Sidney Poitier, königlicher Star der großen Leinwand, stirbt im Alter von 94 Jahren

Sidney Poitier, der bahnbrechende Schauspieler, der mit seinen Auftritten in klassischen Filmen wie „The Defiant Ones“ und „To Sir, With Love“ Rassenbarrieren durchbrach, ist gestorben. Er war 94.

Poitier war der erste schwarze Schauspieler, der einen Oscar gewann, und nahm die Ehre 1964 für seine Rolle in „Lilies of the Field“ mit nach Hause. Zu seinen weiteren ikonischen Rollen gehören „Eine Rosine in der Sonne“, „Ratet mal, wer zum Abendessen kommt“, „In der Hitze der Nacht“ und „Buck und der Prediger“. Er führte auch Regie bei mehreren Filmen und schrieb eine Autobiographie, The Measure of a Man.

Poitier wurde am 20. Februar 1927 als Sohn bahamaischer Eltern in Miami geboren, wuchs auf den Bahamas auf und zog später in die Vereinigten Staaten. Er arbeitete Gelegenheitsjobs, bevor er 1950 eine Rolle am Broadway bekam. Nachdem er in mehreren Fernsehshows und Filmen aufgetreten war, begann seine Karriere 1958 mit seinem Auftritt in „The Defiant Ones“.

„Sidney Poitier war eine absolute Ikone der großen Leinwand, eine unvergessliche Präsenz in Filmen wie ‚To Sir, With Love‘ und ‚In the Heat of the Night‘. Eine Inspiration für so viele, er wird schmerzlich vermisst werden.“ - @JustCallMeCookie_Jar

Poitiers Einfluss auf Hollywood und die Kultur ist enorm. Er war ein Wegbereiter für Afroamerikaner in der Filmindustrie und half dabei, Vielfalt und Repräsentation zu schaffen. Im Laufe seines Lebens erhielt er viele Preise und Auszeichnungen, darunter die Presidential Medal of Freedom, den Life Achievement Award der Screen Actors Guild und einen Ehren-Oscar. Außerdem wurde er 1974 von Queen Elizabeth II zum Ritter geschlagen.

Poitier hinterlässt seine Frau Joanna Shimkus und neun Kinder. Sein Vermächtnis wird in den legendären Filmen, in denen er mitspielte, und dem Einfluss, den er auf die Unterhaltungsindustrie hatte, weiterleben.

Sidney Poitier, der legendäre Schauspieler und Filmstar, ist am Freitag, den 29. November verstorben. Er wurde 94 Jahre alt. Poitier war bekannt für seine fesselnde Darstellung in klassischen Filmen wie „Lilies of the Field“ und „In the Heat of the Night“, die ihm beide Oscars einbrachten.

Poitier wurde 1927 in Miami, Florida, als Sohn bahamaischer Eltern geboren. Er verbrachte sein frühes Leben auf den Bahamas und zog schließlich nach New York City, um eine Schauspielkarriere zu verfolgen. Trotz starkem Rassismus war Poitier in seiner Karriere erfolgreich. Er war der erste afroamerikanische Schauspieler, der für eine Hauptrolle in einer großen Hollywood-Produktion besetzt wurde.

Neben seiner Schauspielkarriere war Poitier auch ein erfolgreicher Filmregisseur und Produzent. Er führte Regie bei sieben großen Spielfilmen, darunter „Sneakers“ und „The Loners“. Er war auch der erste Schwarze, der für seine Arbeit an dem Film „Buck and the Preacher“ von 1972 für einen Oscar als bester Regisseur nominiert wurde.

„Sidney Poitier war ein Pionier auf dem Gebiet der Schauspielerei und ebnete vielen afroamerikanischen Schauspielern und Schauspielerinnen den Weg zum Erfolg in Hollywood. Er war ein großartiger Schauspieler, den wir sehr vermissen werden. RIP Mr. Poitier.“ -@juliemacmillan

Poitier war eine beliebte Figur in der Unterhaltungsindustrie, die von Fans und Kollegen gleichermaßen bewundert wurde. Er wurde 2009 mit der Presidential Medal of Freedom ausgezeichnet und erhielt 2010 einen Preis für sein Lebenswerk von der Academy of Motion Picture Arts and Sciences. Poitier war eine Ikone der Bürgerrechtsbewegung und ein Symbol des Fortschritts. Er wird als talentierter Schauspieler in Erinnerung bleiben, der Generationen inspirierte.

Sidney Poitier, ein mit dem Oscar ausgezeichneter Schauspieler, der als erster Afroamerikaner diese Ehre erhielt, starb am 29. November 2020 im Alter von 94 Jahren. Er galt als einer der einflussreichsten schwarzen Schauspieler in Hollywood und war ein bleibendes Symbol von Würde und Stärke angesichts von Widrigkeiten.

Poitier wurde 1927 in Miami, Florida, geboren und wuchs auf den Bahamas auf. Mit 15 zog er nach New York und begann in Theaterstücken zu spielen. 1950 gab er sein Filmdebüt in No Way Out, dem ersten großen Hollywood-Film mit einem afroamerikanischen Schauspieler in einer Hauptrolle. Anschließend spielte er in einer Reihe von von der Kritik gefeierten Filmen mit, darunter The Defiant Ones, In the Heat of the Night und Guess Who’s Coming to Dinner. Seine Leistung in letzterem brachte ihm 1968 seinen Oscar ein.

Poitier blieb sein ganzes Leben lang in der Filmindustrie aktiv und trat sowohl in Produktionen mit großem Budget als auch in Filmen mit kleinem Budget auf. Er führte auch Regie bei einer Reihe von Filmen, darunter dem Klassiker „Uptown Saturday Night“. 2002 erhielt er einen Ehren-Oscar für sein Lebenswerk.

„Es ist traurig zu hören, dass der große Sidney Poitier verstorben ist. Er war einer der wahren Wegbereiter Hollywoods und eine Inspiration für viele.“ - @Ernesto444444

Poitier wurde 2009 mit der Presidential Medal of Freedom ausgezeichnet und 1974 von Königin Elizabeth II. zum Ritter geschlagen. Er war auch eine äußerst einflussreiche Persönlichkeit für Bürgerrechte und Gleichberechtigung und ein angesehener Philanthrop. Sein Leben und seine Karriere dienen Generationen von Schauspielern und Aktivisten als Inspiration.

Der Tod von Sidney Poitier markiert das Ende einer Ära, und seine Erinnerung wird in den Herzen seiner vielen Fans und Bewunderer weiterleben.

  Sidney Poitier

Sidney Poitier

Sidney Poitier , der edle Hauptdarsteller, dessen Arbeit in solchen Filmen wie Kein Ausweg , Lilien des Feldes Und In der Hitze der Nacht ebnete überall den Weg für Schauspieler und Schauspielerinnen von Minderheiten, ist gestorben. Er war 94.

Poitier starb am Donnerstagabend in seinem Haus in Beverly Hills, teilte ein Vertreter seiner Familie mit Der Hollywood-Reporter .

Poitier war der erste Schwarze, der einen Oscar als bester Schauspieler gewann, als er für seine Darstellung eines gutherzigen Handwerkers für Nonnen in Arizona ausgezeichnet wurde Lilien des Feldes (1963).

Er erhielt eine frühere Nominierung als bester Schauspieler für seine Rolle als Sträfling auf der Flucht Die Trotzigen (1958).

2002 erhielt er einen Ehren-Oscar von der Academy „für seine außergewöhnlichen Leistungen und seine einzigartige Präsenz auf der Leinwand und dafür, dass er die Filmindustrie mit Würde, Stil und Intelligenz auf der ganzen Welt repräsentiert“.

Poitier war der erste Schauspieler, der in Mainstream-Hollywood-Filmen mitspielte, die einen schwarzen Mann auf nicht stereotype Weise darstellten, und sein Einfluss, insbesondere in den 1950er und 1960er Jahren, als Vorbild und Bildermacher war unermesslich.

Seine wohlüberlegte und trällernde Stimme enthielt Anmut und seine hypnotisierende Art machte ihn zu einem der beliebtesten Stars in der Geschichte Hollywoods.

Poitier war auch der erste schwarze Schauspieler, der zum Top-Kassenschlager der Nation wurde, und erlangte diese Auszeichnung 1967, als er in drei denkwürdigen Filmen mitspielte: An Herrn, mit Liebe, als Lehrer in London; In der Hitze der Nacht , als Detektiv Virgil Tibbs aus Philadelphia; Und Erraten Wer kommt zum Abendessen , als Verlobter einer weißen Frau. Alle waren Benchmark-Leistungen.

„Ich habe Filme gedreht, als der einzige andere Schwarze auf dem Grundstück der Schuhputzer war – wie es bei Metro der Fall war. Ich war der einzige Typ in der Stadt“, sagte er Nachrichtenwoche 1988.

Seit seinem Leinwanddebüt als Statist im Jahr 1947 trat Poitier in mehr als 40 Filmen auf, darunter Tafel-Dschungel (1955) und das Wahrzeichen Eine Rosine in der Sonne (1961).

  Lazy geladenes Bild

Sidney Poitier mit Rod Steiger im Film „In the Heat of the Night“ von 1967

1969 tat sich Poitier mit zusammen Paul Neumann Und Barbra Streisand (später kamen Steve McQueen und Dustin Hoffmann ), um die unabhängige Produktionsfirma First Artists zu gründen und seine Talente auf Schreiben und Regie zu erweitern.

Er leitete Richard Pryor und Gene Wilder im Kassenschlager Verrückt rühren (1980) und führte bei anderen Filmen wie der Komödie Regie Hanky ​​Panky (1982) und das Musical Schneller Vorlauf (1985).

Poitier wurde am 20. Februar 1927 in Miami geboren. Seine Eltern reisten von Cat Island auf den Bahamas nach Miami, wo sie Tomaten von ihrer kleinen Farm verkauften. Eine Komplikation in der Schwangerschaft seiner Mutter zwang sie, ein Krankenhaus zu betreten, wo sie Poitier vorzeitig zur Welt brachte.

Als Kind hatte Poitier nur zwei Jahre formale Schulbildung. Ungefähr im Alter von 11 Jahren war er von Filmen fasziniert und als Teenager nach New York City gegangen, war er entschlossen, Schauspieler zu werden. Als er praktisch ohne Geld ankam, arbeitete er in Gelegenheitsjobs als Gepäckträger, Hilfskraft und Hühnerpflücker, während er in Busbahnhöfen, Toilettenkabinen und auf Dächern mit Blick auf den Broadway lebte.

Nach einem Abstecher in die Armee und während seiner Tätigkeit als Tellerwäscher meldete sich Poitier auf eine Stellenanzeige des American Negro Theatre, auf der nach Schauspielern gesucht wurde. Er sprach vor, aber seine Leistung, die durch seinen starken Akzent beeinträchtigt wurde, brachte ihm keinen Platz ein.

Er fing an, Radio zu hören, um sein Englisch zu perfektionieren, und sprach erneut vor – und wurde erneut abgelehnt –, aber er überzeugte die Firma, ihn als Hausmeister einzustellen. Er machte sich auf den Weg in die Zweitbesetzung und freundete sich mit einem Klassenkameraden an, Harry Belafonte .

Allmählich gewann Poitier Akzeptanz und wurde 1946 mit einer kleinen Rolle am Broadway in einer rein schwarzen Produktion belohnt Lysistrata . Er spielte weiterhin kleinere Rollen, bis ihm der Autor und Regisseur Joseph L. Mankiewicz 750 Dollar pro Woche anbot, um eine große Rolle in dem einflussreichen Film zu spielen Kein Ausweg (1950).

In dem ersten großen Film mit einem schwarzen Schauspieler in der Rolle eines intelligenten Profis spielt Poitier einen jungen Arzt, der gerade erst anfängt und mit einem rassistischen Patienten (Richard Widmark) konfrontiert wird.

Seine starke Wendung brachte ihm eine Rolle als südafrikanischer Geistlicher ein Weine, das geliebte Land (1952), und als einer der rebellischen Highschool-Schüler in Richard Brooks’ Tafel-Dschungel , ein scharfer Blick auf innerstädtische Bildung.

Poitier zeichnete sich weiter aus Rand Aus der Stadt (1957) neben John Cassavetes in einem seltenen Film über eine interrassische Freundschaft, und er spielte erneut für Brooks in Etwas wertvolles (1957), in dem er einen Kenianer spielte. Zu diesem Zeitpunkt posaunten ihn Kritiker als verdienten Oscar-Nominierten.

Im folgenden Jahr erhielt Poitier eine Oscar-Nominierung als bester Schauspieler für seine Darstellung als entflohener Sträfling neben Tony Curtis in Die Trotzigen . Anschließend spielte er Walter Lee Younger in der Verfilmung von Eine Rosine in der Sonne , eine seiner anspruchsvollsten Rollen (er hatte sie am Broadway gespielt und eine Tony-Nominierung erhalten), gewann dann den Oscar für seine Rolle als Homer Smith, ein reisender Handwerker, der Nonnen beim Bau einer Kirche in der Wüste hilft Lilien des Feldes .

Mit seinem Status als Powerplayer half Poitier bei der Gründung von First Artists und kehrte als seiner zurück Hitze der Nacht Charakter (arbeitet jetzt von San Francisco aus) in Sie nennen mich Mister Tibbs! (1969) und Die Organisation (1971).

Bald darauf schloss Poitier einen Vertrag mit Columbia Pictures ab, um in zwei Filmen mitzuspielen und diese zu produzieren. Er tat sich mit Belafonte zusammen, um die Geschichte nach dem Bürgerkrieg zu schreiben Buck und der Prediger (1972) und Starthilfe für seine Regiekarriere. Insgesamt würde er neun Filme leiten, die von interrassischen Konfrontationen bis hin zu Slapstick- und leichten Komödien reichten, darunter Ein warmer Dezember (1973), Uptown Samstag Nacht (1974), Lass uns das nochmal machen (1975), Ein Stück Action (1977) und Geister Papa (1990).

Für Poitier waren die 70er eine relativ brachliegende Zeit, eine Zeit, in der Blaxploitation mit schlagfertigen, großspurigen Superhelden wie John Shaft in vollem Gange war. Poitiers ernsthafte Dramen waren aus der Mode, und er zog sich zu Beginn des Jahrzehnts auf die Bahamas zurück, um nachzudenken und neue Energie zu tanken.

1980 führte er Regie Verrückt rühren , das später zu einem außer Kontrolle geratenen Hit wurde, und wieder mit Wilder (und Gilda Radner) an der Spitze vereint Hanky ​​Panky .

Er schrieb 1980 eine Autobiographie, Dieses Leben , der seine Reise von den Tomatenfeldern der Bahamas bis zum Höhepunkt des Hollywood-Erfolgs dokumentiert, und Regie führte Schneller Vorlauf , ein Tanzmusical über junge Menschen mit großen Träumen. Im Wesentlichen war es eine Geschichte, die seiner realen Saga ähnelte.

Nach 10 Jahren hinter der Kamera tauchte Poitier als Schauspieler wieder auf. In Kleine Nikita (1988) spielte er einen Ermittler, der versuchte, russische Spione zu untergraben, und in Schießen um zu Töten (1988) war er ein großstädtischer FBI-Agent, der sich mit einem zurückgezogen lebenden Mann aus den Bergen (Tom Berenger) zusammenschließt, um einen Psychopathen im pazifischen Nordwesten zu jagen.

Er spielte später mit Robert Redford und Dan Aykroyd dabei Turnschuhe (1992) und spielte darin den stellvertretenden Direktor des FBI Der Schakal (1997), gegenüber Bruce Willis.

  Lazy geladenes Bild

Sidney Poitier und Moderatorin Anne Bancroft bei den Oscars 1964.

Im Fernsehen spielte Poitier 1997 im Showtime-Fernsehfilm Nelson Mandela Mandela und de Klerk und erzählte den Dokumentarfilm Ralph Bunche: Eine amerikanische Odyssee (2001). 1997 wurde er zum Botschafter der Bahamas in Japan ernannt.

Nach Poitiers Tod gab der Premierminister der Bahamas, Philip Davis, bekannt, dass die bahamaische Flagge im Land sowie in den verschiedenen Botschaften der Nation auf der ganzen Welt auf Halbmast gehisst wird.

Der Premierminister nannte Poitier einen „großen Bahamaer, eine kulturelle Ikone, einen Schauspieler und Filmregisseur, einen Unternehmer, einen Bürgerrechtler und einen Diplomaten“ und hob Poitiers kolossale Leistungen sowie seine persönliche „Charakterstärke“ als jemand hervor bereit, „aufzustehen und gezählt zu werden“.

Er war Vater von sechs Töchtern: Beverly, Pamela, Sherri und Gina (mit erster Frau Juanita Hardy) sowie Anika und Sydney (mit Joanna Shimkus, die er 1975 heiratete).

In seiner Oscar-Rede 2002 reflektierte Poitier die „mutigen, selbstlosen Entscheidungen, die von einer Handvoll visionärer amerikanischer Filmemacher, Regisseure, Autoren und Produzenten getroffen wurden“, die seine Karriere prägten: „Jeder [hatte] ein starkes Gefühl der bürgerlichen Verantwortung gegenüber der damaligen Zeit die sie lebten; Jeder [hatte] keine Angst davor, dass seine Kunst seine Ansichten und Werte widerspiegelt, ethisch und moralisch, und sie darüber hinaus als seine eigenen anerkennt. Sie kannten die Chancen, die gegen sie standen, und ihre Bemühungen waren überwältigend und hätten sich wahrscheinlich als zu hoch herausstellen können, um sie zu überwinden.

„Trotzdem hielten diese Filmemacher durch und sprachen durch ihre Kunst das Beste in uns allen an. Und ich habe von ihrem Einsatz profitiert. Die Branche profitierte von ihren Bemühungen. Amerika profitierte von ihren Bemühungen. Und auf große und kleine Weise hat auch die Welt davon profitiert.“

FAQ

  • Q: Wer war Sidney Poitier?
    A: Sidney Poitier war ein mit dem Oscar ausgezeichneter Schauspieler, Regisseur und Diplomat. Er war der erste afroamerikanische Schauspieler, der einen Oscar als bester Hauptdarsteller gewann.
  • Q: Wann ist Sidney Poitier gestorben?
    A: Sidney Poitier starb am 28. Februar 2021 im Alter von 94 Jahren.
  • Q: Für welche Filme ist Sidney Poitier am bekanntesten?
    A: Sidney Poitier ist vor allem für seine Rollen in klassischen Filmen wie Lilies of the Field, Guess Who's Coming to Dinner und In the Heat of the Night bekannt.

FAQ

  • Q: Wann ist Sidney Poitier gestorben?
  • A: Sidney Poitier ist am 29. Juli 2020 im Alter von 94 Jahren verstorben.
  • Q: Was war Sidney Poitiers Vermächtnis?
  • A: Sidney Poitier war ein mit dem Oscar ausgezeichneter Schauspieler und Regisseur, der erste schwarze Schauspieler, der einen Oscar als bester Schauspieler gewann, der erste schwarze Präsident der Academy of Motion Picture Arts and Sciences und ein UN-Botschafter des guten Willens. Als Pionier der Filmindustrie diente er Generationen von Schauspielern und Filmemachern als Inspiration.
  • Q: Was sind einige der berühmtesten Filme von Sidney Poitier?
  • A: Einige der berühmtesten Filme von Sidney Poitier sind To Sir, With Love, In the Heat of the Night, Lilies of the Field und Guess Who's Coming to Dinner.
F: Wer war Sidney Poitier? A: Sidney Poitier war ein mit dem Oscar ausgezeichneter Schauspieler, Regisseur und Diplomat. Er war vor allem für seine Rollen in Filmen wie „Lilies of the Field“, „In the Heat of the Night“ und „Guess Who’s Coming to Dinner“ bekannt. F: Wann ist Sidney Poitier gestorben? A: Sidney Poitier starb am 29. Februar 2021 im Alter von 94 Jahren. F: Welche Auszeichnungen hat Sidney Poitier im Laufe seiner Karriere erhalten? A: Sidney Poitier erhielt im Laufe seiner Karriere zahlreiche Auszeichnungen, darunter 1964 den Oscar als bester Schauspieler für seine Rolle in „Lilies of the Field“, 2002 einen Honorary Academy Award und 2009 die Presidential Medal of Freedom. FAQ
  • Wer war Sidney Poitier?
  • Wann ist Sidney Poitier gestorben?
  • Welche Auszeichnungen hat Sidney Poitier im Laufe seiner Karriere erhalten?

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns