„Rust“-Produzenten rechnen mit Vorladung der New Mexico Safety Agency für 100.000 US-Dollar

Am 6. November 2020 hat Rust Productions, eine Produktionsfirma aus Albuquerque, NM, eine Vorladung der New Mexico Safety Agency über 100.000 US-Dollar beigelegt. Die Vorladung war wegen eines Verstoßes gegen die Vorschriften der Agentur für Arbeitssicherheit.

Das Zitat stand im Zusammenhang mit der Produktion von Rust, einem Science-Fiction-Film, der im Sommer 2019 in den Albuquerque Studios stattfand. Die New Mexico Safety Agency hatte mehrere Beschwerden von Rusts Besetzung und Crew über unsichere Arbeitsbedingungen erhalten. Nach einer Untersuchung stellte die Behörde fest, dass Rust Productions gegen mehrere Sicherheitsvorschriften am Arbeitsplatz verstoßen hatte, darunter das Versäumnis, angemessene medizinische Überwachung und Schutzausrüstung bereitzustellen und sicherzustellen, dass gefährliche Chemikalien ordnungsgemäß gelagert und gekennzeichnet wurden.

Der Vergleich verlangte von Rust Productions die Zahlung einer Geldstrafe von 100.000 US-Dollar sowie Änderungen an den Produktionsprotokollen und Sicherheitsrichtlinien. Das Unternehmen ist außerdem verpflichtet, seinen Mitarbeitern Sicherheitsschulungen und -überwachungen anzubieten, um die Einhaltung der Vorschriften der Behörde sicherzustellen. Darüber hinaus muss Rust Productions der Agentur vierteljährliche Berichte vorlegen, aus denen hervorgeht, dass es die Bedingungen des Vergleichs erfüllt.

„Die Produzenten der HBO-Show ‚Rust‘ haben eine Vorladung des New Mexico Environment Department über 100.000 US-Dollar beigelegt. - @Wirtschaftslord

Die New Mexico Safety Agency hat die Einigung mit Rust Productions gelobt und erklärt, dass sie einen wichtigen Präzedenzfall für andere Produktionsfirmen im Bundesstaat darstellt. Die Agentur hofft, dass dieser Fall als Mahnung dienen wird, dass alle Unternehmen die Arbeitssicherheitsvorschriften einhalten müssen, um die Arbeitnehmer zu schützen und sichere Arbeitsbedingungen zu gewährleisten.

Rust Productions hat sein Bedauern über den Vorfall und sein Engagement zum Ausdruck gebracht, sichere Arbeitsbedingungen für alle seine Mitarbeiter zu gewährleisten. Das Unternehmen hat erklärt, dass es die Sicherheit seiner Mitarbeiter und Besucher sehr ernst nimmt und sich verpflichtet hat, die Regeln und Vorschriften der New Mexico Safety Agency einzuhalten.

  TOPSHOT – Beschilderung, die auf den Standort des Filmsets der Bonanza Creek Ranch hinweist, in der Nähe der Stelle, an der ein Crewmitglied während der Produktion des Westernfilms tödlich erschossen wurde"Rust", is seen on October 28, 2021 in Santa Fe, New Mexico.

Das Filmset der Bonanza Creek Ranch, in dessen Nähe ein Crewmitglied während der Produktion des Westernfilms „Rust“ tödlich erschossen wurde, ist am 28. Oktober 2021 in Santa Fe, New Mexico, zu sehen.

Die Produzenten von Rost haben eine Vorladung einer Sicherheitsbehörde in New Mexico wegen zahlreicher Verstöße gegen Sicherheitsprotokolle am Set des Low-Budget-Western beigelegt.

Das Arbeitsschutzbüro von New Mexico April gefunden dass die Produzenten des Films wussten, dass die Sicherheitsverfahren für Schusswaffen am Set nicht befolgt wurden, und eine „schlichte Gleichgültigkeit“ gegenüber dem Wohlergehen von Besetzung und Crew demonstrierten, indem sie es versäumten, die Crew im richtigen Umgang mit Schusswaffen zu schulen und scharfe Munition am Set einzuführen, unter anderem. Es erließ die höchstmögliche Vorladung und die nach staatlichem Recht zulässige Höchststrafe von 136.793 US-Dollar.

Im Rahmen des am Freitag bekannt gegebenen und zustimmungsbedürftigen Vergleichs wird die Berufung von einem „vorsätzlich-schwerwiegenden“ Verstoß auf „schwerwiegend“ herabgestuft. Die Produktion zahlt eine reduzierte Zivilstrafe von 100.000 US-Dollar.

Wir freuen uns, vorbehaltlich der Genehmigung eine Vereinbarung mit OHSB getroffen zu haben, die die Vorladung herabstuft und Strafen reduziert“, sagte Melina Spadone, Anwältin von Rust Movie Productions. Unsere oberste Priorität war immer die Wiederaufnahme der Produktion und die Fertigstellung dieses Films, damit wir das Leben und Werk von Halyna Hutchins ehren können. Diesen Fall beizulegen, anstatt zu prozessieren, ist der beste Weg, um dieses Ziel zu erreichen.“

Der Deal kommt nach Produzenten für Rust angekündigt am Mittwoch, dass der Film die Dreharbeiten in diesem Frühjahr in Montana beenden wird. Die Produktion wird mit einer Mischung aus neuer und alter Crew zurückkehren, wobei Bianca Cline als Kamerafrau hinzukommt.

Im Mai rosten die Produzenten hat gegen das Bußgeld geklagt von OHSB. Es betonte, dass es nicht für die Überwachung des Filmsets verantwortlich sei und dass sich seine Verantwortung auf die Finanzierung und den Abschluss von Verträgen mit der Crew und den Talenten für die Herstellung des Films beschränke.

„Die von RMP beauftragte Crew war ein unabhängiger Auftragnehmer“, heißt es in einer Akte des Produzenten. „Gegebenenfalls war der Leiter jedes unabhängigen Auftragnehmers für die Personen in seiner Abteilung verantwortlich (z. B. Spezialeffekte, Stunts oder Tierkämpfer).“

Es gibt immer noch mehrere Gerichtsverfahren gegen Rust Movie Productions, unter anderem von Mamie Mitchell, Drehbuchleiterin, und den Eltern von Halyna Hutchins.

FAQ
  • F: Wie lautet das Zitat der New Mexico Safety Agency? A: Die New Mexico Safety Agency hat die Produzenten von „Rust“ wegen Sicherheitsverstößen vorgeladen.
  • F: Wie viel haben die Produzenten von „Rust“ für die Erwähnung bezahlt? A: Die Produzenten von „Rust“ haben die Vorladung mit 100.000 Dollar beigelegt.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns