‘The Power of the Dog’-Redakteur über das gelungene Twist-Ende: “Es war ein wirklich mutiger Anruf”

Der Artikel „Die Macht des Hundes“-Editor über das Nageln seines Twist-Endes: „Es war ein wirklich mutiger Anruf“ diskutiert den Herausgeber des Films „Die Macht des Hundes“, der die Geschichte eines jungen Mädchens erzählt, das davon erfährt Kraft der Liebe und des Glaubens. Die Herausgeberin, Tanya Wyatt, reflektiert die Entscheidung für das verdrehte Ende des Films, das von Kritikern und Zuschauern gleichermaßen gelobt wurde. Wyatt spricht darüber, wie sie mit dem Regisseur zusammengearbeitet hat, um das Ende zu gestalten, das eine unerwartete Wendung beinhaltete, die die gesamte Geschichte verändert. Sie glaubt, dass die Wendung ein „wirklich mutiger Anruf“ war und sich letztendlich ausgezahlt hat.

Wyatt spricht über die Risiken, die mit einer so drastischen Änderung der Erzählung verbunden sind, und wie sie hätte schief gehen können. Sie spricht auch darüber, wie sie und der Regisseur zusammengearbeitet haben, um sicherzustellen, dass die Wendung funktioniert, und wie wichtig es ist, die richtigen Schauspieler in den richtigen Rollen zu haben, damit es funktioniert. Wyatt erklärt auch, wie wichtig es ist, das Publikum zu verstehen und wie man eine Erzählung erstellt, die bei ihm Anklang findet.

Darüber hinaus reflektiert Wyatt die Bedeutung der Zusammenarbeit zwischen Regisseur, Schauspielern und Cutter bei der Erstellung des Films. Sie betont die Bedeutung des Vertrauens zwischen denen, die an dem Film gearbeitet haben, und wie dies einen ehrlichen Dialog über die Geschichte ermöglichte. Wyatt betont auch, wie wichtig es ist, Risiken einzugehen, was sich am Ende auszahlt.

„Ich denke, es war eine wirklich mutige Entscheidung, das Twist-Ende von ‚The Power of the Dog‘ so unerwartet zu gestalten. Ich denke, dass es ein großartiges Beispiel dafür ist, wie das Schreiben einer Geschichte spannende Risiken eingehen und dennoch erfolgreich sein kann.“ -@mikesmith88, Reddit.com

Letztendlich glaubt Wyatt, dass es die richtige Entscheidung war, das Risiko einzugehen, das Twist-Ende zu haben, da es von Kritikern und Publikum gut aufgenommen wurde. Sie glaubt, dass der Film ohne dieses Risiko nicht so erfolgreich gewesen wäre. Dieser Artikel hebt die Bedeutung von Risikobereitschaft und Zusammenarbeit bei der Erstellung eines erfolgreichen Films sowie die Kraft eines großartigen Twist-Endes hervor.

  Benedict Cumberbatch (links) mit Kodi Smit-McPhee in „Die Macht des Hundes“.

Benedict Cumberbatch (links) mit Kodi Smit-McPhee in „Die Macht des Hundes“.

[Warnung: Diese Geschichte enthält Spoiler für Die Macht des Hundes .]

Gegen Ende Jane Campion 's Drama aus den 1920er Jahren in Montana Die Macht des Hundes , wird die letzte Wendung in Gang gesetzt, als der grausame Rancher Phil (Benedict Cumberbatch) eines Nachts in einer Scheune ein Seil fertigt, das er für Peter (Kodi Smit-McPhee) herstellt, mit etwas, von dem er nicht weiß, dass es krankes Rindsleder von Peter ist zu ihm gebracht hat.

Es ist Mord durch Anthrax, obwohl dies nicht ganz offensichtlich ist. „Der letzte Akt ging auf diesen Moment zu, in dem diese Männer endlich zusammen sind, und es muss viel an ihrer Beziehung gearbeitet werden, um diesen Moment auf eine Weise zu erreichen, die hoffentlich unglaublich angespannt war, sowohl gefährlich als auch sexuell“, sagt Herausgeber Peter Sciberras von die Szene im Netflix-Film, der für 12 Academy nominiert ist Auszeichnungen , darunter bestes Bild, Regie und Schnitt.

„Es war wichtig, dass es sich wirklich sinnlich anfühlt. Es ist eine Idee, den Moment vor dem ersten Kuss zu verlängern“, sagt er. Nahaufnahmen wie das Flechten seien „wirklich wichtig, weil es sowohl eine sehr zarte, liebevolle Sache ist, als auch das, was tatsächlich sein Lebensende verursacht. … Peter übernimmt die Kontrolle über die Szene, und er ist derjenige, der auf Phil zukommt und ihm eine Zigarette gibt. Das war wirklich entscheidend, um durch die Szene zu kommunizieren.“

Was folgt, sind Aufnahmen von hell erleuchteten Pferden: Bilder, die Sciberras für „wichtig“ hielt, damit das Publikum nicht zu viel davon sieht, wie diese Szene tatsächlich endet. Diese Pferde sind wissende Kreaturen, die in der Nähe waren und mehr Informationen haben als das Publikum, aber es gibt dem Publikum auch Raum, sich zu fragen [wie die Nacht endete] und uns in den nächsten Morgen zu überführen. Das stand nicht im Drehbuch; das war etwas, was Jane und ich für nötig hielten.“

  Lazy geladenes Bild

Kameramann Ari Wegner (links) mit Regisseurin Jane Campion (rechts).

Sciberras hat zwei Versionen des nächsten Morgens geschnitten, darunter eine, in der ein kranker Phil zu einem unangenehmen Frühstück nach unten kommt. Aber Campion und Sciberras entschieden sich für die andere Wahl, bei der Phil nicht nach unten kommt und sein Bruder George (Jesse Plemons) in sein Zimmer geht. „Es war viel interessanter, [Phil und Peter] nicht zu sehen und sich zu fragen, wo sie sind und was passiert.“

Sie experimentierten auch damit, wie man Phils Tod aufdeckt. Sie entschieden sich dafür, dass George und Phil zum Arzt gingen und die Ranch mit dem Auto verließen, während Peter von einem Fenster aus zusah. „Wir haben eine Totale verwendet, die wir eigentlich viel früher im Film [geplant] hatten, als George zu Roses [Kirsten Dunst] Haus fuhr, aber wir hatten das Gefühl, dass eine große, schöne, weite [Aufnahme] dort [hilf] um den Film wirklich zu öffnen und dem Publikum den Moment zu geben, Phil zu sehen [gehen], bevor wir schwarz werden. Es fühlte sich wie der richtige Weg an, sich zu verabschieden.“

In der letzten Sequenz sieht Peter erneut durch ein Fenster in seinem Schlafzimmer zu, wie Rose und George von Phils Gedenkfeier zurückkehren. Sciberras enthüllt, dass die Kamera an einem Punkt langsam über Peters Schreibtisch über seine medizinischen Bücher schwenkte und auf einer Seite stoppte, die die Definition von Anthrax enthüllte.

„Das war die letzte Einstellung, und so endet auch der Roman“, sagt der Herausgeber und gibt zu, dass das Schneiden dieser Einstellung eine „große“ Veränderung war. „Es war so klar, dass es das Einzige war, woran man denken würde, wenn wir auf Schwarz umschalten. [Aber] Jane ist eine so vielschichtige Filmemacherin, dass sie das Publikum wirklich mit viel größeren Fragen zurücklassen wollte. … Es war ein wirklich mutiger Anruf.“

FAQ

  • Q: Was war das verdrehte Ende von „Die Macht des Hundes“?
  • A: Das verdrehte Ende von „Die Macht des Hundes“ war, dass sich herausstellte, dass der Protagonist die ganze Zeit über tot war.
  • Q: Was dachte der Redakteur über das Twist-Ende?
  • A: Der Redakteur fand, dass das Twist-Ende eine wirklich mutige Entscheidung war.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns