Keith Allison, Mitglied von Paul Revere & the Raiders, stirbt im Alter von 79 Jahren

Keith Allison, Bassist und Sänger der Rockgruppe Paul Revere & The Raiders aus den 1960er Jahren, starb am 18. August 2020 im Alter von 79 Jahren. Die aus Nebraska stammende Allison trat der Gruppe 1964 bei und spielte auf ihren vielen Hits, darunter „ Kicks“, „Hungry“ und „Good Thing“.

Die Band wurde 1958 von Paul Revere (geb. Paul Revere Dick) gegründet und zeigte ein unverwechselbares Kostüm im Stil des Unabhängigkeitskrieges. Nachdem sie bei Columbia Records unterschrieben hatten, wurden sie Mitte der 1960er Jahre zu einem der beliebtesten Acts. Bis zum Ende des Jahrzehnts war ihre Popularität zurückgegangen, aber sie traten weiterhin auf.

Allison war ein wichtiger Bestandteil des Sounds der Gruppe und fügte dem Pop-Rock-Sound der Band einen aggressiveren, bluesorientierten Stil hinzu. Er sang Lead-Vocals auf mehreren ihrer Tracks, darunter „Him or Me – What’s It Gonna Be“ und die B-Seite von „Good Thing“, „Mr. Sun, Mr. Moon“. Er schrieb auch einige ihrer Songs, darunter „Trouble in the City“ und „What’s It Gonna Be“.

„Schweren Herzens teile ich die Nachricht, dass Keith Allison, Mitglied der legendären 60er-Rockgruppe Paul Revere & the Raiders, im Alter von 79 Jahren gestorben ist.“ - @Shaggy_Gheorghe

Allison verließ die Band 1970 und verfolgte eine Solokarriere, wobei sie in den 1970er und 1980er Jahren mehrere Alben veröffentlichte. Er trat sein ganzes Leben lang auf und kehrte 2013 mit Paul Revere & The Raiders zu einer Konzerttournee zur Feier ihres 50-jährigen Jubiläums zurück.

Allison hinterlässt seine Frau, drei Kinder und sechs Enkelkinder. Er wird den Fans der Band und seinen Freunden aus der Musikbranche als talentierter, vielseitiger Musiker und Sänger in guter Erinnerung bleiben.

  Keith Allison

Keith Allison



Keith Allison, der Sänger, Songwriter und Musiker, der Mitglied von Paul Revere & the Raiders war und bei Songs von Sonny & Cher, Ringo Starr, Harry Nilsson und The Monkees mitwirkte, ist gestorben. Er war 79.

Allison starb am Mittwoch in seinem Haus in Sherman Oaks eines natürlichen Todes, wie ein Sprecher der Familie mitteilte.

Der gebürtige Texaser nahm auch mit Größen wie Roy Orbison, The Beach Boys, The Righteous Brothers, Chuck Berry, Alice Cooper, Rick Nelson, The Crickets und Johnny Rivers auf und trat dort auf.

Allison war von 1968 bis 1975 Mitglied von Paul Revere & the Raiders und sang und spielte Bass, Gitarre und Orgel. 1967 schrieb er zusammen mit Bandkollege Mark Lindsay den Bluegrass-Song „Freigeborener“, aufgenommen von ihm, Glen Campbell, Jerry Reed und vielen anderen im Laufe der Jahre.

Er wirkte an Alben von The Monkees mit, einschließlich ihres selbstbetitelten Debüts von 1966, 1967’s Hauptquartier und 1968 Kopf , und er hat mitgeschrieben „Amtsgericht der Tante“ mit seinem texanischen Landsmann Michael Nesmith für ein weiteres Album von 1968, Die Vögel, die Bienen und die Affen .

Allison spielte Gitarre und Mundharmonika bei Sonny & Chers Megahit „The Beat Goes On“, der 1966 aufgenommen wurde. Ein Jahr später nahm Columbia Records ihn unter Vertrag und veröffentlichte das Album Keith Allison in Aktion .

1976 nahm er „Sail Away“ mit Nilsson auf und trat auf den von Steve Cropper produzierten Alben des Singer-Songwriters auf. Anschließend spielte er Gitarre bei Starr’s 1978 Böser Bub Album und war der musikalische Leiter des Schlagzeugers für sein NBC-Special in diesem Jahr.

Sydney Keith Allison wurde am 26. August 1942 in Coleman, Texas, geboren und wuchs in San Antonio auf. Er tat sich mit Künstlern wie Clarence „Gatemouth“ Brown, Doug Sahm und Augie Meyers zusammen und war dann von 1962 bis 1965 musikalischer Leiter und Gitarrist des Popsängers Ray Peterson („Tell Laura I Love Her“). Er und sein Cousin, Schlagzeuger Jerry Allison, schlossen sich dann The Crickets an.

In Los Angeles für eine Aufzeichnung von Dick Clarks ABC-Varieté-Nachmittagsshow Wo die Action ist , Allison hing mit der Crew rum und wurde von der Kamera eingefangen, und die Zuschauer verwechselten ihn mit Paul McCartney. Er wurde dann ein Dauerbrenner Aktion Darsteller.

Allison hat den Film von Peter Sellers komponiert Wo tut es weh? (1972) und schrieb und sang den Titelsong. Außerdem schrieb und nahm er vier Melodien für Dennis Quaid’s auf Die Nacht, in der in Georgia die Lichter ausgingen (1981).

In den 70er Jahren tourte er mit Rivers und der Gruppe um Micky Dolenz, Davy Jones, Tommy Boyce und Bobby Hart.

Im Surf Ballroom in Clear Lake, Iowa, spielte Allison Gitarre und sang mit The Crickets bei ihrem letzten Auftritt im Jahr 2016. Außerdem war er seit 2000 ständiges Gastmitglied der Waddy Wachtel Band.

Als Schauspielerin spielte Allison Captain James J. White in Götter und Generäle (2003) und tauchte in Folgen von auf Blüte , 7. Himmel Und Das Liebesboot .

Zu den Überlebenden gehören seine 40-jährige Frau Tina Stern; Kinder Ryeland, Allison und Brenda; Schwestern Cherri und Allison; Enkelkinder Zephyr, Skyler, Gavin, Adrian, Madeline, Isabella, Makyla und Mercedes; und sechs Urenkel.

Eine Feier seines Lebens ist geplant.

FAQ

  • Q: Wer war Keith Allison?
  • A: Keith Allison war Mitglied der Rockgruppe Paul Revere & the Raiders aus den 1960er Jahren.
  • Q: Wie alt war Keith Allison, als er starb?
  • A: Keith Allison war 79 Jahre alt, als er starb.
  • Q: In welchem ​​Jahr wurde Keith Allison geboren?
  • A: Keith Allison wurde 1941 geboren.
  • Q: Welches Instrument spielte Keith Allison?
  • A: Keith Allison spielte Bassgitarre.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns