Jamie Campbell Bower über die „Stranger Things 4“-Twist-Enthüllung

Jamie Campbell Bower, der Peter Ballard in Stranger Things 4 spielt, sprach kürzlich über die Enthüllung des großen Staffelfinales der Serie. In einem Interview mit Entertainment Weekly sprach er über seine Reaktion auf die Wendung, wie sie die Serie in Zukunft verändert hat und seine Hoffnungen für die Zukunft der Show.

Campbell Bower gab zu, dass er von der großen Wendung im Staffelfinale schockiert und überrascht war. Er sagte, dass das überraschende Ende einen großen Einfluss auf die Show hatte und dass es den gesamten Ton der Geschichte veränderte. Er fügte hinzu, dass die Wendung der perfekte Weg für die Show sei, die Staffel zu beenden, und dass sie den Fans die Möglichkeit gebe, über alles nachzudenken, was passiert ist.

Der Schauspieler sprach auch darüber, wie sich die Wendung auf die zukünftige Serie auswirken könnte. Er sagte, dass es die Richtung der Show geändert und viele Möglichkeiten eröffnet habe, wie die Geschichte in Zukunft weitergehen könnte. Er fügte hinzu, dass er gespannt war, wohin die Show von hier aus geht.

Schließlich drückte Campbell Bower seine Hoffnungen für die Zukunft der Serie aus. Er sagte, er hoffe, dass die Show weiterhin unvorhersehbar und aufregend sein werde und dass die Autoren in zukünftigen Staffeln mit noch unerwarteteren Wendungen aufwarten würden. Er fügte hinzu, dass er glaubt, dass die Show viel Potenzial hat, und dass er es kaum erwarten kann, zu sehen, was die Autoren als nächstes einfallen lassen.

User auf Reddit: „Jamie Campbell Bowers Reaktion auf den ‚Stranger Things 4‘-Twist war urkomisch! Er ist definitiv ein Fan der Show.“

Insgesamt äußerte sich Jamie Campbell Bower positiv über die Twist-Enthüllung im Staffelfinale von Stranger Things 4. Er war überrascht und begeistert von der Wendung der Ereignisse und glaubt, dass die Show in Zukunft noch unvorhersehbarer und spannender werden könnte. Er drückte seine Begeisterung für die zukünftige Show aus und hofft, dass die Autoren die Zuschauer weiterhin überraschen und sie in Atem halten werden.

Jamie Campbell Bower, am besten bekannt für seine Rollen in „Twilight“ und „Camelot“, hat kürzlich seine Gedanken zum verdrehten Ende der Netflix-Hitserie „Stranger Things 4“ offenbart. In einem Interview sprach er über die Auswirkungen der Wendung und was sie für die Zukunft der Show bedeutet.

Als Bower nach der Wendung gefragt wurde, war er zunächst überrascht. Er sagte, dass es etwas war, das er nicht erwartet hatte und dass es eine Weile dauerte, es zu verdauen. Er hatte jedoch das Gefühl, dass die Wendung notwendig war, damit die Show vorankam, auch wenn es ein kleiner Schock war. Er glaubt, dass die Wendung viele Möglichkeiten schafft, die die Show in Zukunft erkunden kann.

Bower lobte auch die Macher der Show dafür, dass sie Risiken eingegangen sind. Er sagte, dass sie hervorragende Arbeit geleistet hätten, um eine interessante und einzigartige Geschichte zu erfinden, und dass die Wendung ein Beweis für ihre Kreativität sei. Er glaubt, dass diese Wendung die Show von anderen Genre-Shows abheben wird und dass sie für die kommenden Jahre in Erinnerung bleiben wird.

„Ich meine, ich war genauso überrascht wie alle anderen. Es ist eine brillante Wendung und ich bin wirklich gespannt, was die Duffer-Brüder daraus machen“ – Jamie Campbell Bower über die Wendung von „Stranger Things 4“. reddit.com/user/JCampbellBower_

Schließlich sagte Bower voraus, dass die Show in Zukunft noch beliebter werden wird. Er glaubt, dass die Wendung und der offene Charakter der Show noch mehr Zuschauer anziehen werden. Er sagte auch, dass die Show noch überzeugender werden wird, wenn sie weiterhin die Folgen der Wendung untersucht.

Insgesamt war Jamie Campbell Bower von der Wendung in „Stranger Things 4“ angenehm überrascht und ist gespannt, wie sich die Serie in Zukunft entwickeln wird. Er glaubt, dass die Wendung viele neue Möglichkeiten für die Show eröffnen und der Show helfen wird, neue Höhen zu erreichen.

Jamie Campbell Bower versetzte die Fans in Erstaunen, als er seine Rolle als Peter Ballard in der vierten Staffel der Erfolgsserie „Stranger Things“ ankündigte. Ballard ist ein neuer Charakter, der sich der Besetzung der beliebten Serie anschließt, und Bower ist begeistert, Teil der aufregenden neuen Staffel zu sein. In einem Interview mit ET sprach Bower über seine Gedanken zu seinem Charakter, der Wendung und was das für die Show bedeutet.

Bower teilte seine Begeisterung für die Rolle und erklärte, wie er sich fühlte, als er die Nachricht hörte, dass er Peter Ballard spielen würde. Er sagte, er sei „absolut begeistert“ und dass die Rolle eine sei, die er schon eine Weile machen wollte. Er erwähnte auch, dass die Twist-Enthüllung in der Show „genial“ sei und dass sie der Geschichte eine ganz neue Ebene hinzufüge.

Er sprach auch über die Herausforderung, in eine Show mit einer großen Fangemeinde zu kommen, und wie sich das auf seine Rolle auswirkt. Er erkannte den Druck an, drückte aber seine Begeisterung für die Gelegenheit aus. Bower sprach dann darüber, wie wichtig es ist, sich mit den Charakteren in der Serie zu verbinden, und wie er hofft, dies mit Ballard zu tun. Er enthüllte auch, dass er die anderen Charaktere und ihre Handlungsstränge studiert hat, um die Show besser zu verstehen.

User auf Reddit: „Jamie Campbell Bower muss eine tolle Zeit gehabt haben, die Twist-Enthüllung von Stranger Things 4 zu filmen. Er ist ein großartiger Schauspieler und es war so eine lustige Überraschung, ihn wieder in der Show zu sehen.“

Bower beendete das Interview, indem er seine Dankbarkeit für die Gelegenheit zum Ausdruck brachte, Teil der Show zu sein. Er sagte, er freue sich auf die neue Saison und hoffe, etwas Besonderes in die Show zu bringen. Sein Enthusiasmus und seine Aufregung waren während des gesamten Interviews offensichtlich und die Fans können es kaum erwarten zu sehen, was ihn in der kommenden Saison erwartet.

Eine Wendung in Stranger Things 4 hat viele Fans der beliebten Netflix-Serie geschockt zurückgelassen. Im Vorfeld der neuen Staffel hat Schauspieler Jamie Campbell Bower offen darüber gesprochen, wie seine Figur, der rätselhafte Peter Ballard, in die dramatische Wendung der vierten Staffel passt und was dies für die Zukunft der Serie bedeutet.

Campbell Bower sprach über den Moment, in dem die Identität von Peter Ballard im Trailer der 4. Staffel enthüllt wurde, sowie über die Auswirkungen, die dies auf die größere Erzählung der Serie hat. Er war besonders gespannt darauf, die Implikationen der Identität seines Charakters zu untersuchen, und behauptete, dass sie der Welt von Stranger Things „eine ganz neue Ebene an Tiefe verleiht“.

Als Campbell Bower nach den möglichen Auswirkungen von Peters Identität auf den Rest der Serie gefragt wurde, war er verschlossen, deutete jedoch an, dass die Enthüllung der Wendung eine Welt voller Möglichkeiten für die Show eröffnen könnte. Er sprach auch darüber, wie ihn die Enthüllung dazu inspiriert hat, seiner Leistung ein neues Maß an Intensität zu verleihen.

„Ich denke, die Enthüllung von Stranger Things 4 ist eine großartige Wendung, sie ist wirklich gut gemacht und ich bin gespannt, was als nächstes in der Serie kommt.“ -@pikaclassic

Campbell Bower sprach auch über seine Hoffnungen für die Zukunft von Stranger Things und sagte, er sei stolz darauf, Teil einer Serie zu sein, die ständig die Grenzen überschreitet. Er glaubt, dass die neue Twist-Enthüllung in Staffel 4 das Potenzial hat, die Fans umzuhauen, und freut sich darauf, zu sehen, wie sich alles entwickelt.

Mit der überraschenden Wendung in Stranger Things 4 erwartet die Fans eine aufregende Fahrt. Jamie Campbell Bower sprach offen über die Auswirkungen auf Peter Ballards Charakter und die Show als Ganzes und deutete an, dass die neue Staffel unerwartete Überraschungen bringen könnte. Was auch immer das Ergebnis sein mag, Campbell Bower ist zuversichtlich, dass die Fans in Atem gehalten werden.

  Jamie Campbell Bower als Peter Ballard in STRANGER THINGS.

Jamie Campbell Bower

[Diese Geschichte enthält große Spoiler zum Finale von Fremde Dinge 4 , Band 1.]

Wenn Fremde Dinge zuerst Jamie Campbell Bowers Casting ankündigte, hieß die Figur Peter und wurde als fürsorglicher Pfleger in einer psychiatrischen Klinik beschrieben. Als er sein Debüt in der fünften Folge der neuen Staffel gab, die ihre ersten sieben Folgen vor dem Memorial Day Weekend veröffentlichte, wurde er im Abspann einfach als „Friendly Orderly“ aufgeführt.

Seine Eröffnungslinie schien freundlich genug. „Jemand ist heute Morgen eine Schlafmütze“, sagt er zu Eleven ( Millie Bobby Brown ), die 8 Jahre alt war, als sie sich zum ersten Mal trafen, während die Serie in der Zeit zurückreist, um der Hawkins-Superheldin zu helfen, durch Erinnerungen wieder auf ihre Kräfte zuzugreifen.

Am Ende der siebten Folge kennt das Publikum seine Figur jedoch unter drei Namen: Henry, „One“ und Vecna.

Erst im Finale von Band 1 wird Bower als der Bösewicht dieser Staffel entlarvt, ein böses Wesen namens Vecna, das in Upside Down lebt und die Psyche mehrerer Hawkins-Teenager jagt, indem es sie verfolgt und schließlich gewaltsam tötet. (Die vierte Staffel der Science-Fiction-Serie erscheint in zwei Teilen, die letzten beiden Folgen kommen am 1. Juli.) Aber bevor er Vecna ​​wurde, war das Monster Henry – der menschliche Sohn von Victor Creel (der von der Horrorlegende Robert gespielt wird). Englund) und der erste Patient, 001, in Dr. Brenners (Matthew Modine) Hawkins Laboratory, der das Programm auslösen sollte, das zu Eleven, auch bekannt als 011, führte.

Die epische Enthüllung liefert dem Publikum Antworten auf die Ursprünge von Vecna ​​und Eleven. Sobald Henry sich als One identifiziert, nutzt Eleven ihre telekinetischen Fähigkeiten, um das allererste Tor zum Upside Down zu öffnen und ihn einzuschließen, wo er Jahre damit verbringen würde, seine Kräfte zu verbessern, bevor er in Hawkins wieder auftaucht, um alles zu bedrohen, wofür die Gruppe gekämpft hat drei Jahreszeiten zu überwinden.

Für Bower, der aus den Welten der kommt Dämmerung Und Harry Potter , das Geheimnis seines Charakters zu enthüllen, fühlt sich sowohl „erschreckend als auch erstaunlich“ an. Sprechen mit Der Hollywood-Reporter Tage später Netflix Zuschauer verschlangen die neusten Angebote von Schöpfern die Duffer-Brüder , Einstellung ein neuer Binge-Watching-Rekord Für den Streamer beschrieb der britische Schauspieler die Erfahrung als Katharsis.

Nachdem er sich methodisch darauf vorbereitet hatte, die manipulative und erschreckende Trifecta einer Rolle zu spielen – die als Vecna ​​mehr als sieben Stunden Make-up und weniger CGI erforderte, als das Publikum vielleicht erwarten würde – erzählte Bower unten von seinem intensiven Prozess (einer, der sogar seine Szene erschreckte). Partner), eine Verbindung zu seinem Außenseiter zu finden und was die Zuschauer wann von dem Bösewicht zu sehen bekommen Fremde Dinge kehrt zurück: „Es fühlte sich an, als hätte ich diese Brust mit einem Vorhängeschloss, wirklich tief unten um meinen Bauch herum, und die Kiste würde aufgeblasen, und alles strömte heraus. Es fühlt sich großartig an, darüber zu sprechen.“

Sechs Tage sind seit Band 1 vergangen Fremde Dinge 4 veröffentlicht wurde, was bedeutet, dass das Publikum etwas Zeit hatte, um zu konsumieren und darüber nachzudenken, was es gerade gesehen hat. Diese Art von Fangemeinde ist Ihnen nicht fremd. Wie war die Reaktion bisher?

Es war unglaublich. Ich war Teil einiger wichtiger populärkultureller Arbeiten, also war ich mir bewusst, was kommen würde. Ich war schon oft genug dabei, aber mittendrin zu sein, ist eine ziemlich interessante Erfahrung. ( Lacht. ) Die Liebe, die die Leute gezeigt haben, und die Tatsache, dass die Leute diese Show lieben und die Arbeit von uns allen genießen, ist wirklich erfüllend. Ich bin sehr dankbar, ein Teil davon zu sein.

Ich gehe nie in etwas hinein und denke darüber nach, was andere Leute denken werden. Ich muss mich davon lösen, meine Arbeit machen und wissen, warum ich da bin. Wenn ich also etwas übergebe, ist das ziemlich seltsam. Es ist ziemlich erschreckend, weil es so persönlich war. Ich habe gestern mit Matt und Ross [Duffer] darüber gesprochen. Wir existieren in dieser Blase, und plötzlich platzt diese Blase auf und wir müssen aufpassen, was jeder damit macht! Ich kann so obsessiv werden: „Mag es jeder? Oh mein Gott, ist das gut?!“ Also versuche ich, mich jetzt von diesem Denken zu lösen, um so geerdet wie möglich zu bleiben. Wissen Sie, das ist nicht normal; was los ist, ist nicht normal. Also muss ich mich ständig daran erinnern, was in der Realität des Lebens normal ist. Aber insgesamt bin ich so froh, dass es den Leuten gefällt!

Sie werden als „freundlicher Pfleger“ anerkannt. Und als Ihre Rolle zum ersten Mal bekannt gegeben wurde, hieß er Peter Ballard und wurde beschrieben als „ein fürsorglicher Pfleger, der müde von der Brutalität ist, die er Tag für Tag miterlebt, bereit sein könnte, Stellung zu beziehen.“ Für welche Charakterbeschreibung hast du vorgesprochen?

Soweit das Gedächtnis dient, gab es keine Beschreibung. Es war eines dieser Dinge, wo es hieß: „Hey, Fremde Dinge gießt. Sie haben zwei Seitenpaare für dich.“ Und das ist irgendwie außerhalb der Blogosphäre – ich weiß nicht, ob ich das sagen kann oder sollte – aber zu der Zeit hatte die Figur einen anderen Namen. Und ob das zum Schutz war oder nicht, weiß ich nicht. Aber es gab keinen Zusammenbruch. Es war nur zwei Sätze von Seiten entfernt Ursprüngliche Angst Und Hellraiser und: 'Können Sie so schnell wie möglich aufnehmen?' Und von dort aus kann sich jeder irgendwie zusammensetzen, was das ist.

Dass du keinen Guten spielen wirst.

Exakt. ( Lacht .)

  Lazy geladenes Bild

Jamie Campbell Bower beschreibt sein Monster Vecna ​​als 90 Prozent er und 10 Prozent CGI.

ICH lesen dass die Duffer-Brüder Sie schließlich während Ihres Vorsprechens über den gesamten Umfang Ihres Charakters informierten, komplett mit 3D-Renderings von Henry, One und Vecna. Was hat Sie daran gereizt, diese Entwicklung durchzuspielen?

Es war immer der Bogen und, wie Sie sagen, die Evolution. Ich wollte das so weit wie möglich verfolgen. Um ehrlich zu sein, war die Möglichkeit, Teil dieser Show zu sein und mit Matt und Ross zu arbeiten, die sowohl mental als auch emotional so intelligent sind, eine sehr, sehr große Anziehungskraft. Und auf der Arbeitsseite war es die Gelegenheit, drei verschiedene Personen zu spielen – obwohl Henry und One dieselbe Person sind, präsentiert er eine ganz andere Version von sich. Um das in den Folgen fünf, sechs und sieben nachzuvollziehen, sah ich es als eine großartige Möglichkeit an – nicht einmal als „Gelegenheit“, denn das würde so klingen, als wäre ich darauf eingegangen, weil ich wusste, dass ich es schaffen könnte. Ich ging hinein und dachte: „Heilige Scheiße! Werde ich dazu in der Lage sein?“

Ich erinnere mich, dass ich mit [Make-up-Effekt-Künstler] Pat Foad gesprochen habe, der mit Barry Gower zusammenarbeitet [dem Make-up-Effekt-Designer, der für Game of Thrones' Night King], und sie wussten ein bisschen Bescheid. Ich habe mit Pat über die ganze Sache gesprochen und gesagt: „Pat, ich muss diese superschöne Version präsentieren, aber unter all dem steckt diese Art von Dunkelheit, Manipulation und Hass und Wut auf die Welt.“ Und er sagte: „Es ist eine Gelegenheit, deine Wut zu zeigen.“ Von außen betrachtet ja. Aber innerlich hatte ich verdammte Angst!

Vecna ​​ist der finsterste Bösewicht der Serie, der psychologisch die schlimmsten Ängste der Teenager ausnutzt, um sie zu quälen und zu töten. Wie waren Ihre Gespräche mit den Duffers darüber, wie dunkel Sie werden wollten?

Es gab eigentlich keine. Es gab keine wirklichen Diskussionen darüber, wie dunkel ich es persönlich nehmen würde. Offensichtlich habe ich die Skripte gelesen und mir angesehen, wie die Kills passieren; die Glieder brechen und die Augen bluten steht da drin geschrieben. Von da an können Sie sagen: „OK, das ist kompromisslos; Ich kann so weit gehen, wie ich will.“ Aber wir haben uns nie hingesetzt und gesagt: „Lasst uns etwas wirklich Furchteinflößendes machen.“ Ich habe das bereits erwähnt, aber ich bin ein Besessener. Wenn ich mich also an etwas klammere, werde ich so weit wie möglich gehen. Das ist einfach meine Natur. Da es im Drehbuch keine Kompromisse geben sollte und ich wusste, dass sie mir genug vertrauten, hatte ich das Gefühl, ich würde es versuchen. Ich dachte: „Großartig. Ich werde nur wirklich schrecklich sein!“

Welche Methode haben Sie in Ihrer Vorbereitung gewählt, um in die Psyche von Henry/One/Vecna ​​einzudringen?

Ich habe meine eigene Praxis und meine eigene Methode, die sich ständig weiterentwickelt. Ich klinge wie ein Wichser, wenn ich es in meinem eigenen Kopf sage, aber ich liebe Kunst und ich liebe es, ein Künstler zu sein. Und damit werde ich mich immer anstrengen, so weit wie möglich zu gehen, und das entwickelt sich ständig weiter. Ich würde vier Tage brauchen, bevor ich irgendetwas filmte [um in die Rolle zu kommen], und in diesen ersten zwei Tagen geht es darum, alles auszuräumen. Uns passiert ständig viel Leben. In diesen ersten beiden Tagen geht es also wirklich darum, den Raum freizuräumen, damit ich offen bin. Viele Leute nennen das Channeling. Aber für mich erfordert es mehr Aufmerksamkeit. Zuvor werde ich genau wissen, worauf ich mich einlasse, genau die Absichten, die ich habe. Ich werde genug Charakterforschung und Aufbau betrieben haben, um mich wirklich konzentrieren, verwirklichen und visualisieren zu können, und an diesem Punkt werde ich anfangen, das auszugraben.

Einer der schrecklichsten Teile des Prozesses war, als ich wirklich nett zu [Eleven] sein musste. Weil ich dieses schreckliche Feuer und diese Wut in mir aufgebaut haben und es dann mit einer netten Sanftheit maskieren musste, hatte ich immer Angst, wenn ich Millie ansah, besonders wenn ich One spielte, wo ich dachte: „Bitte nicht sehen was ich von dir will. Bitte sehen Sie sich diese Art von Fassade an.“

  Lazy geladenes Bild

Bower verkleidet sich als freundlicher Sanitäter von Hawkins Lab mit dem jungen Eleven (gespielt von Martie Blair).

Ich bin so weit gegangen, wie ich nur konnte, und es beinhaltete viel schwere Meditation und, besonders bei Vecna, viel Wut und Wut und immer wieder dasselbe zu sagen, um sicherzustellen, dass das das Einzige ist, was im Kopf ist. Ich brauchte oder wollte nichts anderes, als in dieser Figur so präsent sein zu können. Und das bedeutete nicht, dass ich während der Arbeit und am Set nicht mit Menschen interagieren konnte. Ich hatte vorher genug gearbeitet, um mich einzuklinken. Aber ich bin ziemlich weit gekommen. Ich hatte dieses Fläschchen mit schwarzen Witwen [Spinnen], auf das ich stundenlang saß und es anstarrte. Und ich hatte dieses Buch, das ich schreiben und zeichnen würde, ganz wie die jüngere Version von Henry in der Serie. Ich verbrachte Stunden damit, auf meine Finger zu schauen und mir vorzustellen, dass sie länger waren. Später kamen auch Punching-Sachen dazu ( lacht ) um diese Angst rauszubekommen. Ich habe Dinge in meinem Haus getroffen. Es war wirklich seltsam, aber es war großartig, weil dieses Feuer in mir hochkam. Und abseits von Menschen würde ich Dinge vor mich hin murmeln.

Eines der wirklich interessanten Dinge, die bei Vecna ​​ziemlich oft auftauchten, war dieser Satz: „Lass mich fahren.“ Es war fast so, als gäbe es diese andere Person, die die Kontrolle über meinen Körper übernahm. Als wäre mein Verstand zu diesem Zeitpunkt vollständig gestorben; mein Ego-Selbst war weg und es war einfach so: „Lass mich fahren, lass mich fahren. Ich werde das tun.“ Und das kam nicht von irgendwelchen Gedanken. Es kam von überall her. Besonders in diesem Monolog mit Millie in Folge sieben kamen seltsame Gedanken auf. Ich hatte immer noch ein Selbstgefühl, aber ein Gedanke tauchte auf und ich sagte: „Das ist komisch! Sobald sie Schnitt rufen, gehe ich einfach für fünf Minuten hinaus, um eine Zigarette zu rauchen und mich zu beruhigen.

Bevor ich Sie über diese Rolle sprechen hörte, nahm ich an, dass Vecna ​​hauptsächlich mit visuellen Effekten zum Leben erweckt wurde. Aber zu hören, dass du es warst (unter einer Tonne Make-up), bedeutet, dass du mehr Szenepartner hattest als nur Millie Bobby Brown. Sie und Sadie Sink hatten das epische letzte Szene der vierten Folge , Zum Beispiel. Und mit Martie Blair, die den 8-jährigen Eleven spielte, hatten Sie einen weiteren Szenepartner. Wie zurückhaltend war Ihre Rolle im Ensemble?

Wir alle wussten es. Jeder wusste es. ( Lacht .) Ich erinnere mich so lebhaft an den Testtag, den wir für Vecna ​​hatten. Ich denke, alle waren ziemlich besorgt, weil es fertig ist, ein komplettes Kreaturen-VFX-Ding zu machen, aber es wird nicht oft so gut gemacht. Wir haben den Test gemacht und ich hatte alles im Griff; [mein] Selbstwertgefühl verschwand einfach, als wir es filmten und die Jungs mich baten, zu reden, und da war diese Art von kollektivem Seufzer der Erleichterung, der ausging: „Verdammt noch mal, es funktioniert. Gott sei Dank dafür!“ Jeder wusste es, aber viele Leute hatten es nicht gesehen, bis es vor ihnen stand.

In Bezug auf Sie und Millie, wie haben Sie beide Fuß gefasst und als Fremde Dinge Veteranin, hat sie Ihnen hilfreiche Tipps mit auf den Weg gegeben?

Wir fanden sofort Halt. Ich erinnere mich, dass man beim Durchlesen von Sachen aus den Folgen vier und fünf kleine Dinge bemerkt. Sie drehte sich zu mir um, als ich mit ihr sprach, ich saß hinter ihr, und ich wusste von diesem Moment an, dass wir einander vertrauten und dass hier eine echte Verbindung bestand. Sie war so nett zu mir und so einladend und warmherzig. Ich habe Notizen, die sie einfach auf meinem Stuhl hinterlassen würde, solche Kleinigkeiten. Es war herrlich und sehr, sehr süß. Wir haben nie wirklich über Tipps gesprochen. Ich glaube, wir kannten uns einfach sofort, und wir sind großartige Freunde geworden, und dafür bin ich so dankbar. Sie ist eine unglaubliche Schauspielerin und Person, und dieses Set vertraut uns allen so sehr – das bringt wirklich das Beste in uns zum Vorschein. Es holt das Beste aus jedem Darsteller heraus. Wenn du ans Set gehst und jemand schreit und verdammt noch mal Sachen herumwirft, wirst du dich nicht wohl genug fühlen. Aber dieses Set ist etwas ganz Besonderes.

Eine der lebhaftesten Erinnerungen, die ich mit Millie habe, war getwittert vom Netflix-Autorenkonto , und es ist mit Martie, die die junge Elf spielt. Es war, nachdem Eleven Henry am Ende der siebten Folge gegen die Wand geschleudert hatte und Martie diese ganze Szene noch einmal machen muss, in der Brenner [für den Staffelauftakt] hereinkommt und sagt: „Was hast du getan?“ Ich schaue aus Elevens Schlafsaal zu, weil das Set so groß ist und wir diese Monitore auf iPads haben. Sie macht diese Szene und plötzlich sehe ich, wie Millie hereinkommt und diesem Kind Regie führt. Und ich fand die Takes vorher gut. Aber Millie, die 17 Jahre alt war, denken Sie daran, fing an, Martie zu inszenieren, und wenn sie die Einstellung machen, ist es verdammt noch mal perfekt.

Die Enthüllung, dass Ihr Charakter derjenige war, der die anderen Kinder im Hawkins Laboratory ermordet hat, erlöst Eleven. Die Zuschauer treten in die Staffel ein und verbringen den größten Teil davon damit, zu denken, dass Eleven dafür verantwortlich ist, nur um im Finale herauszufinden, dass Sie es waren. Hatten Sie Gespräche mit Millie über diesen Erlösungsbogen und die Möglichkeit, Eleven wieder in ihren Superheldenstatus zu versetzen?

Das ist interessant. Daran hatte ich überhaupt nie gedacht, aber interessant ist die Reise, besonders gegen Ende sieben, mit dem Aufeinandertreffen. Sie müssten sie fragen, aber ich weiß aus persönlicher Erfahrung, dass es eine echte innere Stärke gibt, wenn ein Schauspieler oder Künstler die Machtposition in einer Szene erhält, sei es emotional oder übernatürlich. Sie ist eine sehr selbstbewusste Person, also glaube ich nicht, dass ihr Selbstvertrauen nicht da war, als sie ihre Kräfte nicht hatte, aber ich kann mir nur aus ihrem Inneren heraus vorstellen, dass ich weiß, dass ich ein „Fuck“ fühlen würde, wenn sie in der Lage ist, sie einzusetzen ja“ Augenblick.

  Lazy geladenes Bild

Bower und Millie Bobby Brown treten als One and Eleven gegeneinander an.

Shawn Levy beschrieben Ihre Twist-Enthüllung und Ursprungsgeschichte als Neufassung von allem, was das Publikum über die Show weiß. Wie tief gingst du hinein Fremde Dinge Mythologie?

Ich kannte die Sendung bereits. Ich begann mit dieser Mindmap von Will Byers in der Mitte und dann all den anderen Charakteren drumherum, dem Mind Flayer und dem Upside Down, und dann ging es hinaus in mehr Referenzgebiet für meinen Charakter. Dieses Weltwissen gab es schon immer. Aber ich sage dir, wie tief ich gekommen bin: Ich bin so tief gegangen, dass die Tatsache, dass Millie 011 ist und ich 001 bin; im Griechischen sind eins und 11 Alpha und Omega, was hell und dunkel ist. Es ist alles. Ich erinnere mich, dass ich zu Matt und Ross gegangen bin und gesagt habe: „Ich habe gerade entdeckt, dass es Alpha und Omega gibt. Was bedeutet das? Ist das beabsichtigt oder ist das nur Zufall?“ Ich werde dir ihre Antwort nicht sagen! ( Lacht .)

Ich wollte auch mehr über die persönliche Seite der Dinge erfahren. Max [Sadie Sink] hat diese tiefen Schuldgefühle gegenüber Billy [Dacre Montgomery, der in der vierten Staffel einen Cameo-Auftritt hat], aber ich wollte auch wissen, warum sie ursprünglich umgezogen sind, warum sie nach Hawkins gekommen sind und was der Zweck war? Ich tat so viel ich konnte. Das wirklich Interessante an dieser Show für mich, und ich denke im Allgemeinen, ist die Art und Weise, wie sich die Dinge einfach aneinanderreihen. Dieses Alpha-und-Omega-Ding ist unheimlich. Also kamen mir viele Dinge in den Sinn, nachdem ich die Show gekannt hatte, aber auch im Äther war oder in der Lage war, sie aufzunehmen. Es war seltsam. Aber ja, ich habe viel gemacht! ( Lacht .)

Ich habe gesehen, dass Sie die CGI-Aufschlüsselung für Vecna ​​so beschrieben haben, dass Sie zu 90 Prozent Sie sind. Wie viele Stunden Make-up waren Sie in?

Siebeneinhalb Stunden dauert der Vorgang des Auftragens und dann etwa eine bis anderthalb Stunden des Entfernens.

Wie fanden Sie Vecnas Stimme?

Es war wirklich hart. Ich habe mit diesem seltsamen [Grunzen] beim Durchlesen begonnen, und Sie wissen, wenn Sie etwas falsch machen, wird der Raum kalt. Ich wusste, dass ich es zu diesem Zeitpunkt noch nicht verstanden hatte, dass ich mehr daran arbeiten musste. Und es war hauptsächlich durch Meditation, dass ich es gefunden habe. Eines der faszinierendsten Dinge an Henry/One/Vecna ​​ist, dass es immer diese Ebene der Wahrheit gibt. Und für mich, wenn ich die Wahrheit sage, bin ich still und meine Stimme wird so viel leiser. Es passiert uns allen. Und wenn wir aufgeregt sind und nicht richtig atmen [unsere Stimme wird lauter]. Also musste ich mich beruhigen, so offen wie möglich dafür sein und es kommen lassen. Und ich erinnere mich an den Tag, an dem es passierte, aber es dauerte eine Minute. Ich habe mich dabei auf meinem Laptop gefilmt; Ich würde Matt und Ross Sprachnotizen schicken. Ich würde Musik im Hintergrund laufen lassen; ziemlich dunkle, niederfrequente Musik. Es war nur eines dieser Dinge, die im Laufe der Zeit ganz natürlich kamen, aber ich denke, weil das, was er sagt, so in der Wahrheit verwurzelt ist, war das immer das, was da war: Im Bauch sein; es ist alles drin, du weißt, was zu tun ist; denke nicht zu viel darüber nach.

Es ist interessant, dass Sie ihn als Henry statt als One bezeichnen. Gab es irgendetwas, das Sie nicht ganz festhalten konnten, bei dem die Duffers eine wichtige Richtung vorgaben?

Ich sehe [Henry] als Person. Ich liebe ihn. Ich musste ihn lieben, und ich liebe ihn. Und ich glaube ziemlich viel von dem, was er sagt! Ich denke, dass Menschen, die eine falsche Version von sich selbst präsentieren, sei es bewusst oder unbewusst, ziemlich real sind. Und das kann ich als Außenseiter zu 100 Prozent erkennen. Aber ich glaube nicht, dass es irgendetwas gab, an dem wir gekämpft haben oder für das wir massive Hinweise brauchten. Sie waren während des gesamten Prozesses immer da, um zu kommunizieren. Als die Dinge auftauchten, schickte ich ihnen E-Mails und sagte, dass es sehr viel ein „Ja“-Gespräch war. Obwohl es eine Sache gab, die ich tun wollte, sagten sie: „Absolut nicht!“ Ich rief sie an und sagte: „Sie wissen also, wie Henry in der Einrichtung ist, aber er ist der freundliche Pfleger. Was wäre, wenn mein Kopf rasiert wäre, damit es bei dieser großen Enthüllung irgendwie Sinn macht? Und sie sagten: „Nein, das ist ein riesiger Tell. Du bist ein Idiot.' Ich dachte: „Okay, ich halte die Klappe!“ ( Lacht. )

Bei vielen Charakteren, insbesondere bei Vecna, ging es immer um diese methodische Ruhe, und das war im Drehbuch sehr deutlich. Für mich ging es also darum, das zu mir zu bringen. Es gab nie einen Zeitpunkt, an dem ich etwas wirklich falsch gemacht habe. Es war mehr: „Okay, ich verstehe. Wie mache ich das jetzt auf meine Weise? Wie fühle ich mich dabei wohl?“ Es war immer eine sehr kollaborative, kreative Art von Druck, aber wir kamen nie in eine Ecke, in der wir uns um etwas anderes als die Stimme nach dem Durchlesen Sorgen machten, und das gelang glücklicherweise innerhalb von ein paar Monaten.

Wir haben das Ende von Vecna ​​nicht gesehen. Wie wird er sich in Band 1 entwickeln und wird mehr über die Hintergrundgeschichte enthüllt, wie Henry One und dann ein Ordonnanz wurde?

Ich weiß nicht, ob ich spoilern darf. Ich denke, was Sie sehen werden, ist eher der menschliche Aspekt von Vecna. Lassen Sie mich so viel sagen. Und da ist eine riesige, großartige, coole Sache – ich muss meinen Mund halten! – aber es gibt auch eine riesige, großartige, coole Sache, die Sie sehen! Sie werden immer noch Zeuge einer etwas stärkeren Entwicklung – einer ziemlich stärkeren Entwicklung, insbesondere für Vecna ​​und Henry zu Vecna.

Andere Bösewichte sind seit mehr als einer Saison zurückgekehrt, und die Duffers hatten schon immer einen Masterplan. Wie wird Vecna ​​in das Endspiel der Show einfließen, wenn Band 1 die letzte Staffel vorbereitet?

Lassen Sie es mich so sagen: Ich kenne die fünfte Staffel. Nimm davon, was du willst.

  Lazy geladenes Bild

Bower offenbart sich als Henry, nachdem seine Kräfte wiederhergestellt sind.

Hatten Ihre Co-Stars am Set Angst vor Ihnen, besonders vor denen, mit denen Sie Szenen hatten?

Millie. Sie war entsetzt, absolut entsetzt. Sie ist eine sehr offene, empfängliche Person als Seele. Auch mit ihren Eltern habe ich mich sehr angefreundet, und ihre Mutter findet das urkomisch. Jedes Mal, wenn ich sie sehe, sagt sie: „Millie fand dich so gruselig! Sie würde mich anrufen. Sie war in Tränen aufgelöst. Sie sagte: ‚Jamie war nicht mehr da!‘“ Sadie ist unglaublich. Ich denke, wegen der Interaktion, die wir haben, und weil der Charakter so stark ist. In dieser Saison leidet sie. Aber sie hat diese innere Stärke, und offensichtlich besiegt sie mich in Folge vier – was ärgerlich ist! Ich krieg dich noch! ( Lacht .) Ich erinnere mich an den Jungen, der Fred in Folge zwei spielt, er war sehr verängstigt. Er fand es beängstigend. Und die arme Schauspielerin, die Chrissy spielt. Der Mord an Chrissy war mein erster Arbeitstag und ich würde im Haus mit mir selbst sprechen; Sie war im Flur und ich im Badezimmer und rief ihren Namen, und sie war wirklich erschrocken. Außerdem haben wir das um vier Uhr morgens gefilmt, was nicht hilft! Das ist für jeden beängstigend.

Auf unserer letzten Runder Tisch für Drama-Schauspielerinnen , Emmy Rossum, Lily Collins, Sandra Oh und Rosario Dawson sprachen darüber, dass immer viel über Verwandlung geredet wird hinein eine Rolle, aber nicht viel darüber, psychologisch daraus herauszukommen. Wie war es für Sie, aus dieser Rolle herauszukommen, oder fühlen Sie sich immer noch verbunden, weil die Staffel die letzten beiden Folgen hat?

Sie bleiben immer bei dir. Es gibt immer einen Teil davon, der bei dir bleibt. Ich erinnere mich sogar an Charaktere von Vorsprechen, die ich liebe, die ich aber nicht bekommen habe. Teile dieser Menschen sind immer noch in mir. Diejenigen, die wirklich bei mir bleiben, sind diejenigen, die viel Wahrheit an sich haben. Sie haben einen Teil von mir erweckt, der wiedererweckt werden musste. In Bezug auf die Wut und die Wut und die Wut kannte ich die Schritte hinein, also kannte ich die Schritte hinaus. Ich hatte nie Angst, mich selbst zu vergessen. Ich bin ein Typ, der alles auf dem Boden lässt. Ich würde ungefähr zwei Tage brauchen, um mich von der Erfahrung zu erholen. Das hat eine gewisse Katharsis; Sie haben es der Kamera gegeben, Sie haben es dem Schauspieler gegeben, es ist passiert. Der Denkprozess dauert noch an. Ich fühle mich nach diesen Erfahrungen sehr ausgelaugt.

Damit schließt sich der Kreis zu Ihrer ursprünglichen Frage, was habe ich getan, um mich vorzubereiten? Es gibt bestimmte Dinge, die ich getan habe, über die ich nicht gern spreche; Es waren persönliche Dinge, die niemanden betrafen, aber sie waren ziemlich grob. Ich bin gestern herumgefahren und erinnerte mich daran, sie gemacht zu haben, und ich dachte: „Mann, das ist verdammt verrückt. Das würde ich jetzt nicht mehr machen. Das ist wirklich dunkel!“ Aber ich hatte nie Angst, mich selbst zu verlieren. Ein Freund von mir, mit dem ich in der Musik zusammenarbeite, sagte einmal zu mir: „Das Einzige, was du verlieren musst, ist dein Verstand.“ Ich sagte: „Großartig, ich vermassele das. Ich vermassele das wirklich.“ Wir alle entwickeln uns ständig weiter, und ich denke, es ist nur eine Evolution des Selbst. Wer bin ich? Ich weiß nicht. Ich bin das.

Nach jedem Zeichen etwas anders.

Exakt.

Interview aus Gründen der Übersichtlichkeit bearbeitet.

Band 1 von Fremde Dinge 4 wird jetzt auf Netflix gestreamt, wobei Band 2 die Staffel mit den letzten beiden Folgen in Spielfilmlänge abschließt, die am 1. Juli veröffentlicht werden.

FAQ

  • F: Was hat Jamie Campbell Bower über die „Stranger Things 4“-Twist-Enthüllung zu sagen?
  • A: Jamie Campbell Bower war sehr aufgeregt, Teil der Besetzung von Stranger Things 4 zu sein, und war von der Enthüllung der Wendung überrascht. Er sagte, er habe „nicht damit gerechnet“ und fand es „unglaublich interessant“. F: Was hat Jamie Campbell Bower über die Wendung von „Stranger Things 4“ verraten? A: Jamie Campbell Bower hat kürzlich enthüllt, dass die Wendung von „Stranger Things 4“ etwas sein wird, mit dem die Fans nicht rechnen werden. Er sagte, dass die Macher der Show etwas unglaublich Kluges getan haben und dass die Enthüllung riesig sein wird. Er sagte auch, dass die Wendung die Fans dazu bringen wird, mehr über die Show als Ganzes nachzudenken. F: Was ist die „Stranger Things 4“-Twist-Enthüllung? A: Die vierte Staffel der Netflix-Originalserie Stranger Things, die kürzlich ihren Teaser-Trailer veröffentlicht hat, bietet eine große Wendung, die der Schauspieler Jamie Campbell Bower gehänselt hat. Bower, der eine Hauptfigur in der Serie spielt, hat angedeutet, dass die Wendung die Figur von Jim Hopper beinhalten wird, gespielt von David Harbour. F: Was können wir von der Wendung erwarten? A: Laut Bower wird die Wendung einen großen Einfluss auf die gesamte Handlung der Serie haben. Er fuhr fort, dass die Wendung „umwerfend“ sein und die Fans überraschen werde. F: Wie hat sich Jamie Campbell Bower auf seine Rolle in Staffel 4 vorbereitet? A: Bower hat gesagt, dass er sehr hart gearbeitet hat, um sich auf seine Rolle in der vierten Staffel vorzubereiten. Er hat umfangreiche Nachforschungen über die Figur angestellt, die Bücher studiert und die Geschichte der Figur recherchiert. Er sagte auch, dass er viele der vorherigen Staffeln gesehen habe, um die Welt von Stranger Things besser zu verstehen. F: Hat Jamie Campbell Bower noch andere Projekte, an denen er arbeitet? A: Bower arbeitet derzeit an einer Spielfilmadaption des Romans The Unquiet, die später in diesem Jahr erscheinen wird. Er ist auch dabei, seine eigene Produktionsfirma aufzubauen und wird in naher Zukunft Filme produzieren.

    FAQ

    • Q: Wie hat sich Jamie Campbell Bower über die Enthüllung von Stranger Things 4 Twist gefühlt?
    • A: Jamie Campbell Bower war begeistert und fasziniert von der Twist-Enthüllung in Stranger Things 4.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns