Linda Hamilton „wäre ziemlich glücklich, nie wieder zurückzukehren“ zu „Terminator“

In einem kürzlich geführten Interview sprach Actionstar Linda Hamilton über ihre langjährige Rolle als Sarah Connor in der Terminator-Franchise. Hamilton erklärte, dass sie zwar bereit sei, in die Rolle zurückzukehren, wenn sich die richtige Gelegenheit bieten würde, sie aber kein Problem damit hätte, niemals zum Franchise zurückzukehren.

Hamilton ist seit mehr als 30 Jahren ein fester Bestandteil der Terminator-Franchise. Sie erschien erstmals im Original von 1984 und wiederholte ihre Rolle in „Terminator 2: Judgement Day“ von 1991. Später trat sie 2019 in der Fortsetzung „Terminator: Dark Fate“ auf.

Auf die Frage nach der Möglichkeit, in Zukunft zum Franchise zurückzukehren, sagte Hamilton: „Ich wäre sehr froh, das nie wieder tun zu müssen. Ich bin froh, dass ich Dark Fate gemacht habe. Ich habe das Gefühl, wir müssten die Geschichte beenden. Aber wenn ich dieses Kostüm nie wieder anziehen muss, bin ich ziemlich glücklich.“

Franchise
Ein Reddit-Nutzer kommentierte die jüngsten Neuigkeiten über Linda Hamilton: „Linda Hamilton sagte, sie wäre ‚sehr glücklich, nie wieder in die Terminator-Franchise zurückzukehren‘. Respekt vor ihr, dass sie sich behauptet.“

Hamiltons Aussage macht deutlich, dass sie zwar offen für die Idee einer Rückkehr ist, aber nicht aktiv danach strebt. Hamilton war ein ikonischer Teil des Franchise und ihre Abwesenheit wird zu spüren sein, wenn sie nicht zurückkehrt. Viele Terminator-Fans werden hoffen, dass sich die richtige Gelegenheit ergibt und sie davon überzeugt, noch einmal zurückzukommen.

  Linda Hamilton „wäre sehr glücklich, nie wieder zurückzukehren“ zu'Terminator'

[Diese Geschichte enthält Spoiler für Terminator: Dunkles Schicksal ]

Trotz der Rückkehr zu den am besten bewerteten Terminator Film in fast drei Jahrzehnten, Dunkles Schicksal Star Linda Hamilton wird nicht als Sarah Connor zurückkehren. Nach einer ruhiger Kassenlauf von 261 Millionen US-Dollar weltweit für Tim Miller’s Dunkles Schicksal , Hamilton ist nicht optimistisch in Bezug auf ihre Rückkehr oder das Neueste Terminator Die Geschichte geht weiter, obwohl im Voraus eine Trilogie geplant war.

„Ich würde mich vielleicht über eine kleinere Version freuen, bei der nicht so viele Millionen auf dem Spiel stehen. Das Publikum von heute ist einfach so unberechenbar“, erzählt Hamilton Der Hollywood-Reporter . „Ich kann Ihnen nicht sagen, wie viele Laien einfach sagen: ‚Nun, die Leute gehen nicht mehr ins Kino.‘ Es sollte definitiv kein so risikoreiches finanzielles Unterfangen werden, aber ich wäre ziemlich glücklich, nie wieder zurückzukehren. Also nein, ich bin nicht hoffnungsvoll, weil ich wirklich gerne fertig wäre.

So gut angenommen wie Dunkles Schicksal war – mit 70 Prozent und 82 Prozent bei Kritikern und Publikum bei Rotten Tomatoes – gab es eine Reihe eingefleischter Fans, die sich über die Eröffnungsszene des Films aufregten, als ein weiterer T-800 Terminator (Arnold Schwarzenegger) John Connor (Edward Furlong) drei Jahre nach den Ereignissen von Terminator 2: Tag der Abrechnung . Aber für Hamilton war es ein notwendiger Story Point.

„Ich glaube nicht, dass Sarah und John überhaupt da wären, wenn sie noch gut und stark wären. Ich dachte, es wäre ein großartiger Ausgangspunkt für meine Figur“, erklärt Hamilton. „Einen neuen Brennstoff und ein neues Feuer für Sarah Connor zu erschaffen, hielt ich für einen sehr guten Storypoint. Ich bin niemand, der an vergangenen Ideen festhält … Ich denke nur, dass es viel interessanter ist, von einem neuen Ort aus zu starten.“

In einem kürzlichen Gespräch mit THR , Hamilton spricht auch über ihre Bindung zu Co-Stars Mackenzie Davis und Natalia Reyes , die Entwicklung von Sarahs düsterer Hintergrundgeschichte und den Prozess der Wiederentdeckung von Sarah nach fast drei Jahrzehnten.

Ich weiß, Sie glauben nicht an viele der Adjektive, die über Sie und Sarah gesagt werden, aber Sie beide haben wirklich die Messlatte dafür gesetzt, wie mehrdimensionale weibliche Charaktere im Genrekino geschrieben und dargestellt werden. Wie und wann ist Ihnen zum ersten Mal bewusst geworden, dass Sarah die ersten beiden Filme hinter sich gelassen hat?

Innerhalb eines halben Jahres von Tag des Jüngsten Gerichts ’s Release, gab es immer noch so viel Aufsehen darüber, wie ich aussah. An diesem Punkt dachte ich: „Leg das weg. Es gab so viel anderes, was ich für diesen Teil getan habe.“ ( Lacht .) Die Kraft, der Körperbau, was auch immer … hatte eindeutig die Vorstellungskraft auf einer ziemlich globalen Ebene erregt. Da wurde mir das also klar Das , zumindest, würde lange verweilen.

Dunkles Schicksal ist einzigartig für einen Genrefilm, weil drei Generationen von Frauen aufeinander aufpassen, und auf den Fotos hinter den Kulissen, die ich gesehen habe, scheint es, als hätten Sie, Natalia [Reyes] und Mackenzie [Davis] eine echte Bindung am Set. War diese Schwesternschaft die wertvollste Erkenntnis aus dieser Erfahrung?

Ja. Ich habe mich mit meinen Schauspielern, mit denen ich gearbeitet habe, noch nie so verbunden gefühlt – bis zu diesen beiden Damen. Das war ein Bund, der im Feuer geschmiedet wurde. ( Lacht .) Es hat wirklich gedauert, und wir haben uns fest aneinander gelehnt. Ich liebe sie als Schauspieler, ich liebe sie als Damen und ich liebe sie als Frauen, die wild, intelligent, informiert und rücksichtsvoll gegenüber der Erde sind. Sie waren einfach ein Segen.

Und ich denke, man muss auch Tim [Miller] da reinstecken. Es waren wirklich Tim und die drei Musen. Tim war sehr viel ein Teil dieser Beziehung. Zu jedem beliebigen Zeitpunkt umarmten ihn zwei von uns, und wenn noch Platz für einen dritten war … ( Lacht .) Wir waren wirklich so. Es klingt albern, ich weiß, aber ohne ihn hätten wir es nicht geschafft. Das ist sicher.

James Camerons Entscheidung, John Connor zu Beginn zu töten Dunkles Schicksal war unter manchen Fans sehr umstritten, aber für mich gibt es wirklich keinen Film, wenn Sarah nicht von ihrer Wut und ihrem Hass auf Terminatoren angetrieben wird. Außerdem denke ich, dass das Franchise nach fünf Filmen mit John als Mittelpunkt einen neuen Weg ohne ihn einschlagen musste. Ich neige auch dazu zu glauben, dass Sarah sich dem neuen Kampf nicht anschließen würde, wenn sie und John beide am Leben und gesund wären. Wie stehen Sie also zu der Entscheidung, John zu töten?

Das ist ein sehr guter Punkt, den du gerade gesagt hast. Ich glaube nicht, dass Sarah und John überhaupt da wären, wenn sie noch gut und stark wären. Ich dachte, es wäre ein großartiger Ausgangspunkt für meinen Charakter. Einen neuen Treibstoff und ein neues Feuer für Sarah Connor zu erschaffen, hielt ich für einen sehr guten Story Point. Ich bin keiner, der an vergangenen Ideen festhält. Tag des Jüngsten Gerichts handelt von John, aber John würde ohne Sarah nicht existieren. Dann wird etwas anderes passieren und Sarah muss sterben. Das ist eine Art Natur des Lebens, und ich möchte, dass dies die Natur von Franchise-Unternehmen ist, in denen nicht jedes Mal dieselbe Geschichte neu erzählt wird. Ich denke nur, dass es viel interessanter ist, von einem neuen Ort aus zu starten.

Nachdem John getötet wurde, nahm Sarahs Leben eine ziemlich dunkle Wendung, als sie Terminatoren jagte und sich in den Schlaf trank. Angesichts der düsteren Hintergrundgeschichte, wie tief haben Sie diese Zeit in Sarahs Leben konkretisiert, um sie in der Gegenwart zu spielen?

Ich ging ein Jahr lang so tief und so hart ich konnte mit Körper, Geist und Seele, bevor wir anfingen. Ich bin noch nie so lange tiefer oder dunkler gegangen. Ich habe nicht so viel gespielt, also war ein ganzes Jahr ein Luxus, um meinen Körper und meinen Geist zu trainieren. Während ich mit meinem Hund spazieren ging, würde ich Sarah Connors Gang herausfinden und zu all meinen Orten der tiefsten Trauer, des Bedauerns, der Schuld und allem gehen, was eine Mutter empfinden wird, die ihren Sohn nicht beschützt hat. Du musst dorthin gehen, aber ich habe wirklich dafür gesorgt, dass ich sie eingesperrt hatte, bevor ich am Set auftauchte – emotional.

Es hat sich ein bisschen in meine Persönlichkeit eingeschlichen, als wir sie spielten. Das passiert wirklich nicht, aber wenn Sie an einem so wilden, dunklen Kämpferort leben, habe ich mich ein paar Mal dabei ertappt, wie ich sagte: „Es tut mir leid, das ist Sarah Connor, die herauskommt.“ Aber als ich mein erstes Treffen mit Skydance hatte, sagte ich zu ihnen: „Kennen Sie Mo’Nique in Wertvoll und diese Szene am Ende, in der ihre Wut in ihrer erstaunlichen Oscar-würdigen Leistung zum Vorschein kommt? Ich will das irgendwo in diesem Skript.“ Ich wollte, dass dieses Maß an bitterer Wahrheit und Wut herauskommt. Ich wollte einen Mo’Nique-Moment. Das wollten wir also.

Ich habe Sie darüber sprechen hören, dass das Drehbuch eine Weile gedauert hat, besonders als es darum ging, all diese Jahre später herauszufinden, wer Sarah war. Gab es Ihres Wissens nach jemals einen Punkt, an dem sich Sarah für Dani (Natalia Reyes) und Grace (Mackenzie Davis) geopfert hat?

Nein, es gab keine Version davon, von der ich je gehört habe. Es war immer Grace, die am menschlichsten war, obwohl sie augmentiert ist. Sie war der wahre Mensch in der Geschichte, und der Rest von uns hatte Einblicke. Der Terminator (Arnold Schwarzenegger) ist menschlicher. Sarah Connor muss menschlicher werden. Aber es war immer Grace, die sich selbst opferte.

Sie haben viel über Ihre Vorbehalte gesprochen, die Figur nach so vielen Jahren noch einmal zu spielen, und wie Sie ihr mehr als jeder andere schuldeten. Gab es einen bestimmten Moment am Set, in dem Sie sich zum ersten Mal seit Jahren wieder wie Sarah gefühlt haben?

Es war sicher nicht der erste Tag am Set; das war schrecklich. ( Lacht .) Meine Hand zitterte bei einer Nahaufnahme der Waffe. Ich dachte: „Was ist los? Das ist nicht Sarah Connor.“ Es war also nicht nur die Nervosität am ersten Tag, da es so viele mildernde Umstände gab.

Wahrscheinlich fühlte ich mich nach ein paar Wochen zum ersten Mal wie sie, weil ich davor ein Jahr lang so viel Waffentraining, militärisches Training, körperliches Training absolviert, ein Jahr lang nichts gegessen hatte, was gut schmeckte, und all meine internen Arbeiten erledigt hatte. Als ich also buchstäblich das erste Mal das Kostüm für einige unserer Kameratests anzog, ging ich hinaus und die Leute fielen vor Freude um und sagten: „Oh mein Gott, sie ist zurück.“ Als ich am Set auftauchte, hatte ich eine ziemlich gute Blaupause für sie.

Der Dunkles Schicksal Die Kritiken waren recht positiv, da 70 Prozent der Kritiker und 82 Prozent der Zuschauer den Film genossen, so Rotten Tomatoes. Leider beeinflussen gute Kritiken nicht immer die Abendkasse. Während ich die Daumen drücke, dass diese Geschichte weitergeht, sind Sie zumindest optimistisch, möglicherweise wieder Sarah zu spielen?

Nein. Irgendetwas sagt mir … ich weiß es nicht. Ich würde mich vielleicht über eine kleinere Version freuen, wo nicht so viele Millionen auf dem Spiel stehen. Das heutige Publikum ist einfach so unberechenbar. Ich kann Ihnen nicht sagen, wie viele Laien einfach sagen: „Nun, die Leute gehen nicht mehr ins Kino.“ Das ist keine Hollywood-Analyse; das kommt fast aus aller Munde. Es sollte definitiv kein so risikoreiches finanzielles Unterfangen sein, aber ich wäre sehr froh, nie wieder zurückzukehren. Also nein, ich bin nicht hoffnungsvoll, weil ich wirklich gerne fertig wäre. Aber wenn es etwas Neues gibt, das mich wirklich anspricht, bin ich ein logisch denkender Mensch, und ich werde immer über tragfähige Änderungen nachdenken.

***

Terminator: Dunkles Schicksal ist jetzt auf Blu-ray und digital erhältlich.

Ähnliche Beiträge

  Linda Hamilton „wäre sehr glücklich, nie wieder zurückzukehren“ zu'Terminator' Verwandte Geschichte

'Terminator'-Regisseur Tim Miller denkt über Kassentrauma und James Cameron-Kämpfe nach: 'Ich verarbeite'

FAQ

  • Q: Will Linda Hamilton zum Terminator-Franchise zurückkehren?
  • A: Linda Hamilton hat erklärt, dass sie ziemlich glücklich wäre, nie wieder zum Terminator-Franchise zurückzukehren.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns