„The Great Alone“-Autorin Kristin Hannah darüber, was aus einem gescheiterten Entwurf einen Hit machte

Roman

Kristin Hannahs Roman „The Great Alone“ war bei seiner Veröffentlichung im Jahr 2018 ein Überraschungshit. In einem Interview mit der New York Times reflektiert die Bestsellerautorin, wie sie aus einem gescheiterten Entwurf einen Erfolgsroman machte. Sie erklärt, dass sie fünf Jahre und drei Entwürfe brauchte, um die Geschichte richtig hinzubekommen, und dass ihre größte Herausforderung darin bestand, herauszufinden, wie sie die inneren Kämpfe der Charaktere in der größeren Welt, die sie erschuf, sinnvoll erscheinen ließ.

Hannah schrieb zunächst einen Entwurf über eine Familie, die nach Alaska zieht, der jedoch von ihrem Verleger abgelehnt wurde. Sie beschloss dann, sich auf die Geschichte der Tochter zu konzentrieren, da sie der Meinung war, dass ihre Kämpfe die Reise der Familie am besten repräsentierten. Dies stellte sich als die richtige Wahl heraus, da es Hannah ermöglichte, mehr über den inneren Kampf zu erfahren. Die schwierige Situation der Familie konnte in Bezug auf die schöne, aber raue Umgebung Alaskas eingerahmt werden.

Hannah merkte an, dass es auch wichtig sei, den richtigen Ton für den Roman zu finden. Sie wollte sicherstellen, dass es sowohl realistisch als auch hoffnungsvoll war. Sie konnte dies erreichen, indem sie ihren Charakteren erlaubte, Fehler zu machen, aber auch Fortschritte zu machen und zu reifen. Hannah glaubt, dass die Geschichte bei den Lesern Anklang gefunden hat, weil sie nachvollziehbar ist und die Kraft des menschlichen Geistes anspricht.

„Ich habe einfach weitergeschrieben, und es hat schließlich funktioniert. Ich denke, das ist eines der großartigen Dinge am Schreiben, man kann zurückgehen und es zum Laufen bringen. Ich bin sicher, das Gleiche gilt für jede Art von kreativer Arbeit. Es ist nie zu spät um es großartig zu machen.' - Von der Reddit-Benutzerin @kristinhannahbooks über ihr Buch 'The Great Alone'

Kristin Hannahs „The Great Alone“ ist ein Beispiel dafür, wie aus einem gescheiterten Entwurf ein erfolgreicher Roman werden kann. Durch wiederholte Entwürfe, einen Fokus auf die Charakterentwicklung und den perfekten Ton konnte Hannah eine Geschichte erfinden, die bei ihren Lesern Anklang findet. Es ist ein Beweis für ihre Fähigkeiten als Schriftstellerin und für die Kraft der Beharrlichkeit.

'The Great Alone' Writer Kristin Hannah on What Turned Failed Draft into Hit

Kristin Hannahs neuester Roman, Der Große allein , ist seit seiner Veröffentlichung im Februar auf fast jeder Bestsellerliste gelandet, einschließlich Die New York Times ’ Hardcover-Literaturliste. Der Erfolg von Der Große allein , Hannahs 23. Roman, setzt einen kürzlichen Lauf fort, der sie von einer erfolgreichen Autorin in den Typ einer Markenautorin verwandelt hat, deren Name allein einen Platz auf der Bestsellerliste garantiert. Und dieser Erfolg hat Hollywoods Aufmerksamkeit erregt. Vier ihrer Bücher in Entwicklung, darunter der Megahit von 2015 Die Nachtigall , das bei TriStar auf der Überholspur ist. Vor der Veröffentlichung schnappte sich Sony Pictures die Rechte an Der Große allein mit Elizabeth Cantillon, die an der Produktion beteiligt ist (sie produziert auch Die Nachtigall ).



Hannah, 57, sprach mit Der Hollywood-Reporter als ihre nationale Buchtour für Der Große allein war fertig und sie wollte mit ihrem Mann in den Pazifik in den Urlaub fahren. Die Mutter eines Kindes (ihr erwachsener Sohn ist ein aufstrebender Drehbuchautor hier in Hollywood) und ehemaliger Anwalt, der am Puget Sound lebt, sprach über die Inspiration für Der Große allein , wie es mit ihrer eigenen Kindheit zusammenhängt, der früheren Version des Romans, die sie aufgegeben hat, und wie es in der Time’s Up-Ära ist, ein rein weibliches Team zu haben Die Nachtigall .

1974 eingestellt, Der Große allein folgt der Familie Allbright, die ins abgelegene Alaska zieht, um einen Neuanfang im Leben zu beginnen. Ernt Allbright ist ein ehemaliger Kriegsgefangener aus dem Vietnamkrieg, der an PTBS leidet und darum kämpft, seinen Arbeitsplatz zu behalten. Nachdem er einen weiteren Job verloren hat, zieht er mit seiner Familie nach Alaska, um vom Stromnetz zu leben. Leni ist seine 13-jährige Tochter, die in die stürmische Ehe ihrer Eltern verwickelt ist, ein Opfer von Ernts sprunghaften Stimmungsschwankungen und ein junges Mädchen, das versucht, seinen Platz in der Welt zu finden. Die Allbrights unterschätzen die Härte ihres neuen Zuhauses und kämpfen ums Überleben, während sie sich auf ihre äußerst unabhängigen Nachbarn um Hilfe stützen.

Hanna erzählt THR über die vielen Stränge, die den Roman beeinflusst haben. Einer war natürlich politisch. „Ich finde es interessant, dass die 70er im Moment überall sind, sozusagen in der Populärkultur“, sagte sie. „Vielen von uns wurde vor ein paar Jahren klar, wie turbulent unsere eigene Welt gerade ist, und das machte die 70er wieder interessant.“ Obwohl Hannah selbst in den 1970er Jahren erwachsen wurde und ein POW-Armband für den Vater einer Freundin trug, gab Hannah zu, dass der Rückblick auf diese Zeit sie überraschte. „Ich erinnere mich natürlich an Patty Hearst, und ich erinnere mich an den Vietnamkrieg. Aber wie politisch turbulent die Zeit war, war mir erst klar, als ich anfing, für das Buch zu recherchieren.“

Ein weiterer Einfluss war die kulturelle Anziehungskraft Alaskas für Amerikaner, die nach einem Neuanfang suchten. Hannah, deren Eltern eine Adventure Lodge in Alaska gründeten, war mit dem Staat vertraut, fand diese Periode seiner Geschichte jedoch faszinierend. „Ich war wirklich überrascht, dass man in den 1970er-Jahren in Alaska noch buchstäblich ein Zuhause haben konnte. Was Sie sehen und worum es hier geht, ist dieses Porträt amerikanischer Pioniere 100 Jahre später, als Sie es erwarten würden. Sie gehen bis ans Ende der Welt und versuchen, in einer Welt zu überleben, die sie sich nicht wirklich vorstellen können. Und es ist so romantisch.“ Aber die Romantik ist eine Illusion: „Du denkst immer: ‚Oh, wenn ich einfach davonkommen könnte.‘ Menschen, besonders beunruhigte Menschen, denken: ‚Wenn ich einfach davon loskommen könnte, wäre ich glücklich.‘“

Die Rauheit des Landes trennt die Familie buchstäblich von der Welt und Ernst, seine Frau Cora und Leni voneinander, daher die Vieldeutigkeit des Titels. „Er geht dort hoch und denkt, dass es die Familie verbessern wird, und … er hätte sich keinen schlechteren Ort aussuchen können, um zu versuchen, sein Leben neu zu starten“, sagte sie.

Tatsächlich enthüllte Hannah, dass sie den Roman erst knacken konnte, als sie auf die Kulisse der 1970er Jahre und die Idee von Alaska als der letzten großen amerikanischen Grenze stieß. Sie hatte einen ganzen Entwurf eines Thrillers der Gegenwart geschrieben, in dem dieselben Charaktere versuchten, ein Verbrechen aufzudecken, das sich in der Vergangenheit ereignet hatte. Aber diese Version funktionierte nicht, und sie wusste es. (Es war das erste Mal, dass sie einen Roman aufgegeben hatte, nachdem sie einen ganzen Entwurf geschrieben hatte.) Das einzige, was ihrer Meinung nach funktionierte, war die Kulisse von Alaska, also stocherte sie mit dieser Idee herum und war fasziniert von der früheren Geschichte des Staates. „Als das Stück aus den 70er-Jahren einschlug, klickte sich das Gehöft-Stück ein, und so setzte ich mich einfach hin und begann, einen Roman aus der Ich-Perspektive des jugendlichen Erzählers zu schreiben“, erzählte sie THR . „Von dem Moment an, als ich anfing, diese Figur Leni zu schreiben, dachte ich, dass sie bemerkenswert und belastbar ist, dass sie voll und ganz in der Lage ist, ein Buch zu tragen.“

Jetzt ist Hannah unterwegs, um das fertige Produkt zu promoten, und sie sagte, das sei die größte Veränderung in ihrer Karriere in den letzten Jahren gewesen. „Als ich früh schrieb und nicht so gut verkaufte, gab es viel mehr Freiheit und viel weniger Leute baten mich, Dinge zu tun, Orte zu besuchen, soziale Medien zu nutzen, zu reden, all diese Dinge. Aber wie Sie wissen, hat sich der Beruf des Schriftstellers stark verändert. Es reicht nicht aus, in deiner Mansarde zu sitzen und deine Bücher zu schreiben und zu verschwinden. Es ist jetzt – es gibt eine ganz andere Seite dieser Karriere. Und das war wahrscheinlich das schwierigste Gewässer für mich.“ Ein großer Teil davon ist einfach die Beherrschung von Social Media. „Ich denke, das gilt eigentlich für meine ganze Generation, egal was du tust, egal wie dein Leben ist – diese Vorstellung, dass du in der heutigen Welt nie den Stecker ziehst. Du bist nie aus der Uhr. Und ich finde es etwas schwierig, damit umzugehen. Ich mag Wochenenden.“ (Hannah sagte das alles mit einem selbstbewussten Lachen und kicherte, dass ihr Sohn sie immer an „Erste-Welt-Probleme“ erinnerte.)

Und sie weiß, dass die Vorteile die Belastungen mehr als überwiegen: sehen Die Nachtigall , über ein junges Mädchen, das im Zweiten Weltkrieg mit dem französischen Widerstand kämpft, auf der Überholspur auf die große Leinwand mit Fernsehregisseurin Michelle MacLaren ( Game of Thrones ) führte Regie bei ihrem ersten Spielfilm, Ann Peacock schrieb und Cantillon produzierte für TriStar. Hannah sagte, sie habe das Time’s Up-Drama während ihrer Buchtour verfolgt und sei beeindruckt davon, wie die Debatte über die Gleichstellung der Geschlechter in Hollywood weit und breit vorgedrungen sei, und stellte fest, dass sie die Auswirkungen bei Buchtour-Veranstaltungen gesehen habe, bei denen sie ein überwiegend weibliches Publikum anzieht . „Wenn ich sage, dass ich dieses rein weibliche Team habe, schnappen sie nur nach Luft und brechen in Applaus aus. Es ist Zeit für einen Film wie diesen.“

Und während wir nicht über Casting gesprochen haben, Hannah, eine Fernseh- und Filmfan (einige aktuelle Favoriten: Fremde Dinge , Die Form des Wassers , Game of Thrones , Wandlung zum Bösen , Und Waisenschwarz ), hat eine Meinung darüber, wie der Film aussehen soll: Filme, „wo die Kulisse die Figur ist. Diese Filme, in denen Sie in eine fremde Welt eintauchen“, bemerkte er Der Wiedergänger Und Der Marsianer als Beispiele. Trotzdem freut sie sich meistens, sich zurückzulehnen und den Filmherstellungsprozess zu beobachten. „Ich bin als Frau, als Filmfan, einfach begeistert, dass Filme gefallen Der Große allein Und Die Nachtigall mit starken Frauen, die in Landschaften überleben, die als überwiegend männlich gelten“, sagte sie.

Roman FAQ
  • Q: Was hat Kristin Hannah dazu inspiriert, „The Great Alone“ zu schreiben?
  • A: Kristin Hannah wurde inspiriert, „The Great Alone“ zu schreiben, nachdem sie eine wahre Geschichte über eine Familie gelesen hatte, die in den 1970er Jahren nach Alaska zog. Die Geschichte hat sie so bewegt, dass sie sie in Form eines Romans zum Leben erwecken wollte.
  • Q: Vor welchen Herausforderungen stand Kristin Hannah beim Schreiben von „The Great Alone“?
  • A: Kristin Hannah stand beim Schreiben von „The Great Alone“ vor mehreren Herausforderungen. Sie musste das Klima Alaskas und die Kultur der Ureinwohner Alaskas erforschen und sich mit den schwierigen Emotionen auseinandersetzen, die mit dem Schreiben über Tragödien einhergehen. Sie musste sich auch ihren eigenen Ängsten stellen, ein Buch über das Leben in der Wildnis zu schreiben.
  • Q: Wie hat Kristin Hannah aus einem gescheiterten Entwurf einen Erfolgsroman gemacht?
  • A: Nachdem Kristin Hannah einen Entwurf von „The Great Alone“ geschrieben hatte, mit dem sie nicht zufrieden war, kehrte sie zum Reißbrett zurück. Sie verbrachte viel Zeit damit, die Menschen und Orte zu recherchieren, die in ihrem Roman vorkommen, und ihre eigenen Erfahrungen mit der Wildnis Alaskas noch einmal Revue passieren zu lassen. Dies ermöglichte es ihr, lebendige, glaubwürdige Charaktere und eine immersive Umgebung zu schaffen, die bei den Lesern Anklang fand.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns