MTV Video Music Awards: Taylor Swift gewinnt Video des Jahres; Vollständige Gewinnerliste

.

Die MTV Video Music Awards fanden am Sonntag, den 30. August im Prudential Center in Newark, New Jersey, statt. Taylor Swift nahm die größte Ehre des Abends mit nach Hause und gewann für ihre Single „You Need to Calm Down“ das Video des Jahres. Weitere Top-Gewinner waren Billie Eilish, Lil Nas X, Ariana Grande und Shawn Mendes.

Swift gewann auch Video for Good für ihre Single „You Need to Calm Down“. Sie nutzte ihre Dankesrede, um sich für den Equality Act einzusetzen, der LGBTQ+-Personen nach US-Bundesgesetz Schutz bieten würde. Sie dankte auch ihren Fans für ihre Unterstützung und harte Arbeit.

Billie Eilish war die größte Gewinnerin des Abends und nahm Auszeichnungen für die Künstlerin des Jahres, die beste neue Künstlerin und den Song des Jahres für ihren Hit „Bad Guy“ mit nach Hause. Weitere Gewinner waren Lil Nas X für „Best Pop“, Ariana Grande für „Best Collaboration“ für ihre Single „Boyfriend“ und Shawn Mendes für „Best Cinematography“ für sein Musikvideo „If I Can’t Have You“.

„Taylor Swift, die bei den MTV Video Music Awards als Video des Jahres ausgezeichnet wurde, hat uns wirklich gezeigt, dass ihre Kunstfertigkeit keine Grenzen kennt. Sie ist wirklich eine erstaunliche Künstlerin und hat es verdient, den Preis mit nach Hause zu nehmen.“
Taylor Swift, die bei den MTV Video Music Awards als Video des Jahres ausgezeichnet wurde, hat uns wirklich gezeigt, dass ihre Kunstfertigkeit keine Grenzen kennt. Sie ist wirklich eine erstaunliche Künstlerin und hat den Preis verdient mit nach Hause genommen.

Die Zeremonie beinhaltete auch Auftritte von Taylor Swift, Shawn Mendes, Camila Cabello, Big Sean und anderen. Lizzo gab eine denkwürdige Darbietung ihrer Hitsingle „Truth Hurts“ und beendete den Abend mit einer kraftvollen Rede über Selbstliebe. Die Show beinhaltete auch eine besondere Hommage an Missy Elliott, die mit dem Michael Jackson Video Vanguard Award ausgezeichnet wurde.

Die MTV Video Music Awards waren eine unvergessliche Nacht, bei der Taylor Swift, Billie Eilish, Lil Nas X, Ariana Grande und Shawn Mendes die höchsten Auszeichnungen mit nach Hause nahmen. Die Show beinhaltete auch einige kraftvolle Darbietungen und Reden und eine besondere Hommage an Missy Elliott.

  2022 MTV VMAs

2022 MTV VMAs



Taylor Swift wurde beim Video des Jahres 2022 ausgezeichnet MTV Video Music Awards am Sonntagabend.

In ihrer Rede verriet sie, dass sie es ist ihr neues Album am 21. Oktober veröffentlichen, Weitere Einzelheiten folgen um Mitternacht in dieser Nacht.

Swift stellte mit dem Sieg zwei Rekorde auf: Er wurde der einzige Künstler, der jemals drei gewann VMAs für das Video des Jahres und der erste Künstler, der für ein Video gewann, bei dem er Regie führte.

Swift gewann auch den VMA für das beste Langformvideo für „All Too Well (10 Minute Version) (Taylor’s Version)“ mit Sadie Sink, der Swift in ihrer Rede dankte, sowie den Preis für die beste Regie.

Lil Nas X und Harlow gewannen die beste Zusammenarbeit für „Industry Baby“. „Und das ist für die Champions“, sagte Lil Nas X auf der Bühne und zitierte den Songtext, während sie den Preis entgegennahm.

Harry Styles gewann das Album des Jahres für Harrys Haus, Er nahm den VMA für das Album des Jahres im Madison Square Garden entgegen, wo er an diesem Abend auftreten sollte. Lisa schlug Leute wie BTS, um den VMA für den besten K-Pop mit nach Hause zu nehmen, obwohl BTS zur Gruppe des Jahres ernannt wurde (sie waren nicht anwesend).

Lizzo gewann den VMA für „Video for Good“ für „About Damn Time“. „Ich weiß nicht, was ‚Video for Good‘ bedeutet, aber ich weiß, was Ihre Stimme bedeutet … Ihre Stimme bedeutet alles.“ sagte sie in ihrer Rede , und fügte hinzu: „Stimmen Sie, um einige dieser Gesetze zu ändern, die uns unterdrücken.“ Sie reagierte anscheinend auch auf die fetten Kommentare des Komikers Aries Spears, die kürzlich viral wurden.

Bad Bunny wurde der erste lateinamerikanische Künstler, der zum Künstler des Jahres gekürt wurde. kurz bevor er im Rahmen seiner „Bad Bunny: World’s Hottest Tour“ live aus dem Yankee Stadium auftrat, was MTVs allererster Live-Remote-VMAs-Auftritt überhaupt war, der aus dem Stadion ausgestrahlt wurde. Dove Cameron wurde als beste neue Künstlerin ausgezeichnet.

Johnny Depp hatte ein paar kurze Auftritte mit seinem Gesicht, das digital auf dem Helm eines schwebenden Astronauten eingeblendet ist (die VMA-Trophäe mit dem Spitznamen „Mondperson“ hat die Form eines Astronauten). „Ich brauchte die Arbeit“, scherzte er.

Harlow eröffnete die Show mit Fergie und einer Aufführung von „First Class“ und „Glamorous“, gefolgt von einer Leistung von Lizzo. Andere 2022 VMA-Darsteller sind Eminem und Snoop Dogg, Bad Bunny, Kane Brown (the erster männlicher Country-Künstler, der jemals bei den VMAs auftrat ), Anitta, BLACKPINK, J. Balvin, Måneskin, Marshmello x Khalid und Panic! In der Disco.

Anstelle eines traditionellen Gastgebers wird es bei der diesjährigen Zeremonie drei „Moderatoren“ geben: LL Cool J, Nicki Minaj und Jack Harlow . MTV sagte, das Trio werde die Besetzung der Show mit Darstellern, Moderatoren und Gewinnern bekannt geben und gleichzeitig einen „innovativeren und einzigartigeren Ansatz“ für den traditionellen Hosting-Gig verfolgen.

Minaj erhielt auch den Michael Jackson Video Vanguard Award , während Red Hot Chili Peppers nahmen den Global Icon Award mit nach Hause bei der Show, die ab 20 Uhr live vom Prudential Center in Newark, New Jersey, ausgestrahlt wird. ET/PT.

Minaj und die Chili Peppers traten ebenfalls bei der Show auf – und nahmen die Auszeichnungen für den besten Hip-Hop bzw. den besten Rock mit nach Hause.

Eine vollständige Liste der MTV VMA-Gewinner 2022 folgt. Schauen Sie sich Fotos von der Ankunft auf dem roten Teppich an Hier , und lesen Sie alles über die Details hinter den meistdiskutierten Looks des Abends Hier .

VIDEO DES JAHRES Doja Cat – „Frau“ – Kemosabe Records / RCA Records Drake ft. Future & Young Thug – „Way 2 Sexy“ – OVO/Republik Ed Sheeran – „Shivers“ – Atlantic Records Harry Styles – „Wie es war“ – Columbia Records Lil Nas X, Jack Harlow – „INDUSTRY BABY“ – Columbia Records Olivia Rodrigo – „brutal“ – Geffen Records Taylor Swift – „All Too Well“ (10-Minuten-Version) (Taylors Version) – Republic Records (GEWINNER)

KÜNSTLER DES JAHRES Bad Bunny – Rimas Entertainment (GEWINNER) Drake – OVO/Republik Ed Sheeran – Atlantic Records Harry Styles – Columbia Records Jack Harlow – Generation Now / Atlantic Records Lil Nas X – Columbia Records Lizzo – Atlantische Aufzeichnungen

LIED DES JAHRES Adele – „Sorglos für mich“ – Columbia Records Billie Eilish – „Happier Than Ever“ – Darkroom / Interscope Records (GEWINNER) Doja Cat – „Frau“ – Kemosabe Records / RCA Records Elton John & Dua Lipa – „Kaltes Herz (PNAU Remix)“ – EMI / Interscope Records Lizzo – „About Damn Time“ – Atlantic Records Das Kind LAROI & Justin Bieber – „STAY“ – Columbia Records

BESTER NEUER KÜNSTLER Baby Keem – Columbia Records Dove Cameron – Disruptor Records / Columbia Records (GEWINNER) GAYLE – Atlantic Records / Arthouse-Aufzeichnungen Latto – Streamcut / RCA-Aufzeichnungen Mondlicht – Arista Records SIEBZEHN – PLEDIS Entertainment/Geffen Records

ALBUM DES JAHRES Adele – 30 Bad Bunny – Ein Sommer ohne dich Billie Eilish – Glücklicher denn je Drake – Zertifizierter Liebhaberjunge Harry Styles – Harrys Haus (GEWINNER)

GRUPPE DES JAHRES SCHWARZROSA BTS (GEWINNER) Mädchen aus der Stadt Foo-Kämpfer Stellen Sie sich Drachen vor Mondlicht rote scharfe Chilischoten Silk Sonic

PUSH-LEISTUNG DES JAHRES September 2021: Griff – „One Night“ – Warner Records Oktober 2021: Remi Wolf – „Sexy Villain“ – Island Records November 2021: Nessa Barrett – „Ich hoffe, du bist miserabel, bis du tot bist“ – Warner Records Dezember 2021: SEVENTEEN – „Rock With You“ – PLEDIS Entertainment / Geffen Records (GEWINNER) Januar 2021: Mae Muller – „Better Days“ – Capitol Records UK Februar 2022: GAYLE – „abcdefu“ – Atlantic Records / Arthouse Records März 2022: Sheneesa – „R U That“ – Rich Immigrants / Interscope Records April 2022: Omar Apollo – „Tamagotchi“ – Warner Records Mai 2022: Wet Leg – „Chaise Longue“ – Domino Recording Company Juni 2022: Muni Long – „Baby Boo“ – Supergiant Records LLC / Def Jam-Aufnahme Juli 2022: Doechii – „Überzeugend“ – Top Dog Entertainment / Capitol Records

BESTE ZUSAMMENARBEIT Drake ft. Future & Young Thug – „Way 2 Sexy“ – OVO/Republik Elton John & Dua Lipa – „Kaltes Herz (PNAU Remix)“ – EMI / Interscope Records Lil Nas X, Jack Harlow – „INDUSTRY BABY“ – Columbia Records (GEWINNER) Megan Thee Stallion & Dua Lipa – „Süßester Kuchen“ – 300 Unterhaltung Post Malone & The Weeknd – „One Right Now“ – Mercury Records / Republic Records Rosalia ft. The Weeknd – „LA FAMA“ – Columbia Records Das Kind LAROI & Justin Bieber – „STAY“ – Columbia Records

BESTER POP Billie Eilish – „Happier than ever“ – Darkroom / Interscope Records Doja Cat – „Frau“ – Kemosabe Records / RCA Records Ed Sheeran – „Shivers“ – Atlantic Records Harry Styles – „Wie es war“ – Columbia Records (GEWINNER) Lizzo – „About Damn Time“ – Atlantic Records Olivia Rodrigo – „Verräterin“ – Geffen Records

BESTER HIP-HOP Eminem & Snoop Dogg – „From The D 2 The LBC“ – Shady / Aftermath / Interscope Records Future ft. Drake, Tems – „WAIT FOR U“ – Freebandz / Epic Records Kendrick Lamar – „N95“ – pgLang / Top Dawg Entertainment / Aftermath / Interscope Records Latto – „Big Energy“ – Streamcut / RCA-Aufzeichnungen Nicki Minaj ft. Lil Baby – „Haben wir ein Problem?“ – Young Money / Cash Money / Republic Records (GEWINNER) Pusha T – „Diät-Cola“ – G.O.O.D. Musik / Def Jam

BESTER ROCK Foo Fighters – „Liebe stirbt jung“ – RCA Records Jack White – „Nimm mich zurück“ – Third Man Records Muse – „Won’t Stand Down“ – Warner Records Red Hot Chili Peppers – „Black Summer“ – Warner Records (GEWINNER) Shinedown – „Planet Zero“ – Elektra Music Group Three Days Grace – „Das so genannte Leben“ – RCA Records

BESTE ALTERNATIVE Avril Lavigne ft. Blackbear – „Ich liebe es, wenn du mich hasst“ – Elektra Music Group / DTA Records Imagine Dragons x JID – „Feind“ – KIDinaKORNER / Interscope Records Machine Gun Kelly ft. WILLOW – „Emo-Mädchen“ – Bad Boy / Interscope Records Måneskin – „I WANNA BE YOUR Slave“ – Arista Records (GEWINNER) Panik! At The Disco – „Viva Las Vengeance“ – Angetrieben von Ramen / Elektra Music Group Einundzwanzig Piloten – „Samstag“ – Angetrieben von Ramen/Elektra Music Group WILLOW, Avril Lavigne ft. Travis Barker – „G R O W“ – MSFTSMusic / Roc Nation Records

BESTES LATEIN Anitta – „Envolver“ – Warner Records (GEWINNER) Bad Bunny – „Tití hat mich gefragt“ – Rimas Entertainment Becky G X KAROL G – „MAMIII“ – Kemosabe Records / Sony Music Latin / RCA Records Daddy Yankee – „REMIX“ – Republic Records Farruko – „Pepas“ – Sony Music US Latin J. Balvin & Skrillex – „In Da Getto“ – Sueños Globales, LLC / Universal Music Latino / Asylum Records UK

BESTER R&B Alicia Keys – „Stadt der Götter (Teil II)“ – AKW Chlöe – „Habe Gnade“ – Parkwood Entertainment / Columbia Records IHR. – „Für jeden“ – RCA Records Normani mit Cardi B – Wilde Seite Summer Walker, SZA & Cardi B – Keine Liebe (Extended Version) The Weeknd – Out Of Time (GEWINNER)

BESTER K-POP BTS – „Noch zu kommen (Der schönste Moment)“ Itzy – „Verrückt“ Lisa – “Lalisa” (WINNER) Siebzehn – „Heiß“ Streunende Kinder – „Maniac“ Zweimal – „Die Gefühle“

LIED DES SOMMERS Bad Bunny & Chencho Corleone – „Me Porto Bonito“ Beyoncé – „BRUCH MEINE SEELE“ Charlie Puth – „Left And Right (feat. Jung Kook von BTS)“ Doja Cat – „Vegas (Aus dem Originalfilm-Soundtrack ELVIS)“ Future ft. Drake, Tems – „WAIT FOR U“ Harry Styles – „Late Night Talking“ Jack Harlow – „Erste Klasse“ (GEWINNER) Kane Brown – „Grand“ Latto x Mariah Carey – „Big Energy (Remix) ft. DJ Khaled“ Lizzo – „Über die verdammte Zeit“ Marshmello x Khalid – „Numb“ Nicki Minaj – „Super Freaky Girl“ Nicky Youre, benommen – „Sonnendach“ Post Malone mit Doja Cat – „I Like You (A Happier Song)“ ROSALÍA – „KUCHEN KUCHEN“ Steve Lacy – „Schlechte Angewohnheit“

BESTES LANGFORM-VIDEO Billie Eilish – Glücklicher denn je: Ein Liebesbrief an Los Angeles – Darkroom / Interscope Records Foo Fighters – Studio 666 – RCA-Aufzeichnungen Kacey Musgraves – unter den Sternen gekreuzt – Interscope Records / MCA Nashville Madonna – Madame X – Interscope Records Olivia Rodrigo – nach Hause fahren 2 u – Geffen Records Taylor Swift – „All Too Well (10 Minute Version) (Taylors Version)“ – Republic Records (GEWINNER)

BESTE METAVERSE-LEISTUNG Rift Tour ft. Ariana Grande – Fortnite BLACKPINK The Virtual – PUBG Mobile (GEWINNER) BTS – Minecraft/YouTube Charli XCX – Roblox Justin Bieber – Eine interaktive virtuelle Erfahrung – Wave Twenty One Pilots Concert Experience – Roblox

VIDEO FÜR GUTES Kendrick Lamar – „Das Herz Teil 5“ Latto – „P*ssy“ Lizzo – „About Damn Time“ (GEWINNER) Rina Sawayama – „Diese Hölle“ Stromae – „Söhne der Freude“

BESTE KAMERA Baby Keem & Kendrick Lamar – „Familienbande“ Camila Cabelloft. Ed Sheeran – „Bam Bam“ Harry Styles – „Wie es war“ (GEWINNER) Kendrick Lamar – „N95“ Normani und Cardi B – „Wilde Seite“ Taylor Swift – „All Too Well (10-Minuten-Version) (Taylors Version)“

BESTE RICHTUNG Baby Keem & Kendrick Lamar – „Familienbande“ Billie Eilish – „Glücklicher denn je“ Ed Sheeran – „Shivers“ Harry Styles – „Wie es war“ Lil Nas X & Jack Harlow – „INDUSTRY BABY“ Taylor Swift – „All Too Well (10 Minute Version) (Taylor’s Version)“ (GEWINNER)

BESTE ART-RICHTUNG Adele – „Oh mein Gott“ Doja Cat – „Geh rein (Yuh)“ Drake mit Future & Young Thug – „Way 2 Sex“y Kacey Musgraves – „Einfache Zeiten“ Lil Nas X & Jack Harlow – „INDUSTRY BABY“ (GEWINNER) Megan Thee Hengst & Dua Lipa – „Süßester Kuchen“

BESTE VISUELLE EFFEKTE Billie Eilish – „Glücklicher denn je“ Coldplay & BTS – „Mein Universum“ Kendrick Lamar – „Das Herz Teil 5“ Lil Nas X & Jack Harlow – „INDUSTRY BABY“ (GEWINNER) Megan Thee Hengst & Dua Lipa – „Süßester Kuchen“ The Kid Laroi & Justin Bieber – „Stay“

BESTE CHOREOGRAFIE BTS – „Erlaubnis zu tanzen“ Doja Cat – „Frau“ (GEWINNER) FKA Zweige mit The Weeknd – „Tränen im Club“ Harry Styles – „Wie es war“ Lil Nas X & Jack Harlow – „INDUSTRY BABY“ Normani mit Cardi B – „Wilde Seite“

BESTE BEARBEITUNG Baby Keem & Kendrick Lamar – „Familienbande“ Doja Cat – „Geh rein (Yuh)“ Olivia Rodrigo – „Brutal“ Rosalia – „Saoko“ (GEWINNER) Taylor Swift – „All Too Well (10-Minuten-Version) (Taylors Version)“ The Weeknd – „Take My Breath“

FAQ

  • Q: Wer hat bei den MTV Video Music Awards den Preis für das Video des Jahres gewonnen? A: Taylor Swift wurde bei den MTV Video Music Awards als Video des Jahres ausgezeichnet.
  • Q: Wo finde ich die vollständige Liste der Gewinner der MTV Video Music Awards? A: Die vollständige Liste der Gewinner der MTV Video Music Awards finden Sie auf verschiedenen Nachrichtenseiten wie MTV, Billboard, The Hollywood Reporter und anderen.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns