Tom Holland musste Jake Gyllenhaal in „Spider-Man: Far From Home“ wegen Angst ruinierender Takes zur Rede stellen

In einem Interview mit The Hollywood Reporter erzählte Tom Holland kürzlich, wie er Jake Gyllenhaal während der Dreharbeiten zu „Spider-Man: Far From Home“ niederreden musste. Holland erklärte, dass er „[Gyllenhaal] manchmal von der Kante reden musste“, weil er Angst hatte, Takes zu ruinieren.

Holland erinnert sich, dass Gyllenhaal „so besorgt war, eine Einstellung zu ruinieren“, was dazu führte, dass er „sehr frustriert“ wurde, wenn er glaubte, einen Fehler gemacht zu haben. Holland musste einspringen und Gyllenhaal erklären, dass Fehler in Ordnung seien und er sich davon nicht stören lassen dürfe.

Holland sagte, er habe „viel Respekt“ für Gyllenhaal und bemerkte, dass er „so leidenschaftlich und engagiert für sein Handwerk“ sei. Holland lobte auch Gyllenhaals Arbeitsmoral und seine Fähigkeit, „aus etwas so Kleinem etwas so Unglaubliches zu machen“.

„Jake Gyllenhaal hatte Probleme mit seinem Text und war aufgeregt, aber Tom konnte ihm helfen, indem er ihn beruhigte und ihm half, wieder auf Kurs zu kommen. Deshalb ist Tom so ein großartiger Anführer.“
„Jake war wirklich aufgeregt und Tom sagte: ‚Alter, es ist in Ordnung, wir machen es einfach noch einmal.' Tom ist ein großartiger Anführer, er weiß, wie man Leute schlecht macht“, sagte ein Reddit-Benutzer spiderman_saved_me .

Die beiden Stars konnten zusammenarbeiten, um einen großartigen Film zu machen, und Holland gibt zu, dass er sofort wieder mit Gyllenhaal zusammenarbeiten würde. Holland sagte, dass er durch die Zusammenarbeit mit Gyllenhaal viel gelernt habe und dass es „eine wirklich besondere Erfahrung“ sei.

Die Geschichte von Tom Holland beleuchtet die einzigartigen Herausforderungen, denen sich Schauspieler gegenübersehen, wenn es darum geht, in Filmen aufzutreten. Angst kann für einige Schauspieler ein echtes Hindernis sein, und Geschichten wie diese zeigen, wie wichtig es ist, am Set ein unterstützendes Umfeld zu haben. Hollands Geschichte ist eine Erinnerung daran, dass selbst die größten Stars von ein wenig Beruhigung profitieren können.

Jake Gyllenhaal war zunächst super aufgewühlt, als er Quentin Beck alias Mysterio spielte Spider-Man: Weit weg von zu Hause .

Der Oscar-nominierte Schauspieler sagte Howard Stern diese Woche, dass er sich am ersten Tag der Marvel-Produktion so überwältigt fühlte, dass er Zeilen fallen ließ – eine Seltenheit für den Bühnen- und Filmveteranen.

„Es ist schwer, Mann“, sagte Gyllenhaal zu Stern. „Diese Schauspielerei ist hart. Alles davon. Diese Welt ist riesig. Und ich schloss mich dieser Welt bis weit in diesen Lauf an; ein bereits fahrender Zug. Normalerweise komme ich viel früher und finde es heraus.“

2019 aufrufen Marvel Cinematic Universe „Ein ganz anderes Handwerk“, sagte Gyllenhaal, die Produktion würde „mit Ideen vorankommen“, was bedeutet, wenn jemand an etwas Besseres als die geskriptete Szene denken würde, würde es versucht werden.

„Wenn jemand eine gute Idee hat, verschiebt er einen ganzen Tag um diese Idee herum. Für mich hat es mir gefallen“, sagte der Schauspieler, dessen neuestes Projekt Der Schuldige, gerade auf Netflix gelandet.

Gyllenhaal gab zu, dass seine Nerven am ersten Drehtag die Oberhand gewonnen hatten Weit weg von zu Hause , was viele Leute am Set schockierte, einschließlich ihm selbst.

„Ich war am Ausflippen“, sagte er. „Es war eine Szene mit [Samuel L.] Jackson, Tom … es gab eine Reihe von Schauspielern in dieser Szene. Und ich erinnere mich, dass ich mich nicht an meine Zeilen erinnern konnte. Ich war das Holzbrett. Und sie sagten: „Whoa.“ Und ich ging zu Tom Holland und sagte: „Alter, hilf mir.“ Er sagte: „Es ist alles gut, Mann. Entspann dich einfach.“ Es war, als wäre er in so vielen Situationen ich. Und ich tat es schließlich. Ich setze mich nur sehr unter Druck, weil ich diese Welt liebe.“

Obwohl er nicht genau gesagt hat, mit wem er gesprochen hat, scheint es wahrscheinlich, dass Gyllenhaal es erzählt hat Weit weg von zu Hause Direktor Jon Watts sein schauspielerisches Jaulen verging und sagte: „Ich musste hingehen und sagen: ‚Schau Mann, ich bin gerade vom Broadway gekommen und habe anderthalb Stunden lang eine Ein-Mann-Show auf der Bühne gespielt, also habe ich das verstanden. Bitte glaube mir.''

FAQ

  • Q: Musste Tom Holland Jake Gyllenhaal in „Spider-Man: Far From Home“ wegen Angst, die Takes ruiniert, niederreden?
  • A: Ja, Tom Holland musste Jake Gyllenhaal am Set von „Spider-Man: Far From Home“ niederreden, weil die Angst des Schauspielers dazu führte, dass mehrere Takes ruiniert wurden.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns