Oscars: Ein Rückblick auf die afroamerikanischen Gewinner

Seit der ersten Oscar-Verleihung im Jahr 1929 wurden afroamerikanische Schauspieler, Regisseure, Autoren und andere Filmschaffende für ihre Arbeit im Film für Oscars nominiert und mit Oscars ausgezeichnet.

Eine der frühesten Preisträgerinnen war Hattie McDaniel, die für ihre Rolle als Mammy in „Vom Winde verweht“ von 1939 einen Oscar gewann. Sie war die erste Afroamerikanerin, die einen Oscar erhielt, und die erste, die einen Oscar in einer Hauptrolle erhielt. Sidney Poitier war der erste Afroamerikaner, der 1964 für seine Darstellung in Lilies of the Field den Oscar als bester Hauptdarsteller gewann.

Im Jahr 2002 gewann Denzel Washington den Oscar als bester Schauspieler für seine Rolle in dem Drama Training Day und wurde damit der zweite afroamerikanische Schauspieler, der in dieser Kategorie gewann. Halle Berry gewann 2002 als erste Afroamerikanerin den Oscar als beste Hauptdarstellerin für ihre Leistung in Monster's Ball.

„Es ist erstaunlich zu sehen, wie viele unglaubliche afroamerikanische Schauspieler und Schauspielerinnen im Laufe der Jahre für Oscars nominiert und gewonnen wurden.
Es ist inspirierend zu sehen, dass diese Repräsentation anerkannt wird, auch wenn sie immer noch nicht immer gleich ist.
-@lindsay_dc

In den letzten Jahren wurden mehrere afroamerikanische Regisseure mit Oscars ausgezeichnet, darunter Steve McQueen für 12 Years a Slave im Jahr 2014, Barry Jenkins für Moonlight im Jahr 2016 und Jordan Peele für Get Out im Jahr 2018. Peele wurde auch der erste Afroamerikaner den Oscar für das beste Originaldrehbuch zu gewinnen.

Die Oscar-Verleihung hat einen langen Weg zurückgelegt, um die Beiträge von Afroamerikanern zur Unterhaltungsindustrie anzuerkennen. Und obwohl es noch viel zu tun gibt, erinnern uns die Leistungen der afroamerikanischen Oscar-Preisträger daran, wie weit wir gekommen sind.

Die Academy Awards, allgemein bekannt als Oscars, gibt es seit Ende der 1920er Jahre. Die Oscars sind eine prestigeträchtige Preisverleihung, die die Besten in Film, Fernsehen und Musik auszeichnet. Jedes Jahr werden viele Filme, Schauspieler und Regisseure für Preise in verschiedenen Kategorien nominiert. Im Laufe der Jahre haben viele afroamerikanische Schauspieler, Filmemacher und Musiker Oscars für ihre Arbeit verdient.

1939 gewann Hattie McDaniel als erste Afroamerikanerin einen Oscar für ihre Nebenrolle in dem Klassiker „Vom Winde verweht“. Seitdem haben viele andere afroamerikanische Schauspieler, darunter Sidney Poitier, Denzel Washington und Halle Berry, Oscars für ihre Leistungen in Filmen gewonnen. Forest Whitaker, Mo’Nique und Mahershala Ali sind einige der jüngsten afroamerikanischen Oscar-Preisträger.

Neben Schauspielern und Schauspielerinnen haben Afroamerikaner auch Oscars in anderen Kategorien gewonnen. Spike Lee gewann 1997 einen Oscar für seinen Dokumentarfilm 4 Little Girls, während Jordan Peele 2017 als erster Afroamerikaner einen Oscar für das beste Originaldrehbuch für Get Out gewann. Zu den weiteren afroamerikanischen Oscar-Preisträgern gehört Whoopi Goldberg, der für gewann Beste Nebendarstellerin für ihre Rolle in Ghost (1990) und John Singleton, der 1991 für seine Arbeit an Boyz N the Hood für die beste Regie nominiert wurde. In den letzten Jahren wurden afroamerikanische Regisseure wie Barry Jenkins und Ryan Coogler für Oscars nominiert.

„Es ist wirklich erstaunlich zu sehen, wie weit afroamerikanische Schauspieler gekommen sind, seit Hattie McDaniel 1939 als erster Afroamerikaner einen Oscar gewann.“ - @samanthamcmillen

Obwohl die Oscars seit langem wegen ihrer mangelnden Vielfalt kritisiert werden, ist die Zahl der afroamerikanischen Oscar-Preisträger in den letzten Jahren gestiegen. Dies ist ein positiver Schritt zur Anerkennung des Talents und der Errungenschaften afroamerikanischer Filmemacher und Schauspieler. Während sich die Oscars weiterentwickeln, ist es wichtig, sich an die afroamerikanischen Gewinner der Vergangenheit sowie an die afroamerikanischen Nominierten der Gegenwart und Zukunft zu erinnern.

Die Academy Awards, besser bekannt als Oscars, sind die renommierteste Auszeichnung in der Filmbranche. Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences erkennt herausragende Leistungen im Bereich des Filmemachens in verschiedenen Kategorien an, darunter Schauspiel, Regie, Schreiben und Produktion. Unter den Gewinnern der Academy Awards waren zahlreiche afroamerikanische Schauspieler, Schauspielerinnen, Regisseure und Autoren, die das Kino maßgeblich beeinflusst haben.

Von Hattie McDaniels Auftritt in Vom Winde verweht im Jahr 1940 bis hin zu Denzel Washingtons Auftritt im Training Day im Jahr 2001 haben viele afroamerikanische Schauspieler Preise für ihre Leistungen gewonnen. In diesem Jahr wird die Academy Viola Davis auszeichnen, die den Preis als beste Nebendarstellerin für ihre Leistung in Fences gewann, und Mahershala Ali, der für seine Leistung in Moonlight als bester Nebendarsteller ausgezeichnet wurde.

Die Akademie hat auch afroamerikanische Regisseure und Autoren ausgezeichnet, die einen bedeutenden Beitrag zur Filmindustrie geleistet haben. Im Jahr 2002 gewann Halle Berry als erste Afroamerikanerin den Oscar als beste Hauptdarstellerin für ihre Leistung in „Monster’s Ball“. Sie war auch die erste Afroamerikanerin, die den Oscar als beste Hauptdarstellerin gewann. 2019 gewann Spike Lee den Oscar für das beste adaptierte Drehbuch für seine Arbeit an BlacKkKlansman. Er war der erste Afroamerikaner, der diese Auszeichnung erhielt.

'
Die Oscars haben eine lange, komplizierte Geschichte, wenn es um afroamerikanische Schauspieler und Filmemacher geht, aber es ist unbestreitbar, dass die Akademie in den letzten Jahren Fortschritte bei der Anerkennung der Beiträge schwarzer Talente gemacht hat.
' - @Bluey_08 auf Reddit.com

Die Academy Awards blicken auf eine lange Geschichte der Anerkennung von Afroamerikanern zurück, die bedeutende Beiträge zur Filmindustrie geleistet haben. Von Schauspielern bis hin zu Regisseuren, Autoren und Produzenten – die Oscars haben unzählige Personen für ihre herausragenden Leistungen im Bereich des Filmemachens ausgezeichnet. Obwohl Fortschritte erzielt wurden, hat die Akademie noch einen langen Weg vor sich, wenn es darum geht, afroamerikanische Talente anzuerkennen.

Die Oscar-Verleihung ehrt die besten Filmschaffenden, und Afroamerikaner wurden im Laufe der Jahre für ihre Arbeit ausgezeichnet. Während Afroamerikaner für Nominierungen brüskiert wurden, haben die Preise einige gute Leistungen von schwarzen Schauspielern gewürdigt. Hier blicken wir zurück auf einige der afroamerikanischen Oscar-Preisträger, von Hattie McDaniel bis Denzel Washington.

Hattie McDaniel war die erste Afroamerikanerin, die für ihre Rolle als Mammy in dem Klassiker „Vom Winde verweht“ von 1939 einen Oscar gewann. Sie war Rassismus und Vorurteilen seitens des Hollywood-Establishments ausgesetzt, aber ihre Leistung wurde von Kritikern und Publikum gelobt. Ihr Sieg war ein großer Meilenstein für Afroamerikaner im Film.

Sidney Poitier war der erste Afroamerikaner, der für Lilies of the Field von 1963 einen Oscar als bester Hauptdarsteller gewann. Er war einer der größten Stars der 1960er Jahre und trat in einigen der einflussreichsten Filme der Ära auf, darunter „In the Heat of the Night“ und „Guess Who’s Coming to Dinner“. Sein Sieg ebnete anderen schwarzen Schauspielern den Weg, Hauptrollen zu gewinnen.

„Die Geschichte der afroamerikanischen Oscars ist eine Geschichte von Kämpfen, Triumphen und dem ständig wachsenden Kampf um die Repräsentation in den Medien.“ -@ibethesunshine, Reddit.com

2002 gewann Denzel Washington den Oscar als bester Hauptdarsteller für Training Day. Seine vorherigen zwei Oscar-Nominierungen waren für Nebenrollen, aber er bekam endlich die Anerkennung, die er für diese Leistung verdient hatte. Seitdem wurde er für mehrere weitere Oscars nominiert und hat sich zu einem der erfolgreichsten afroamerikanischen Schauspieler in der Geschichte Hollywoods entwickelt.

Halle Berry war die erste afroamerikanische Frau, die für ihre Rolle in Monster's Ball einen Oscar als beste Hauptdarstellerin gewann. Ihre Rede war unglaublich emotional und ihr Sieg war ein Wendepunkt für schwarze Frauen in Hollywood. Seitdem haben Viola Davis, Octavia Spencer und Regina King alle Oscars für ihre Arbeit gewonnen.

  Jeder schwarze Oscar-Gewinner

Nach zwei aufeinanderfolgenden Jahren von # OscarsSoWhite Kontroverse, die Motion Picture Academy begrüßte die Vielfalt mit den Oscars 2017, bei denen fünf schwarze Künstler zu den diesjährigen Gewinnern gehörten.

Viola Davis, Esra Edelmann , Barry Jenkins und Tarell Alwin McCraney Schließen Sie sich den mehr als 30 schwarzen Schauspielern, Regisseuren, Musikern, Autoren, Produzenten und Tonmeistern an, die Oscars gewonnen haben.

Im Jahr 2002 waren Denzel Washington und Halle Berry bekanntlich die ersten schwarzen Schauspieler, die beide Hauptdarstellerpreise im selben Jahr gewannen, übrigens in derselben Nacht, in der Sidney Poitier, der erste Schwarze, der einen Oscar gewann, einen Ehrenpreis erhielt. Washingtons Oscar war sein zweiter und gewann 1990 auch den Preis als bester Nebendarsteller für seine Rolle in Ruhm .

Als einziger Afroamerikaner, der mehrere Schauspiel-Oscars mit nach Hause nahm, ist Washington neben Willie D. Burton und Russell Williams der einzige schwarze Mann, der mehr als einen Oscar gewonnen hat.

Trotz der in diesem Jahr erzielten Gewinne wird die Vielfalt unter den Oscar-Nominierten und in Hollywood im Allgemeinen weiterhin ein stark geprüftes Thema sein.

Werfen Sie vor diesem Hintergrund einen Rückblick auf alle schwarzen Gewinner der Academy Awards in den letzten 89 Zeremonien.

FAQ

  • Q: Wer sind einige der afroamerikanischen Oscar-Gewinner?
  • A: Einige der afroamerikanischen Oscar-Gewinner sind: Denzel Washington als bester Hauptdarsteller 2001 für Training Day, Whoopi Goldberg als beste Nebendarstellerin 1990 für Ghost, Halle Berry als beste Hauptdarstellerin 2001 für Monster's Ball und Jamie Foxx als bester Hauptdarsteller in 2005 für Ray.
  • Q: Seit wann gewinnen Afroamerikaner Oscars?
  • A: Die erste Afroamerikanerin, die 1940 für ihre Rolle in „Vom Winde verweht“ einen Oscar erhielt, war Hattie McDaniel. Seitdem gewinnen Afroamerikaner seit über 80 Jahren Oscars.
  • Q: Was war der erste von Afroamerikanern geführte Film, der den Oscar für den besten Film gewann?
  • A: Der erste von Afroamerikanern geführte Film, der den Oscar für den besten Film gewann, war Moonlight im Jahr 2017.

FAQ

  • Q: Wie viele afroamerikanische Schauspieler haben einen Oscar gewonnen?
  • A: Seit seiner Gründung im Jahr 1927 gab es 24 afroamerikanische Schauspieler und Schauspielerinnen, die den Oscar in den Kategorien „Bester Schauspieler“, „Beste Hauptdarstellerin“ und „Nebendarsteller“ gewonnen haben.
  • Q: Wer ist der älteste afroamerikanische Oscar-Preisträger?
  • A: Hattie McDaniel, die für ihre Rolle als Mammy in Vom Winde verweht den Oscar als beste Nebendarstellerin gewann, ist die erste afroamerikanische Schauspielerin, die einen Oscar gewonnen hat.
  • Q: Wer ist der jüngste afroamerikanische Oscar-Preisträger?
  • A: Die jüngste afroamerikanische Oscar-Preisträgerin ist Regina King, die 2019 für ihre Rolle in „If Beale Street Could Talk“ als beste Nebendarstellerin ausgezeichnet wurde.
  • Q: Was ist der beliebteste afroamerikanische Oscar-prämierte Film?
  • A: Der beliebteste afroamerikanische Oscar-Gewinnerfilm ist Moonlight, der 2017 den Preis für den besten Film sowie den besten Nebendarsteller für Mahershala Ali und das beste adaptierte Drehbuch für Barry Jenkins gewann.

FAQ

  • Q: Wer sind einige der berühmtesten afroamerikanischen Oscar-Gewinner?
  • A: Einige der berühmtesten afroamerikanischen Oscar-Preisträger sind Sidney Poitier, Denzel Washington, Whoopi Goldberg, Halle Berry, Forest Whitaker, Jamie Foxx und Lupita Nyong'o.
  • Q: Wann gewann der erste Afroamerikaner einen Oscar?
  • A: Sidney Poitier war der erste Afroamerikaner, der einen Oscar gewann, als er 1964 den Preis für den besten Schauspieler für seine Leistung in „Lilies of the Field“ mit nach Hause nahm.
  • Q: Wie viele afroamerikanische Schauspieler haben einen Oscar gewonnen?
  • A: Bis 2021 gab es 14 afroamerikanische Schauspieler, die einen Oscar gewonnen haben. Dazu gehören Sidney Poitier, Denzel Washington, Whoopi Goldberg, Halle Berry, Forest Whitaker, Jamie Foxx und Lupita Nyong'o.
  • Q: Welche afroamerikanischen Schauspielerinnen haben einen Oscar gewonnen?
  • A: Zu den afroamerikanischen Schauspielerinnen, die einen Oscar gewonnen haben, gehören Whoopi Goldberg, Halle Berry und Lupita Nyong'o.

FAQ

  • Q: Wer war ein afroamerikanischer Oscar-Preisträger?
  • A: Viele afroamerikanische Schauspieler, Schauspielerinnen, Regisseure und Autoren haben im Laufe der Jahre Oscars gewonnen. Bemerkenswerte Gewinner sind Sidney Poitier, Whoopi Goldberg, Halle Berry, Denzel Washington und viele mehr.
  • Q: Welche Auszeichnungen wurden von Afroamerikanern gewonnen?
  • A: Afroamerikaner haben Oscars in einer Vielzahl von Kategorien gewonnen, darunter bester Schauspieler/beste Nebendarstellerin, beste Regie, bestes Drehbuch (Original/adaptiertes Drehbuch), bester animierter Spielfilm und bester Dokumentarfilm.
  • Q: Was sind einige der denkwürdigsten afroamerikanischen Oscar-Reden?
  • A: Sidney Poitiers Rede von 1963, als er als erster Afroamerikaner den Preis für den besten Schauspieler gewann, und Whoopi Goldbergs Rede von 1991, als sie als erste Afroamerikanerin den Preis für die beste Nebendarstellerin gewann, sind zwei der denkwürdigsten und inspirierendsten Reden in der Geschichte der Oscars.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns