Kim Basinger beschreibt den Kampf gegen Agoraphobie und sagt, sie müsse „das Fahren neu lernen“

Kim Basinger, eine amerikanische Schauspielerin, sprach kürzlich in einem Interview mit dem People Magazine über ihren Kampf gegen Agoraphobie. Agoraphobie ist eine Angststörung, die durch die Angst gekennzeichnet ist, sich in Situationen zu befinden, in denen eine Flucht schwierig oder peinlich ist. Basinger entwickelte die Störung erstmals Ende der 1990er Jahre, als sie von dem Ruhm und der Aufmerksamkeit überwältigt war, die sie durch ihre Rollen in Filmen wie LA Confidential und Batman erhielt. Sie war dem Druck nicht gewachsen und bekam Panikattacken.

Basinger sagte, dass ihre Agoraphobie so stark war, dass sie „das Autofahren wieder lernen musste“, da sie zu viel Angst davor hatte. Sie stellte auch fest, dass es schwierig war, ihr Zuhause zu verlassen, da sie Panik und Angst verspürte. Um ihr bei der Bewältigung zu helfen, suchte Basinger professionelle Hilfe und praktizierte Achtsamkeit und Meditation sowie verschiedene Therapieformen. Sie sagte, dies habe ihr geholfen zu verstehen, warum sie sich so fühle, wie sie sei, und ihr die Werkzeuge gegeben, die sie brauchte, um allmählich ihr Selbstvertrauen zurückzugewinnen.

Basinger hat ihre Agoraphobie inzwischen überwunden, so dass sie für einige Wochen nach Indien reisen und zur Premiere ihres neuen Films „The Nice Guys“ auf dem roten Teppich erscheinen konnte. Sie schreibt ihrer Entschlossenheit und ihrer Belastbarkeit zu, dass sie es ihr ermöglicht hat, ihre Störung zu überwinden, und hofft, dass ihre Geschichte eine Inspiration für andere sein wird, die möglicherweise mit ähnlichen Problemen zu kämpfen haben.

„Ich musste neu lernen, wie man fährt, wie man fliegt, wie man in einem Aufzug sitzt“, sagte Kim Basinger auf Reddit. „Ich musste wieder lernen, wieder ein normaler Mensch zu sein, und es war ein sehr harter Prozess.“
„Ich musste neu lernen, wie man fährt, wie man fliegt, wie man in einem Aufzug sitzt“, sagte Kim Basinger auf Reddit. „Ich musste wieder lernen, wieder ein normaler Mensch zu sein, und es war ein sehr harter Prozess.“

Basinger ermutigt andere, die möglicherweise mit Agoraphobie zu kämpfen haben, um Hilfe zu bitten und zu versuchen, eine positive Einstellung zu bewahren. Sie glaubt, dass es mit der richtigen Unterstützung und der Bereitschaft, die notwendigen Schritte zu unternehmen, möglich ist, selbst die schwersten Formen der Angst zu überwinden.

  Kim Basinger

Kim Basinger nimmt am 19. Oktober 2019 an der Gala zum 35-jährigen Jubiläum von Last Chance for Animals im Beverly Hilton Hotel in Beverly Hills, Kalifornien, teil.

Kim Basinger spricht über ihren Kampf gegen die Agoraphobie.

Während er in der Folge von Mittwoch erscheint Gespräch am Roten Tisch Neben Tochter Ireland Baldwin erzählte Basinger von ihrer Kindheitsangst und wie sich diese schließlich auf ihr Erwachsenenleben übertragen würde.

Die Schauspielerin sagte, dass sie als sie aufwuchs, sah, wie ihre Mutter mit Angst kämpfte und immer Angst hatte, dass ihr etwas passiert. „Das hat mich auf so viele Arten beeinflusst, dass ich das Gefühl hatte, zu Hause bei meiner Mutter sein zu müssen, um sie zu retten“, sagte sie und teilte auch mit, dass sie in der Schule sogar lügen und Ausreden erfinden würde, damit sie nach Hause geschickt werden könne. Als die Fakultät der Schule anfing zu denken, dass mit Basinger etwas „anders nicht stimmt“, sagte sie, sie habe sie dazu gebracht, Tests zu machen, die zeigten, dass sie Angst hatte.

Als sie älter wurde, entwickelte Basinger Agoraphobie, die von der Mayo-Klinik als „eine Art von Angststörung, bei der Sie Orte oder Situationen fürchten und meiden, die Sie in Panik versetzen und Ihnen das Gefühl geben könnten, gefangen, hilflos oder verlegen zu sein“, definiert wird.

Basinger erinnerte sich, eines Tages in einem Reformhaus gewesen zu sein. „Das war mein Laden in der Nachbarschaft. Ich ging Gang Nummer drei hinunter. Mein Korb war fast voll und ich fand etwas, das mich so überwältigte, dass ich keine Luft mehr bekam. Also ließ ich den Korb stehen und schaffte es zu meinem Auto, und das war das letzte Mal, dass ich fast sechs, sieben Monate lang gefahren bin.“

Basinger sagte, es sei schließlich zu dem Punkt gekommen, an dem sie „das Haus nicht verlassen würde“, „nicht mehr zum Abendessen gehen würde“ und „nicht einmal Leute zum Abendessen haben konnte“ in ihrem Haus. „Wir haben das versucht, und es ist wirklich schrecklich zu fühlen, dass es so heftig gewonnen hat wie in diesen Jahren, wissen Sie, und nicht wissen, was es war. Es ist, als ob etwas in dir komplett abgeschaltet wird und du alles neu lernen musst.“

Basinger sagte, sie müsse „das Fahren neu lernen“ und „alles hat mich früher nervös gemacht“, und nannte als Beispiel die Fahrt durch die Tunnel in Malibu. „Alles wurde zu einer großen Aufgabe, um herauszufinden, wie man es macht“, sagte sie.

„Du lebst die ganze Zeit mit einem trockenen Mund, du bist sehr wackelig, du bist einfach die ganze Zeit so erschöpft“, sagte sie.

Basinger suchte sechs Monate lang eine Behandlung, erinnerte sich jedoch daran, dass sie sich allein gefühlt hatte und dachte, viele würden ihre Kämpfe nicht verstehen, insbesondere angesichts der bestehenden Stigmatisierung der psychischen Gesundheit. „Ich hatte wirklich Angst, weil ich niemandem in meiner Arbeit sagen wollte, was passiert ist“, sagte sie.

Sie schrieb ihrer Tochter zu, „eine großartige Lehrerin und eine großartige Heilerin“ zu sein. Über Ireland Baldwin sagte Basinger: „Sie hat mich aus meiner Schale geholt.“

F: Was ist Agoraphobie? A: Agoraphobie ist eine Angststörung, die mit der Angst vor öffentlichen Plätzen oder dem Aufenthalt an Orten oder Situationen zusammenhängt, die dazu führen können, dass sich eine Person gefangen, hilflos oder verlegen fühlt. F: Welche Erfahrungen hat Kim Basinger mit Agoraphobie? A: Kim Basinger hat über ihren Kampf gegen Agoraphobie gesprochen und gesagt, dass die Störung dazu führte, dass sie Angst bekam, ihr Zuhause für eine lange Zeit zu verlassen, und dass sie „das Fahren neu lernen“ musste. Sie sagte, dass es ein langer Weg gewesen sei, aber dass sie es geschafft habe, die Störung zu überwinden. F: Was ist Kim Basingers Rat für diejenigen, die mit psychischen Problemen kämpfen? A: Kim Basinger ermutigt diejenigen, die mit psychischen Problemen zu kämpfen haben, Hilfe zu suchen und offen mit ihren Kämpfen umzugehen, und sagt, dass dies schwierig sein kann, aber dass es ein wichtiger Schritt für die Genesung ist. Sie rät auch, dass es wichtig ist, mit Freunden und Familie zu sprechen und Unterstützungssysteme zu finden, die helfen können.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns