Hollywood-Rückblende: Anne Hathaway erfüllte sich mit „Les Miserables“ einen Traum

2012 spielte Anne Hathaway in der musikalischen Verfilmung von Victor Hugos Les Miserables mit. Sie gab eine ikonische Darstellung als tragische Fantine ab, die ihr Kritikerlob und einen Oscar als beste Nebendarstellerin einbrachte. Hathaway war seit ihrer Kindheit ein Fan des Musicals und ihr Traum, die Rolle der Fantine zu spielen, war wahr geworden.

Hathaway durchlief für ihre Rolle in dem Film eine dramatische Wandlung. Sie rasierte sich den Kopf, verlor mehrere Pfund Gewicht und verlor alle Spuren von Glamour. Ihr intensives Engagement für die Figur hinterließ bei Zuschauern und Kritikern einen bleibenden Eindruck.

Hathaway übernahm jedoch nicht die Rolle für die Auszeichnungen oder Anerkennung. Sie übernahm die Rolle aus Liebe zum Musical. Hathaway liebte Les Miserables, seit sie ein junges Mädchen war, und träumte seit Jahrzehnten davon, Fantine zu spielen. Als sie für die Rolle gecastet wurde, war ihr Traum wahr geworden.

„Es ist so selten, einen Film zu sehen, in dem man jede einzelne Emotion spürt, und Les Misérables ist definitiv einer dieser Filme. Anne Hathaway hat als Fantine einen fantastischen Job gemacht und sie verdient jede Auszeichnung, die sie dafür bekommt.“
Es ist so selten, einen Film zu sehen, in dem man jede einzelne Emotion spürt, und Les Misérables ist definitiv einer dieser Filme. Anne Hathaway hat als Fantine einen tollen Job gemacht und sie verdient jede Auszeichnung, die sie dafür bekommt.

Hathaways Auftritt in Les Miserables wurde von Kritikern gelobt. Die New York Times beschrieb es als „herzzerreißend“ und „seismisch“. Ihr Engagement für die Rolle wurde ebenfalls gewürdigt und brachte ihr einen Oscar als beste Nebendarstellerin ein. Hathaway fühlte sich geehrt, ihren Traum erfüllt zu haben und als großartige Schauspielerin anerkannt zu werden.

Anne Hathaways Erfolg in „Les Miserables“ war ein Höhepunkt ihrer Karriere. Ihre Hingabe an die Rolle und ihre Liebe zum Musical zeigten sich in ihrer Darbietung. Sie konnte sich ihren Traum, Fantine zu spielen, erfüllen und wurde für ihre harte Arbeit mit einem Oscar als beste Nebendarstellerin ausgezeichnet.

  Anne Hathaway in Les Misérables. Todd McCarthy von THR lobte sie in seiner Kritik, hielt den Film mit seinen melodramatischen und intensiven Darbietungen jedoch für „schwer, wenn auch hochfliegend, eintönig“.

Anne Hathaway in Les Misérables. Todd McCarthy von THR lobte sie in seiner Kritik, hielt den Film mit seinen melodramatischen und intensiven Darbietungen jedoch für „schwer, wenn auch hochfliegend, eintönig“.

Die aktuelle Preisverleihungssaison markiert ein Jahrzehnt seit Anne Hathaway, eine Anwärterin in diesem Jahr für ihre Rolle in James Gray’s Harmagedon-Zeit Sie nahm für ihre Rolle als Fantine eine Fülle von Auszeichnungen als Nebendarstellerin mit nach Hause – darunter den BAFTA, den Golden Globe, den SAG Award und den Oscar Erbärmlich . Die Schauspielerin hatte sich bereits in Filmen wie z. B. als Filmstar etabliert Die Prinzessinnen-Tagebücher , Der Teufel trägt Prada Und Brokeback Mountain , und sie erzielte 2008 ihre erste Oscar-Nominierung als beste Schauspielerin Rachel heiratet .

Oscar-Gold kam fünf Jahre später mit Tom Hoopers Kinoadaption des Bühnenmusicals, in dem Hathaway als hungernde Sexarbeiterin auf dem Bildschirm erodiert, ihre Haare und Zähne verliert und das herzzerreißende „I Dreamed a Dream“ krächzt, bevor sie stirbt . Ihre Leistung wurde als herausragend unter einer All-Star-Besetzung gefeiert, angeführt von Hugh Jackman und mit Russell Crowe, Eddie Redmayne, Amanda Seyfried und Helena Bonham Carter.

„Hathaway dominiert und schmettert als die dem Untergang geweihte Fantine Qualen aus“, schrieb Todd McCarthy in seinem THR Rezension des Universal-Films und fügte hinzu, wie sie „spielerisch runterkommt und schmutzig wird und sich auf dem Bildschirm die Haare abschneiden lässt“.

Hathaway kämpfte hart für die Rolle, die ihre eigene Mutter Jahre zuvor in der ersten nationalen Tournee der Broadway-Produktion gespielt hatte. „Meine Mutter und ich haben über die Idee gesprochen, dass Fantine ein Streichholz angezündet hat und sie nur zusieht, wie es abbrennt. Und sie muss es ausblasen und die Dunkelheit hereinlassen“, erklärte Hathaway THR 's Actress Roundtable im Dezember 2012. In den 13 Tagen, die sie am Set war, hat sich Hathaway im Wesentlichen selbst ausgehungert ('existiert auf spärlichen Portionen Haferflocken, um 25 Pfund zu verlieren', wie THR beschrieb es), zusätzlich zur Zusammenarbeit mit einem Forscher über sexuelle Sklaverei, um in die Rolle einzutauchen.

Erbärmlich wurde bei den Academy Awards 2013 in acht Kategorien nominiert und gewann drei. Als Hathaway die Bühne betrat, um ihren Preis entgegenzunehmen, würdigte sie die Verwirklichung eines Traums und begann ihre Rede mit „Es wurde wahr“.

  Auszug aus THR's 2013 review of 'Les Miserables'

Todd McCarthy von THR lobte Anne Hathaway in seiner Kritik, hielt den Film mit seinen melodramatischen und intensiven Darbietungen jedoch für „schwer, wenn auch hochfliegend, eintönig“.

FAQ
  • F: Was ist die beliebteste Rolle von Anne Hathaway?
  • A: Ihre beliebteste Rolle ist Fantine in der musikalischen Verfilmung von Les Misérables aus dem Jahr 2012.
  • F: In welchen anderen Filmen hat Anne Hathaway mitgespielt?
  • A: Anne Hathaway hat auch in Filmen wie „Der Teufel trägt Prada“, „Brokeback Mountain“, „The Dark Knight Rises“, „Alice im Wunderland“ und „Ocean’s 8“ mitgespielt.
  • F: Welche Auszeichnungen hat Anne Hathaway gewonnen?
  • A: Anne Hathaway hat für ihre Rolle in Les Misérables einen Oscar, einen Golden Globe Award, einen Screen Actors Guild Award und einen BAFTA Award gewonnen.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns