Kanye „Ye“ West kauft die konservative Social-Media-Plattform Parler

Kanye West, der amerikanische Rapper und Unternehmer, kündigte kürzlich seinen Plan an, die konservative Social-Media-Plattform Parler zu kaufen. Dieser Schritt hat die Aufmerksamkeit vieler auf sich gezogen, da West kein Geheimnis aus seiner Unterstützung für Präsident Donald Trump und seine Agenda gemacht hat. Parler stand in letzter Zeit aufgrund einiger kontroverser Beiträge seiner Benutzer nach den US-Präsidentschaftswahlen im November im Rampenlicht. Wests Plan, die Plattform zu übernehmen, wird von einigen als eine Möglichkeit angesehen, Konservativen einen sicheren Hafen zu bieten, in dem sie ihre Ansichten ohne Angst vor Zensur äußern können.

Parler wurde im August 2018 gegründet und ist eine Plattform, die es den Nutzern ermöglicht, ohne Angst vor Zensur miteinander zu kommunizieren. Sie behauptet, eine Plattform zu sein, die von „der freien Meinungsäußerung getrieben wird“, und ist bei Konservativen und Unterstützern von Präsident Trump beliebt geworden. Nach den US-Präsidentschaftswahlen ist die Plattform aufgrund einiger Posts ihrer Nutzer, die manche als Hassreden betrachten, umstritten.

Kanye West hat sich lautstark für seine Unterstützung von Präsident Trump ausgesprochen und war ein lautstarker Befürworter der Redefreiheit. Sein Plan, Parler zu übernehmen, wurde als eine Möglichkeit für Konservative angesehen, ihre Ansichten ohne Angst vor Zensur zu äußern. Dieser Schritt wurde als eine Möglichkeit für West angesehen, seine Agenda zur Förderung der Redefreiheit voranzutreiben und denjenigen eine Stimme zu geben, die sich zum Schweigen gebracht fühlen.

„Dass Kanye West Parler kauft, ist entweder ein genialer Schachzug, weil er weiß, wie mächtig die Plattform ist, oder es ist ein trauriger Versuch, Aufmerksamkeit und Geld für sich zu gewinnen.“ -@CKCN

Kanye Wests Plan, Parler zu kaufen, stieß auf gemischte Reaktionen. Während einige den Schritt als Gelegenheit begrüßten, Konservativen eine Plattform zu geben, auf der sie ihre Meinung frei und ohne Angst vor Zensur äußern können, kritisierten andere ihn als eine Möglichkeit, Hassreden zu legitimieren. Es bleibt abzuwarten, wie sich Wests Plan zur Übernahme der Plattform entwickeln wird, aber es ist sicher ein kontroverser Schritt.

Kanye Wests Plan, die konservative Social-Media-Plattform Parler zu kaufen, hat sowohl bei Konservativen als auch bei Liberalen für Aufsehen gesorgt. Während einige den Schritt begrüßten, kritisierten andere ihn als eine Möglichkeit, Hassreden zu legitimieren. Es wird interessant sein zu sehen, wie sich Wests Plan zur Übernahme der Plattform entwickeln wird und wie er sich auf die Zukunft der freien Meinungsäußerung auswirken wird.

Laut Parlement Technologies, Muttergesellschaft von Parler, der konservativen Social-Media-Plattform, hat Kanye „Ye“ West dem Kauf des Unternehmens zugestimmt.

Die Bedingungen der Transaktion wurden nicht bekannt gegeben, aber die Muttergesellschaft bestand in einer Erklärung darauf, dass „die geplante Übernahme Parler eine zukünftige Rolle bei der Schaffung eines unwiderruflichen Ökosystems sichern wird, in dem alle Stimmen willkommen sind.“

Wests vorgeschlagener Deal zur Übernahme von Parler wurde von CEO George Farmer, dem Ehemann der konservativen Expertin Candace Owens, begrüßt. „Ye macht einen bahnbrechenden Schritt in den Medienraum der freien Meinungsäußerung und muss nie wieder befürchten, aus den sozialen Medien entfernt zu werden. Wieder einmal beweist Ye, dass er der alten Medienerzählung einen Schritt voraus ist. Parlement wird sich geehrt fühlen, ihm dabei zu helfen, seine Ziele zu erreichen“, sagte Farmer in einer Erklärung.

Im Rahmen der vorläufigen Grundsatzvereinbarung „beabsichtigen die Parteien, einen endgültigen Kaufvertrag abzuschließen“ und erwarten, die Transaktion im vierten Quartal 2022 abzuschließen.

Die vorgeschlagene Transaktion wird beinhalten, dass Parlement weiterhin „die Nutzung privater Cloud-Dienste über die private Cloud- und Rechenzentrumsinfrastruktur von Parlement“ anbietet. West, der dem Kauf von Parler zustimmt, folgt der konkurrierenden Social-Media-Plattform Twitter runter nehmen Einer seiner Tweets wird zwar als antisemitisch kritisiert, weil er gegen seine Regeln verstößt Meta schränkte das Instagram-Konto von West auf ähnliche Weise ein, weil es gegen die Richtlinien der Plattform verstoßen hatte. West hatte Textnachrichten zwischen sich und seinem Rapper-Kollegen P. Diddy ausgetauscht, in denen West sagte, er würde „den Juden zeigen, die Sie aufgefordert haben, mich anzurufen, dass mich niemand bedrohen oder beeinflussen kann“.

West, der erst nach längerer Pause zu Twitter zurückkehrte, bekräftigte in seinem eigenen Statement die Notwendigkeit einer Social-Media-Plattform, die konservative Meinungen nicht einschränke. „In einer Welt, in der konservative Meinungen als umstritten gelten, müssen wir sicherstellen, dass wir das Recht haben, uns frei zu äußern“, argumentierte West.

FAQ

  • Q: Was gibt es Neues über Kanye West?
  • A: Es wurde berichtet, dass Kanye West in Gesprächen ist, um die konservative Social-Media-Plattform Parler zu kaufen.
  • Q: Was spricht?
  • A: Parler ist eine 2018 gegründete Social-Media-Plattform, die sich selbst als freie Meinungsäußerungsalternative zu Mainstream-Plattformen wie Twitter und Facebook bezeichnet.
  • Q: Welche Bedeutung hat der potenzielle Kauf von Parler durch Kanye West?
  • A: Kanye Wests potenzieller Kauf von Parler könnte für ihn eine Möglichkeit sein, seine Position als mächtige konservative Figur in der Medienlandschaft zu festigen.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns