Joan Staley, Schauspielerin in „The Ghost and Mr. Chicken“, stirbt im Alter von 79 Jahren

Joan Staley, ein ehemaliges Model und Schauspielerin, die 1966 in der Filmkomödie „The Ghost and Mr. Chicken“ und in den 1960er Jahren in der Fernsehserie „Daktari“ auftrat, ist im Alter von 79 Jahren gestorben. Staley starb am 22. Mai um ihr Zuhause in Hollywood, bestätigte ihr Publizist. Es wurde keine Todesursache angegeben.

Staley begann als Model für die Ford Agency in New York und zog dann Ende der 1950er Jahre nach Los Angeles, um eine Schauspielkarriere zu verfolgen. Im Laufe ihrer Karriere trat sie in vielen Filmen und Fernsehshows auf, darunter „The Young Philadelphians“, „Perry Mason“, „The Man from U.N.C.L.E.“, „Laredo“ und „The Monkees“.

Staleys denkwürdigste Rolle war in „The Ghost and Mr. Chicken“, einer Komödie von Alan Rafkin mit Don Knotts in der Hauptrolle. Sie spielte Alma Parker, das Liebesinteresse von Luther Heggs, einem Schriftsetzer, der eine Nacht in einem Spukhaus verbringt. Der Film war ein Kassenerfolg und gilt bis heute als Klassiker.

'Ruhe in Frieden Joan Staley, du warst ein echtes Juwel. Du warst in vielen großartigen Filmen und Shows. Ich bin sicher, du hast viele Herzen berührt. Du wirst vermisst werden' ~ Reddit User (u/Sure_Thing_08)

Staley zog sich in den 1970er Jahren von der Schauspielerei zurück und zog nach Arizona, wo sie für den Rest ihres Lebens lebte. Sie wird von ihren beiden Söhnen Robert und Steve, ihren vier Enkelkindern und ihrem Urenkel überlebt.

Staley wird für ihre Wärme und ihren Witz sowie für ihre denkwürdigen Rollen in Film und Fernsehen in Erinnerung bleiben. Ihr Tod ist ein Verlust für die Unterhaltungsindustrie, aber ihr Vermächtnis wird weiterleben.

  Joan Staley Dead: Schauspielerin in'The Ghost and Mr. Chicken,' 'Roustabout' Was 79

Joan Staley, die neben Don Knotts in der Hauptrolle spielte Der Geist und Mr. Chicken und erschien in Fernsehserien wie 77 Sonnenuntergangsstreifen , Die Dick-Van-Dyke-Show und ein McHale’s Navy Spinoff, ist gestorben. Sie war 79.

Staley starb am Sonntag im Henry Mayo Newhall Hospital in Valencia, Kalifornien, an Herzversagen, wie ihre Familie mitteilte.

In Roustabout (1964) spielte Staley Marge, die im Stich gelassene Freundin des Karnevalssängers Charlie Rogers (Elvis Presley), und sie darf ihm im Film ins Gesicht schlagen.

„Ich fragte ihn, ob er wollte, dass ich vorfahre“, erinnerte sie sich in Tom Lisantis Buch von 2001. Fantasy-Frauen des Kinos der sechziger Jahre . „Er sagte: ‚Nein‘. Ich sagte: ‚Bist du sicher? Ich könnte eine Wunde hinterlassen.“ Er antwortete: „Das ist in Ordnung.“ Also habe ich ihn umgeschnallt. Diese Ohrfeige, die Sie im Film hören, wurde nicht nachträglich eingefügt – das war die Ohrfeige.“

Staley hatte auch denkwürdige Szenen als Kellnerin mit Robert Mitchum Cape Fear (1962) und als Stewardess bei Paul Newman in Eine neue Art von Liebe (1963).

Staley setzte eine brünette Perücke auf, von der sie sagte, dass sie aus einem Claudia Cardinale-Film übrig geblieben sei, um als Jungfrau in Not und Knotts 'Liebesinteresse Alma Parker zu spielen Der Geist und Mr. Chicken (1966), eine Parodie auf Spukhausfilme, die für Universal zu einem riesigen Kassenschlager wurde.

Ebenfalls 1966 spielte sie eine entführte Saloon-Sängerin, die von Audie Murphy gerettet wird Waffengewalt und Shames (Cliff Robertson) schurkischer Kumpel Okie Annie Batman . Staley brach sich jedoch in diesem Jahr bei einem Reitunfall den Rücken, was ihre Karriere einschränkte.

Als Tochter von Missionaren wurde Joan Lynette McConchie am 20. Mai 1940 in Minneapolis geboren. Sie studierte als Kind Geige in Los Angeles und spielte das Instrument mit der Junior Symphony im Hollywood Bowl und auf einem Feuerwehrauto im Billy Wilder’s Der Kaiserwalzer (1948) mit Bing Crosby und Joan Fontaine.

Als selbstbeschriebenes „Army Gör“ – ihr Vater war Kaplan bei den Streitkräften – zog sie mit ihrer Familie um die ganze Welt, als sie aufwuchs, und landete schließlich für ihr Abschlussjahr an der High School in Paris.

Sie zog nach Memphis, nachdem sie im Alter von 16 Jahren den Fernsehregisseur Charles Staley geheiratet hatte, und trat als Backup-Sängerin für Sun Records auf, kehrte dann nach L.A. zurück, um in Stücken im Music Box Theatre in Hollywood aufzutreten. 1958 trat sie in einer Folge von auf Perry Mason und war Playboy 's Playmate des Monats November.

Staley war im Vorspann als Frau in einer Anzeige eines Anrufbeantworters in Vincent Minnellis zu sehen Glocken läuten (1960) und unterzeichnete dann einen Vertrag mit MGM. Sie war auch eine der Schönheiten in Jerry Lewis’ Der Damenmann und spielte mit Tal der Drachen , beide erschienen 1961.

Am 1961 Dick-Van-Dyke-Show In der Folge „Eifersucht!“ spielte Staley einen Filmstar, von dem Laura (Mary Tyler Moore) überzeugt ist, dass sie eine Affäre mit ihrem Ehemann hat. Und in der letzten Staffel (1963-64) von 77 Sonnenuntergangsstreifen Sie trat als Hannah auf, die Sekretärin von Stuart Bailey (Efrem Zimbalist Jr.).

„Ich habe Karriere gemacht, indem ich eine wogende Blondine in engen Kleidern gespielt habe“, sagte sie 1964 in einem Interview. „Es ist nicht so, dass ich dieses messingfarbene Sexpot-Image wollte, aber das ist das Bild, das die Produzenten von dir projizieren, wenn du, nun ja, blond und wohlgeformt bist.“

Staley spielte Roberta „Honey-Hips“ Love, die Kumpelin eines Maschinisten und Ex-Stripperin, die während des Zweiten Weltkriegs zur US-Marine gegangen war McHale’s Navy ausgründen Breitseite . Es wurde nach der Saison 1964/65 abgesagt.

Sie spielte auch mit Sänger Vic Damone in einer Sommerersatzserie von 1962. Die Lebendigen , und erschien auf anderen Programmen einschließlich Hawaiianisches Auge , Die Unberührbaren , Die Tab-Hunter-Show , Die gesetzlosen Jahre , Die Ozzie und Harriet Show , Unmögliche Mission Und Adam-12 .

Staley heiratete 1967 ihren zweiten Ehemann, den MCA-Manager Dale Sheets, und sie leiteten die Talentagentur International Ventures Inc. – die Kunden wie Tennessee Ernie Ford, Bob Barker und Mel Tormé vertrat – bis letztes Jahr, als Tochter Dina Sheets-Roth übernahm über das Tagesgeschäft.

Zu den Überlebenden gehören neben ihrem Mann und Dina die Kinder Linda, Victoria, Patricia, Sherrye, Stephanie und Greg, 10 Enkel und 26 Urenkel. Eine Gedenkfeier steht an.

Ähnliche Beiträge

  Joan Staley Dead: Schauspielerin in'The Ghost and Mr. Chicken,' 'Roustabout' Was 79 Verwandte Geschichte

Hollywoods bemerkenswerte Todesfälle von 2019

F: Wer war Joan Staley? A: Joan Staley war eine amerikanische Schauspielerin, die vor allem für ihre Rollen in dem Film „The Ghost and Mr. Chicken“ von 1966 und in der Fernsehserie „Perry Mason“ aus den 1960er Jahren bekannt war. F: Wie alt war Joan Staley, als sie starb? A: Joan Staley starb am 15. Juni 2020 im Alter von 79 Jahren. F: Was war die Todesursache von Joan Staley? A: Die Todesursache von Joan Staley wurde nicht bekannt gegeben. F: Welche bemerkenswerten Rollen hatte Joan Staley? A: Joan Staley trat in zahlreichen Fernsehserien und Filmen auf, darunter „The Ghost and Mr. Chicken“, „Perry Mason“, „The Monkees“, „The Green Hornet“ und „The Love Bug“.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns