„MILF“: Filmkritik

MILF ist eine düster-komische Coming-of-Age-Geschichte, die zwei Highschool-Freunden, Dylan und Jamie, folgt, die einen Roadtrip in den Mittleren Westen unternehmen, um zu versuchen, ihren Lebenstraum zu verwirklichen, mit einer Gruppe älterer Frauen zu feiern. Der Film folgt dem Paar, während sie eine Reihe von Kulturschocks, unangenehmen Situationen und unerwarteten Begegnungen erleben, die zu einem tieferen Verständnis von sich selbst und einander führen. Dabei lernen sie auch wichtige Lektionen über das Erwachsenwerden, Unabhängigkeit und Freundschaft.

Der Film ist unter Regie von Scott Wheeler und in den Hauptrollen sind Devon Werkheiser, Tony Cavalero und Rachel Melvin. MILF ist die Geschichte zweier Teenager, Dylan und Jamie, die auf der Suche nach einer Party mit älteren Frauen zu einem Roadtrip in den Mittleren Westen aufbrechen. Während sie durch das Land fahren, erleben sie eine Reihe unerwarteter Ereignisse, von unangenehmen Begegnungen bis hin zu Kulturschocks. Auf ihrem Weg lernen sie wichtige Lektionen über sich selbst, ihre Freundschaft und das Erwachsenwerden.

Die beiden Hauptdarsteller Devon Werkheiser und Tony Cavalero bringen viel Charme und Humor in ihre Rollen. Ihre Darbietungen werden den Zuschauern mit Sicherheit Lacher und Sympathie entlocken. Die Nebendarsteller, zu denen auch Rachel Melvin gehört, sind ebenso stark, und jeder Charakter fügt der Geschichte Tiefe hinzu. Der Soundtrack ist ebenfalls erwähnenswert; Es ist eine Mischung aus fröhlichem Indie-Rock und Pop-Tracks, die die Stimmung des Films perfekt einfangen.

„Ich habe gerade MILF gesehen und ich muss sagen, es war ein absoluter Knaller. Ich habe den größten Teil des Films gelacht und die Darbietungen waren erstklassig. Ich kann es nur empfehlen!“ - @SheWolfDreamer

MILF ist ein überraschend herzlicher und unterhaltsamer Film. Es ist eine Coming-of-Age-Geschichte, die sowohl zum Lachen als auch zum Lachen bringt und emotional mitschwingt. Die Besetzung ist ausgezeichnet, der Soundtrack ist perfekt und die Geschichte ist fesselnd. Es ist ein großartiger Film für Menschen jeden Alters und wird sicher ein Hit.

MILF ist ein unterhaltsamer und unterhaltsamer Coming-of-Age-Film, der die Zuschauer mit Sicherheit begeistern wird. Es ist eine erfrischend ehrliche Geschichte über das Erwachsenwerden, Freundschaft und die unerwarteten Ereignisse, die damit einhergehen. Die Leads liefern starke Darbietungen, der Soundtrack ist exzellent und die Gesamtgeschichte ist fesselnd. Wenn Sie auf der Suche nach einem angenehmen Abend sind, ist MILF definitiv einen Besuch wert.

'MILF' review



Ob Sie es glauben oder nicht, der Begriff „MILF“ wird in Frankreich nicht unbedingt als anstößig empfunden. Und vielleicht hat sich die Schauspielerin, die zur Regisseurin wurde, Axelle Laffont deshalb entschieden, ihren gesamten ersten Spielfilm um dieses Konzept herum aufzubauen und es sogar als Titel zu verwenden, wobei sie sich auf ein Trio von Frauen in den Vierzigern konzentriert – nur zwei von ihnen sind Mütter – die sich in verwandeln , na ja, MILFs während eines langen Sommerurlaubs an der Cote d'Azur. (Nur für den Fall, dass Sie nicht wussten, dass es sich wirklich um MILFs handelt, eine blinkende Grafik erscheint früh im Film, um sie als solche zu kennzeichnen. „MILF! MILF! MILF!“ heißt es.)

Scheinbar eine Komödie, aber nie wirklich lustig, sind die Co-Stars des Films Virginie Ledoyen ( Der Strand ) und Marie-Josee Croze ( Die Invasionen der Barbaren ) – zwei ziemlich talentierte Darsteller, die besseres Material als dieses verdienen. Sie spielen neben Laffont und drei jungen Männern, die eindeutig wegen ihrer Bauchmuskeln und nicht wegen ihrer schauspielerischen Fähigkeiten gecastet wurden, was zu einem Film führt, der sich von dem Moment an hinzieht, während er Witze macht, die im wahrsten Sinne des Wortes unter die Gürtellinie gehen.

Das Endergebnis Film, den ich gerne vergessen würde.

Es gibt Risse über Schamhaare, Penisgröße, Masturbation, Fellatio und Orgasmen. Einer der Jungs führt einen Tanz auf, der vom „Sox on Cox“-Gag der Red Hot Chili Peppers inspiriert ist, während dies der erste französische Film in einer breiten Veröffentlichung sein muss (mit freundlicher Genehmigung von StudioCanal), der den Ausdruck „J'essaye de te faire squirter“ (Übersetzung: „Ich versuche, dich zum Spritzen zu bringen“) als Pointe.

Bestenfalls versucht Laffont, einem historisch von Männern dominierten Genre eine weibliche Stimme zu verleihen, aber das Ergebnis ist so schlecht, dass es nur beweist, dass es keine Geschlechterbarrieren gibt, wenn es darum geht, vulgäre Sexkomödien zu machen. Die lokalen Kinokassen waren schlecht, wenn man bedenkt, dass der Film mehr als 5 Millionen US-Dollar gekostet hat und Spieltermine in frankophonen Gebieten eine Veröffentlichung abschließen, die lange vor Beginn des Sommers enden wird.

Der Regisseur spielt Elise, eine alleinerziehende Mutter, die mit ihren Freundinnen Sonia (Croze) und Cecile (Ledoyen) zu deren fabelhaftem Strandhaus im Süden aufbricht, das sie ausräumen sollen, bevor es verkauft wird. Später erfahren wir, dass Cecile Witwe ist, was erklären könnte, warum Ledoyen mindestens zwei Drittel des Films damit verbringt, im Wohnzimmer zu schmollen, bis ihre Figur schließlich auch eine MILF wird.

Sofort kreuzen sich die Wege der Mädels mit drei Typen – Paul (Wael Sersoub, ein Matthew McConaughey-Doppelgänger), Julien (BMX-Champion Matthias Dandois) und Markus (Victor Meutelet) – die eine Segelschule leiten und sich sofort in die älteren Damen verlieben. Es folgt jede Menge Spaß und Musikmontagen, obwohl es kaum Konflikte gibt und das einzige wiederkehrende Thema zu sein scheint, dass junge Männer, wenn es um Sex geht, zu süchtig nach YouPorn sind, um zu wissen, was echter Geschlechtsverkehr ist. Aber zum Glück sind die MILFs – insbesondere die promiskuitive Elise – da, um ihnen zu zeigen, wie es geht.

Was gibt es sonst noch zu sagen? Laffont hält die Kamera (mit freundlicher Genehmigung von Hass ’s Pierre Aim, der hier im Urlaubsmodus fotografierte) auf jeden nackten oder halbnackten Körper fixiert, besonders auf ihren eigenen, bis zu dem Punkt, dass man sagen könnte, dass ihr weiblicher Blick den männlichen von Abdellatif Kechiche übertrifft. Es gibt auch eine Szene, in der Markus, der früher Ceciles Kinder babysittete und jetzt heiß auf sie ist, die riesigen Brüste seiner Mutter mit Ceciles kleineren vergleicht, in der vielleicht schlimmsten Anmache der Filmgeschichte. Und dann ist da noch Julien, der vielleicht die schlimmste Sammlung von Tattoos in der Filmgeschichte hat, darunter die Wörter „Bonjour“ und „Rock 'n' Roll“, was aussieht wie eine Zeichnung von Bruce Lee mit einem Afro-Haarschnitt, eine Karte von Texas und das Logo für Michael Jacksons Schlecht .

Wenn Laffont versucht hat, einen Film über weibliches Empowerment zu machen oder darüber, wie Frauen in ihren 40ern immer noch ein Leben voller Schönheit und Begierde führen können, dann wurde ihre Botschaft durch Witze verwirrt, die oft geschmacklos und immer lahm sind. Sie denkt, dass sie schlau ist, aber das ist sie wirklich nicht, und ihre Herangehensweise an Comedy lässt sich mit einem T-Shirt zusammenfassen, das Elise im dritten Akt trägt und auf dem steht: „Ich bin eine Jungfrau. (Dies ist ein sehr altes T-Shirt.)“ Ansonsten erklärt Paul für die Zuschauer, die den Titel nicht bekommen haben, an einer Stelle, warum Elise und ihre Freunde mit einem solchen Etikett glücklich sein sollten. „Ihr seid keine Pumas, ihr seid MILFs!“ sagt er ihnen in der höchsten Form des Lobes des Films.

Produktionsfirmen: A Single Man, StudioCanal, Nexus Factory, uMedia, Le Labo Paris Darsteller: Axelle Laffont, Virginie Ledoyen, Marie-Josee Croze, Matthias Dandois, Victor Meutelet, Wael Sersoub, Florence Thomassin Regie: Axelle Laffont Drehbuchautoren: Jerome L'Hotsky, Stephane Kramer, Axelle Laffont, Jean-Francois Halin Produzent: Julien Madon Ausführender Produzent: Philippe Guez Kamera: Pierre Aim Produktionsdesigner: Patrick Durand Kostümdesigner: Reem Kuzayli Herausgeber: Clemence Samson Komponist: Ben Molinaro Casting-Direktorin: Emmanuelle Prevost Vertrieb: StudioCanal

Auf Französisch 96 Minuten

FAQ

  • F: Was ist MILF?
  • A: MILF (Mom I’d Like to Film) ist ein philippinisches Comedy-Drama aus dem Jahr 2017 unter der Regie von Benedict Mique Jr.
  • F: Was ist die Handlung von MILF?
  • A: MILF folgt drei gelangweilten Hausfrauen, die sich auf die Mission begeben, einen Pornofilm zu drehen, um Geld zu verdienen und die Aufmerksamkeit ihrer Ehemänner zurückzugewinnen.
  • F: Wer spielt in MILF mit?
  • A: Die MILF-Stars Gloria Diaz, Carmi Martin und Eugene Domingo.
  • F: Wie wird MILF insgesamt aufgenommen?
  • A: MILF hat bei Rotten Tomatoes eine Zustimmungsrate von 100 % und hat positive Kritiken von Kritikern für seine komödiantische Herangehensweise an ein ernstes Thema erhalten.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns