Macher von „Modern Family“ sprechen offen über das Serienfinale (und den Stand eines Spinoffs)

Als die langjährige ABC-Show Modern Family ihre letzte Folge erreicht, gaben die Macher der Show, Christopher Lloyd und Steven Levitan, ein ausführliches Interview über das Erbe der Show und die Möglichkeit eines Spin-offs.

Die beiden lobten die Show für ihren erfolgreichen Lauf über die Jahre, wobei Lloyd ihren Einfluss auf das Primetime-TV als erste erfolgreiche Show im Mockumentary-Stil feststellte. Er erwähnte, wie die Show den Zuschauern einen genaueren Einblick in Beziehungen und die Dynamik von Stieffamilien gab, sowie ihre erfrischende Herangehensweise an Familienkomödien.

Die Macher sprachen auch über ihre Vorfreude auf das große Finale und wie es den Kreis schließen würde. Sie sagten, dass sie stolz auf das Finale der Show seien und dass es eine großartige Möglichkeit sei, die Show zu beenden und die Serie zu einem glücklichen Ende zu bringen.

„Es war eine großartige Show, die meiner Meinung nach so lange unterhalten und mit Menschen in Verbindung gebracht wurde. Ich werde sie vermissen, aber ich bin gespannt, was die Zukunft für Modern Family bereithält.“ – @ThePizzaLord12 auf Reddit

Schließlich sprachen sie über die Möglichkeit eines Spin-offs und sagten, dass sie zwar keine konkreten Pläne hätten, aber nicht gegen die Idee sein würden, wenn sie den Geist und die Kernfiguren der Serie bewahren könnten. Sie sagten, dass sie offen dafür seien, Spin-off- oder Revival-Möglichkeiten in der Zukunft zu erkunden.

Insgesamt haben die Macher von Modern Family ihre Bewunderung für die langjährige Show zum Ausdruck gebracht und erklärt, dass sie für die Möglichkeit eines Spin-offs in der Zukunft offen wären.

'Modern Family' Series Finale, Spinoff Explained: Steve Levitan, Chris Lloyd interview

[Diese Geschichte enthält Spoiler vom Serienfinale von ABC Moderne Familie .]

Nach 11 Staffeln, 250 Folgen und 22 Emmy-Gewinnen hat ABC das Buch – zumindest vorerst – offiziell mit seinem Megahit geschlossen Moderne Familie . Die Komödie, mitgestaltet von Steve Levitan und Chris Lloyd, schloss seinen Lauf mit aufeinanderfolgenden Episoden ab, die mehrere Familienmitglieder von ihrem Haus in Los Angeles wegschickten, aber das buchstäbliche Licht für einen möglichen Spin-off anließen.

Jay (Ed O’Neill) und Gloria (Sofia Vergara) reisen gemeinsam mit Ersterem nach Kolumbien Endlich Spanisch lernen. Mitchell (Jesse Tyler Ferguson) und Cam (Eric Stonestreet) ziehen mit ihrer frisch erweiterten Familie nach Missouri. Haley (Sarah Hyland) und Dylan (Reid Ewing) ziehen mit ihren Zwillingen in das ehemalige Zuhause von Mitch und Cam. Luke (Nolan Gould) geht nach Portland, Oregon, um das College zu besuchen. Alex zieht in die Schweiz, um mit ihrem Chef zusammenzuarbeiten, der zu einem Liebesinteresse geworden ist (der zufällig Haleys Ex ist). Manny (Rico Rodriguez) geht für ein Jahr nach Frankreich. Und jetzt entscheiden sich Phil (Ty Burrell) und Claire (Julie Bowen), leere Nester, dafür, in einem Wohnmobil durch Baseballstadien zu fahren.

Um es Levitan und Lloyd zuzuhören, wurde das Ende so gestaltet, dass es das wirkliche Leben und die Art und Weise widerspiegelt, wie Familien oft zersplittern, mit der letzten Einstellung – Phil und Claire lassen das Licht auf der Veranda an – als Zeichen dafür, dass alle wieder nach Hause kommen werden.

Unten unterhalten sich Levitan – der die erste Hälfte des Finales leitete – und Lloyd Der Hollywood-Reporter über die Gestaltung des Finales, das Potenzial für Spinoffs und den Abschied von einer geliebten Familienkomödie in einer Zeit, in der ein Großteil der Welt zu Hause bei ihren eigenen Familien ist.

Was hat Sie dazu inspiriert, die Serie zu beenden und so viele Familienmitglieder wegzuschicken?

Levitan: Es ist etwas, zu dem wir uns seit ein oder zwei Saisons hingezogen fühlen. Wenn wir 10 Staffeln gegangen wären, dann wäre die erste der neuen Generation der Familie, als Haley ihre Kinder bekommen hat, ein wirklich schöner Teil dieses Endes gewesen. Aber als wir uns für die 11. Staffel entschieden, schien dies eine gute Möglichkeit für die Leute zu sein, auszudrücken, was sie alle einander bedeutet haben.

Lloyd: Die besten Enden sind eigentlich Anfänge, die nicht versuchen, einer Serie einen Punkt zu geben. Alle mit einem großartigen Schlusssatz zu beenden oder wir sagen dem Publikum irgendwie, was mit ihnen für den Rest ihres Lebens passieren wird, ist ein Fehler. Die Serie wird weiterleben, die Charaktere werden in den Köpfen des Publikums weiterleben, also ist es vielleicht am besten, die Leute auf neue Wege zu schicken und das Publikum sie sich dann auf diesen Wegen vorstellen zu lassen und die Serie fast weiterleben zu lassen der Geist jedes einzelnen Betrachters. Mit diesem Leitprinzip dachten wir: „Was sind gute Reisen, auf die man Leute setzen kann?“ Es geht darum, diese Änderungen vorzunehmen und diesen Charakteren die Möglichkeit zu geben, sich von bedeutenden anderen in der Familie zu verabschieden. Die Familie musste sich von der Familie verabschieden. Es ist nicht so, dass sie nie miteinander reden oder sich wiedersehen würden, aber sie wissen, dass es nie wieder so sein wird wie zuvor. Und das ist das Leben. Die Leute gehen weiter. Und Familien bleiben intakt, aber sie sind vielleicht nicht ganz dieselben.

Levitan: Wir haben über viele verschiedene Möglichkeiten gesprochen, aber wir alle mögen Finale sehr, in denen sich die Charaktere irgendwie verabschieden müssen, weil das das ist, was das Publikum erlebt. Finale wie MAISCHE Und Mary Tyler Moore in den Sinn kommen. Ich habe sowas an gemacht Erschieß mich einfach vor Jahren, wo ein Charakter gegangen ist, und dabei ist es ein Moment für diesen Charakter, den anderen auszudrücken, was sie ihm oder ihr bedeutet haben. Das erlebt das Publikum. Sie sind dabei, sich auf einer gewissen Ebene von diesen Charakteren zu verabschieden. Es ist emotional befriedigend, die Charaktere dasselbe erleben zu lassen wie das Publikum.

Und in der letzten Szene der Serie lassen Phil und Claire das Licht auf der Veranda an, was sich sehr passend anfühlte.

Lloyd: Es schien hoffnungsvoll. Wir wollten nicht, dass das Publikum das Gefühl hat, dass diese Familie zerbrochen ist und nie wiederhergestellt werden würde. Phil und Claire ließen das Licht an und es gab die Andeutung, dass diese Familienmitglieder nach Hause kommen und irgendwann wieder glücklich zusammen sein würden. Es schien nur ein hoffnungsvoller Weg, um die Episode zu beenden.

Sie konnten auch damit spielen, wie oft die Familie zum letzten Mal zusammen war. War das Teil des Kampfes, sich von der Serie zu verabschieden?

Lloyd: Es war schwierig, jegliche Sentimentalität zu kontrollieren, daher kamen wir auf die Idee, mit dem Abschied zu beginnen und fast mit unserer eigenen Form zu spielen, indem wir sie zu einer Umarmung versammeln und das Ganze dann unterboten wird, weil das Flugzeug Verspätung hat. Es schien eine lustige Art zu sein, uns von zu viel emotionalem Schmiere in der Episode fernzuhalten, obwohl es sicherlich viel davon gibt.

Wie haben Sie sich entschieden, das Finale rund um den Umzug von Mitch und Cam in den Mittleren Westen aufzubauen?

Levitan: Wir haben lange darüber gesprochen, was sie dazu bringen würde, zu gehen, was wäre realistisch? Jemand hätte krank werden können; sie brauchten Hilfe auf der Farm; Es gab viele Möglichkeiten. Cam versucht, einen Job zu bekommen und findet dann heraus, dass er diesen Job nicht bekommt? Diese Enttäuschung führt dazu, dass sie einige andere gigantische Entscheidungen treffen, um diese emotionale Lücke zu füllen. Es hatte viele schöne Drehungen und Wendungen und das hat sich im Laufe der Zeit entwickelt. Die Frage war, wie viele Drehungen und Wendungen wir auf dieses Ding werfen könnten. Aber das Leben spielt sich so ab. Sie treffen einige Entscheidungen auf der Grundlage bestimmter Umstände, und dann ändern sich diese Umstände, und das ist das wirkliche Leben.

Was war die größte Herausforderung bei der Gestaltung des Finales?

Lloyd: Die größte Herausforderung war, welche Paarungen es zu entdecken gilt. Es wurde viel darüber geredet, Jay und Mitchell einen Vater-Sohn-Moment zu geben, aber wir entschieden uns für Bruder und Schwester, Mitchell und Claire, weil sie getrennte Wege gehen. Und wir wollten, dass die Kinder einen Moment haben. Wir wollten, dass Phil und Claire einen Moment Zeit haben. Sie stehen am Rande eines neuen Lebens und wir wollten sicherstellen, dass wir uns bei ihnen erkundigen, wie es sich anfühlt, leere Nester zu sein und das Gefühl zu haben, dass die Familie um sie herum getrennt ist. In einer perfekten Welt hätten wir weitere 10 bis 15 Minuten gehabt, um mehr von diesen Dingen zu erkunden, aber dann wird das zu einer Reihe von Abschiedsfeiern und das kann überflüssig werden. Der wichtigste Abschied ist, dass sich alle von der Familie verabschieden, und darauf läuft es wirklich hinaus: Jeder weiß, dass die Dinge danach anders sein werden, und lasst uns nur einen letzten Moment haben, um einander und diese Familie, die wir geworden sind, wirklich zu ehren Teil von.

Die Präsidentin von ABC Entertainment, Karey Burke, hat sich lautstark dafür ausgesprochen, a Moderne Familie Spinoff irgendeiner Art. Gibt es eine Möglichkeit, dies zu tun, ohne alle Darsteller zu präsentieren? Wo stehen Sie mit der Idee eines Spinoffs?

Levitan: Unter einigen unserer Autoren wurde ein wenig darüber geredet, dass vielleicht eine Idee für etwas darin enthalten sei, aber es ist nichts Konkretes dazu passiert. Ich liebe diese Charaktere und diese Schauspieler sind fantastisch und ich würde mit jedem von ihnen wieder arbeiten. Ich bin seit 12 Jahren dabei und habe mich bewusst dafür entschieden, dies von Anfang bis Ende durchzuziehen, denn wenn ich fertig war Erschieß mich einfach Vor Jahren hatte ich das Gefühl, dass sie diese Show zu früh verlassen haben. Persönlich fühlt es sich also an, als wäre es an der Zeit, weiterzumachen und sich auf etwas ganz anderes zu konzentrieren. Vielleicht werde ich nach einer Weile mit einer großartigen Idee reinfundiert oder jemand wird mit einer großartigen Idee auftauchen und ich werde mich entweder darauf einlassen oder meinen Segen geben oder was auch immer, aber im Moment konzentriere ich mich nur auf Neues Dinge.

Lloyd: Es ist verlockend, darüber nachzudenken, was ein Spin-off sein könnte. Wir haben darüber gesprochen und werden sehen, ob es dazu kommt. Es müsste stimmen; Was auch immer eine neue Show sein mag, es wäre eine sehr schwere und wahrscheinlich unfaire Belastung, was ein Vergleich dazu ist Moderne Familie . Wir wollen keine Serie machen, nur weil wir das Ding am Laufen halten wollen oder weil wir es vermissen. Es müsste eine solide Idee für sich sein, und das kann passieren, muss aber nicht. Aber es wird diskutiert. Aber es ist eine große Aufgabe.

Chris, gibt es eine bestimmte Storyline, zu der Sie sich hingezogen fühlen, wenn Sie Ideen umherschleudern?

Lloyd: Ich möchte nicht zu viel darüber diskutieren, weil die Gespräche früh sind. Einige der [Endungen] sind natürlich. Es ist etwas, was wir tun würden, es kann nicht einfach mehr sein Moderne Familie ; Es muss etwas von unserer Show sein, aber vielleicht mit neuen Charakteren. Ich habe viele Jahre damit verbracht Frasier , und das war eine großartige Version eines Spinoffs, weil Sie einen einzelnen Charakter nahmen und ihn um einen Haufen anderer Charaktere herum platzierten, und es wurde eine ganz neue Welt, und es ließ Sie fast die Show vergessen, aus der er gekommen war. So weit würden wir nicht gehen; Es wäre nicht ein Charakter, aber es könnte ein Paar sein und wir werden sehen, wohin das führt. Aber es ist jetzt ein Gespräch, das zu nichts, aber auch zu etwas Großartigem führen könnte. Ich hoffe, es wird etwas Großartiges, aber ich bin mir wirklich nicht sicher.

Wie würden Sie überhaupt anfangen, aus diesen Charakteren auszuwählen? Es ist, als würde man sich sein Lieblingskind aussuchen. Möchten Sie einige oder alle dieser Charaktere mit einem Feiertagsspecial oder einer anderen Art von Einmaligkeit noch einmal besuchen?

Lloyd: Das ist wahr. Die Idee, Zuschauern Lust auf mehr zu machen, ist das Ziel. Ich würde gerne mehr für alle Charaktere schreiben, aber es birgt eine gewisse Gefahr dabei. Würden wir eine retrospektive Stunde machen, um die Leute auf den neuesten Stand zu bringen? Wahrscheinlich nicht. Wenn wir das Gefühl haben, dass wir die Dinge mit diesem Finale an einem guten Ort belassen haben und es eine gewisse Gefahr gibt, zurückzukommen und ein Postskriptum zu machen, dann lässt das die Dinge nicht an einem so guten Ort. Aber es ist verlockend.

Andere Serienfinals haben mit einem Zeitsprung etwas mehr Auflösung geboten. Haben Sie darüber nachgedacht, wo diese Charaktere in fünf Jahren sein könnten? War das etwas, was Sie für das Finale in Betracht gezogen haben?

Lloyd: Nicht wirklich. Wir dachten darüber nach, etwas zu tun, das diese Fragen beantwortet, aber für unsere Show wäre es meiner Meinung nach ein Fehler gewesen, das Publikum nicht nur sich die Zukunft dieser Menschen vorstellen zu lassen, sondern den Menschen zu sagen, was ihre Zukunft war. Es gibt den Dingen zu viel Zeit, und ich hätte es lieber, wenn es nur ein offenes Ende hat und die Leute sich ihre eigene Zukunft für diese Leute vorstellen können.

Was sehen Sie als Vermächtnis der Show? Und die Tatsache, dass es endet, da ein Großteil der Welt zu Hause unter Quarantäne gestellt wird und die Familie Priorität hat?

Levitan: Wir debütierten ganz am Anfang der Obama-Regierung, und das war eine ziemlich optimistische Zeit; Die Welt war bereit für eine Veränderung. Ich denke, wer auch immer im Weißen Haus ist, beeinflusst die Komödie auf irgendeine Weise. Ich bin mir nie ganz sicher, wie es passieren wird, aber es scheint nur so, als ob sich die Stimmung der Nation ändert, je nachdem, wer das Land regiert. Es war eine positive Zeit und unsere Show spiegelte das wider. Ich hoffe, dass das Gefühl der Zusammengehörigkeit in diesem Moment [der Quarantäne] vielleicht eher darüber nachdenkt, wie gut wir sein können, als über das Schlimmste, was wir sein können. Vielleicht kommt dieses Finale zu einem für die Menschen notwendigen Zeitpunkt. Die Leute haben Angst, werden launisch und frustriert und machen viel durch, und vielleicht wird dies eine Stunde von etwas, das sie an unsere bessere Stimmung, unser besseres Selbst und bessere Zeiten erinnert, in die wir hoffentlich zurückkehren werden.

Lloyd: Wenn wir es richtig gemacht haben, waren wir eine schöne Kombination aus Lachen und Pathos. Die Leute konnten sich einschalten und zuverlässig lachen und am Ende vielleicht auch gerührt sein. Ich denke, es war eine schöne Erfahrung für die Leute, eine Familienshow zu haben, die nicht zu süffig war; Es hatte Raffinesse, die Leute konnten es sich mit ihrer Familie ansehen. Es mag heute noch willkommener sein als damals, weil die Menschen in ihren Häusern festsitzen und sich niedergeschlagen fühlen. Wenn unsere letzte Folge den Leuten die Möglichkeit gibt, sich liebevoll an diese Show zu erinnern, sie gemeinsam durchzusehen, wie sie es im Laufe der Jahre oft getan haben, ist das großartig. Ich hoffe, dass dies in den kommenden Jahren so bleibt und wenn wir einen Streaming-Dienst nutzen und die Leute ihn erneut besuchen können. Ich denke, das Finale ist eine Art Klassiker Moderne Familie Affäre mit einer guten Mischung aus Lachen und Emotionen, und das wird hoffentlich ein bisschen Ablenkung und vielleicht ein wenig Aufmunterung für die Menschen in einer schwierigen Zeit sein.

Levitan: Uns ist nicht entgangen, dass unsere Show mit einer großen Gruppenumarmung endete. Das sieht heutzutage sehr seltsam aus. Aber es ist eine kurze Zeit her und wir werden wiederkommen.

Hast du etwas vom Set behalten?

Lloyd: Ich habe das Foto der Familie gemacht, ganz in Weiß gekleidet, mit Schlamm bespritzt, das war das Familienporträt, das sie am Ende der ersten Staffel aufgenommen haben, und es ist tatsächlich das, was die Kamera am Ende des Tags in dieser letzten Folge findet.

Levitan: Das einzige, was ich verlangte, waren die beiden Kissen von Phil und Claires Couch, von wo aus sie immer ihre Interviews führten. Wir haben dafür gesorgt, dass die Crew und jeder die Dinge mitnehmen kann, die für sie von Bedeutung sind. Ich nehme viel in mein Herz.

Was kommt als nächstes für Sie? Steve, du hast gerade einen neuen unterschrieben Gesamtangebot mit 20. Fernseher.

Lloyd: Einige herumtreten Moderne Familie Ideen. Es gibt eine andere Möglichkeit mit Schauspielern, die ich bewundere, die darüber nachdenken, im Fernsehen zu arbeiten, aber sie sind vorläufig. Nachdem ich das gesagt habe, Moderne Familie ist eine sehr schwierige Tat zu folgen. In einem Finale kann man nicht jedem gefallen und wir hoffen, dass es den Leuten gefällt. Es hat wirklich Spaß gemacht, die Serie zu machen. Es tut mir genauso leid wie allen anderen, dass es vorbei ist, aber die Charaktere werden für uns alle weiterleben.

Levitan: Ich konzentriere mich darauf, was passieren wird, wenn sich die Dinge wieder normalisieren. Ich arbeite an vier Projekten in verschiedenen Stadien [der Entwicklung]. Ich schreibe gerade einen Piloten und beteilige mich auch an einigen anderen Ideen.

Diese Interviews wurden aus Gründen der Länge und Klarheit bearbeitet.

Ähnliche Beiträge

Verwandte Geschichte

„Modern Family“-Mitschöpfer: My Big, Soggy Goodbye (Gastkolumne)

Ähnliche Beiträge

Verwandte Geschichte

Larry Thompson - H 2016

Ähnliche Beiträge

Verwandte Geschichte

Notizbuch der Kritiker: Trotz Fehlern hinterlässt „Modern Family“ der Liebe ein Vermächtnis

FAQ

  • F: Wann wird das Serienfinale von „Modern Family“ ausgestrahlt? A: Das Serienfinale von „Modern Family“ wird am 8. April 2020 ausgestrahlt.
  • F: Was wird im Serienfinale passieren? A: Das Serienfinale von „Modern Family“ wird sich auf die letzten Tage vor dem endgültigen Abschied der Familie Pritchett-Dunphy-Tucker konzentrieren.
  • F: Besteht die Möglichkeit eines Spinoffs? A: Die Macher von „Modern Family“ haben angedeutet, dass sie offen für die Möglichkeit eines Spin-offs sind, aber zu diesem Zeitpunkt gibt es keine konkreten Pläne.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns