Sarah Drew über ihre Hilfe für „Grey’s Anatomy“ beim Abschied von Jesse Williams (und April)

In einem kürzlich geführten Interview Sarah Drew , Star von ABCs medizinischem Drama „Grey’s Anatomy“, sprach über ihre Erfahrungen mit dem Schauspieler Jesse Williams und ihre letzten Szenen mit ihm, als seine Figur April Kepner die Show verlässt. Die beiden Schauspieler arbeiten seit 2012 zusammen, als Williams in der achten Staffel der Show beitrat.

„Als ich erfuhr, dass er gehen würde, war ich am Boden zerstört“, sagte Drew. „Wir haben so viel zusammen durchgemacht und ich war noch nicht bereit, mich zu verabschieden.“ Drew erinnerte sich an die starke Bindung, die sie und Williams im Laufe der Jahre entwickelt hatten, und daran, wie sehr sie als Künstler gewachsen waren. Sie bemerkte, dass sie auch nach seiner Abreise noch in Kontakt bleiben konnten.

Drew erinnerte sich besonders an die Abschiedsszenen, die sie und Williams zusammen gedreht hatten. „Das letzte, was wir zusammen gedreht haben, war unsere letzte Szene in der Kapelle.“ sagte Drew. „Wir haben uns einfach sehr, sehr lange gehalten, und es war wirklich schön.“ Trotz der Traurigkeit des Augenblicks war Drew dankbar für die Zeit, die sie mit Williams verbringen musste.

„Es ist nicht einfach, sich von den Menschen zu verabschieden, die man liebt, aber es ist etwas, das wir alle unweigerlich tun müssen. Ich bin so dankbar, dass ich die Gelegenheit hatte, Teil einer so fantastischen Show zu sein und Teil einer Besetzung zu sein Menschen, die ich wirklich für immer lieben werde. Solch ein wichtiger Teil meines Lebens.“ -@sarahdrewofficial

Drew sprach auch darüber, wie wichtig es ist, sich zu verabschieden, egal wie schwer es auch sein mag. „Ich habe gelernt, wie wichtig es ist, den Abschied zu umarmen und dabei zu sein und mir zu erlauben, ihn zu fühlen“, sagte Drew. „Es war eine wirklich wichtige Lektion zu lernen, dass ein Abschied nicht immer etwas Schlechtes ist.“ Drew bemerkte, dass dies eine wichtige Lektion sei, die man im Leben und im Showbusiness lernen müsse.

Drews Erfahrung, mit Williams zusammenzuarbeiten und sich von ihm zu verabschieden, war emotional. Sie hat gelernt, den Abschied anzunehmen und die gemeinsame Zeit zu schätzen. Drew wünscht Williams das Beste für seine zukünftigen Unternehmungen und freut sich darauf, zu sehen, was er als nächstes tut.

Es war eine schwierige Saison für „Grey’s Anatomy“-Fans, die sich von den geliebten Charakteren April Kepner (Sarah Drew) und Jesse Williams (Jackson Avery) verabschieden mussten. In einem kürzlich geführten Interview sprach Sarah Drew über die Emotionen im Zusammenhang mit dem Abgang der beiden Charaktere.

Drew sprach darüber, wie sie und Williams beide während ihrer letzten Szenen geweint hatten. Sie bemerkte auch, dass es eine „sehr harte“ Erfahrung für die Besetzung war, weil alle so nah dran waren. Insbesondere sprach sie über die Bindung, die sie und Williams seit ihrem Beitritt zur Show im Jahr 2009 aufgebaut hatten.

Drew teilte mit, dass sie dankbar für die Zeit war, die sie mit ihm am Set verbringen durfte. Obwohl sie traurig war, sich zu verabschieden, sagte sie, es sei ein „wirklich schöner Moment des Abschlusses“, als sich beide nach ihren letzten gemeinsamen Szenen umarmten. Sie lobte Williams auch dafür, dass er ein „großzügiger Schauspieler“ sei, der sie über die Jahre unterstützt habe.

„Ich mochte es, inmitten einer so turbulenten Zeit auf der Welt Teil von etwas so Positivem und Unvergesslichem zu sein. Es war ein Segen, Teil einer Show zu sein, die so vielen Menschen immer noch so viel Freude bereiten kann.“ - @theoriginalmugsy auf Reddit

Drew sprach auch über ihre Abschiedsfolgen und wie sie mit „herzzerreißenden“ und „süßen“ Momenten gefüllt waren. Sie lobte ihre Co-Stars dafür, dass sie während der Dreharbeiten „große Fortschritte gemacht“ und „unglaubliche Arbeit“ geleistet hätten. Letztendlich sagte sie, es sei eine „unglaubliche“ und „wirklich besondere“ Erfahrung gewesen, die sie nie vergessen werde.

Am Ende war Sarah Drews Interview eine herzliche Hommage an ihre Zeit bei Grey’s Anatomy. Ihre schönen Erinnerungen an die Zusammenarbeit mit Jesse Williams und dem Rest der Besetzung werden den Fans in den kommenden Jahren in Erinnerung bleiben.

Wenn Greys Anatomy Star Jesse Williams verabschiedete sich von seiner Rolle als Dr. Jackson Avery in der fünfzehnten Staffel der Serie, seine Frau auf dem Bildschirm, April Kepner (gespielt von Sarah Drew), musste die Scherben aufsammeln. Im exklusiven Interview mit Uns wöchentlich , Drew sprach offen über die emotionale Erfahrung, sich von Williams und der Reise ihrer Figur zu verabschieden.

Drew sagte, dass die Abschiede wegen der engen Bindung, die sie und Williams während ihrer langjährigen Zusammenarbeit aufgebaut hatten, besonders schmerzhaft waren. Sie beschrieb ihre Beziehung als „eng“ und „unterstützend“, was ihr half, die schwierige Zeit zu überstehen. Sie fügte hinzu, dass Williams letzte Szene „sehr bewegend“ und „schön“ sei.

Was den Handlungsstrang im April angeht, sagte Drew, dass sie mit der Art und Weise zufrieden war, wie sich ihr Charakter im Laufe der Jahreszeiten entwickelt hat. Sie teilte mit, dass sie dankbar sei, die große Bandbreite an Emotionen und Erfahrungen darstellen zu dürfen, die April durchgemacht habe. Drew sagte, sie fühle sich geehrt, dazu beitragen zu können, Aprils Geschichte abzuschließen.

„Es war eine solche Ehre und ein Privileg, Teil dieser Besetzung zu sein und Teil einer Show zu sein, die Teil des Lebens so vieler Menschen war. Sie waren so hingebungsvoll und sie waren so großzügig und sie haben es getan Ich habe die Show und die Charaktere so unterstützt, und es war wirklich wunderschön.“ -Sarah Drew, Reddit

Am Ende sagte Drew, dass der Abschied von ihr und Williams „bittersüß“ sei, aber sie freue sich auf das nächste Kapitel in ihrem Leben. Sie ist immer noch dabei Greys Anatomy als ausführende Produzentin und ist gespannt, wohin ihre Karriere sie führt.

  Sarah Drew und Jesse Williams weiter'Grey's Anatomy'

Sarah Drew und Jesse Williams über 'Grey's Anatomy'

Greys Anatomy Fanliebling zurückgebracht Sarah Drew aus einem Grund.

Die Schauspielerin, die am Ende der 14. Staffel abreiste, kehrte am 6. Mai zum medizinischen Drama von Shondaland zurück, um der Serie bei der Aussage zu helfen Abschied vom langjährigen Star Jesse Williams seine letzte Folge der Serie wird am 20. Mai ausgestrahlt. Williams und Drew schlossen sich beide an Greys Anatomy – als Docs Jackson Avery und April Kepner – als wiederkehrende Spieler in der sechsten Staffel, wobei das Duo ein Jahr später zu Serien-Stammgästen befördert wurde. Drew verließ die Serie im Jahr 2018 und trennte den Fanfavoriten und ehemaligen Ehepaar namens „Japril“ endgültig, obwohl sie Co-Eltern einer Tochter außerhalb des Bildschirms blieben.

„Ich war aufgeregt, Teil seiner Abreise zu sein“, sagte Drew den Medien, darunter THR, während einer Telefonkonferenz am Freitagmorgen. „Diese Beziehung zwischen uns beiden und ‚Japril‘ ist so bedeutsam für uns beide. Es fühlte sich an wie der perfekte Zeitpunkt, um zurückzukommen und eine besondere Folge zu machen, um Jackson bei seinem großen Abschied zu helfen.“

Während Drew sagte, dass sich das, was letztendlich ausgestrahlt wurde, von der ursprünglichen Tonhöhe von Showrunnerin Krista Vernoff unterschied, bemerkte sie, dass die Flaschenepisode ein „Privileg“ sei, als Teil einer Trilogie von Episoden zu filmen, die die turbulente und oft giftige Beziehung zwischen Jackson und April aufzeichneten.

Die Folge vom Donnerstag bereitete die Bühne für Jacksons Ausstieg in der nächsten Folge, als der Charakter nach Rücksprache mit seinem entfremdeten Vater beschließt, die Avery Foundation zu leiten, als Teil seines Wunsches, zur Bekämpfung der Ungleichheiten in der Medizin beizutragen.

„Wie großartig und notwendig ist eine Show über Rassengerechtigkeit im medizinischen Bereich und Gerechtigkeit und Gleichberechtigung?“ sagte Drew und bemerkte, dass Besatzungsmitglieder ihr sagten, dass sie dachten, sie und Williams würden einen schießen Greys ausgründen. „[Er würde] von einer Position aus arbeiten, in der er Geld und Macht hat, um diese Änderung vorzunehmen, und sie arbeitet mit Menschen, die von Obdachlosigkeit betroffen sind. Diese beiden könnten die Welt der Medizin verändern. Ich würde mir die Sendung ansehen! So macht Träumen Spaß! Wer weiß, es liegt nicht an mir!“

In der Folge stattete Jackson April auch einen unerwarteten Besuch ab und bat sie und ihre Familie, mit ihrer Familie nach Boston zu ziehen, wo die Stiftung ihren Sitz hat, damit er weiterhin eine aktive Rolle im Leben ihrer Tochter spielen kann. Die Stunde endet mit Aprils Eingeständnis, dass ihre Ehe mit der ehemaligen Flamme Matthew – die sie ursprünglich am Altar zurückgelassen hatte, um mit Jackson davonzulaufen – mit einer Scheidung endete.

Aprils Eingeständnis bereitete die Bühne für ein romantisches Wiedersehen zwischen dem immer wieder wechselnden Paar, obwohl Drew sagte, dass sie nur eine Episode gedreht habe und was romantisch zwischen Jackson und April passiert, würde der Fantasie des Publikums überlassen bleiben – obwohl sie unnachgiebig war dass das Paar jahrelang Endspiel war.

'Ich entscheide, dass sie es sind', sagte Drew, als er von gefragt wurde THR wenn Jackson und April wären, in Greys sprechen, MFEO . „Wir überlassen es dem Publikum, zu dem Schluss zu kommen, der es am glücklichsten macht. Ich war nie schüchtern, wenn ich wollte, dass Japril ein Endspiel ist; das wollte ich die ganze zeit. Einer meiner größten Herzschmerz, den ich in Staffel 14 verlassen habe, ist, dass sie kein Endspiel werden konnten. Aber wer weiß, was passiert, wenn sie sich auf den Weg nach Boston machen.“

Drew verbrachte den fast einstündigen Presseanruf damit, über ihre Liebe zu April und ihre persönliche Freundschaft mit Williams zu schwärmen und darüber nachzudenken, wie einfach es für sie war, wieder in die Rolle zu schlüpfen, und die pure Freude, die sie empfand, ihre Co-Stars zu sehen, wenn sie ging um sich auf die COVID-19-Tests einzustellen, die für ihren Gaststar erforderlich waren. Sie schrieb auch Episodenautorin zu Elisabeth Fink für ein Drehbuch, das zeigt, wie sehr April gewachsen ist, seit die Zuschauer die Figur nicht gesehen haben.

„Sie ist sehr erfüllt und lebt ihre Berufung“, sagte Drew. „Das Schöne daran ist, dass ihr bester Freund, ihr Mensch, jetzt die wahre Berufung entdeckt hat, die er annimmt. Ob sie in Zukunft romantisch verbunden sein werden, nur die Realität dieser beiden Menschen, die sich so sehr umeinander kümmern und in ihrer wahren Berufung leben, ist Glück.“

Drew erklärte auch, warum die Zuschauer nicht sahen, wie April und Jackson ihre Beziehung während der Folge romantisch wiederbelebten, wobei viele Fans in den sozialen Medien fragten, warum das Duo sich nicht auf dem Bildschirm küsste.

„Wir sollten nicht einmal eine Umarmung oder einen Handgriff haben“, erklärte Drew, da sich alle Produktionen an die Dreharbeiten mit den von der Pandemie geforderten Sicherheitsprotokollen anpassen. Die Schauspielerin sagte, sowohl sie als auch Williams hätten um beide Momente gekämpft, von denen keiner im Drehbuch stand. „Beides ist an dem Tag zwischen uns beiden passiert. … Zuerst konnten wir die Hände nicht greifen und umarmen, und dann haben wir sie einfach gemacht. Ich glaube, ein Kuss wäre zu viel gewesen. Ich liebe es, wie es das Publikum hoffen lässt und mehr will und seine eigenen Schlüsse zieht. Es wäre heftig, diese Bombe platzen zu lassen, dass ihre Ehe vorbei war und sie fünf Sekunden später rummachen. Es gibt Zärtlichkeit in all den Dingen, die er von ihr verlangt – ihr Leben zu entwurzeln, diese epische Reise zu unternehmen – und Sie müssen sich etwas Zeit nehmen, wenn das die Richtung ist, in die sie gehen werden. Ich bin froh, dass wir gehalten haben es zurück.“

Alles in allem sagte Drew, sie sei „super zufrieden“ mit dem Ende von Japrils Trilogie und der Entschlossenheit, dass sie – zumindest physisch – in Boston zusammenkommen werden. „Ein Teil von mir wollte am Ende auch einen Kuss“, gestand sie.

FAQ

  • Q: Was war Sarah Drews Beteiligung am Abgang von Jesse Williams aus „Grey’s Anatomy“?
  • A: Sarah Drew war sehr daran beteiligt, Jesse Williams beim Abschied seiner Figur aus „Grey's Anatomy“ zu helfen. Drew arbeitete eng mit Showrunnerin Krista Vernoff und den Autoren an der emotionalen Handlung zusammen, die sich um die Figur von April und Jesse Williams, Jackson Avery, drehen sollte.
  • Q: Wie hat Sarah Drew Jesse Williams beim Abgang seiner Figur geholfen?
  • A: Sarah Drew half Jesse Williams bei der Planung des Abgangs seiner Figur, indem sie mit ihm am Set Ideen für die Story besprach und ihm Input dazu gab, wie April in der Handlung dargestellt werden sollte. Drew hat Williams in dieser schwierigen Zeit auch emotional unterstützt.
  • Q: Wie wirkte sich Sarah Drews Engagement auf den Handlungsstrang von April und Jackson Averys Abschied aus?
  • A: Sarah Drews Engagement und ihr Beitrag trugen dazu bei, den emotionalen Abschiedshandlungsbogen für April und Jackson Avery zu formen. Drews Engagement verlieh der Handlung eine emotionale Tiefe und Gewichtung, die ohne ihre Unterstützung und Anleitung nicht möglich gewesen wäre.

FAQ

  • F: Wer ist Sarah Drew?
  • A: Sarah Drew ist eine US-amerikanische Schauspielerin, die vor allem für ihre Rolle als Dr. April Kepner in der ABC-Krankenserie „Grey’s Anatomy“ bekannt ist, die sie von 2009 bis 2018 spielte.
  • F: Was war Sarah Drews Beteiligung an Grey's Anatomy?
  • A: Sarah Drew war von 2009 bis 2018 eine regelmäßige Serie bei Grey's Anatomy. Sie war im Laufe der Jahre an verschiedenen Handlungssträngen beteiligt, darunter half sie dabei, sich von Jesse Williams (Dr. Jackson Avery) und April Kepner im Serienfinale zu verabschieden.
  • F: Was hat Sarah Drew gemacht, seit sie Grey's Anatomy verlassen hat?
  • A: Sarah Drew war beschäftigt, seit sie Grey's Anatomy verlassen hat. Sie hatte Rollen in Fernsehshows wie Cagney & Lacey, The Exorcist und 9-1-1 sowie in Spielfilmen wie Radium Girls und Monster Party.

    FAQ

    • Q: Wie hat Sarah Drew 'Grey's Anatomy' geholfen, sich von Jesse Williams (und April) zu verabschieden?
    • A: Sarah Drew arbeitete eng mit den Showrunnern Krista Vernoff und Andy Reaser sowie den Autoren und Produzenten zusammen, die einen wunderschönen Abschied für ihre Figur April und Jesse Williams' Figur Jackson entwarfen. Sie hatte Zeit, den perfekten Abschied für ihre Figur zu gestalten und einen denkwürdigen und bedeutungsvollen Abgang für die Fans der Show zu schaffen.
    • Q: Was denkt Sarah Drew über den Abschied von April und Jesse Williams?
    • A: Sarah Drew sagte, dass sie sich geehrt fühle, so viele Jahre Teil der Show gewesen zu sein, und dass sie dankbar sei, die Gelegenheit gehabt zu haben, etwas denkwürdiges und bedeutungsvolles für die Fans zu schaffen. Sie sagte auch, dass sie traurig sei, sich von den anderen Darstellern, denen sie nahe gekommen war, und von der Handlung, an der sie beteiligt war, zu verabschieden.
    • Q: Was ist das nächste Projekt von Sarah Drew?
    • A: Sarah Drew arbeitet derzeit an einer neuen Show, einer Comedy-Serie namens „Frannie and the Fox“, die 2021 erscheinen soll. Sie ist auch an einer Reihe anderer Projekte beteiligt, darunter ein Podcast und ein Buch.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns