TV-Einschaltquoten: Midterm Elections Audience Falls vs. 2018

Die Midterm-Wahlen 2020 zogen laut Nielsens Overnight-Ratings im Vergleich zu den Midterms 2018 ein geringeres Publikum an.

Das Publikum von ABC, CBS und NBC betrug am Wahlabend 11,8 Millionen Zuschauer, gegenüber 14,1 Millionen Zuschauern im Jahr 2018. Fox News war mit durchschnittlich 8,45 Millionen Zuschauern das meistgesehene Netzwerk, während CNN 4,3 Millionen Zuschauer und MSNBC 3,1 Millionen Zuschauer hatte.

Die niedrigeren Bewertungen können auf eine frühe Abstimmung und die Tatsache zurückzuführen sein, dass die Ergebnisse des Rennens vor den Midterms 2018 bekannt waren. Es gab wenige enge Rennen, die am Wahlabend unentschieden ausfielen.

„Die Zwischenwahlen 2018 hatten die besten TV-Einschaltquoten für eine Zwischenwahl seit Jahrzehnten, aber die diesjährige Wahl hat einen allgemeinen Rückgang der Zuschauerzahlen zu verzeichnen.“
Die Zwischenwahlen 2018 hatten die besten TV-Einschaltquoten für eine Zwischenwahl seit Jahrzehnten, aber die diesjährige Wahl hat insgesamt einen Rückgang der Zuschauerzahlen zu verzeichnen.

Die Berichterstattung der Netzwerke zog in diesem Jahr immer noch mehr Zuschauer an als andere wichtige Ereignisse, darunter die Präsidentendebatte, die nur 38 Millionen Zuschauer anzog, und die Vizepräsidentendebatte, die 37 Millionen Zuschauer anzog.

Trotz der niedrigeren Einschaltquoten erzielten die Sender weiterhin starke Einnahmen aus der Wahlberichterstattung. ABC und NBC verdienten jeweils schätzungsweise 50 Millionen US-Dollar, während CBS schätzungsweise 35 Millionen US-Dollar verdiente.

  Brit Hume, Martha MacCallum, Bret Baier, Dana Perino, Karl Rove, Kellyanne Conway, Juan Williams, Trey Gowdy und Josh Kraushaar besuchen den FOX News Channel"Democracy 2022: Election Night" at Fox News Channel Studios on November 08, 2022 in New York City.

Fox News Wahlnachtberichterstattung

Eine Halbzeitwahl, die vielen Medienerzählungen im Vorfeld zuwiderlief, erwies sich am Dienstag als kleinere TV-Auslosung.

Laut Nielsen sahen etwa 22,2 Millionen Menschen die Wahlberichterstattung zur Hauptsendezeit auf ABC, CBS, CNN, Fox News, MSNBC und NBC. Das ist ein Rückgang um 32 Prozent gegenüber 2018, als diese sechs Verkaufsstellen in der Hauptsendezeit durchschnittlich 32,5 Millionen Zuschauer hatten. Die Gesamtzahl über 12 Verkaufsstellen – einschließlich Telemundo, Univision, CNN, Fox Business, Newsmax und NewsNation – betrug 25,43 Millionen, 30 Prozent weniger als vor vier Jahren 36,11 Millionen über 11 Kanäle, so Nielsen.

Es ist auch erwähnenswert, dass die Primetime in der östlichen Hälfte des Landes damit endete, dass die Kontrolle über den Kongress immer noch eine offene Frage war, was der Idee einer republikanischen Welle widersprach, die Experten im gesamten Nachrichtenspektrum vorhergesagt hatten. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung am Mittwoch hatten die Republikaner einige Sitze im Repräsentantenhaus errungen und es wurde prognostiziert, dass sie eine knappe Mehrheit haben würden, aber der Senat war unentschlossen.

Fox News führte die Nacht sowohl bei der Gesamtzahl der Zuschauer (7,42 Millionen) als auch bei der wichtigsten Nachrichtendemografie der Erwachsenen zwischen 25 und 54 (1,89 Millionen Zuschauer in dieser Altersgruppe) an. Es lag etwa 5 Prozent unter seinem Zuschauerdurchschnitt von 2018 (7,8 Millionen) und mehr bei Erwachsenen zwischen 25 und 54 Jahren (-21 Prozent von 2,4 Millionen im Jahr 2018), hielt sich aber besser als seine Gegenstücke zu Kabelnachrichten und Rundfunk.

ABC wurde Zweiter mit 3,31 Millionen Zuschauern, 38 Prozent weniger als vor vier Jahren. MSNBC (3,21 Millionen Zuschauer) fiel um 32 Prozent und NBC (3,11 Millionen) um 45 Prozent. CNN (2,61 Millionen) brach im Vergleich zu vor vier Jahren um fast die Hälfte ein, während CBS (2,56 Millionen) um ein Drittel zurückging.

Diese fünf Verkaufsstellen schnitten bei den Erwachsenen zwischen 25 und 54 Jahren sogar noch schlechter ab und brachen jeweils um mindestens 45 Prozent ein.

Unter anderen Netzwerken hatte Univision durchschnittlich 1,29 Millionen Zuschauer für zwei Stunden Berichterstattung ab 21 Uhr. ET. Telemundo, ebenfalls mit zwei Stunden Nachrichten, kam auf 601.000. Fox Business erreichte durchschnittlich 629.000 Zuschauer mit einer Simultanübertragung der Berichterstattung von Fox News. Newsmax verzeichnete über fünf Stunden, beginnend um 20 Uhr, durchschnittlich 572.000.

Nov. 9, 15:25 Uhr : Aktualisiert mit endgültigen Bewertungen für die Wahlberichterstattung.

FAQ

  • Q: Wie ist die Zuschauerzahl für die TV-Einschaltquoten der Zwischenwahlen seit 2018 zurückgegangen? A: Eine kürzlich von der Nielsen Company durchgeführte Analyse zeigt, dass die Zuschauerzahlen für die Zwischenwahlen im Jahr 2020 im Vergleich zu 2018 mit durchschnittlich 12,6 Millionen Zuschauern zurückgegangen sind, verglichen mit durchschnittlich 15,8 Millionen im Jahr 2018.
  • Q: Welche Faktoren könnten zum Rückgang der Fernseheinschaltquoten bei den Halbzeitwahlen beigetragen haben? A: Mehrere Faktoren könnten zum Rückgang der TV-Einschaltquoten bei den Halbzeitwahlen beigetragen haben. Dazu gehören die anhaltende Pandemie, Veränderungen in der Art und Weise, wie Menschen Medien konsumieren, und die Tatsache, dass die Wahl nicht das gleiche Ausmaß an Kontroversen hatte wie die Präsidentschaftswahlen im Jahr 2020.
  • Q: Was bedeutet das für den politischen Wahlkampf der Zukunft? A: Dieser Rückgang der TV-Einschaltquoten für Midterm-Wahlen zeigt, dass die traditionellen Medien ihren Einfluss als primäre Quelle für politische Nachrichten und Informationen verlieren könnten. Das bedeutet, dass politische Kampagnen neue Wege finden müssen, um die Wähler zu erreichen, einschließlich digitaler und sozialer Medien.

Schreib Uns

Wenn Sie Nach Einem Guten Lachen Suchen Oder In Die Welt Der Kinogeschichte Eintauchen Möchten, Ist Dies Ein Ort Für Sie

Kontaktieren Sie Uns