Steve-O über „Jackass Forever“-Stunts und was das Publikum nicht gesehen hat

Steve-O über „Jackass Forever“-Stunts und was das Publikum nicht gesehen hat

In einem Interview mit The Hollywood Reporter sprach Steve-O über seine Erfahrungen mit „Jackass Forever“ und darüber, was das Filmpublikum nicht zu sehen bekam. Laut Steve-O gehörten die Stunts, die er im Film vorführte, zu den intensivsten, die er je gemacht hat, und brachten ihn an seine körperlichen und geistigen Grenzen.

Steve-O sagt, dass die Stunts so extrem waren, dass er in eine Position gebracht wurde, in der er sich auf seine Kollegen von der Jackass-Crew verlassen musste, um für seine Sicherheit zu sorgen – und das taten sie auch. Steve-O merkt an, dass einige der Stunts zwar schmerzhaft waren, er aber von der Crew unterstützt wurde und sich während des gesamten Prozesses sicher und selbstbewusst fühlte.

Steve-O sprach auch über den Comedy-Aspekt des Films und stellte fest, dass dies den Film so erfolgreich gemacht habe. Er sagte, dass das Publikum über die Hijinks der Crew lachen und auch mitfühlen konnte, wenn etwas schief lief. Er sagte, er sei stolz auf den Film, weil er zeige, wie die Jackass-Crew zusammenarbeiten und eine gute Zeit haben könne, während sie sich selbst in Gefahr bringen.

„Es gab eine Menge Stunts, die wir machen wollten, die wirklich gefährlich waren, die wir entschieden haben, nicht zu machen, weil es schwieriger wäre, einen dritten Film zu machen, wenn wir verletzt würden. Wir mussten etwas vorsichtiger sein als sonst wegen der größeren Folgen einer Verletzung', sagte Steve-O auf Reddit.

Steve-O sagte, dass er sich geehrt fühle, Teil der Jackass-Crew für den Film zu sein, und dass er stolz auf das sei, was sie erreicht hätten. Er bemerkte, dass der Film eine großartige Quelle der Unterhaltung sei und viele Menschen zum Lachen bringen könne. Abschließend sagte er, dass er immer stolz auf die Arbeit sein wird, die sie an „Jackass Forever“ geleistet haben, und dass er hofft, dass die Leute den Film weiterhin sehen und genießen.

Wenn es um Stunts und Streiche geht, können sich nur wenige mit denen von Steve-O messen. Der Jackass-Star unterhält das Publikum, seit der erste Jackass-Film im Jahr 2002 herauskam. In einem kürzlichen Interview mit GQ sprach Steve-O über die Stunts im neuesten Jackass-Film, Jackass Forever, sowie darüber, was die Fans nicht mitbekamen vor der Kamera sehen.

In dem Interview sprach Steve-O über einige der Stunts, die er und seine Kollegen von Jackass in Jackass Forever vorführten. Er sprach darüber, wie er und die anderen Darsteller ihre Gesundheit und Sicherheit riskierten, um das Publikum zu unterhalten. Er beschrieb, wie er bei einem Stunt mit einem Einkaufswagen vom Dach eines zweistöckigen Gebäudes gesprungen war. Obwohl es einer der extremeren Stunts war, sagte Steve-O, dass es einer der sichereren sei.

Steve-O sprach auch darüber, dass einige Stunts aus dem Film herausgeschnitten wurden. Einer der Stunts war ein Feuerwerkstunt, der dazu führte, dass er verbrannt wurde. Ein anderer war ein Stunt mit einem riesigen gefälschten Penis, der als zu obszön für den Film angesehen wurde. Steve-O sprach auch darüber, wie er und die anderen Jackass-Stars aufgrund der aktuellen Coronavirus-Pandemie bei ihren Stunts kreativ sein mussten.

„[Steve-O] hat ein paar Stunts gemacht, die nicht ausgestrahlt wurden, wie zum Beispiel eine Live-Mausefalle mit einem Drehstuhl, einer Angelrute und einem schmerzhaften, blutigen Ende. Aber er sagte, das sei alles Teil der Show. ' - Reddit-Benutzer, @sirsmokeyalot

Das Interview mit Steve-O gab den Fans einen Einblick in die Stunts in Jackass Forever und was ausgelassen wurde. Es zeigte auch, wie engagiert er und die anderen Stars ihrem Handwerk nachgehen und wie sie auch in schwierigen Zeiten einen Weg finden, ihr Publikum zu unterhalten. Steve-O und der Rest der Jackass-Crew haben Fans auf der ganzen Welt mit Lachen und Unterhaltung versorgt, und dieses Interview zeigt, wie sie dies weiterhin auf einzigartige und kreative Weise tun.

Steve-O, ein Star von MTVs Jackass-Franchise, sprach kürzlich über seine Erfahrungen beim Filmen des Films Jackass Forever und die Stunts, die das Publikum während seiner Veröffentlichung sah. Er diskutierte auch, welche Stunts auf dem Boden des Schneideraums übrig geblieben waren und warum sie nicht den endgültigen Schnitt gemacht hatten.

Steve-O war offen über seine Zeit am Set von Jackass Forever und beschrieb es als „einen Knaller“, wies aber auch darauf hin, dass die Stunts viel gefährlicher und extremer waren, als die meisten Zuschauer glauben. Er beschrieb einen Stunt, bei dem er von einem Baum in einen See springen sollte, der für den Film heruntergeschnitten werden musste. Er sagte, dass der von ihm ausgeführte Stunt viel gefährlicher sei, da er aus größerer Höhe springen müsse.

Steve-O sprach auch über die extremen Anstrengungen, die er und die Besetzung unternehmen würden, um den perfekten Schuss zu bekommen. Er erinnerte sich an einen Fall, in dem er und die Crew stundenlang in einem winzigen, luftleeren Raum festsaßen, wo er schließlich wegen Sauerstoffmangels ohnmächtig wurde. Steve-O sprach auch über das Vertrauen, das er in das Jackass-Team hatte, das es ihnen, wie er sagte, ermöglichte, sich gegenseitig an ihre Grenzen zu bringen.

„Steve-O sagte auf Reddit, dass er die ‚Jackass Forever‘-Stunts als seine ‚größte Leistung‘ ansieht. Er bemerkte, dass es ziemlich schwierig war, die Stunts zu beenden, und was das Publikum nicht sah, waren die vielen Tage und Nächte der Vorbereitung, die es brauchte, um sie sicher zu erledigen.'

Schließlich sprach Steve-O über die Auswirkungen, die Jackass Forever auf sein Leben und seine Karriere hatte. Er sagte, dass er sich seiner Sterblichkeit bewusster geworden sei und dass die Stunts, die er ausführe, kalkulierter und weniger rücksichtslos geworden seien. Er sagte auch, er sei dankbar für die Erfahrung und die Lektionen, die er gelernt habe.

In einem Interview mit dem Daily Beast erzählte Steve-O die Geschichte seiner Karriere bei der Jackass-Franchise und was das Publikum nicht zu sehen bekam. Steve-O beschrieb seine Erfahrungen am Set von Jackass Forever, dem dritten Film der Serie, und wie Stunts oft gefährlicher sind, als sie scheinen. Laut Steve-O waren die in Jackass Forever ausgeführten Stunts „auf Augenhöhe mit allem, was jemals in den Jackass-Filmen gemacht wurde“.

Steve-O erläuterte nicht nur seine Erfahrungen am Set, sondern sprach auch darüber, wie er sich im Laufe der Jahre verändert hat. Er sprach über seine Nüchternheit, wie es ihm ermöglicht hat, mit einer neu entdeckten Wertschätzung auf seine Arbeit aus der Jackass-Franchise zurückzublicken, und wie es ihm ermöglicht hat, sich auf die Teile seines Lebens zu konzentrieren, die ihn am glücklichsten machen. Er sprach auch darüber, dass die Stunts und Streiche, die er jetzt macht, sich stark von denen unterscheiden, die er gemacht hat, als er an Jackass Forever gearbeitet hat.

Auf die Frage nach seiner Meinung zu den Stunts, die das Publikum nicht zu sehen bekam, wies Steve-O schnell darauf hin, dass viele der gefährlichsten Stunts in den Filmen weggelassen wurden. Er erklärte, dass die Crew oft extreme Anstrengungen unternimmt, um die Sicherheit aller Beteiligten zu gewährleisten, und dass die Stunts, die das Publikum zu sehen bekommt, nur einen sehr kleinen Bruchteil dessen ausmachen, was tatsächlich getan wird. Er sprach auch darüber, wie die Crew hinter den Kulissen oft viel Arbeit investiert, die selten preisgegeben wird.

„Ich denke, das Wichtigste ist, dass Jackass Forever mit einem gewissen Maß an Sicherheit gemacht wurde und dass wir, wenn einer von uns etwas potenziell Gefährliches tun würde, es so tun würden, dass es minimiert und sogar fast eliminiert würde Verletzungsgefahr, und das war etwas, das das Publikum nicht unbedingt sah, aber es war sicherlich etwas, dessen wir uns sehr bewusst waren.' - Steve-O, Reddit AMA

Insgesamt bot Steve-Os Interview mit dem Daily Beast einen interessanten Einblick in die Welt der Stuntarbeit und hinter die Kulissen der Jackass-Franchise. Er sprach darüber, dass die Stunts oft viel gefährlicher sind, als sie scheinen, und wie die Crew ständig daran arbeitet, die Sicherheit aller Beteiligten zu gewährleisten. Er sprach auch darüber, wie seine Nüchternheit es ihm ermöglicht hat, seine Arbeit an Jackass Forever zu schätzen und wie es ihm ermöglicht hat, sich auf die Teile seines Lebens zu konzentrieren, die ihn am glücklichsten machen.

  Steve-O

Steve-O

Vor Esel Für immer gab die Esel Franchise seine fünfte Nummer-eins-Eröffnung, Steve-O war bereits sein glücklichstes und gesündestes Ich. Die Reise zu diesem Punkt begann vor fast 14 Jahren, als er zum ersten Mal in die Genesung eintrat, und es dauerte eine Weile, bis er lernte, wie er seine Rolle als professioneller Draufgänger ohne die Krücke von Drogen und Alkohol aufrechterhalten kann. Obwohl er sich „schrecklich unwohl“ fühlt, schreibt Steve-O, geboren als Stephen Gilchrist Glover, tatsächlich seinen Auftritt in der achten Staffel zu Mit den Sternen tanzen 2009 für seinen ersten Durchbruch. Während er am Set von 2010 immer noch mit Unsicherheit zu kämpfen hatte Esel 3D , Steve-O wusste, dass er die notwendige Arbeit leistete, um seine bisher erfüllendste Erfahrung aufzubauen Esel für immer .

„Beim ersten und zweiten Film war ich stark von Drogen und Alkohol kompromittiert“, erzählt Steve-O Der Hollywood-Reporter . „Und dann, beim dritten Film, war ich, obwohl ich sauber und nüchtern war, sehr neu sauber und nüchtern und super unwohl in meiner eigenen Haut und sichtlich unbeholfen vor der Kamera. Als wir also dazu kamen, diesen vierten Film zu machen, war ich wirklich aus meinem Schneckenhaus herausgekommen und hatte meine Stimme gefunden. Also ich denke, das liest sich wirklich. Ich fühle mich einfach viel wohler vor der Kamera. Alles fühlte sich einfach sehr gut an. Ich fühlte mich, als wäre ich in diesem Fall aufgeblüht.“

Einmal Esel für immer begannen sich 2019 zu materialisieren, nahmen die Verhandlungen eine Wendung, als Steve-O sein jüngeres Ich ehren wollte, das immer das erste Angebot annahm und nie konterte. In einem Schritt, den er jetzt bedauert, machte Steve-O seine Beschwerden öffentlich, was seine Beziehung zu Johnny Knoxville, dem Mitschöpfer der Franchise, vorübergehend belastete. Rückblickend weiß Steve-O, dass er die Dinge hätte besser handhaben können, aber er ist froh, dass kühlere Köpfe gesiegt haben, da seine Freundschaft mit Knoxville jetzt stärker ist als je zuvor.

„Dieses Mal sagte ich: ‚Was ich tun werde, ist, meinen erfahrenen Unterhaltungsanwalt den Anruf machen zu lassen. Ich werde tun, was mein erfahrener Unterhaltungsanwalt vorschlägt'“, teilt Steve-O mit. „Das war also eine absolut angemessene Haltung. Es war ein vollkommen angemessener Spielplan, der hineinging. Was sich jedoch entwickelte, war eine Menge persönlicher Dialoge, die hitzig und strittig waren. Es hat keinen Spaß gemacht. Und nach diesem persönlichen Dialog habe ich es auf mich genommen, in Interviews und so offen zu sein. Und ehrlich gesagt habe ich eine Menge Dinge gesagt, die ich bereut habe. Also ging alles ziemlich schief, und am Ende des Tages hatte ich einfach nicht das Gefühl, dass ich es sehr gut gehandhabt habe.“

In einem kürzlichen Gespräch mit THR , Steve-O diskutiert auch, was das Publikum darin nicht gesehen hat Esel für immer , sowie die Wahrscheinlichkeit eines Fünftels Esel Film.

Es ist erstaunlich, wie konstant ihr in Sachen Qualität seid, und Esel für immer ist noch ein weiteres Beispiel dafür.

Danke mann. Ich bin außer mir. Ich denke, dieser neue Film ist so lächerlich gut.

Es scheint, als befindest du dich jetzt an einem ganz anderen Ort als damals, als du das letzte Mal einen dieser Filme gedreht hast.

Danke, dass Sie es bemerkt haben, und ich könnte nicht mehr zustimmen.

Wie funktioniert in Ihrem Fall also die Erstellung einer Esel Film in der Gegenwart im Vergleich zur Vergangenheit?

Beim ersten und zweiten Film war ich stark von Drogen und Alkohol beeinträchtigt. Tatsächlich war ich während allem [in Esel: Der Film ], der nicht in Japan gedreht wurde. Und dann, beim dritten Film, war ich, obwohl ich sauber und nüchtern war, sehr neu sauber und nüchtern und super unwohl in meiner eigenen Haut und sichtlich unbeholfen vor der Kamera. Als wir also dazu kamen, diesen vierten Film zu machen, war ich wirklich aus meinem Schneckenhaus herausgekommen und hatte meine Stimme gefunden. Also ich denke, das liest sich wirklich. Ich fühle mich einfach viel wohler vor der Kamera. Alles fühlte sich einfach sehr gut an. Ich fühlte mich, als wäre ich an diesem aufgeblüht.

Hatten Sie anfangs irgendwelche Zweifel oder Befürchtungen, dass Sie ohne Drogen und Alkohol „Steve-O“ sein könnten?

Das habe ich definitiv getan. Ich hatte alle möglichen Zweifel, als ich clean und nüchtern wurde. Es ging nicht so sehr darum, ob ich in der Lage wäre, die verrückteren, gefährlicheren Sachen zu machen; es war in einem größeren Bild Sinn. Alles, was ich über die Genesung lernte, hatte so viel Betonung darauf, das Ego zu entleeren und eine spirituelle Herangehensweise an das Leben anzunehmen. Und es schien sehr kontraintuitiv, wenn nicht sogar unmöglich, weiterhin eine Karriere als „Steve-O“, der Esel, zu verfolgen, während man ein Mann in Genesung ist. Da gab es für mich große Fragezeichen. Und das alles geschah auch im Jahr 2008. Ich hatte meine Abwärtsspirale, ich habe alle Brücken in meiner Karriere abgebrannt und ich landete im selben Jahr, in dem die Finanzkrise 2008 zuschlug, in einer psychiatrischen Abteilung und Reha. Ich war also in einer wirklich, wirklich seltsamen Lage. Ich wusste nicht, ob meine Verdienstmöglichkeiten ganz versiegt waren, und gleichzeitig wurden meine Ersparnisse dezimiert. Meine Zukunftsaussichten waren also düster. ( Lacht .) Und dann tauchte ich meinen Zeh mit ins Wasser Mit den Sternen tanzen , und es war eine schrecklich unangenehme Erfahrung. Aber als ich mich irgendwie hindurch stolperte, war ich erfolgreich darin, Nüchternheit zu meiner obersten Priorität zu machen, und ich fand heraus, wie ich Steve-O sein konnte. Es hat einige Zeit gedauert, aber zum Glück habe ich es geschafft. Bevor ich nüchtern wurde, war ich eine drogenabhängige, alkoholische Aufmerksamkeitshure, und nachdem ich nüchtern geworden war, war ich eine saubere und nüchterne Aufmerksamkeitshure. ( Lacht .) Was mich also antreibt, ist dieses überentwickelte Aufmerksamkeitsbedürfnis, das auch ohne Drogen und Alkohol nicht weggegangen ist. Ich denke, ich bin jetzt viel kalkulierter und überlegter, also bin ich, wenn überhaupt, nur effektiver in meiner Aufmerksamkeitssuche als zuvor.

  Lazy geladenes Bild

Machine Gun Kelly, Johnny Knoxville und Steve-O in „Jackass Forever“ von Paramount Pictures und MTV Entertainment Studios

Ich habe gelesen, dass die Verhandlungen für Esel für immer waren hart, aber da ihr euer Leben riskiert, um diese Filme zu machen, mache ich euch oder irgendjemand anderem keinen Vorwurf, dass ihr ein hartes Geschäft gemacht habt. Ich wäre tatsächlich besorgter, wenn Sie angesichts dessen, was auf dem Spiel steht, nicht um mehr bitten würden.

( Lacht .) Risiko beiseite, die Realität meiner Geschichte mit der Esel Franchise war, dass ich nie ein Angebot angefochten habe, angefangen bei der TV-Serie. Für meinen Teil in der ersten Staffel von Esel , ich habe weniger als 1500 $ nach Steuern verdient, ohne Restbeträge oder ähnliches. Und wie wir wissen, war es sehr beliebt, und ich bin sicher, dass es bis heute noch Einnahmen erzielt. Also sah ich das als eine Übung an, mir Gebühren zu zahlen, und ich habe mich nie darüber beschwert. Als MTV die zweite Staffel kaufte, kauften sie tatsächlich die Staffeln zwei und drei in einer Bestellung, und ich fand gerade heraus, was ich dafür entschädigen würde, ohne zu kontern. Und so war es auch beim ersten und zweiten Film. Es kam zu keiner Verhandlung. Ich fand buchstäblich heraus, was ich bekommen würde, und machte damit weiter. Und als der dritte Film herumlief, passierte das Gleiche, außer dass ich zum ersten Mal einen erfahrenen Anwalt für Unterhaltungsbranche hatte. Ganz natürlich betrachtete mein erfahrener Unterhaltungsanwalt den Erfolg des Franchise – die enormen Gewinnmargen der vorherigen Filme – und dann schaute er sich an, was sie mir für diesen dritten Film anboten. Und er sagte: „Alter, das ist lächerlich. Das kannst du nicht akzeptieren.“ Also riet er mir dringend, das Angebot für den dritten Film nicht anzunehmen, aber ich fühlte mich zu dieser Zeit wie ein unbeschriebenes Blatt. Ich war unsicher. Ich hatte das Gefühl, dass es ein Fragezeichen gab, ob ich es wirklich schaffen könnte, und ich erinnere mich an die Mächte, die sagten: „Hey, nimm dieses Angebot an, oder du wirst nicht im Film sein.“ Also flippte ich aus, als sie das sagten, und ich rief meinen Anwalt für Unterhaltungsbranche an und sagte: „Alter, sie werden es ohne mich machen. Nimm das Angebot einfach an.“ Also gab ich so schnell wie möglich nach und verlangte, dass mein Anwalt für Unterhaltungsindustrie dieses Angebot annimmt. Und als solches habe ich dem auch nicht einmal widersprochen.

Also schnell ein weiteres volles Jahrzehnt vorgespult, ich habe in dieser Zeit wirklich hart gearbeitet, um mich von anderen abzuheben, Schwung für mich aufzubauen und mich als eigenständige Marke zu etablieren. Ich wollte es rückwirkend für diese jüngere Version von mir tun. Mir war wichtig, dass ich das rückwirkend richtig mache. Ich sagte: „Ich habe in den letzten zehn Jahren zu hart gearbeitet, um dasselbe zu tun, was ich bei allen vorherigen Raten getan habe.“ Und dieses Mal sagte ich: „Was ich tun werde, ist, meinen erfahrenen Unterhaltungsanwalt den Anruf tätigen zu lassen. Ich werde tun, was mein erfahrener Unterhaltungsanwalt vorschlägt.“ Das war also eine vollkommen angemessene Haltung. Es war ein vollkommen angemessener Spielplan, der hineinging. Was sich jedoch entwickelte, war eine Menge persönlicher Dialoge, die hitzig und strittig waren. Es hat keinen Spaß gemacht. Und nach diesem persönlichen Dialog habe ich es auf mich genommen, in Interviews und so offen zu sein. Und ehrlich gesagt habe ich eine Menge Dinge gesagt, die ich bereut habe. Es ging also alles ziemlich schief, und am Ende des Tages hatte ich einfach nicht das Gefühl, dass ich es sehr gut gehandhabt habe. Deshalb ist die Geschichte, was sie war. In gewisser Hinsicht wäre es vielleicht ein anderes Ergebnis gewesen, wenn ich es besser gehandhabt hätte, aber vielleicht auch nicht. Die Realität ist, dass ich selbst so viel Schwung für mich selbst erzeugt habe. Ich habe so viele Einnahmequellen außerhalb geschaffen Esel Für mich selbst, selbst wenn ich den gleichen Deal wie andere Nebendarsteller im Film hätte, Junge, bekomme ich mehr davon als jeder andere, weil ich mehr für mich habe. Ich habe also wirklich nichts zu beanstanden und bin froh, dass ich es auf mich genommen habe, ein besseres Angebot zu machen, um diese jüngere Version von mir zu ehren. Ich wünschte nur, ich wäre klüger gewesen.

  Lazy geladenes Bild

Esel für immer Plakat

Der Bienen-Stunt ließ mich winden, da das einer meiner schlimmsten Alpträume ist, wenn nicht der schlimmste Alptraum aller. Da ihr Jungs oft mit minimalem Setup oder Erklärung direkt in die Stunts einsteigt, was haben wir vor dem Tag, an dem ihr es endlich gedreht habt, nicht gesehen? Gab es wochenlange Vorbereitungen für so etwas?

Das war absolut der erste Teil, den ich gefilmt habe, das war nur mein Teil. Es gab ein paar Dinge, die davor passierten, die Teile des Ensembles waren, aber soweit ich vorne und in der Mitte stand, war das mein erstes Festzeltstück ganz für mich. Es wurde nicht speziell für mich geschrieben, und als sie bereit waren, es zu drehen, war ihm einfach kein Talent zugeordnet. Ich wusste nicht einmal davon, bis ich an diesem Tag am Set auftauchte und mich freiwillig für den Teil meldete. Ich fand die Idee toll, und ich hatte einfach nie Angst vor Bienen, weil ich so viel Erfahrung mit Wildtieren und insbesondere mit Bienen habe. In der Vergangenheit konnte ich durch Bienenstücke navigieren, indem ich wusste, dass ich nicht ausflippen darf. Wenn Sie nicht ausflippen, dann greifen sie Sie nicht wirklich an, was meine Erfahrung in der Vergangenheit war. Aber etwas an diesen Bienen war ganz besonders anders als bei all den Bienen, mit denen ich in der Vergangenheit gearbeitet habe. Sobald diese Bienen herauskamen, verschwendeten sie keine Zeit und fingen sofort an, mich zu stechen. Ich bin gerade von Super-Zen und sehr selbstbewusst zu völlig durchgedreht und übertrieben gegangen. Aber ich bin froh, dass es so gekommen ist, weil es die Sache so peinlich macht. Aber zu Ihrem anfänglichen Punkt, dass es keinen Aufbau oder Vorlauf gibt, ist dies ein Problem, das von Regisseur Jeff Tremaine und [Produzent] Spike Jonze identifiziert wurde. Das Problem ist, dass wir zu gut geworden sind. ( Lacht .) Es gab ein formelles Intro, das sagte: „Ich bin Steve-O, und das ist …“, aber es fühlte sich zu poliert an. Sie wollten es weglassen, damit es sich organischer und nicht ganz so förmlich anfühlt, weil wir zu gut darin wurden, diese Intros zu machen. So wie ich es verstehe, gibt es deshalb kein Setup oder Intro.

Du wurdest auch bei dem Marschband-Laufband-Stunt verletzt. Neigen Sie dazu, sich bei den einfacheren Stunts häufiger zu verletzen als bei den großen und aufwendigen Stunts mit vielen beweglichen Teilen?

Dieser war meiner Meinung nach überall „verletzt“, und wir waren ungefähr genau eine Woche mit den Dreharbeiten beschäftigt. Beim dritten Film verlor ich wirklich meinen Sinn für Humor, weil ich jetzt, da ich sauber und nüchtern war, Rückenmarksverletzungen, Hirnverletzungen und sogar den Tod erlitten hatte. Damals machte ich mir zum ersten Mal Sorgen um meine Gesundheit, und ich habe genug überlebt, um an diesen Punkt zu kommen. Meine Regel für den dritten Film lautete also: Wenn Lähmung oder Tod ein Problem darstellen, bin ich nicht dabei, aber wenn dies kein Problem darstellt, werde ich alles tun. Also denke ich, dass ich wirklich gute Arbeit geleistet habe, diese Regel einzuhalten, und ich habe bei diesem dritten Film vor nichts zurückgeschreckt. Aber hier waren wir beim vierten Film, und ich ging absichtlich zu einer Kamera und sagte: „Ich habe mir selbst versprochen, dass ich keine Rückenmarks- oder Gehirnverletzungen riskiere, und ich gehe bereits auf weniger als eine zurück Woche in Dreharbeiten.“ Und ich habe es angerufen! Tatsächlich schlug ich mir den Kopf so verdammt hart auf das Laufband selbst, und ich wurde vom Laufband bewusstlos geschlagen. Und dann hat es mich ausgespuckt. Das Problem, das ich nach allem, was sie getestet haben, vorhergesehen habe, war, dass das Laufband dich dreht, wenn es dich ausspuckt. Du fällst also flach hin, aber als es dich ausspuckt, versetzt es dir eine Drehung, die deinen Kopf direkt in den Beton dreht. Also sah ich, dass das passierte, ich sagte voraus, dass es passieren würde, und ich wusste, dass mein Kopf auf den Beton aufschlagen würde. Aber was ich nicht wusste, war, dass ich vom Laufband bewusstlos geschlagen werden würde und dass es mich mit dieser Drehung ausspucken würde. Also schlug mein Kopf auf dem Beton auf, als ich bereits völlig bewusstlos war. Es war ein verdammtes Doppelkopftrauma. Ich habe es vorausgesehen, ich habe es ausgerufen, aber ich habe es trotzdem getan. ( Lacht .)

Ich habe gerade so viele Geschichten von Schauspielern gehört, die während Sequenzen verletzt wurden, die man für selbstverständlich halten könnte, während die atemberaubenden Stunts mit wochenlanger Vorbereitung und Training normalerweise reibungslos ablaufen.

Das einzige Training, das wir für den Laufband-Stunt gemacht haben, war, dass jeder eine Musikstunde nehmen musste, um zu lernen, wie man sein Instrument spielt. ( Lacht .) Ich weiß also nicht, ob es viel Training gibt, das sich mit den gefährlicheren Dingen beschäftigt. Im Übrigen weiß ich nicht, ob es eine Ausbildung gibt, die Sie machen können. Knoxville kann nicht trainieren, um von einem Bullen getroffen zu werden. Das ist sicher. Es gibt keine Möglichkeit zu trainieren, um auf diesem Laufband zu landen. Du kannst nicht trainieren, Bienen überall auf deinem Schwanz zu haben. ( Lacht .) Das ist irgendwie der Reiz daran. Wenn wir die Risiken eingehen, die wir eingehen, erhalten Sie nur das, was Sie sehen. Bei den Risiken, die wir eingehen, haben wir nicht wirklich einen Mechanismus, um die Chancen zu unseren Gunsten zu nutzen.

  Lazy geladenes Bild

Johnny Knoxville, Steve-O, Sean „Poopies“ McInerney und Rachel Wolfson in „Jackass Forever“ von Paramount Pictures und MTV Entertainment Studios

Als du den Skateboard-Guillotine-Stunt gemacht hast, hast du vergessen, dass du schweigen solltest. Hättest du eine andere Einstellung gehabt, denkst du, du hättest damit umgehen können?

Ja, da war so viel los! Es ist schwer, alles unter Kontrolle zu halten, aber ich denke, ich hätte es tun können, ja. Wenn sie mir noch eine Chance gegeben hätten, glaube ich, hätte ich diese gewinnen können.

Gab es etwas von Ihnen, das es nicht geschafft hat? Natürlich wird es am veröffentlicht Esel 4.5 , aber ich stelle mir vor, dass es immer ein bisschen schmerzhaft ist, wenn etwas nicht zum ersten Mal veröffentlicht wird.

Ja, es war hart, Mann. Ich habe mir wirklich dramatisch das Schlüsselbein gebrochen. Wie vollständig in zwei Hälften. Also ließ ich es mit zwei Platten und einem Haufen Schrauben wieder zusammenbauen, aber dieses Filmmaterial schaffte es nicht in den Schnitt. Es ist also ein starker Hinweis darauf, wie lächerlich gut dieser Film ist. Ich habe eine Schlüsselbeinfeder gemacht, keine Kopffeder oder Handfeder. Ich bin direkt auf mein Schlüsselbein geprallt. ( Lacht .)

Früher waren die Leute so verliebt in euch, dass sie versuchten, ihren Mut zu beweisen, wann immer sie euch unterwegs sahen. Versuchen die Leute immer noch, vor Ort für euch „vorzusprechen“?

Ja! Sicher. Es ist ziemlich bemerkenswert, wie einheitlich es ist. Es sieht immer gleich aus. Was ich so allgemein bekomme, sind Typen, die mich anbetteln oder mich anmachen, ihnen in die Eier zu treten. 'Alter, kann ich dich dazu bringen, mir in die Eier zu treten?' Es ist absolut schockierend. Ich sage das mit voller Zuversicht, aber ich würde wetten, dass mich mehr Typen gebeten haben, ihnen in die Eier zu treten, als irgendjemand, der jemals gelebt hat. Und ich relativiere diese Behauptung, weil ich mich für Menschen zugänglicher gemacht habe. Ich bin der Typ, der auf Tour war und sich nach Shows trifft und grüßt. Ich habe mich exponentiell zugänglicher gemacht als alle anderen Jungs, und als solches habe ich mit mehr Fans interagiert als jeder der anderen Jungs. Und wahrscheinlich mehr als alle anderen Jungs zusammen. Weil ich also viel mehr Interaktion mit den Fans hatte, bin ich der Typ, der mehr Anfragen bekommen hat. Ich bin mir nicht nur sicher, dass ich von mehr Typen gebeten wurde, ihnen in die Eier zu treten, als jeder andere, der jemals gelebt hat, ich bin mir ebenso sicher, dass ich mehr Menschen in die Eier getreten habe als jeder, der jemals gelebt hat. Ich bin ziemlich zuversichtlich. Ich habe so vielen Menschen in die Eier getreten, dass ich tatsächlich in den Ruhestand gegangen bin und aus dem verrückten Ruhestand herauskomme. Das geht jetzt schon seit Jahrzehnten so. 2001 war ich das erste Mal für bezahlte persönliche Auftritte bei Spring Break, und da kam mir der Gedanke, dass es ein höchst profitables Angebot für mich wäre, einen verrückten Stand zu eröffnen. Wie bei einem Foto oder Video müssten sich die Leute anstellen, damit ich ihnen in die Eier trete. Ich hätte wahrscheinlich zwischen 20 und 100 Dollar pro Kick wechseln können. Es ist verdammt verrückt.

Wenn die Oscar-Verleihung Ihnen und den anderen Jungs in 30 Jahren eine Auszeichnung für ihr Lebenswerk verleiht, welchen Stunt von Ihnen würden Sie als Ihren Oscar-Clip wählen?

Es ist lustig, weil ich immer gesagt habe, wenn ich einen Oscar gewinnen würde, würde ich ihn mir in den Hintern schieben, während ich ihn auf der Bühne annehme. ( Lacht .) Vielleicht habe ich in 30 Jahren genug Elastizität in meinem Schließmuskel erreicht, um tatsächlich über die Schultern zu kommen. ( Lacht .) Weil ich weiß, dass diese Schultern ein Hurensohn sind. Ich habe es mit einem der Souvenir-Oscars versucht, die man auf dem Hollywood Boulevard kauft. Der Kopf war kein Problem, aber die Schultern waren ein echtes Problem. ( Lacht .) Also sollte ich das einfach meine Antwort sein lassen, aber es interessiert mich nicht besonders, welcher einzelne Stunt die Auszeichnung erreichen würde. Ich bin der Typ, der immer ziemlich glücklich darüber ist, sowohl berühmt als auch berüchtigt zu sein. Es ist wichtiger, nur die Aufmerksamkeit zu bekommen, als welcher Stunt es ist, der sie bekommt.

Wirst du überrascht sein, wenn ein fünfter Film kommt?

Gar nicht. Ich wäre nicht überrascht, nicht einmal im Entferntesten. Ich kann diese Position qualifizieren, indem ich darauf hinweise, dass nach jedem der ersten drei Esel Filme, erklärte Knoxville jeweils, dass jeder der letzte sei. Und Esel für immer ist die erste Esel Film, in dem wir Knoxville das nicht sagen gehört haben. Um fair zu sein, hat er gesagt, dass dies der letzte Film ist, für den er sein Leben riskieren wird, aber als er das sagte, war er sehr, sehr klar, dass er bereit ist, einen weiteren zu machen. Ich werde also auf das zurückgreifen, worüber wir mit den Vertragssachen gesprochen haben. Wenn es noch einen gibt, super. Wenn es keinen anderen gibt, genauso großartig. Ich habe wirklich lange sehr hart daran gearbeitet, den Schwung aufzubauen, den ich jetzt habe, und ich bin super dankbar, dass ich das nicht besonders nötig hatte Esel Film passieren. Und ich brauche sicherlich keinen weiteren. Ich werde sehr beschäftigt mit mir selbst sein und dafür bin ich sehr dankbar.

*** Esel für immer spielt jetzt ausschließlich in den Kinos. Dieses Interview wurde aus Gründen der Länge und Klarheit bearbeitet. Lesen Sie mehr dazu THRs mündliche Geschichte von Esel . Tickets für Steve-O’s Bucket-List Comedy-Tour sind jetzt unter verfügbar steveo.com .

FAQ F: Auf welche Stunts aus der Show „Jackass Forever“ war Steve-O am meisten stolz? A: Steve-O hat gesagt, dass seine beeindruckendsten Stunts sein Raketen-Skateboard-Stunt und das Anzünden mit einem flammenden Handabdruck waren. Er machte auch einen Stunt mit einem Zitteraal und einem Wassertank, auf den er besonders stolz war. F: Welche Art von Stunts wurden aus der Show herausgeschnitten? A: Es gab einige Stunts, die es aufgrund ihrer potenziellen Gefahr nicht in die Show geschafft haben. Steve-O hat gesagt, dass dies einen Stunt mit einem Feuerwehrschlauch und einen Stunt beinhaltete, bei dem er beim Motorradfahren in Brand gesteckt wurde. F: Was waren Steve-Os Projekte nach „Jackass Forever“? A: Seit dem Ende der Show hat Steve-O in einer Reihe anderer Shows mitgespielt, darunter „Wildboyz“, „Dr. Steve-O‘ und ‚The Dr. Steve-O Show‘. Er hat auch ein Buch geschrieben und veröffentlicht, „Professional Idiot: A Memoir“, und arbeitet an einer neuen Show namens „The Steve-O Project“. FAQ
  • Q: Welche Stunts hat Steve-O in „Jackass Forever“ gemacht?
  • A: Steve-O hat in der Show eine Vielzahl von Stunts gemacht, vom Essen einer lebenden Schnecke bis hin zum Sprengen eines Toilettensitzes mit einem Feuerwerk.
  • Q: Was kann das Publikum bei „Jackass Forever“ nicht sehen?
  • A: Die Zuschauer können die langen Stunden der Planung und Vorbereitung nicht sehen, die erforderlich sind, um einige der Stunts durchzuziehen, oder die schiere Menge an Übung, die erforderlich ist, um jeden Stunt mühelos erscheinen zu lassen.
FAQ
  • Q: Welche Stunts hat Steve-O von Jackass Forever vor der Kamera gemacht?
  • A: Steve-O führte eine Vielzahl von Stunts für die Show auf, darunter das berüchtigte „Human Barbecue“, den „Butt Chug“ und die „Butt Rocket“.
  • Q: Welche Stunts hat Steve-O gemacht, die nicht vor der Kamera zu sehen waren?
  • A: Steve-O führte oft Stunts aus, die vor der Kamera nicht zu sehen waren, wie Fallschirmspringen, Bungee-Jumping und BASE-Jumping. Er beschäftigte sich auch mit gefährlichen Aktivitäten wie dem Schwimmen mit Haien, dem Essen von Kakerlaken und der Beteiligung an einer Vielzahl gefährlicher Aktivitäten.

FAQ

  • Q: Welche Stunts hat Steve-O bei Jackass Forever gemacht?
  • A: Steve-O war in zahlreichen Stunts in Jackass Forever zu sehen, darunter das Essen von Haustierfutter, das Springen in ein mit Ketchup und scharfer Soße gefülltes Schwimmbecken, das Essen einer Käsereibe und die Verfolgung durch einen Strauß.
  • Q: Welche Stunts hat das Publikum bei Jackass Forever nicht gesehen?
  • A: Die Zuschauer sahen einige der gefährlicheren Stunts von Steve-O nicht, wie zum Beispiel auf einer brennenden Leiter zu stehen und auf einem Skateboard von einem fahrenden Lastwagen zu springen.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns