„No Way Home“ und seine eindrucksvollsten Spider-Man-Momente

Spider-Man war über viele Generationen hinweg eine beliebte Superhelden-Ikone, und der Film „No Way Home“ aus den 1990er Jahren war ein großer Erfolg für das Franchise. Der Film folgt den Abenteuern von Peter Parker und seinem Alter Ego Spider-Man, während er darum kämpft, die Stadt vor einer Vielzahl böser Schurken zu retten. In diesem klassischen Film muss sich Peter mit der Last seiner Verantwortung auseinandersetzen, die Stadt zu schützen, sowie mit seinen eigenen persönlichen Familienproblemen. „No Way Home“ steckt voller spannender Actionsequenzen und ergreifender Momente, die den Zuschauern noch lange nach dem Ende des Films in Erinnerung bleiben werden.

Der eindrucksvollste Moment in „No Way Home“ ist, als Spider-Man und sein Erzfeind, der Grüne Kobold, sich schließlich in einem dramatischen Kampf gegenüberstehen. Diese Szene ist voller Spannung und Aufregung, da die beiden Charaktere ebenbürtig sind und der Einsatz unglaublich hoch ist. Der Kampf dient als Metapher für den inneren Konflikt zwischen Peter und seinem Alter Ego, während sie mit ihren eigenen persönlichen Problemen kämpfen. Das endgültige Ergebnis des Kampfes bleibt dem Publikum überlassen, das entscheiden kann, wer am Ende als Sieger hervorgeht.

Ein weiterer wichtiger Moment in „No Way Home“ ist, als Peter endlich die Wahrheit über seine geliebte Tante May herausfindet. Nachdem sie vom Grünen Kobold entführt wurde, ist Peter gezwungen, seine Identität als Spider-Man preiszugeben, um sie zu retten. Dieser Moment ist besonders ergreifend, da er die tiefe Verbundenheit zwischen den beiden Charakteren und Peters Bereitschaft zeigt, sein eigenes Leben zu riskieren, um Tante May zu beschützen. Diese Szene dient auch als eindrucksvolle Erinnerung an die Bedeutung der Familie und daran, wie weit Peter bereit ist zu gehen, um diejenigen zu beschützen, die er liebt.

„No Way Home ist der bisher emotional fesselndste Spider-Man-Film. Er fängt die Essenz des Marvel-Charakters auf eine Weise ein, wie es noch kein anderer Film zuvor getan hat. Es ist eine meisterhafte Mischung aus Action, Drama und Herz und wird sicher noch viele Jahre in Erinnerung bleiben.“ - @JigManicure auf Reddit

Der letzte eindrucksvolle Moment in „No Way Home“ ist, als Spider-Man den Grünen Kobold besiegt und endlich seine inneren Dämonen überwinden kann. Diese Szene ist unglaublich kraftvoll, da sie dem Publikum zeigt, dass selbst die mächtigsten Schurken mit Mut und Entschlossenheit besiegt werden können. Es dient auch als inspirierende Erinnerung daran, dass, egal wie schwierig die Chancen auch sein mögen, jeder mit genügend harter Arbeit und Hingabe seine Probleme überwinden und als Gewinner hervorgehen kann.

Insgesamt ist „No Way Home“ ein actiongeladener Klassiker, an den sich Fans der Reihe noch viele Jahre lang erinnern werden. Es

  Tom Holland als Spider-Man in Spider-Man: No Way Home

Tom Holland als Spider-Man in „Spider-Man: No Way Home“.

[Diese Geschichte enthält Spoiler für Spider Man: NEIN Weg Heim .]

Spider-Man: Kein Weg nach Hause war eine außergewöhnliche Achterbahnfahrt der Gefühle, auch mit der Lecks bevor es in die Kinos kam, hätte das Publikum nie vorhersehen können. Und diese Erfahrung ist einem einzigartigen Trio zu verdanken.

Es war Sam Raimi 's zuerst Spider Man (zusammen mit 2000er X-Men ), der das Genre des Superheldenfilms zu einem weltweiten Multi-Milliarden-Dollar-Phänomen machte. Und in diesem Film aus dem Jahr 2002 verliebten sich die Fans in die erste Leinwandversion von Peter Parker, gespielt von einem 26-Jährigen Tobey Maguire . Der Schauspieler (zusammen mit Kirsten Dunst als Mary Jane Watson) hat sich dann in der Fortsetzung selbst übertroffen. Spider Man 2 (2004) eingeführt Alfred Molin als Otto Octavius. Dann Spider-Man 3 (2007) geschah; das Schwere Fehlzündung würde Maguires Spidey-Amtszeit ein enttäuschendes und unerfülltes Ende setzen.

Geben Sie 28-Jährige ein Andrew Garfield als Web-Slinger im Jahr 2012 Der unglaubliche Spiderman . Und damit begann die Debatte darüber, wer der „bessere“ Spider-Man sei. Garfield würde nur zwei Bisse am Spider-Man-Apfel bekommen, bevor die Figur erneut neu besetzt würde, um sich dem Marvel Cinematic Universe für 2016 anzuschließen Captain America: Bürgerkrieg . Ein 19-Jähriger Tom Holland wurde der Welt vorgestellt, als er den Spider-Man-Mantel übernahm. Und damit war die „beste“ Spider-Man-Debatte auf Hochtouren, als Holland die Figur in zwei Solofilmen zu seiner eigenen machte: Spider-Man: Heimkehr (2017) und Spider-Man: Weit weg von zu Hause (2019).

Beliebt bei THR

Dann geschah etwas Erstaunliches. Kein Weg nach Hause in die Kinos geschwenkt und den Fans etwas gegeben, was sie zuvor nur theoretisieren konnten: Was wäre, wenn sich Maguires, Garfields und Hollands Spider-Men treffen würden? Das Ergebnis ist ein Film mit mehreren sofort klassischen, gleichermaßen urkomischen und verheerenden Momenten. Aber jeder einzelne Spider-Man-Star hatte seine eigene emotionale Szene, die sich sofort in die Köpfe der Fans eingebrannt hat und letztendlich die Frage aufwarf: War es überhaupt notwendig, diese „beste“ Debatte zu führen? Schließlich sind die drei Schauspieler auf ihre ganz eigene Weise perfekt als Superhelden geeignet.

  Lazy geladenes Bild

Tom Holland als Spider-Man am Set von „Spider-Man: No Way Home“ (2021).

Es ist jetzt Hollands Film und sein Franchise, daher ist es sinnvoll, mit seinem wirkungsvollsten Parker zu beginnen Kein Weg nach Hause Moment. Es ist (wohl) offensichtlich: die schockierende, herzzerreißender Tod von Tante May (Marisa Tomei) . Hollands Leistung ist besonders phänomenal, da Parker seine Tante anfleht, „sieh mich an, May, bitte“, während er realisiert, was passiert ist. Sein Schock und seine Verzweiflung entsprechen der totalen Verwirrung des Publikums. Damit verbunden ist der Ausdruck, den Holland auf seinem Gesicht hat, als sein Parker bereit ist, sich dem Grünen Kobold (Willem Dafoe) zu stellen, der dem Bösewicht sagt, dass er ihn töten wird. Das war bei weitem die bisher düsterste Darstellung von Hollands ansonsten süßem, albernem Parker. (Der letzte Moment im Film, in dem er im klassischen Spider-Man-Anzug schwingt, verursachte ebenfalls Gänsehaut.)

  Lazy geladenes Bild

Andrew Garfield und Emma Stone in „The Amazing Spider-Man 2“ (2014).

Garfields wirkungsvollster Parker Kein Weg nach Hause Moment ist auch (wohl) offensichtlich: Als er den MJ der MCU rettet ( Zendaya ), als sie in ihren möglichen Tod stürzt, genau das Kunststück, bei dem er mit Gwen Stacy (Emma Stone) gescheitert ist Der erstaunliche Spider-Man 2 (2014). Der Ausdruck, den Garfield auf seinem Gesicht hat, sowohl der Leistung als auch des vergangenen Bedauerns, machte deutlich, dass sein Parker diesen erfolgreichen Akt der Erlösung dringend brauchte. Der Moment wird absolut perfekt, als MJ fragt, ob es ihm gut geht, nachdem er ihr dieselbe Frage gestellt hat. Er nickt und versichert, dass er es tut, während er die Tränen zurückhält, was die Fans wissen lässt, dass er sich vielleicht endlich selbst vergeben kann.

  Lazy geladenes Bild

Tobey Maguire und Alfred Molina in „Spider-Man 2“ (2004).

Maguires wirkungsvollster Parker Kein Weg nach Hause Moment ist fast eine hauchdünne Krawatte. Die Rückkehr von Maguire zur Figur ist am lohnendsten, was am besten durch eine Szene veranschaulicht wird: Wenn Peter und Otto sich endlich wiedervereinen, spricht dies zu den Figuren, aber auch zum Publikum (Kuss des Küchenchefs zum musikalischen Einsatz von Danny Elfman). Sie beginnen indem man sagt, es ist gut, einander zu sehen. Und die Fans sind sich einig, dass es gut ist, sie nach fast 18 Jahren wieder in diesen geliebten Charakter-Iterationen zu sehen. Der tiefgreifende Moment passiert gleich als nächstes: Otto sagt zu Maguires Parker: „Du bist erwachsen“, was er ist – und das gilt auch für die Fans, die ihn als ihren ersten Spider-Man auf der großen Leinwand erlebt haben. Otto fragt ihn dann: „Wie geht es dir?“ worauf Peter antwortet: „Ich versuche es besser zu machen“, ein Nicken an Otto, der ihn einlädt Spider Man 2 dass er „brillant, aber faul“ war, da Otto nicht wusste, dass er damit beschäftigt war, ein Superheld zu sein. Diese erwachsenen Fans „versuchen es auch besser zu machen“, da viele jetzt eine Karriere und eine Familie haben. Der andere außergewöhnliche Moment war Maguires Parker, der Hollands Parker daran hinderte, Green Goblin mit seinem eigenen Gleiter aufzuspießen; Maguire mit genau der gleichen Entschlossenheit, die Seele von Hollands Parker zu retten, wie er es getan hatte Spider Man als er den Kobold daran hinderte, ihn mit dem Gleiter aufzuspießen.

Die drei Schauspieler zusammen hatten natürlich eine fantastische Chemie dank dieser Bindung (ein Hollywood Spider-Man zu sein), die nur sie verstehen konnten. Von dem urkomischen Geplänkel, in dem sie darüber sprachen, wie Maguires Parker unerklärlicherweise seine Netzflüssigkeit absondert, bis hin zu Garfields Parker, der ihnen sagt, dass er die beiden wie Brüder liebt. Und natürlich, wenn es den Moment gibt, in dem sie über den Tod geliebter Menschen sprechen, die dazu beigetragen haben, sie zu der Version von Spider-Man zu formen, zu der sie geworden sind.

FAQ

  • Q: Worum geht es in 'No Way Home'?
  • A: „No Way Home“ ist ein amerikanischer Superheldenfilm aus dem Jahr 2021, der auf der Marvel-Comic-Figur Spider-Man basiert. Es ist die Fortsetzung von Spider-Man: Homecoming (2017) und Spider-Man: Far From Home (2019) und der 24. Film im Marvel Cinematic Universe (MCU).
  • Q: Was sind die beeindruckendsten Spider-Man-Momente aus „No Way Home“?
  • A: Zu den eindrucksvollsten Spider-Man-Momenten aus „No Way Home“ gehören die Enthüllung der Sinister Six, der Tod des geliebten Onkels Ben und der überraschende Auftritt von Doctor Strange als Peter Parkers neuem Mentor.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns