Matthew McConaughey erzählt, wie er und seine Familie sich nach der Schießerei in der Uvalde-Schule schnell mobilisierten, um seiner Heimatstadt zu helfen

Matthew McConaughey, der mit dem Oscar ausgezeichnete Schauspieler, erzählte kürzlich, wie er und seine Familie schnell handelten, um ihrer Heimatstadt Uvalde, Texas, zu helfen, nachdem dort 2019 eine tragische Schießerei in einer Schule stattfand. Am 18. Mai 2019 eröffnete ein Schütze das Feuer auf der örtlichen High School, wobei zwei Schüler und ein Lehrer verletzt wurden. McConaughey, der in Uvalde aufgewachsen ist und dessen Eltern noch immer dort leben, wurde zum Handeln aufgefordert. Er und seine Frau Camila Alves reisten zusammen mit ihren drei Kindern in die kleine texanische Stadt, um sich später an diesem Tag der Gemeinde für eine Mahnwache anzuschließen.

In Uvalde angekommen, schlossen sich McConaughey und seine Familie mit den örtlichen Kirchen, Unternehmen und Organisationen zusammen, um den Bewohnern und Opfern des Angriffs die dringend benötigte Unterstützung zukommen zu lassen. Die McConaugheys spendeten Geld und Hilfsgüter und verbrachten auch Zeit damit, die von der Tragödie Betroffenen persönlich zu besuchen. McConaughey erklärte, dass er voller Verantwortung sei, seiner Heimatstadt zu helfen, und sagte: „Ich wollte auf jede erdenkliche Weise für sie da sein.“

Die Bemühungen des Schauspielers blieben nicht unbemerkt. Er wurde vom Bürgermeister von Uvalde für seine Freundlichkeit und Unterstützung gelobt. Darüber hinaus schrieb ein örtlicher Schulbezirk einen Brief an den Schauspieler, in dem er ihm für sein Mitgefühl und seine großzügigen Spenden dankte. McConaughey bekräftigte sein Engagement für seine Heimatstadt und ermutigte andere Prominente, dasselbe zu tun. Er sagte: „Wir alle können unsere Plattform nutzen, um zu helfen, und das sollten wir auch.“

„Es ist so herzzerreißend zu sehen, wie Matthew McConaughey und seine Familie so schnell mobilisiert haben, um den Betroffenen dieser sinnlosen Schießerei in Uvalde zu helfen. Er ist wirklich eine erstaunliche Person und ein großartiges Beispiel dafür, wie wir alle zusammenkommen sollten, um den Bedürftigen zu helfen. Wir sind so glücklich, Menschen wie ihn zu haben, zu denen wir aufschauen und danach streben, so zu sein.'
Es ist so herzzerreißend zu sehen, wie sich Matthew McConaughey und seine Familie so schnell mobilisiert haben, um den Betroffenen dieser sinnlosen Schießerei in Uvalde zu helfen. Er ist wirklich eine erstaunliche Person und ein großartiges Beispiel dafür, wie wir alle zusammenkommen sollten, um den Bedürftigen zu helfen. Wir sind so glücklich, Menschen wie ihn zu haben, zu denen wir aufschauen und danach streben, so zu sein.

McConaugheys Geschichte, wie er sich schnell mobilisierte, um seiner Heimatstadt zu helfen, ist ein eindrucksvolles Beispiel dafür, wie wichtig es ist, sich mit seiner Gemeinschaft zu verbinden und ihr zu dienen. Seine großzügigen Bemühungen zeigen, wie kleine Gesten der Freundlichkeit dazu beitragen können, Menschen zusammenzubringen und einen positiven Unterschied zu machen.

  Matthew McConaughey

Matthew McConaughey

Matthew McConaughey denkt über die unmittelbare Reaktion seiner Familie auf die Massenschießerei an der Robb-Grundschule in der Heimatstadt des Schauspielers nach Uvalde , Texas, und wie sie die Familien der 19 verstorbenen Schüler und zwei Lehrer unterstützten.

In einem neuen Interview mit Menschen Zeitschrift In Verbindung mit ihrer Ausgabe „People of the Year“ erinnert sich der Schauspieler und Produzent an den Moment, als er und seine Frau Camila McConaughey von den Dreharbeiten erfuhren, wie sie mit ihren drei Kindern in seine Heimatstadt zurückkehrten und wie seine Beziehung zu den Trauernden um den Verlust des 21 Die Opfer änderten sich, je länger er dort war.

„Ich habe den ganzen Tag im Studio gearbeitet. Also kam ich raus und mein Handy war explodiert. Ich habe die Nachrichten überprüft“, sagt er und beschreibt die „40 Sekunden, nachdem ich die Nachrichten erfahren hatte“. „Es gab eine Nachricht von Camila, also habe ich sie gleich zurückgerufen. Unter Schock stand ich ein wenig immobilisiert, und sie sagte es, bevor ich konnte: ‚Wir müssen gehen.'“

Der Schauspieler, der genannt wurde Der Hollywood-Reporter ist Philanthrop des Jahres im Jahr 2021 schreibt seine Frau, die sowohl Bestsellerautorin als auch Philanthropin ist, stark an Gründerin der Online-Community Women of Today , indem er ihre sofortige Reaktion anspornte, bei der es seiner Meinung nach nicht darum ging, ihre drei Kinder mit nach unten zu bringen, weil „es roh werden würde“.

„Als wir nach Uvalde gingen, wussten wir beide nicht, wo oder wie wir am meisten gebraucht würden, aber als wir ankamen, wurde klar, dass unsere Verbindung zu den Familien war – und besonders Camila zu den Müttern“, sagt er. „Sie wurde zu einem Unterstützungssystem für sie, und selbst jetzt, lange nachdem wir gegangen sind, hält sie diese Unterstützung bei Bedarf aufrecht. Es gab dort eine Verbindung zwischen ihr und den Familien, die anders war als das, was sie von mir brauchten.“

McConaughey merkt an, dass sein erster Halt in Uvalde beim Kongressabgeordneten Tony Gonzales war, bevor er nach Fairplex ging, „wo die Stadt trauerte und sich versammelte“. Dort sagte der Schauspieler, er habe sich mit Familien getroffen, „die gerade herausgefunden hatten – und das ist einen Tag später vorbei –, dass bestätigt wurde, dass eines ihrer Kinder [gestorben] war“. Er beschreibt diese anfänglichen Interaktionen noch nicht als Trauer, sondern als „Schmerz, Verleugnung, Schock“.

„Bei den ersten Treffen haben wir gesagt: ‚Also, was war deine Lieblingssache an deinem Kind? Was haben sie gerne gemacht?'“, sagt McConaughey. „Und jeder würde aufleuchten, und sie lächeln und dann lachen sie. Sie würden einfach zum Leben erweckt. Und mir wurde klar, dass sie den Tod ihres Kindes nicht so sehr betrauerten, sondern nur versuchten, die Lebenskraft in den Träumen ihres Kindes, die Erinnerung an diese Person, am Leben zu erhalten.“

„[Es war], ‚Ich möchte nur, dass ihr Leben eine Rolle spielt. Ich möchte nur, dass ihr Verlust eine Rolle spielt'“, fährt er fort. „Und nach ein paar Tagen dieser Gespräche wurde klar, dass wir noch mehr zu tun hatten [und] noch unterwegs waren.“

Nach diesen informellen Treffen, sagt McConaughey, fragten die Familien, ob das Paar „mehr Zeit mit ihnen verbringen“ könne. „Da sagten wir: ‚Okay, wir haben hier noch mehr zu tun‘“, sagt McConaughey über seine Entscheidung, nach diesem ersten Treffen zurückzukehren, was er in den sozialen Medien dokumentierte. „Also haben wir meinen älteren Bruder [Rooster], seine Frau und seine Kinder geholt und unsere Kinder geschnappt und sind wieder runter gegangen.“

Als sie zurückkamen, sagt McConaughey, würden er und seine Familie gebeten, an einer Bestattungshausbesichtigung eines der Opfer teilzunehmen, und er hatte das Gefühl, „nicht in der Augenlinie oder im Raum zwischen ihnen sein zu dürfen“.

Die Entscheidung von McConaughey, ihre Kinder zu einer Besichtigung mitzubringen, wurde nicht auf die leichte Schulter genommen, wobei der Produzent feststellte, dass dies letztendlich auf Wunsch der trauernden Familie geschah, und dieser Schritt beinhaltete ein ernsthaftes Gespräch darüber, wie das Paar den Tod mit seinen eigenen Kindern ansprechen würde. Es stellte sich die Frage, ob sie „bereit seien, dem Leben ins Auge zu sehen und zu verstehen, dass der Tod ein Teil davon ist“, sagt er.

„Ich habe jeden von ihnen gefragt, ob er möchte, und sie haben ja gesagt. Wir haben versucht, sie vorzubereiten. Ich denke nicht, dass es zu früh ist, sie auf diese natürlichste Weise zu entlarven“, sagt er.

Es sei auch eine Chance, so hofft er, seinen Kindern zu helfen, nicht nur „mehr Respekt vor ihrem eigenen Leben“ zu haben, sondern auch „mehr Dank und Dankbarkeit für das Leben, das sie haben, dafür, dass sie zur Schule gehen und kommen können an einem anderen Tag sicher von der Schule nach Hause. So ist es nicht immer für alle.“

McConaughey sagt, dass die Rückkehr in seine Heimatstadt inmitten einer großen nationalen Tragödie zwar nicht von Moment zu Moment geplant wurde, er aber wusste, als er die trauernden Familien traf, dass Taten statt Worte notwendig waren.

„Wir hatten keinen Angriffsplan“, sagt er. „Aber nachdem wir diese Familien getroffen hatten, wurde uns sehr klar, dass sie uns nicht sagen hören wollten: ‚Es tut mir so leid, es tut mir so leid.'“

Während und nach seinem Besuch teilte McConaughey mit fordert Maßnahmen rund um die Gesetzgebung das könnte die „Waffenverantwortung“ verbessern – eine Wortwahl, die er sagte Menschen ging es darum, Einzelpersonen auf beiden Seiten der Waffenrechtsdebatte anzusprechen.

Dazu gehörten auch diese Bemühungen ein Aufsatz, der seine Bemühungen beschreibt Treffen mit lokalen Gesetzgebern in Texas. Während dieser Versuch zurückgewiesen würde, würde er schließlich in D.C. weitermachen Rede im Weißen Haus wo seiner leidenschaftlichen Botschaft zugeschrieben werden würde, dass er dazu beigetragen hat, historisch zu werden Bundeswaffengesetzgebung, dem Bipartisan Safer Communities Act.

„Wir waren nicht organisiert, aber wir waren mit den Geschichten der Familien an vorderster Front bewaffnet. Ich musste mich oft daran erinnern: ‚Matthew, du musst kein Experte für verdammte Waffenkontrolle sein. Sie müssen nicht wie ein Anwalt klingen, der alle Punkte und verfassungsmäßigen Rechte kennt“, sagt er über seinen Besuch in DC , als Amerikaner, als jemand, der Kinder hat, die zur Schule gehen, und hoffen würde, dass dies nicht mehr passieren würde, aber [weiß], dass es wieder passieren wird. . . jemand, der sagt: ‚Komm schon, das kann nicht zum Status quo werden.‘“

FAQ

  • Q: Was ist in Uvalde passiert?
  • A: Am 22. Januar 2019 eröffnete ein 17-jähriger Schüler das Feuer in einer High School in Uvalde, Texas. Der Schütze tötete 10 Menschen und verletzte 13 weitere.
  • Q: Wie hat Matthew McConaughey auf die Tragödie reagiert?
  • A: Nach der Schießerei mobilisierten Matthew McConaughey und seine Familie schnell, um den Opfern und ihren Familien zu helfen. Sie spendeten Geld und Hilfsgüter an das örtliche Rote Kreuz und arrangierten eine Beratung für die von der Schießerei Betroffenen.
  • Q: Welche Art von Hilfsgütern hat McConaugheys Familie gespendet?
  • A: Sie spendeten Lebensmittel, Wasser, Decken, Kleidung und Toilettenartikel für Bedürftige.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns