Set-Taschen waren eine Sprühflasche mit Öl und eine Sprühflasche mit Wasser“, fügt Bolden hinzu, „und es war wirklich so: ‚Lasst uns einen sicheren Ort finden, damit wir unser Set nicht ruinieren an.' Und wir haben sie besprüht.“ Sie kann nicht abschätzen, wie viel das Shooting gekostet hat, bestätigt aber: „ Es war definitiv viel Öl.“

Speziell für Nick Adams‘ Charakter Cooper Feuerinsel Regisseur Andrew Ahn sagte Bolden, er wolle, dass der Schauspieler fast plastisch aussehe, was mit Gesichts- und Körper-Make-up, Bronzer und Öl-Hybrid-Serum erreicht wurde.

„Wir haben versucht, eine vollständige Ken-Puppe aus Botox-Plastik zu erreichen“, sagt Adams. „Wir stellten fest, dass wir auf der Insel Sonnenschutzmittel und Insektenspray benötigten, was tatsächlich dazu beitrug, den Glanz zu erreichen. Es gab einen Tag, an dem wir meine Haare nachwaschen mussten, weil Öl, das auf mein Gesicht aufgetragen wurde, in meinen Haaransatz gewandert ist. Ich denke, der Gesamtlook war super effektiv in Kombination mit David Tabberts exzellenter Kostümauswahl, um einen aalglatten schwulen Bösewicht darzustellen.“

Bolden sagt, dass der Ölprozess den Stars nicht nur „nur ein bisschen mehr Pep in ihrem Aussehen“ verlieh, sondern ihnen auch half, Charakter zu bekommen. Sie erinnert sich an die Unterwäsche-Party-Szene des Films und sagt: „Es fühlte sich wirklich so an, als würde ich nur ein paar Männer darauf vorbereiten, zu dieser Party zu gehen – als würde ich tatsächlich zu dieser Party gehen.“

  Lazy geladenes Bild

James Scully, Nick Adams und Conrad Ricamora dabei Feuerinsel.

Siegerzeit: Der Aufstieg der Lakers-Dynastie hatte seinen eigenen gründlichen Ölprozess, der durch die Tatsache erschwert wurde, dass viele seiner Stars (einschließlich Quincy Isaiah als Magic Johnson) Tätowierungen hatten.

Da die meisten NBA-Spieler in den 70er Jahren nicht eingefärbt waren, mussten die Tattoos abgedeckt werden, „und was auch immer wir danach für Glanz auflegten, durfte das Make-up nicht beeinträchtigen“, sagt die Make-up-Co-Leiterin der Show, Kate Biscoe, da Öle chemisch brechen unten vertuschen. Und darüber hinaus „könnten die Shorts nicht kürzer sein“ und die Schauspieler könnten nicht größer sein (Kareem Abdul-Jabbar-Schauspieler Solomon Hughes ist 6 Fuß 11), was bedeutete, dass viele Immobilien abgedeckt werden mussten. Biscoe und Co-Head Corinne Foster wandten sich einer Silikonpaste und einem dewy Finish-Spray zu, um den Glanz zu erreichen, der auch rutschfest sein musste, damit die Besetzung und die Crew auf dem Platz schossen.

„Sie waren sehr eigensinnig, wenn wir auf den Basketballplätzen waren“, sagt Foster. „Wir konnten nicht einmal Wasser auf den Platz sprühen, denn wenn sie ausrutschten oder irgendetwas auf dem Boden lag, konnte dies die Kameraleute und die Spieler beeinträchtigen und war eine gefährliche Sache.“

Aber für diejenigen, die nicht aktiv Basketball spielen, darunter die Stars Jason Clarke (der Jerry West spielt) und Jason Segel (der den ehemaligen Lakers-Trainer Paul Westhead spielt), floss das Öl. „Ich habe eine Szene mit Jason Clark gedreht und sie waren einfach ‚mehr Schweiß, mehr Schweiß, mehr Schweiß'“, erinnert sich Biscoe. „Er war so lächerlich verschwitzt, dass er praktisch aus dem Bett gerutscht ist.“ Foster fügt hinzu: „Jason Segel hatte ein paar Szenen, in denen es ihm schwer fällt, auf die Toilette zu gehen, und das wollte er besonders mit der Menge an Schweiß, die er anhatte, zum Ausdruck bringen. Er sagte wirklich: ‚Ich brauche es, ich will so viel, wie übertriebene Beträge.'“

Biscoe sagt, der Kameramann der Show, Todd Banhazl, „wollte, dass alle glänzen“, um dem einzigartigen visuellen Stil der Serie zu entsprechen, der auf Film gedreht wurde, was zu einigem Hin und Her mit dem Make-up-Team führte. „Das war die ganze Zeit ein schmaler Grat von ‚Ist es genug für ihn, aber ist es zu viel?'“, erklärt sie. „Es ist großartig für Basketballspieler, weil sie die ganze Zeit glänzend sein können, aber wenn jemand in einem Büro sitzt, denke ich: ‚Ich weiß nicht, ob er so glänzend sein sollte.'“

  Lazy geladenes Bild

Solomon Hughes und Quincy Isaiah in Gewinnzeit.

Und wie Top Gun ’s Powell weist darauf hin, dass es einen Nachteil hat, wenn man beim Sport vor der Kamera mit Öl bedeckt ist: „Wenn Sie ein Beach-Football-Wettkampfspiel bestreiten, würde ich es nicht einfetten. Es ist sehr schwer, einen Fußball festzuhalten – man rutscht aus, man kann keinen guten Pass werfen.“

Auf Apple TV+ Physisch , gab es auch die Überlegung, „Öl und Schweiß von unseren manchmal einzigartigen Vintage- oder handgefertigten Kleidungsstücken fernzuhalten“ und gleichzeitig den Glanz der Workout-Videostars der 80er Jahre zu bewahren, sagt Schöpferin Annie Weisman. Und um in die Zeit zu passen: „Wir mussten die Uhr in Bezug auf das Hautkrebsbewusstsein zurückdrehen. Es wurde also viel Körper-Make-up und Öl aufgetragen, um das vorherrschende Aussehen der Zeit und des Ortes zu erzielen.“

Nicht jede Szene in Hollywood ohne Hemd ist jedoch so abhängig von Öl, sagt sie Luder Make-up-Chefin Carleigh Herbert, die sich bei den meisten Schauspielern der Show für Körper-Make-up und Bronzer entschied.

„Es ist etwas, auf das man aufpassen muss“, sagt Herbert über die Entscheidung, Öl zu verwenden. „Es ist etwas, worüber man nachdenken muss – mit Beleuchtung und Bewegung, was die Schauspieler tun. Sie wollen niemanden, der am Set herumrennt und mit einem Haufen Öl am ganzen Körper herumspringt, es sei denn, die Figur verlangt es.“

Gespräche mit dem Regisseur und den Schauspielern geben oft vor, welche Produkte zu verwenden sind, selbst wenn es sich nur um Körper-Make-ups handelt, die „von Natur aus nicht verrückt aussehen, aber vor der Kamera nur einen Hauch von Bewegung verleihen“, fügt sie hinzu.

Denn am Ende des Tages „wollen wir, dass sie natürlich aussehen, während sie mit Make-up bedeckt sind“, sagt Foster. 'Es verleiht ihm ein elegantes Aussehen, anstatt irgendeine Art von Unvollkommenheit zu haben.'

FAQ

  • F: Was ist „Top Gun: Maverick“? A: „Top Gun: Maverick“ ist ein kommendes amerikanisches Action-Drama, das eine Fortsetzung des Films „Top Gun“ von 1986 ist. Die Filmstars sind Tom Cruise, Miles Teller, Jennifer Connelly, Jon Hamm, Glen Powell, Lewis Pullman, Ed Harris und Val Kilmer.
  • F: Was ist „Feuerinsel“? A: „Fire Island“ ist eine Barriereinsel vor der Südküste von Long Island in New York. Es ist ungefähr 31 Meilen lang und ungefähr 0,5 Meilen breit. Die Insel ist ein beliebtes Urlaubsziel für die LGBT-Community.
  • F: Was ist mit „Es war definitiv viel Öl“ gemeint? A: Dies ist ein Zitat eines Stuntmans, der am Set von „Top Gun: Maverick“ arbeitet. Es bezieht sich auf die Tatsache, dass viel Öl verwendet wurde, um die Stuntszenen realistischer und aufregender aussehen zu lassen.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns